Ich schreibe jetzt daß, was ich eigentlich als PN an Milkshake schreiben wollte. Ich halte eigentlich nicht viel davon, dies hier im Thread auszubreiten, da ich zahlreiche Mißverständnisse und ein "zerreden" des Problems befürchte. Außerden habe ich nicht annähernd so viel Zeit, wie ich mir wünschen würde. Bitte habt etwas Verständnis, daß ich nur selten antworten werde.


    Es ist leider völlig falsch, wenn du denkst, daß es für mich "einfach" wäre, oder daß ich mich nicht um den "Wahrscheinlichkeit Frust, Verzweiflung, Selbstzweifel etc." meiner Partnerin kümmern würde.


    Wie ich schon betont habe, liebe ich meine Partnerin, und ich wil ihr eben NICHT wehtun.


    Dein Freund sagt "Es ändert ja doch nichts". Ich versteh das vollkommen. Aus seiner Sicht führt reden nur zu noch mehr Frust , was dich noch mehr kränken würde. Er will Dir NICHT schaden deswegen will er nicht reden.

    Zitat

    Kannst Du vielleicht mehr über Deine Beweggründe schreiben? Wie kommst Du damit klar, dass Du ihr solchen Kummer machst?

    Ich werde die gleich ein paar Auszüge aus der PN an Sternchen schicken, die ich heute Morgen um 2 Uhr geschrieben habe. Bitte mache Dir klar, daß ich versuche mehr Kummer zu vermeiden, und ich keinen zusätzlichen Kummer machen will.


    Bitte mache Dir klar, daß ich alles Versuche was mir sinnvoll erscheint, daß Problem zu lösen, DASS ICH IM MOMENT ABER KEINE LÖSUNG SEHE.


    Ich würde Dir gerne deine Fragen beantworten können. Dann wäre ich der Lösung des Problems ebenfalls ein Stück näher. Es gibt wohl mehrere Faktoren, die dazu führen, daß ich keine Lust mehr auf Sex mit meiner Freundin habe. Es gibt, denke ich, keinen einzelnen Grund nur "alles zusammen". Hier kommen eine paar Gründe:


    Wie ich schon gesagt habe, bin ich schon lange mit meiner Freundin zusammen und ich liebe sie. Ich mag Frauen ganz allgemein ziemlich gerne, ich flirte gerne und verstehe mich für gewöhnlich gut mit Ihnen. Ich bin aber nie fremd gegangen, und werde es auch nicht tun. Was ich sagen will ist, daß ich Abwechslung mag.


    Ich mache eine außerordentlich rationale Arbeit, sitzte jeden Tag vor dem Computer und muß sehr viel analytisch denken. Zurzeit habe ich eine Mehrfachbelastung, auch Abends und am Wochenende muß ich mich stark konzentrieren. Natürlich bin ich dann manchmal restlos erledigt.


    Ich bin Mitte 30, meine Freundin Mitte 20. Ich spüre stark, daß meine Freundin ein Nest bauen und Kinder kriegen möchte. Ständig ist davon die Rede, daß irgendwelche Leute heiraten. Unterschwellig schwingt dann mit: "Wann heiraten wir?"


    Ich will das aber (noch) nicht.


    Ich weiß nicht wie ich das Gefühl beschreiben soll. Alles zusammengenommen fühle ich mich einfach leer. Sex erscheint mir langweilig und öde. Es ist Arbeit, weil ich mich konzentrieren muß. Schon wieder arbeit, schon wieder konzentrieren, schon wieder die selbe Routine.

    Zitat

    Überhaupt sehe ich Sex als überhaupt keine Anstrengung.

    Doch ist es. Man muß sich auf so vieles gleichzeitig konzentrieren. Küssen, "befummelt werden", dann vielleicht noch quatschen und dabei "aktiv" bleiben. Wenn man keine Lust hat, ist es einfach nur anstrengend.

    Zitat

    Hakt deine Frau nicht ab und zu nach, warum du dich plötzlich zurück ziehst?

    Ja, natürlich. Wie reagiere ich dann? Ich weiß es selbst nicht genau, ich glaube ich versuche einfach der Sache aus dem Weg zu gehen. Ich habe große Angst, daß es sie einfach nur verletzt. Aber was soll ich machen? Alles was ich sagen könnte, würde zu wahrscheinlich Tränen führen, aber das Problem nicht lösen.


    Ich wünschte wirklich ich hätte Antworten auf deine Fragen.


    Ich hoffe das es besser wird, wenn bei mir ein paar Belastungen durch die Arbeit wegfallen. Vielleicht hilft es, wenn man sich gegenseitig noch mehr Freiheiten einräumt. ZB in dem man getrennt ausgeht, sich unterschiedliche Hobbys sucht und sie auch mal eine Weile nicht sieht, so daß man sich gegenseitig wieder mehr zu bieten hat. In der Vergangenheit habe ich manchmal versucht, daß meiner Freundin klar zu machen, daß es vielleicht hilft, wenn wir nicht alles zusammen unternehmen. Aber ich befürchte, daß wir beide nicht aus unserer Haut können.


    Ich wünsche alles Gute.


    Ich hoffe, die Zeit wird ein paar Probleme lösen.

    Hm, ich glaub ich koennt glatt deine Freundin sein, nurmalkurz.


    Gleicher Altersabstand, Nest wuerd ich auch gern bauen... ;-D


    Nur, dass mein Schatz eher koerperlich arbeitet und wir eh nicht viel ausgehen. Unterschiedliche Interessen (er Fussball, ich lesen, Bildung) haben wir eh. :-
    Sehr viel schlauer bin ich jetzt auch nicht. Ausser, dass ich auf meine Rueckkehr gespannt bin. Vielleicht hat sich ja mit der Zeit und dem Abstand doch wieder Verlangen gebildet.

    Vielen Dank, Nurmalkurz.


    Ich habe bei meinem Freund eigentlich nur das Gefühl, dass es ihn einfach nur nervt, mit mir über das Problem zu sprechen. Ein recht egoistischer Beweggrund seinerseits, das Thema lieber totzuschweigen also. Aber vielleicht unterstelle ich ihm da etwas, was nicht stimmt, das mag sein.


    Mein Freund hat auch viel zu tun, er muss sich für seine Tätigkeit auch sehr konzentrieren. Dafür habe ich auch Verständnis. Allerdings scheint mir, dass er seine Müdigkeit und Erschöpfung durch die Arbeit mehr und mehr als Ausrede nutzt, um eben einfach keine körperliche Nähe zuzulassen. Es wirkt manchmal so, dass er es regelrecht darauf anlegt, kaputt zu sein, damit er seine Ruhe hat. Sobald ich abends bei ihm bin, erzählt er mir wie kaputt er ist, was ihm wieder alles weh tut. Er mauert, damit ich erst gar nicht auf die Idee komme, seine Nähe zu wollen.


    Und das tut weh. Vielleicht realisiert er nicht, dass er mit dieser Ausweichtaktik (also nicht nur was den Sex angeht, sondern auch das Reden darüber) nichts besser macht. Sicher schmerzt es, über dieses Problem zu reden, sicher weine ich dann und bin womöglich ob der Beweggründe verletzt. Vielleicht findet man auch nicht auf Anhieb eine Lösung. Aber es ist hundert Mal besser, als es totzuschweigen. Ich komme mir regelrecht verarscht vor, als ob er mich für dumm verkaufen würde und so tut, als ob nichts wäre. Ich finde es geradezu unwürdig und entmündigend, so behandelt zu werden. Wir sind doch erwachsene Menschen, oder nicht?


    Entschuldige bitte, falls Du Dich angegriffen fühlst. Das ist nicht meine Absicht. Ich bin einfach nur unendlich frustriert und entsetzt darüber, was mir widerfährt. Es ist nicht fair. Woher rührt dieser Druck, den Du empfindest? Mein Freund wirft mir oftmals vor, ich würde ihn unter Druck setzen. Dabei ist doch einfach nur Intimität, die ich mir wünsche.


    Ich wünsche Dir auch alles Gute, wobei ich zugeben muss, dass ich nicht glaube, dass die Zeit etwas positiv verändern wird. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr gewöhnt er sich an die Situation und umso größer wird mein Frust.

    an einige

    Sex ist anstrengend und man muss sich konzentrieren und auch noch mehrere Sachen auf einmal machen........ manchmal ist es wirklich kaum zu glauben und es fehlen einem die Worte!


    Das sind Ausreden ohne Ende, nur wenn einem weder körperliche Gefühle noch die Nähe zu seinem Partner was bedeutet kann man auf solchen Schmarn kommen, oder wenn andere Probleme der Auslösen sind, dann aber bitte mal in sich reinschauen.


    Wenns an der Anstrengung liegt, einfach dem Partner aoffen sagen, vielleicht findet der jemanden dem es die Mühe wert ist und der noch kein zimmer im Altersheim reseviert hat!


    So und jetzt regt ich mich wieder ab

    Zitat

    Woher rührt dieser Druck, den Du empfindest?

    Ich kenne das auch, bei mir rührte der Druck daher, dass ich gemerkt habe, dass mein Partner Sex will, ich aber keine Lust hatte. Das ist an sich schon die Grundlage für dieses Gefühl, weil weder ich mir Lust einfach einreden kann, noch der Partner es sich ausreden kann. Das steht, selbst wenn man nicht darüber spricht, ständig im Raum und erzeugt Druck beim Lustlosen, da man heutzutage Lust als "Normalfall" voraussetzt.

    baernd

    Zitat

    Das sind Ausreden ohne Ende, nur wenn einem weder körperliche Gefühle noch die Nähe zu seinem Partner was bedeutet kann man auf solchen Schmarn kommen, oder wenn andere Probleme der Auslösen sind, dann aber bitte mal in sich reinschauen.

    Das sind keine Ausreden, Sex kann man als anstrengend empfinden, ich kenne dieses Gefühl total gut. Mit Altersheim hat es erst recht nichts zu tun, ich war um etliches jünger als jetzt. Du kennst es halt nicht, sonst würdest du vielleicht nicht so respektlos reagieren.

    my-milkshake

    Ich bin der gleichen Meinung wie du!


    Mein Ex, wie schon in den 1. Seiten Berichtet war auch mal so drauf und es tat mir weh wie er mich behandelt hat, also rein Seelisch damals. Es fand kein Austausch mehr statt, also reden, Gefühle und das wir.


    Nur damit der nicht reden und sex haben wollte hat er sich gleich wenn ich von der Spät kam, ins Bett gelegt und wollte schlafen.


    Im Nachhinein hat er mir erzählt das er einfach nur mal in den Arm genommen werden wollte und kuscheln wollte, ich für ihn da bin, ihn glücklich machen sollte indem ich mehr auf ihn eingehen sollte und mal mehr was machen sollte was ihm auch gefällt am Sex!


    So und jetzt, stellt euch vor ihr seit richtig Geil, macht Dinge an eurem Freund die er wirklich mag, auf ihn eingeht, und er schmeißt euch aus dem Bett, weil frau nervt und er einfach schlafen möchte!


    Wenn ihr sowas zu hören bekommt, habt ihr dann noch lust auf den Partner zu zu gehen, ihn glücklich zu machen, also Sex mäßig??? Da warte ich doch eher bis er einen Schritt auf mich zu macht oder?


    Hätte mein Ex damals mehr mit mir geredet und über seine Gefühle und das wir gesprochen, wäre es nie soweit gekommen, dann hätte ich mich ihm anpassen können und wäre auch glücklicher mit mir und dem Sexleben gewesen!


    Erst als für mich der Zug abgefahren war und mich neu verliebt habe, erst da hat er versucht sich zu ändern, aber es war schon zu spät!


    Naja und jetzt kann es in meiner neuen Beziehung nicht schlechter gehen, denn wir reden über fast alles und sagen auch sofort wenn einem was nicht paßt, denn nur so kann man auch an sich selbst arbeiten und es besser machen. Ist meine Meinung dazu!;-)


    Nurmalkurz


    Redest du mit deiner Freundin über dich, deine Arbeit und Gefühle oder hälst du dich damit zurück?

    Monika65

    Doch ich kenne das, da war hinter dieser Anstrengung ein Problem das entweder was mit der Partnerschaft oder mit meiner Persönlichkeit zu tun hatte.


    Es kommt auch vor das ich einfach zu geschafft bin, klare Sache!


    Aber wenn das ein Dauerproblem ist, dann bitte tiefer schauen und sich nicht hinter der Anstrengung verstecken.


    Ich hatte auch mal eine Beziehung da habe die Berührungen als kitzeln empfunden, wir haben einfach sexuell nicht zusammen gepasst, das gibt es.


    Nur kitzeln oder Anstrengung, hinter keinem kann man sich immer verstecken!

    Hallo Baernd,


    danke für Deine Worte. Es tut gut zu erfahren, dass man nicht einfach ich-bezogen, verständnislos und ungeduldig etc. ist, wenn man auf der "fordernden" Seite steht.


    Ich muss zugeben, dass mir fast schon die Tränen in die Augen stiegen, als ich gelesen habe, dass Du in einer Beziehung Berührungen als kitzelnd empfunden hast. Genau das sagt mein Freund auch sehr oft! :-o Er verkrampft regelrecht, wenn ich ihn berühre, weil es angeblich so sehr kitzelt. Er erreicht damit natürlich, dass ich ihn nicht mehr streichele etc.


    Ich kann nicht fassen, dass dies auch daherkommen soll, dass wir sexuell nicht zueinander passen... Und nun? Ich könnte echt heulen. Was für eine beschissene Sache... :°(

    Das Gefühl, dass es anstrengend ist, kommt ja daher, weil man nicht wirklich Lust hat und da gebe ich dir Recht, warum das so ist, muss man sich fragen. Das kann ja total verschiedene Ursachen haben, oft ist es phasenweise und es kommen mehrere Sachen zusammen. Und manchmal kommt man einfach nicht wirklich auf die Ursache, das kann ich mir absolut vorstellen, nicht für jeden Menschen gehört Sex zu allen Zeiten seines Lebens wirklich dazu. Wenn man beruflich ausgebrannt ist z. bsp., dann hat man auf nichts mehr richtig Lust. Oder Kinder.. ich war oft abends froh, wenn keiner mehr an mir rumgetatscht hat. Mit Liebe an sich hängt es allerdings häufig überhaupt nicht zusammen, Erotik und Liebe sind zweierlei.

    Und was, wenn es keine Kinder gibt?


    Wenn man sich 3 bis 4 Mal in der Woche abends sieht, am Sonntag mal länger?


    Ist das dann auch zu anstrengend und lusttötend?


    Was, wenn man eben einen normalen Arbeitstag hat (geistig und nicht körperlich fordernd), wie die meisten anderen auch? Was dann?? Soll DAS ernsthaft der Grund und die Erlaubnis dafür sein, seinem angeblich geliebten Partner ein enthaltsames Leben aufzuzwingen?! Ich sage bewusst zwingen, denn das ist es. Körperliche Nähe mit meinem Freund gibt es nicht und würde ich fremdgehen, so würde sich mein Freund sofort von mir trennen.


    Im Übrigen möchte ich anmerken, dass ich meinen Freund liebe, wir verstehen uns zwischenmenschlich sehr gut und brauchen einander. Deswegen ist die einfach dahergesagte "Option" sich zu trennen, zumindest noch kein wirklicher Ausweg für mich. Der Leidensdruck ist scheinbar noch nicht größer als die Liebe.

    Zitat

    Es tut gut zu erfahren, dass man nicht einfach ich-bezogen, verständnislos und ungeduldig etc. ist, wenn man auf der "fordernden" Seite steht.

    Sorry, ich war erst am überlegen ob du mich mit diesen Worten meintest, aber ich glaube nicht, oder?


    Und wenn doch, dann sollte ich mir wohl einen anderen Namen zulegen!;-)