Zitat

    Ich bin davon überzeugt das übermäßiger Konsum von Pornos viel viel kaputt machen kann in Beziehungen

    Ich nicht, ich bin überzeugt davon, daß es viele Ursachen für die oben geschliderten Probleme gibt, die sich alle etwas mit Stress zu tun haben. Arbeitstress, Leistungstress (nicht nur Arbeit), Zukunftsangst, Versagensängste, wie-soll-es-weiter-gehen. Pornos sind keine Ursache sondern eine Symptom der Probleme.

    Warum lässt man sich immer wieder darauf ein?

    Hallo Ihr Lieben,


    Nun werde ich bald 32 Jahre alt und meine Erkenntnisse sind niederschmetternd. Es macht irgenwie keinen Spaß, die sogenannte Nadel im Heuhaufen zu suchen. Je älter ich werde, muss ich mit bedauern feststellen, dass 90% der Frauen die gleiche Erfahrung durchleben wie ich. Määner wollen Dein Herz erobern, wenn man es zu lässt, lassen Sie einen fallen wie eine "Heiße Kartoffel". Nun bin ich auch nicht lesbisch, wünschte mir aber manchmal, ich wäre es, denn Frauen unter Frauen verstehen sich doch hervorragend je älter man wird, denn die jugendhaften Eifersüchteleien hören ja auf, bei vielen. Also liegt es nur an den Genen, dass man die Weitersuche nicht aufgibt


    nach Dem Mann zu suchen?

    @Nurmalkurz

    Zitat

    Pornos sind keine Ursache sondern eine Symptom der Probleme.

    Da geb ich Dir recht, das es ein Symptom ist. Nur macht es die Lage nicht besser, wenn man sich dann in dieses Symptom flüchtet anstatt seinen Blick auf die Ursachen zu lenken um dort mal zu gucken was sich da eventuell ändern ließe.

    chrisHCH

    Ja, bei dieser Abmachung sind wir auch schon mal angekommen, das war eher so ein "aus den Augen aus dem Sinn"-Effekt, für mich, für ihn natürlich nur Krampf. Durch die Tage jetzt, wos so gut lief, ist diese Abmachung erst mal hinfällig geworden, nur was jetzt?


    Ich kann mich nur bedanken, wohl auch im Namen aller "Unlustigen", dass ihr "Lustigen" noch nicht das Handtuch geworfen habt!!!


    Übrigens, mein Ex-Freund war auch Pornosüchtig, das endete in einer Sperre des Telefons, weil er irgendwann auch anfing, Hotlines anzurufen...er hatte echt arge Probleme damit und fühlte sich nur noch wie ein Stück Dreck...


    Tja, da er nun leider MEIN Freund war, konnte er seine Bedürfnisse sonst schlecht befriedigen, wir hatten kein einziges Mal Sex!

    @Feuervogel02

    Zitat

    Nun bin ich auch nicht lesbisch, wünschte mir aber manchmal, ich wäre es,

    Ich glaube, wenn durch Homosexualität die Fortpflanzung "gesichert" wäre, gäbe es bestimmt noch mehrere Schwule und Lesben;-D

    Zitat

    denn Frauen unter Frauen verstehen sich doch hervorragend je älter man wird, denn die jugendhaften Eifersüchteleien hören ja auf, bei vielen.

    Da höre oder lese ich aber von den aller allermeisten Frauen was anderes. Eben das die meisten sich besser mit Männern als mit Frauen verstehen.

    Zitat

    ich machte dann Sb, weils irgendwie weniger Aufwand war und hatte dann am nächsten Tag dadurch nicht so die Lust.


    Das alles spräche für eine Wochenendbeziehung..

    Das kommt mir seeehr bekannt vor.


    Sex ist mir einfach wohl auch zu aufwendig. wozu den langen, mühsamen Weg gehen, wenn man auch einfacher zum Ergebnis kommen kann ?


    Ich muss dazu auch sagen, dass ich wirklich glücklicher war, als unsere Beziehung noch eine Fernbeziehung war und wir uns nur alle 8-10 Wochen jeweils ein Wochenende sahen.

    @Grossie

    <quote>Er sagte manchmal, seine Unzufriedenheit käme von dem Mangel an Intimitäten und ich konnte das überhaupt nicht verstehen, was denn die Arbeit oder die Hunde damit zu tun haben sollen. Aber scheinbar wird man davon wirklich so depressiv, dass das auch auf andere Bereiche übergeht.</quote>


    Genauso gehts wohl sehr vielen Männern so auch mir. Das Hauptproblem ist, dass insgesamt von den Frauen zu wenig Verständnis für diese Situation da ist. Frau denkt sich, na sooo wichtig kann Sex dann auch wieder nicht sein. Schon klar es bringt nix wenn man so absolut keine Lust auf Sex hat.


    Genauso klar: Handelt es sich um einen einigermaßen aktiven Mann wird er sich auf kurz oder lang jemanden suchen um seine sexuellen Bedürfnisse ausleben zu können. Das kann für die Beziehung selbst sogar gut ein, da der Mann dann ja wieder ausgeglichener ist. Aber das will die Partnerin dem Mann dann doch wieder nicht zugestehen!

    Zitat

    Er sagte manchmal, seine Unzufriedenheit käme von dem Mangel an Intimitäten und ich konnte das überhaupt nicht verstehen, was denn die Arbeit oder die Hunde damit zu tun haben sollen. Aber scheinbar wird man davon wirklich so depressiv, dass das auch auf andere Bereiche übergeht.

    jetzt passts aber:-)

    fritzelack1

    Zitat

    Genauso gehts wohl sehr vielen Männern so auch mir. Das Hauptproblem ist, dass insgesamt von den Frauen zu wenig Verständnis für diese Situation da ist.

    Aber genauso auch andersrum wie Du zuhauf lesen kannst!


    Ich denke es kommt nicht drauf an, wer keine Lust mehr hat, sondern WARUM einer von beiden nicht mehr mag. Der Andere leidet dann natürlich unter dieser unbefriedigenden Situation.

    Ich finde Sex wird im Allgemeinen total überbewertet.


    Aber finde mal einen Partner, der das genauso sieht und dem Sex egal ist.


    Es scheint niemanden mehr zu geben, der nur mit jemandem zusammen sein will, um nicht alleine zu sein und eine ganz normale Beziehung zu führen - nur eben ohne Sex.


    Dabei sollte Sex doch die schönste NEBENSACHE der Welt sein.


    Eine Beziehung, in der der Stellenwert des Sexes als zu groß angemessen wird, ist immer in Gefahr, denn es kann immer sein, dass der Sex nachlässt (durch Krankheit oder stress oder impotenz). Was ist dann ? Welche Beziehung ist so stark, diesen Zustand auf dauer zu verkraften?

    Klar, für die, die gerne mehr Sex wollen, wie Du Satine, aber keinen kriegen, ist das natürlich der Stressauslöser. Satine, Du möchtest gerne eindeutige klare Antworten. Du möchtest am Liebsten das dein Mann unumwunden seine Schuld zu gibt, nämlich, das er dich quält, offenbar zum Spass, damit Du ihn anschreien kannst und ihn verlassen kannst, damit du einen Grund hast für alles, und du handeln kannst. Besser wäre noch eine Krankheit, sowas wir Hormonmangel. Jedenfalls möchtest Du Klarheit haben, damit dich deine Selbstzweifel nicht aufressen. Ich bin mir sicher, dein Mann wäre auch froh einen einfachen Grund zu haben, warum er keinen Bock auf seine 24 jahre junge attraktive Freundin hat, sondern am liebsten die Azubine pimpern würde, obwohl die dämlich ist. Oder die Bedienung hinter der Käsetheke, obwohl sie wirklich nicht besser aus sieht als Du. Ich bin mir sicher, er würde gerne wissen, warum er an schnellen Sex mit anderen Frauen denkt, ohne die ganze belastende Scheisse, die sich inzwischen aufgebaut hat zwische euch beiden. Ohne das er sich die ganze Zeit fragt, warum es nicht richtig funktioniert. Er weiss es auch nicht, da bin ich sicher.

    Bei mir war es ja auch so: Es gab die Umarmung, die lieben Blicke, das Küsschen auf den Mund, auch ein "Ich liebe Dich" und relativ selten auch mal kuscheln. Mehr nicht. Ich hab mir immer gesagt, sie liebt dich doch gar nicht. Wollte wissen, ob es an mir oder wirklich an ihr (Psyche, Stress z.B.) liegt. Sie wollte immer Zeit, damit was wachsen kann, ich dachte nur, entweder da ist was aber wachsen kann da nix mehr. Lange Rede, kurzer Sinn: Sie lernte jemand anderen kennen und lieben.


    Ich hatte also so gesehen die ganze Zeit recht. Sie hat sich im Grunde genommen selber was vorgemacht.


    Muß ja nicht für alle Fälle gelten. Aber ich habe hier im Forum eben auch schon oft gelesen, das der Sex nicht klappt obwohl Liebe da ist. Dann kam ein neuer Partner ins Spiel und plötzlich klappte es wieder. Habs allerdings ausschliesslich von Frauen gelesen, denke aber, das Männer sich generell darüber nicht so äussern.

    Vanger72

    Zitat

    Ich finde Sex wird im Allgemeinen total überbewertet.


    Aber finde mal einen Partner, der das genauso sieht und dem Sex egal ist.

    Naja, wenn aber,wie in unserem Falle, am Anfang ALLES harmoniert hat, eben auch der Sex und dessen Häufigkeit, und irgendwann steht man mit leeren Händen da...


    Dann bewerte ich Sex nicht über. Im übrigen verlange ich Sex nicht 5x am Tag, um das mal übertrieben darzustellen. Aber am WE vielleicht mal, so zwischendurch. Und Satine und ich haben irgendwoe auch schon angemerkt, dass es gar nicht nur um den Akt an sich geht, sondern um Intimität im Ganzen.