Dumal

    Zitat

    Ich finde Menschen sollten brüllen, wenn sie wollen...Kaum einer brüllt wohl freiwillig...Wenn man das steuern könnte, würde man es tun. Und was für einen selbst ein "Grund" zum brüllen ist, entscheidet man selber.


    Brüllen, weinen, im Kreis springen, Kopfstand machen und das ABC rückwärts sagen...Alles Ausdrücke von Emotionen. Alle auf Dauer und als grundsätzliche Reaktion einfach nur nervig, unangemessen, störend und der Kommunikation überhaupt nicht dienlich.

    Das verstehe ich nicht.


    Du willst doch nicht ernsthaft Brüllen, im Kreis springen (...) mit Weinen vergleichen?! Meine Stimme kommt bei einem Streit nicht einfach herausgepurzelt, wie es Tränen tun. Natürlich ist das alles ein Ausdruck der Emotionen, jedoch können nicht viele kontrollieren, ob sie weinen oder nicht. Ich kann alles kontrollieren, nur die Tränen kommen auch dann, wenn ich versuche, es zu unterdrücken.

    damon-baby

    Zitat

    Natürlich ist das alles ein Ausdruck der Emotionen, jedoch können nicht viele kontrollieren, ob sie weinen oder nicht.

    Und andere können nicht kontrollieren ob sie Schreien oder im Kreis springen.


    Jeder hat seine eigenen Strategien und Reaktionen. Wo der eine schreit, weint der andere. Wieso ist das eine besser oder schlechter als das andere? Wieso pauschales Verständnis für die Heulsuse und pauschale Ablehnung des Schreihalses? Hier im Faden wurde sehr oft geschrieben, dass Tränen nicht kontrolliert werden können. In Ordnung. Es liegt aber auf der Hand, dass es darauf auch Reaktionen gibt und diese eben auch Gereiztheit und Genervtheit sein können und eben kein "Ach du armes Ding. *knuddel*"


    Solche Reaktionen sind ja auch Signale: Signal an mich und an mein Gegenüber; "Grenze! Grenzübertretung! Stopp!" Ich brauche da aber auch eine Grundlage um diese verstehen und nachvollziehen zu können.


    dummefrage schrieb:

    Zitat

    Wie sollte ich mich da noch behaupten können, wenn eine Frau jedes Mal weint?

    Ich würde nicht sagen, dass es um behaupten geht, nicht bei mir. Mir geht es darum einen Konflikt zu lösen, zu einem Ergebnis zu kommen. Wie soll das gehen, wenn da jemand "jedes Mal" weint? Oder eben schreit?

    Guten Morgen zusammen *:) *:)


    naja ich finde einen anzuschreinen und sich vor einen aufzubauen und usw. ist genauso eine art erpressung wie das weinen und ich finde es nicht fair wenn einer eh schon größer oder stärker ist einem in dem Moment das gefühl zu geben das man eh kein recht gibt und man das jetzt so will.


    Ich finde auch wenn man weinen muss (warum auch immer) dann ist es so wenn man es nämlich nicht macht geht es einem echt schlech

    so :


    ich heule nicht ständig oder meiner meinung nach oft


    ich heule dann wenn es kommt,..... wenn ich mich beleidigt fühle von dem Mann der mich eig Lieben sollte


    außerdem find ich es scheiße wenn er seine Meinung zu nem Thema sagt und wenn ich anfangen will zu rede er anfängt mit: Bla Bla Bla halts maul


    das kommt dann meistens nur vor wenn er besoffen ist aber ist doch klar das ich dann anfang traurig zu werden oder nicht'??

    QueenRex, normal wäre, dass du dann

    Zitat

    außerdem find ich es scheiße wenn er seine Meinung zu nem Thema sagt und wenn ich anfangen will zu rede er anfängt mit: Bla Bla Bla halts maul

    anfängst, wütend zu werden (also aktiv) und nicht, zu weinen (passives leiden).


    Weinen ist eine billige Art, dem anderen Schuld zu geben, ohne sich aktiv zu beschweren, Dinge auszudiskutieren, Grenzen zu ziehen, seine Frau zu stehen auf einer rationalen Ebene.

    er lässt mich doch nicht zu wort kommen entweder bin ich dann ruhig oder fang an zu weinen wobei ich nicht so weine um aufmerksamkeit von ihm zu bekommen,... manchmal merkt ers manchmal nicht und wenn dann soll ich aufhören auch als ich geweint habe als mein Hamster gestorben ist meinte er zu mir : oh hör auf zu heulen das war n scheiß hamster !! Hallo ? gehts noch?


    ich will nicht wissen wie ich probleme mit ihm zu klären habe sondern wieso er mich nicht einfach weinen lässt ??

    Weil er ein Arsch ist. Sowohl wie er mit deinem Weinen umgeht als auch wie er dich dazu bringt.


    Aber dein Weinen steht eben auch für deine Persönlichkeit, die so gestrickt zu sein scheint, dass du dir gern auf den Kopf scheissen lässt und stolz bist, das Leiden so geduldig zu ertragen.

    Du fragst, warum er dich nicht weinen lässt?


    Eigentlich solltest du dich fragen, warum er sich dir gegenüber wie ein A**** verhällt.


    Ich selbst bin auch nah am Wasser gebaut. Ist für mich eine Art auf bestimmten Stress zu reagieren. Es ist manchmal echt lästig. Unterdrücken kann ich es tritzdem nicht.


    Und ich kann verstehen, dass es den gegenüber nervt. Der Vergleich mit dem Brüllen ist gar nicht so verkehrt: In beiden Fällen kann man mit dem Gegenüber nicht mehr gescheit kommunizieren. Also ist es am besten die Situation erstmal zu verlassen - bis sich die weinende/brüllende Person beruhigt hat - und die Diskussion später fortzusetzen. In euren Fall ist es am besten zu warten bis du nicht mehr weinst und er wieder nüchtern ist. Denn auch mit Betrunkenen kann man nicht vernünftig diskutieren.