Meiner sitzt immernoch drüben bei den Nachbarn, obwohl wir vorhin ausgemacht haben, dass er nicht so spät rüber kommt, weil wir "noch was vorhaben". Er hat dem ganzen zugestimmt, und es in seinem Suff wieder vergessen.... oder eher verdrängt?


    Kotz :(v

    cacestmoi

    :°_ Ich kann dich so gut verstehen!! :°_


    Wäre es bei Euch möglich, "Sexzeiten" einzuführen, um wieder ein bißchen Normalität zu schaffen?


    Zu mir:


    Ich weiß nicht, ob diese Sexzeiten bei uns funktionieren. Dann käme nämlich wieder das Problem hinzu, dass -wenn wieder "sexzeit" wäre- niemand sich trauen würde, den Anfang zu machen. Wir würden also quasi beide im Bett liegen und niemand rührt sich oder sagt was. Total frustrierend!:(v


    Ich frage mich im Moment ernsthaft, ob es nicht besser wäre, dass ich das Thema Sex für mich auf Eis lege. Also nicht mehr mit meinem Freund drüber rede und keine Initiative mehr ergreife oder ihm irgendwelche Vorschläge machen. Quasi alles auf seine Schultern lege. Wenn er Sex will, muss er sich ja dann bemühen. Ich habe einfach keine Kraft mehr. :°(

    Hallo zusammen!


    Habe den Faden bisher still mitverfolgt, weil das Problem in meiner Beziehung auch mal vorhanden war und ich neugierig war (und bin), was für Gründe das so haben kann.


    Ohne den bisherigen Verlauf ganz außer Acht lassen zu wollen, habe ich stark das Gefühl, das die Partner von cacestmoi und Velandra sich einfach nicht richtig lösen/fallenlassen können?


    Meine Freundin ist meine bessere Hälfte, sie weiß fast alles über mich, kennt jede Regung, jede Kleinigkeit - und ich vertraue ihr. Da bin ich locker und blocke niemals mit so sinnfreien Sprüchen wie "morgen hab ich ne Präsentation" ab, ich meine das muss doch klar sein das das für mein Mädel nur Frust erzeugt?


    Das von euch geschilderte Verhalten wirkt auf mich jedenfalls so als ob da generell was im Argen liegt, weshalb ich da tiefgehender ansetzen und vor allem professionelle Hilfe in Betracht ziehen würde. So etwas sollte einem nicht peinlich sein, zumal man ja klar sagen muss (nach euren Schilderungen) das es bisher einfach überhaupt nicht funktioniert. Ihr habt mein Mitgefühl! :)*

    Navouret

    Ich denke, bei meinem Freund ist es auf jeden Fall so, dass er sich nicht wirklich fallen lassen kann.


    Über professionelle Hilfe habe ich auch schon nachgedacht, allerdings glaube ich, das das bei uns auch ziemlich nach hinten losgehen kann- ich merke ja, dass das ganze Reden über unser Sexproblem meinem Freund nur noch mehr zusetzt und dass dann erst recht nichts klappt.

    Ja - aber was ist denn die Alternative? So wie es momentan läuft kann es euren Kerlen doch auch nicht gut gehen (ich kanns mir jedenfalls nicht vorstellen). Das er gestresst ist, kann ich verstehen, das er nichts macht oder versucht sich mal zu erklären (diese widersprüchlichen Floskeln die ich bisher gelesen habe sind keine Erklärungen) kann ich nicht verstehen. Ein erwachsener Mann muss doch sehen das man so ein Thema nicht aussitzen kann (will man sowas überhaupt?).

    Velandra

    Dass dieses Reden darüber es eher verschlimmert, kann ich gut aus der Sicht deines Freundes nachvollziehen. Aus zweierlei Gründen. Wenn es kein so großes Problem ist, wird es durch das häufige Thematisieren eins, man wird dann immer gehemmter. Wenn es aber so ist, dass er wirklich keine Lust auf dich oder Sex allgemein hat, dann ist Reden - was immer auch als Drängen erlebt wird in diesem Zusammenhang - ohnehin völlig nutzlos, im Gegenteil, es raubt auch noch den letzten Rest davon.


    Ob professionelle Hilfe eher gut oder schlecht ist bleibt davon aber unbenommen, es ist ein Unterschied, ob er mit dir oder jemand Anderem darüber spricht, der unbeteiligt ist.

    Monika

    Ich will mir das Reden auch dringend abgewöhnen.;-D


    Manchmal gibt es halt Momente, da platze ich, weil alles so frustrierend ist. Und dann rede ich mit ihm, auch wenn ich weiß, dass es eigentlich nichts bringt, weil die Gespräche ohnehin immer gleich ablaufen. Er weiß ja, dass wir ein problem haben und sieht es auch selbst als Problem.


    Eins weiß ich aber ganz bestimmt und das hat er gestern nochmal betont: er will definitiv Sex mit mir und das auch oft! Aber für ihn ist es schwierig, weil


    - er das Gefühl hat (womit er auch recht hat), dass ich immer Erwartungen habe, dass wir Sex haben. Er merkt das und fühlt sich bedrängt, weil er meint, dass ich sauer bin, wenn wir dann keinen Sex haben


    - er hat Angst, dass ich meckere und Streit entsteht, wenn er nicht das macht, was ich gerne möchte


    Ganz schön übel. Langsam fühle ich mich sogar schuldig an allem. :-/

    Der erste Grund ist nachvollziehbar, er ist aber eigentlich leicht zu überwinden, man muss einfach nur überwinden. Klingt jetzt blöd, aber wenn er im Grunde will, dann ist das sicherste Mittel über dieses Problem hinweg zu kommen, einfach öfter Sex haben. Dann verschwindet es von allein.


    Der zweite Punkt klingt irgendwie gravierender. Wenn der Sex an sich für dich eher frustrierend abläuft, steht er natürlich mehr unter Druck, das ist klar. Inwiefern meckern und Streit?

    Der zweite Grund resultiert im Grunde aus dem ersten. Wir sehe uns ja nur am Wochenende und er weiß, dass ich dann schon gerne auch Sex mit ihm haben möchte. ich hasse es aber, wenn er sich dann genau an dem abend, den wir dann am wochenende zusammen verbringen, abends mit schlafanzug ins bett legt, tv schaut, mp-3 hört etc. Das wirkt auf mich so, dass es mir eine symbolische abfuhr gibt. dementsprechend traue ich mich dann erst gar nicht mehr, ihn zu verführen. am nächsten tag sage ich ihm das aber meistens, dass wir ruhig auch mal andere dinge machen könnten als dass er sich jede woche aufs neue so passiv ins bett legt. er könnte mich doch auch mal verführen anstatt jedes mal tv zu schauen. wir haben also quasi jeden sonntag dieselbe diskussion, weil es jeden samstag so abläuft. er hat dann immer das gefühl, dass er samstag abend alles falsch gemacht hat. aber im prinzip liegt es ja auch mal an ihm, es mal anders zu machen, wenn er doch weiß, dass ich das nicht mag.

    er hat also quasi angst, dass wenn er mir samstags nicht das gibt, was ich will (also sex), ich dann sauer bin. er hat das gefühl, ich erwarte jeden samstag sex von ihm. und wahrscheinlich will er das dann aus prinzip erst recht nicht und bleibt ganz passiv.


    aber ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich nicht verstehe, warum man nicht auch an jedem WE sex haben kann, wenn man sich ohnhin nur am WE sehen kann.

    Dann liegt es aber echt an ihm.


    Wenn er selbst auch gerne Sex mit dir hätte und keine Lust auf deinen Frust hat usw. - warum lässt er TV und MP3-Player nicht links liegen? Das man nach einer blöden Woche/einem stressigen Tag mal abschalten will ist ganz natürlich, aber doch nicht jedes Wochenende (vor allem wenn man sich nur dann sieht) und bitte doch nicht jeden Samstag - da geht man doch mal raus?! (nicht immer aber doch ab und zu?).


    Das sieht für mich wie ein bequemer Fluchtmechanismus aus, weil er weiß das dich die Situation dann so frustriert das er den Abend lang Ruhe hat. Nächster Morgen wird halt bissel gestritten und das gleiche wie immer gesagt - wieder ein Wochenende geschafft.


    Ich wäre echt sauer an deiner Stelle und würde ihn einfach mal ein-zwei Wochen nicht sehen, wer weiß ob ihm Fernsehen und Musik dann noch so viel Spaß machen...

    Nachtrag: Es wirkt auf mich halt so als wenn er sich nicht wirklich Mühe gibt etwas an der Situation zu ändern. Klar das er nicht von einem Tag auf den anderen zum dauerwilligen Hengst wird, aber irgendwie liest sich so gar kein Fortschritt (oder eine Veränderung) heraus.


    Falls es möglich ist ohne zu sehr ins persönliche Detail zu gehen: wie laufen eure Diskussionen ab?


    Es kann doch nicht wirklich jedesmal von ihm kommen, dass er sich unter Druck gesetzt fühlt? Ich meine, wenn ich mit meiner Freundin Sex habe, muss sie es doch auch wollen (womit sie automatisch eine Erwartung hat)? Klar das du jetzt eine gesteigerte (sehnsüchtige) Erwartung hast, aber im Prinzip kommt das doch hin.


    Er kann sicher erwarten das du Rücksicht nimmst und ihn nicht permanent unter Druck setzt, aber es hört sich so an als solltest du deine Lust mal eben komplett abstellen?! Und ich habe bisher nur den Wunsch nach Sex überhaupt herausgehört, nicht nach bestimmten Spielarten/mehr Qualität,...? (jetzt nur an Velandra, bei cacestmoi ist das ja leider anders).

    Zitat

    ich hasse es aber, wenn er sich dann genau an dem abend, den wir dann am wochenende zusammen verbringen, abends mit schlafanzug ins bett legt, tv schaut, mp-3 hört etc.

    velandra,


    wann trefft ihr euch denn samstags meistens? am vormittag oder erst am nachmittag? esst ihr gemeinsam zu mittag?


    jede stunde, die ihr zusammen verbringt, kann theoretisch eine erotische zeit sein.


    wer sagt denn, dass sex erst möglich ist, wenn die sonne untergegangen ist?


    ich würd unbedingt den sex vom schlafen gehen und vom ort des schlafens (bett) lösen.


    das schlafen hat mit sex überhaupt gar nichts zu tun. zufälligerweise eignet sich eben der ort wo man schläft auch ganz gut für sex aber ansonsten gibt es ja keinen zusammenhang zwischen schlafen und sex.


    sex pur (ohne schlafengehen!) hat im laufe des tages sicher platz, wenn ihr beide lust dazu habt.


    bei euch ist es ein bißchen wie ein pantomime-spiel. einer macht etwas und der andere versucht dann zu erraten was er meint.


    szene 1: dein freund zieht sich seinen schlafanzug an


    szene 2: dein freund dreht den fernseher an


    szene 2: dein freund legt sich ins bett


    diese szenen versuchst du dann zu interpretieren und deine interpretation sagt dir dann "aha, er hat keine lust auf mich."


    aber es kommt überhaupt nicht zu einem direkten austausch.


    du fängst ihn nicht ab wenn er gerade vom bad in richtung schlafzimmer geht, schaust ihn an und sagst ihm: "du, komm, - mach einen kleinen umweg, zwischenstation im wohnzimmer.. " und sagst ihm, dass du jetzt große lust hättest ihn auszuziehen und mit ihm zu schafen.


    er würde dann reagieren, ganz bestimmt.


    entweder steigt er ein auf deinen vorschlag oder er erklärt dir, dass er unbedingt gerne den film x im fernsehen sehen möchte, dann weißt du zumindest, dass ihm der film im moment wirklich wichtiger als sex ist.

    Das ist eine gute Idee! :)^


    Ich unterstelle ihrem Freund aber das er schon genau weiß wie sie darauf reagieren wird, insofern galt das Phantomime-Spiel vielleicht für den Anfang aber nicht mehr für diese beidseitig "routinierte" Situation.


    Probieren würde ich es natürlich trotzdem.