Wieder sexuell attraktiv für meine Ehefrau werden

    Hallo Leute,


    meine Ehe (fast 4 Jahre + 2 Jahre Beziehung) leidet schon länger unter der Unlust meiner Frau auf Sex. Eigentlich hat diese Unlust schon kurz nach der Hochzeit angefangen, also nach zwei Jahren. Da wurde sie auch zum ersten Mal schwanger, und durch die beiden Schwangerschaften konnten wir das Thema lange auf die beiden Kinder schieben. Nun sind die Kinder aber aus dem Allergröbsten raus, und meine Frau hat immer noch keine Lust auf mich.


    Durch Gespräche, Bücher, Foren usw. bin ich mir nun ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass sie mich einfach nicht mehr begehrenswert findet. Auf den ersten Blick gibt es keinen Grund dazu. Ich bin optisch ihr Typ, recht sportlich, kümmere mich um mein Aussehen, bin liebevoll, zärtlich und zeige ihr auch, dass ich sie begehrenswert findet. So viel also zu meiner Habensseite.


    Jetzt die Probleme: da sie von Anfang an sehr unter dem Kinderstress gelitten hat, und emotional leicht ins Wanken gerät, habe ich ihr wo es nur ging unter die Arme gegriffen. Durch Umzug und wegen der Kinder habe ich meine Freund verloren, habe mich nur noch auf sie fokussiert und wollte einfach nur ihr Unterstützer sein. Wir kamen kaum aus dem Haus wegen der Kinder, also viel Couch- und Fernsehlangeweile. :-) Um ihr nicht übermäßig ausgeprägtes Selbstbewusstsein zu stärken, habe ich ihr sehr oft versichert, wie toll ich sie finde, dass ich sie niemals verlassen würde usw. Ich habe sie zu meiner Göttin gemacht, könnte man sagen. Das hat sie natürlich genossen.


    Nun haben wir wieder etwas mehr Zeit, finden langsam wieder (getrennt) Freunde, kleben nicht mehr aufeinander. Die härteste Zeit ist vorüber. Zusätzlich hat sie recht viel abgenommen und fühlt sich nun selbst viel attraktiver.


    Da sie sich schwer tut, mit Frauen Freundschaft zu knüpfen, gräbt sie jetzt ihre männlichen Musikerfreunde von früher aus. Und lernt neue – natürlich recht gut aussehende – Musiker in ihrem Alter kennen, die sie aktiv für Musikprojekte sucht. Sie genießt es, von Männern umschwärmt zu werden, und hat die 100%ige Sicherheit dass ihr Ehemann sie vergöttert und nie verlässt.


    Ich hingegen komme nur langsam an neue Leute, und das sind auch nur Männer. Ich habe keine weiblichen Freunde, die der Rede wert wären. Sie ist also die begehrte Henne im Korb mit ehelicher Sicherheit, und ich bin der nun unbegehrte Mann.


    Wir kennen beide das Problem, und sie bemüht sich sogar, wieder Spaß am Sex zu finden. Einmal im Monat ungefährt wagen wir kurzen (nicht besonders aufregenden) Sex, der Wunsch geht von ihr aus. Aber sie hat weder Lust davor noch dabei, selbst mit Orgasmus. Der Sex selbst ist aber eigentlich das was ihr früher gefiel und noch gefallen sollte.


    Auch wenn sie sich selten selbst befriedigt, denkt sie dabei übrigens nicht an mich. Denn ich bin nicht begehrenswert für sie. An wen sie stattdessen denkt möchte ich derzeit einfach nicht wissen.


    Ich hingegen denke natürlich an sie, treudoofer Depp der ich bin. :-)


    Nun meine Frage: wie werde ich wieder attraktiv in den Augen meiner Frau? Eigentlich bin ich es ja immer noch. Ich habe mich weder äußerlich noch bezüglich meiner Sexleistungen gehen lassen. Aber durch jahrelange Selbstaufgabe und Paparolle ohne "Gefahr" von anderen Frauen wurde ich für sie zum geschlechtslosen Familienversorger, statt zu dem begehrenswerten Mann für den ich mich wenigstens noch halte. Teilweise bin ich auch tatsächlich mehr Softie als früher, die Ehe hat mich weichgespült. Sie schwärmt immer von männlichen Typen (z.B. im Fernsehen), aber es ist schwer wieder männlicher zu werden, und selbst das allein wird wohl nicht helfen.


    Ideal wären natürlich auch ein paar neue, möglichst sogar halbwegs attraktive Bekannte. Dann wüsste sie andere Frauen haben Interesse an mir, und ihr Interesse würde vielleicht auch wieder geweckt. Aber woher nehmen??? Ich will keine Flirseite nutzen, denn ich will ja niemanden aufreißen, sondern nur für attraktive Konkurrenz sorgen. Oder habt ihr eine bessere Idee? Konntet ihr schon mal so eine Lage lösen?


    Weitere Ideen:


    * einen gemeinsamen Level schaffen


    Ich schreibe ihr z.B. 1-2 mal die Woche Mails aus der Arbeit, sie mir nie. Sie ist also die Begehrte, nicht ich. Soll ich das künftig lassen?


    * Weniger körperliche Zuwendung


    Ich massiere sie oft nebenbei beim Fernsehen, was sie fast nie macht. Soll ich darauf achten, nur noch so oft auf sie zuzugehen wie sie auf mich?


    Ich würde mich sehr über Tipps freuen, besonders welche die sich schon in der Praxis bewährt haben. :-) Die Situation belastet uns Beide, sie sogar noch mehr. Neuerdings redet sie sogar schon davon, wie lange sie die sexlose Ehe noch mitmachen will...


    Danke für jedwede Hilfe!

  • 160 Antworten

    sorge für etwas womit sie nicht rechnet, das wird sie wieder zum nachdenken anregen! sie kennt deine sprache der liebe schon auswendig, fange an eine andere sprache zu sprechen, so zwingst du sie zum nachdenken...das schlimmste was dir passieren kann ist das sie dich deswegen verläßt. wenn sie das tut, hätte sie es früher oder später sowieso getan.


    aber wenn ich ehrlich bin, habe ich selber kein plan ;-D

    Zitat

    Um ihr nicht übermäßig ausgeprägtes Selbstbewusstsein zu stärken, habe ich ihr sehr oft versichert, wie toll ich sie finde, dass ich sie niemals verlassen würde usw. Ich habe sie zu meiner Göttin gemacht, könnte man sagen.

    Klingt zwar verständlich, halte ich aber für einen großen Fehler. Ich finde, solche Dinge kann man nicht versprechen.

    Zitat

    Sie genießt es, von Männern umschwärmt zu werden, und hat die 100%ige Sicherheit dass ihr Ehemann sie vergöttert und nie verlässt.

    Dann ist der erste Schritt, dass du ihr diese Sicherheit wieder nimmst.

    Zitat

    Die Situation belastet uns Beide, sie sogar noch mehr. Neuerdings redet sie sogar schon davon, wie lange sie die sexlose Ehe noch mitmachen will...

    Fein. :)^ Wenn ihr beide das Problem seht, sollte es doch möglich sein, dass ihr darüber redet und eine Lösung findet.

    Hallo Milchmann,


    Du hast die Situation ja perfekt durchanalysiert, vielleicht zu gut?


    Wie sieht es mit Deinen Emotionen aus, mit Deiner Leidenschaft?

    Zitat

    Nun sind die Kinder aber aus dem Allergröbsten raus, und meine Frau hat immer noch keine Lust auf mich.

    Wie ist es denn umgekehrt?

    Zitat

    und zeige ihr auch, dass ich sie begehrenswert findet.

    Du zeigst ihr dies – aber ist es auch so, und wie zeigst du ihr es?

    Zitat

    So viel also zu meiner Habensseite.

    Das klingt so ein wenig nach Geschäftsbeziehung. ;-)

    Zitat

    Um ihr nicht übermäßig ausgeprägtes Selbstbewusstsein zu stärken, habe ich ihr sehr oft versichert, wie toll ich sie finde, dass ich sie niemals verlassen würde usw.

    Damit hast Du Dich vielleicht in der Tat etwas arg zum Dackel gemacht, worunter die erotische Anziehung gelitten hat. Warum dieses ganze Begehren usw. immer "versichern" (verbal?) statt einfach zu leben?


    Schaut Dir die Leidenschaft aus den Augen, "fällst Du über sie her" (zumindest gelegentlich)? Deine Schilderung wirkt mir irgendwie nicht danach....

    Zitat

    Zusätzlich hat sie recht viel abgenommen und fühlt sich nun selbst viel attraktiver.

    Mit "Recht"? Hat sich für Dich dadurch was verändert?

    Zitat

    Sie genießt es, von Männern umschwärmt zu werden, und hat die 100%ige Sicherheit dass ihr Ehemann sie vergöttert und nie verlässt.

    Eifersucht und Angst vor dem Verlassenwerden Deinerseits?


    Geht's mehr um das als darum, dass Du Deine Frau begehrst?

    Zitat

    Ich hingegen komme nur langsam an neue Leute, und das sind auch nur Männer. Ich habe keine weiblichen Freunde, die der Rede wert wären. Sie ist also die begehrte Henne im Korb mit ehelicher Sicherheit, und ich bin der nun unbegehrte Mann.

    Das änderst Du nicht, indem Du "künstlich" Faktoren schaffen willst, um sie eifersüchtig zu machen.

    Zitat

    Wir kennen beide das Problem, und sie bemüht sich sogar, wieder Spaß am Sex zu finden.

    Oh je.


    Wie sieht es mit Deinem Spaß am Sex aus? Wenn Du keinen hast, ist das auch für sie nicht berauschend.

    Zitat

    Einmal im Monat ungefährt wagen wir kurzen (nicht besonders aufregenden) Sex, der Wunsch geht von ihr aus.

    :-o


    Warum nie von Dir? Und dann wunderst Du Dich noch?

    Zitat

    Auch wenn sie sich selten selbst befriedigt, denkt sie dabei übrigens nicht an mich.

    Würde ich an ihrer Stelle auch nicht. Bei einem Mann, der nie von sich aus die Initiative ergreift und es mir sonst im Alltag "als Ausgleich" (?) immer "recht machen" will, würde mir die Lust vergehen.


    Da würde ICH mich nicht begehrt fühlen, absolut nicht!!

    Zitat

    Ich hingegen denke natürlich an sie, treudoofer Depp der ich bin.

    Diese ganze Denkerei blockiert Dich aber eher, habe ich den Eindruck.


    Obwohl Du irgendwie an ihr zu hängen scheinst, kommst Du hier in der Tat sehr weichgespült (Erkenntnis ist ja der erste Schritt zur Besserung ;-) ) und leidenschaftslos rüber.

    Zitat

    Nun meine Frage: wie werde ich wieder attraktiv in den Augen meiner Frau?

    Dafür gibt es kein "Rezept".


    Sei in erster Linie autenthisch, sei DU. Folge Deiner inneren Stimme und traue ihr mehr, sei nicht so verkrampft....

    Zitat

    Ich habe mich weder äußerlich noch bezüglich meiner Sexleistungen gehen lassen.

    Das klingt nach abzuklapperndem Kriterienkatalog. So "funktioniert's" aber nicht.

    Zitat

    Ideal wären natürlich auch ein paar neue, möglichst sogar halbwegs attraktive Bekannte.

    Du meinst, sie würde Deinen Wert erst erkennen, wenn sie vor Augen geführt bekäme, Dich verlieren zu können?


    Das wäre nur ein "Ablenkungsmanöver" und eine neue Baustelle. Bleibe da mal ganz bei Dir.

    Zitat

    Konntet ihr schon mal so eine Lage lösen?

    Da gibt es nichts zu "lösen", sondern zu leben und zu lieben.


    Es ist KEIN Geschäftsprojekt o.ä.

    Zitat

    Weitere Ideen: (....)

    Das sind irgendwelche verkopften Strategien zur Symptombekämpfung, für meine Begriffe ein Schuss in den Ofen.

    Zitat

    Neuerdings redet sie sogar schon davon, wie lange sie die sexlose Ehe noch mitmachen will...

    Damit hat sie Dir ja einen heißen Tipp gegeben.

    Danke für eure Meinungen! Jetzt aber gleich meine Kommentare dazu...

    Zitat

    Du hast die Situation ja perfekt durchanalysiert, vielleicht zu gut?


    Wie sieht es mit Deinen Emotionen aus, mit Deiner Leidenschaft?

    Ich liebe sie sehr, und ich wünsche mir (genau wie sie), dass wir wieder leidenschaftlichen Sex haben. Sex den wir beide genießen, und auf den wir uns freuen. Ich begehre sie. Mir ist Sex wichtig, und dieses kurze brave "lass es uns halt mal wieder probieren" ist so unbefriedigend! Ich will wilde Leidenschaft, mir viel Zeit nehmen, Fantasie, Abwechslung und Spaß! :-) Derzeit ist es das absolute Gegenteil.

    Zitat

    Du zeigst ihr dies – aber ist es auch so, und wie zeigst du ihr es?

    Ich zeige ihr durch Komplimente und Berührungen, dass ich sie begehre. Ich sage es ihr aber auch einfach. Dass ich sie toll finde weiß sie ganz definitiv, und wird regelmäßig daran erinnert.

    Zitat

    Damit hast Du Dich vielleicht in der Tat etwas arg zum Dackel gemacht, worunter die erotische Anziehung gelitten hat. Warum dieses ganze Begehren usw. immer "versichern" (verbal?) statt einfach zu leben?

    Ich musste ihr meine Treue oft versichern, da sie immer wieder Angst hatte, ich könnte mir meinen Spaß wo anders suchen. Sie ist etwas labil und schwach, ich dacht sie braucht diese Sicherheit. Vieles was mir jetzt das Genick bricht habe ich nur getan um ihr Stärke und Sicherheit zu geben, die ihrem Wesen fehlen. Mit einer starken Partnerin wäre ich jetzt vielleicht nicht in der Lage, da ich all das sie erhöhen und mich dadurch erniedrigen nie hätte machen wollen/müssen.

    Zitat

    Schaut Dir die Leidenschaft aus den Augen, "fällst Du über sie her" (zumindest gelegentlich)? Deine Schilderung wirkt mir irgendwie nicht danach....

    Liebe fiamma, genau da ist das Problem! Ich "darf" nicht! Ich wollte gerne und oft. Ich bin (bzw. halte mich für :-) ) sehr leidenschaftlich. Aber sie sieht keinen Sexpartner mehr in mir. Für sie bin ich sexuell so attraktiv wie ein Ludolf, oder ein belegtes Brot. :-D Würdest du von Manni Ludolf immer wieder sexuelles Interesse gezeigt bekommen wollen? Würdest du es genießen, wenn Manni Ludolf "über dich her fallen" will?


    Dass wir überhaupt einmal im Monat Sex haben ist ein reines "Augen zu und durch" von ihr, ein Versuch ob sich doch was bei ihr regt. Was die letzten Male nicht der Fall war. Ich glaube nicht, dass ich das in nächster Zeit noch mal mitmache.

    Zitat

    Mit "Recht"? Hat sich für Dich dadurch was verändert?

    Ja, sie fühlt sich zu recht attraktiver. Immerhin trägt sie 1-2 Kleidergrößen kleiner als noch vor einem Jahr. Jedem fällt es auf und sie bekommt Komplimente. Zum ersten Mal seit 20 Jahren hat sie eine Figur, mit der sie sich relativ wohl fühlt. Für mich hingegen war sie auch ganz am Anfang, mit sogar fast 15 Kilo mehr, genauso toll.

    Zitat

    Eifersucht und Angst vor dem Verlassenwerden Deinerseits?


    Geht's mehr um das als darum, dass Du Deine Frau begehrst?

    Oh ja, definitiv! Sie hat nicht viel Selbstbewusstsein, und sie zieht sich gerne ihr Selbstbewusstsein daraus, dass mehrere Männer sie interessant/schön/begehrenswert finden. Nach ein paar Bandproben wird schon gemeinsam weggegangen, dann gemeinsam Party gemacht, bei Einem übernachtet usw. Mit Leuten, die sie noch kaum kennt hat sie eine Menge Spaß. Wenn wir (wegen der Kinder) ganz selten mal was machen, sagt sie sie hat keinen Spaß daran, weil sie an die Kinder denken muss. Na dankeschön. Abends will sie einfach nur möglichst oft weg von Kindern und Haus (und damit auch Ehemann), also trifft sie einen ihrer Kumpel. Von den zwei übrigens zumindest früher mal nichts gegen einen Seitensprung mit ihr gehabt hätten, wie sie mir schon vor längerer Zeit erzählt hat. Kein Grund für Eifersucht???

    Zitat

    Würde ich an ihrer Stelle auch nicht. Bei einem Mann, der nie von sich aus die Initiative ergreift und es mir sonst im Alltag "als Ausgleich" (?) immer "recht machen" will, würde mir die Lust vergehen.


    Da würde ICH mich nicht begehrt fühlen, absolut nicht!!

    Dieses ganze "recht machen" und aufbauen macht mir überhaupt keinen Spaß! Aber was soll ich machen wenn sie ohne Energie und Selbstbewusstsein durchs Leben schleicht und regelmäßig am Rande einer Depression (wenn es nicht sogar schon eine Leichte ist) steht? Ihr keine Kraft geben? Dankbar nimmt sie jeden Strohhalm von mir und zieht sich mit der Hilfe anderer Männer noch weiter hoch, während ich mich dadurch selbst zerfleische. In ihr wohnt kaum eigene Stärke. Soll ich aufhören ihr Sicherheit zu geben?


    Vielleicht habe ich es übertrieben. Vielleicht sollte ich sie mehr sich selbst überlassen, darauf vertrauen dass sie selbst auf die Beine kommt und nur noch das Nötigste tun. Denn alles, was ich in der Vergangenheit für sie getan hab (Freunde aufgeben, Hobbies aufgeben um sie mit den Kids maximal zu unterstützen und für sie dazu zu sein, ihr die Sicherheit geben dass ich ihr immer treu bin egal was ist) hat meine eigene Stellung in der Partnerschaft geschwächt. Ich habe es nicht geschafft, ihr Stärke zu geben und dabei meine zu behalten. Dass ich immer noch der gleiche Mann bin, leidenschaftlich bin und wir einander lieben hilft uns in dieser Sache einfach nicht.

    @ warum denn:

    Es geht hier nicht um eine normale Beziehung. Wir sind verheiratet, haben zwei Kinder, ein Haus abzuzahlen. Mit dem Ende der Ehe würde ich erst drohen oder spielen, wenn ich es tatsächlich schon am Horizont sehe. Wir und auch die Kinder haben sehr viel zu verlieren!


    Versteht ihr mich jetzt besser? Was denkt ihr kann ich machen, um in ihren Augen vom Manni Ludolf wieder zum Jared Leto zu werden? :-)

    Ich bin sterilisiert, seit 2 1/2 Jahren keine Pille mehr, letzte Schwangerschaft ist über 1 1/2 Jahre her. Daran liegts definitiv nicht. Sie hat eine Libido, aber die bezieht sich nicht auf mich. Auf wen sonst? Momentan glaube ich nur auf Jared Leto, aber die Gefahr dass jemand aus ihrem Bekanntenkreis zum Ziel ihrer Libido wird ist durchaus da...

    Hallo Milchmann76,


    du hast es ja selbst schon gut erkannt: Eure Beziehung ist irgendwie einseitig und in einer Schieflage... (zumindest so, wie du es schilderst)


    Du baust sie auf und nimmst Rücksicht, damit sie nicht in sich zusammen fällt. Das ist wichtig in Beziehungen, aber das darf keine eine einseitige Regelmäßigkeit ergeben... Das würde ich auch so mal ansprechen. Also nicht einfach fallen lassen, aber durch aus deutlich sagen, dass du sie nicht mehr allein auffangen wirst. Sie muss selbst den Grundstock legen... du kannst das nur grundsätzlich unterstützen. Sieht sie denn diese Einseitigkeit auch?? Hast du schon mal gefragt?#


    Grundsätzlich finde ich es nicht gut, wenn man sich in der Partnerschaft aufgibt. Eine Zeitlang sollte es möglich sein, auch über seine Grenzen zu leben und den anderen zu stützen, aber was für einen Sinn soll es haben etw. für die Partnerschafft regelrecht zu opfern?


    Was sagt sie denn, warum du für sie nicht sexuell attraktiv bist?? Habt ihr darüber gesprochen, hast du das Gefühl, dass sie dir ehrlich antwortet??


    Worin sieht sie die Ursachen eurer Sex-losen ehe


    Ich persönlich finde Menschen dann besonders attraktiv, wenn sie authentisch sind. Wie du schon selbst schreibst:

    Zitat

    Vielleicht habe ich es übertrieben. Vielleicht sollte ich sie mehr sich selbst überlassen, darauf vertrauen dass sie selbst auf die Beine kommt und nur noch das Nötigste tun. Denn alles, was ich in der Vergangenheit für sie getan hab (Freunde aufgeben, Hobbies aufgeben um sie mit den Kids maximal zu unterstützen und für sie dazu zu sein, ihr die Sicherheit geben dass ich ihr immer treu bin egal was ist) hat meine eigene Stellung in der Partnerschaft geschwächt.

    Setz es in die Tat um, rede aber auch ruhig mit ihr darüber...


    Viel erfolg

    Hallo,


    also so wie du das beschreibst mag dich deine Frau schon noch. Konzentriere dich auf deine Hobbies, mach das wobei du Spaß hast. Meide in Zunkunft solche Sätze wie "ich werde dich nie verlassen" etc. ,aber höre nicht auf, deiner Frau deine Zuneigung zu schenken. Such dir etwas(z.B konzentriere dich auf deine Arbeit oder ein Hobby) was dich sehr beansprucht und worin du Erfolge erziehlst. Dadurch entfernst du dich emotional etwas von deiner Frau und diese wird es unterbewusst merken. Damit meine ich, du sollst sie natürlich noch lieben, aber sie sollte einfach nicht mehr der Mittelpunkt deines Lebens sein. Du bist nicht abhängig von ihr, du bist ein eigenständiger Mensch und dadurch könntest du auch wieder sexuell attraktiv für sie werden. Zeige ihr das. ich hoffe, dass ihr bald eine ausgeglichene schöne Beziehung führen werdet.

    @ NoireLouve:

    Zitat

    Was sagt sie denn, warum du für sie nicht sexuell attraktiv bist?? Habt ihr darüber gesprochen, hast du das Gefühl, dass sie dir ehrlich antwortet??

    Ich vertraue ihr. Wir haben das Problem schon recht lange, reden lang, regelmäßig und so offen wie sie es schafft. Manchmal hat sie Angst, sie könnte mich mit einer Wahrheit verletzen. Aber ich ermuntere sie immer, sage ihr dass ich die Wahrheit am liebsten mag und damit umgehen kann. Viel hab ich schon von ihr erfahren, aber mein Gefühl sagt mir dass da noch immer ein paar unausgesprochene Gedanken und Sorgen sind. Aber ich kann sie nicht zwingen, vollkommen offen zu sein. Ich kann ihr nur das Gefühl geben, dass ihre Offenheit bei mir gut aufgehoben ist, und sie mir auch vertrauen kann.


    Warum ich nicht mehr sexuell attraktiv bin, kann sie nur teilweise sagen. Es gibt sozusagen "rationale" Gründe dafür, der Rest ist emotional. Diese Gründe kann sie nicht direkt bennen, aber es ist ja bekannt, dass Frauen sich nicht von Typen angezogen fühlen die sie als schwach, langweilig oder unzuverlässig ansehen. Auch wenn ich nicht das Gefühl habe, etwas davon zu sein.


    Gegen die rationalen Gründe kann ich nur teilweise etwas machen. Diese hat sie mir genannt:


    1) Ich bin ziemlich pingelig, ein Perfektionist. Teilweise übertreibe ich es damit sogar nach meinen Maßstäben. Das turnt sie ab. Daran arbeite ich bereits, schon allein weil es mich selbst stört ZU perfektionistisch zu sein.


    2) Ich werde meinem Bruder immer ähnlicher


    Ich habe einen Zwillingsbruder, und lange Zeit war er oberflächlich gesehen das Gegenteil von mir. Sein Aussehen und seine Klamotten waren ihm egal, er war spindeldürr, still, grummelig, aufbrausend, ... In den letzten Jahren kümmert wird er mir immer ähnlicher: modische Klamotten, sinnvoller Haarschnitt, besserer Körperbau, sogar meine Koteletten hat er mir geklaut. :-D Aber von der Art her ist er noch der Gleiche. Und für meine Frau war er immer der Inbegriff der sexuellen Nichtattraktivität. Das ist er immer noch für sie. Nur jetzt ist er mir äußerlich sehr ähnlich. Daher lande ich jetzt wohl auch irgendwie in der Ecke der maximal Unattraktiven Männer. Dabei bin ich immer noch wie ich. Nicht ich bin geworden wie er, sondern er wie ich. Das weiß sie auch, ändert aber an ihren Gefühlen nichts. Toll, oder? :-(


    3) Ich bin Strumpfhosen-Fetischist


    Ich trage sie nicht selbst oder habe irgendwelche speziellen Vorlieben. Ich stehe nur sehr darauf, wenn Frauen, natürlich auch sie, welche tragen. Am Anfang der Beziehung hat sie das sogar gern gemacht. Dann aber immer weniger. Sie fing an es zu hassen, machte es aber aus schlechtem Gewissen. Davon wusste ich nichts. Verdammte Verschlossenheit! %-| Irgendwann habe ich es gespürt und musste es ihr mühsam aus der Nase ziehen. Aber das Kind war schon in den Brunnen gefallen. Jetzt hasst sie meinen Fetisch, findet ihn total abtörnend. Gleichzeitig weiß sie, dass er ein untrennbarer Teil von mir ist. Obwohl ich sie total damit in Ruhe lasse, ich habe schon allein verloren weil sie weiß dass ich noch ein Fetischist bin.


    Kompliziert, oder? Und unser Problem hat sogar noch einige Facetten mehr zu bieten...

    Zitat

    Worin sieht sie die Ursachen eurer Sex-losen ehe Was ist sie bereit dagegen zu unternehmen??

    Sie bemüht sich. Sie überwindet sich einmal im Monat zum Sex mit mir, in der Hoffnung, wieder auf den Geschmack zu kommen. Aber sie kann sich natürlich nicht selbst überreden, dass ich plötzlich wieder sexuell attraktiv für sie bin. :-)

    Zitat

    Ich persönlich finde Menschen dann besonders attraktiv, wenn sie authentisch sind.

    Schön das zu lesen, denn das bestätigt den Weg den ich momentan versuche zu gehen. Ich will wieder ich werden. Ohne verbiegen, Selbstaufgabe und zu viel Sorgen um ihren Zustand. Es ist schwer, meine falsch eingelernten Gewohnheiten wieder loszuwerden. Und ich weiß nicht, ob das allein reicht, wieder ich selbst zu werden. Aber diesen Weg muss ich schon allein für mich selbst gehen.

    Zitat

    Sie bemüht sich. Sie überwindet sich einmal im Monat zum Sex mit mir, in der Hoffnung, wieder auf den Geschmack zu kommen. Aber sie kann sich natürlich nicht selbst überreden, dass ich plötzlich wieder sexuell attraktiv für sie bin.

    Wie wärs, wenn ihr das mit dem Überwinden einfach lasst? So bestätigt sie sich nur jeden Monat auf Neue in ihrer inneren Ablehnung gegen Sex mit dir und verstärkt sie womöglich noch.


    Lasst den Sex eine Zeitklang sein und schaut, ob sie ohne diesem Druck, dich attraktiv finden zu "müssen", nicht doch von selbst wieder Lust auf dich entwickelt. Die Zeit kannst du ja parallel nutzen, um an dir und deinem Verhalten zu arbeiten.

    @ Milchmann

    mir geht es ähnlich wie deiner frau, hab mich ein bisserl wiedergefunden in deinen Erzählungen – auch unsere Positionen sind momentan ähnlich verteilt. ich habe auch die Erkenntnis, dass es zu grossen teilen an mir liegt, aber ich finde den Schalter zum umlegen nicht. ich verhuete nicht hormonell. kann keine nähe ertragen, keine Zärtlichkeit obwohl ich den tollsten mann der Welt habe... ich wünschte, es waere anders. und ich streng mich an.

    ganz ehrlich , du schreibst, ihr seit aus dem Gröbsten raus mit eueren beiden Kindern, aber wenn ich lese, die letzte Schwangerschaft ist 1,5 Jahre her, heisst das für mich, ihr hab noch ein Baby und ein Kleinkind zuhause, oder im besten Fall 2 Kleinkinder zu betreuen .... also noch mittendrin !


    Was erwartest du da von deiner Frau?


    Sie hat sich um 2 kleine Kinder zu kümmern und eigentlich kannst du froh sein, dass sie sich schon wieder ein wenig in andere Richtungen orientiert, als nur Windeln zu wechseln.


    Ich finde, du solltest mehr Geduld und Verständnis für eurer beider Situation / Lebenslage oder wie man das immer bezeichnen mag aufbringen.


    Wenn ihr mal 20 Jahre Kindererziehung hinter euch habt... DANN seit ihr aus dem Gröbsten raus und könnt euch wieder nur auf euch konzentrieren.


    ... das nur mal als Gedankenanstoß...


    LG

    @ TrullaRulla

    Von meinen Eltern weiß ich definitiv, dass sie keine 20 Jahre ohne Sex und Zärtlichkeiten hatten.


    Ich glaube, das lässt sich durchaus machen, wenn beide es wollen.


    Ich finde der TE bringt schon sehr viel Verständnis auf.

    Zitat

    Sie hat sich um 2 kleine Kinder zu kümmern und eigentlich kannst du froh sein, dass sie sich schon wieder ein wenig in andere Richtungen orientiert, als nur Windeln zu wechseln

    Mag sein, dass ich jetzt Stuss schreibe, aber sind es nicht gerade diese Ehen, wo dann fremdgegangen und geschieden wird?


    Ich glaube es ist schwer nach 2-3 Jahren stillstand die Leidenschaft wieder aufflammen zu lassen.


    Wenn man sich engagiert sollte doch ein Kompromiss machbar sein.

    @ TE

    Vorsicht, wahrscheinlich schreibe ich jetzt Stuss, denn ich kenne deine genaue Lage nicht, also bitte nicht böse sein, wenn ich jetzt total daneben liege.


    Du sagst selbst, dass deine Frau einen attraktiven, männlichen Freundeskreis hat.


    Wäre es evtl. möglich, dass sie sich etwas in einen der Freunde verguckt hat und sich jetzt nur noch aus Rücksicht auf die Familie wieder Lust auf Sex mit dir zu bekommen und sich wieder richtig in dich zu vergucken?


    Und nochmal: kann sein, dass ich total daneben liege....das sind nur die Gedanken, die mir so kommen....gerade da du schreibst, dass sie zwar noch Lust hat aber irgendwie nicht auf dich