Hallo Velandra,

    jetzt aber wieder zum Thema zurück (ich habe auch immer ´nen besonderen Draht zu Widder-Frauen gehabt, einmal war es sogar fast was Telepathisches... und ich hatte die Frau nie vorher getroffen :-D):


    Ich glaube Dein Urlaub alleine wird eine sehr gute Gelegenheit, Deinem Freund "Luft" zu verschaffen. Für Dich ist der Abstand sicher auch nicht schlecht, Du kannst Dir ohne den Druck (den Du ja auch in seiner Anwesenheit hast) klarwerden, wie Du weitermachen willst.


    Wenn Du danach wieder zurück bist, wirst Du sehen, was er macht. Kommt er auf Dich zu? Hat er Dich (körperlich) vermisst? Lass ihn dann mal machen, vll. machst Du ihn auch ein bisschen eifersüchtig?! Nur, wenn Dir sowas liegt, aber manchmal hilft das auch.;-)

    @Valendra

    gebe UHU vollkommen recht - das Problem wird wiederkehren und wiederkehren! Ich will echt nicht den Teufel an die Wand malen aber es ist zu befürchten, dass er immer wieder damit ankommen wird dass du Druck ausübst. Er selbst wird gar nichts machen, hat er ja bereits angekündigt - was wird also passieren - GAR NICHTS! Und das kann doch nicht auf dauer in deinem Sinn sein.


    Du wirst vermutlich weiter machen in deiner Bez. und weiter hoffen - aber ich befürchte irgendwann wirst Du erkennen, dass es sinnlos war...

    @ uhu und fritzelack1

    Ich weiß dass sich die Situation sehr aussichtslos anhört, aber das ist sie durchaus nicht...


    Und sollte sie die Beziehung jetzt beenden und dann aber vielleicht mit dem Gefühl rausgehen "ich habe nicht alles versucht was in meiner Macht stand"... Wenn sie sich selber ein Zeitlimit setzt und ihr bestes draus macht (evtl. auch mit professioneller Hilfe) und es tritt immer noch keine Änderung ein kann sie denke ich einen besseren Schlussstrich für sich selber ziehen... Sicher denkt man sich dann - ich habe Zeit verschwendet - aber ich denke man kann mit der Beziehung so leichter abschließen; wenn man einfach noch das letzte versucht hat... So kann sie dann reinen Gewissens aus der Beziehung gehen...

    @velandra

    Echt ziemlich traurig und beängstigend.


    Also ich denke auch das dieses Problem immer wiederkehren wird. Und ich schließe mich Monika an, lieben könnte ich so eine Person nicht mehr. Und was ich besonders schlimm finde ist das er dir mit Trennung droht. Ich glaube da hätte ich Ihm gesagt das es wohl dann wirklich am besten ist wenn er sich trennt. Und "Halt die Klappe" ist wohl auch nicht die Art und Weise wie man mit seinem Partner diskutiert. Über Probleme muss man reden und man kann nicht einfach ausweichen und die Flucht ergreifen. Dann ist er einfach nicht reif für eine Beziehung. Das man vielleicht nicht gerade in dem Moment sprechen will ist ok, aber dann kann man das auch gescheit argumentieren.


    Er redet immer von Druck, aber was ist mit dem Druck den er auf dich ausübt. Hast du keinen Druck???


    Zurückziehen bringt glaube ich nichts. Hab ich auch versucht und es wurde schlimmer. Er ist ja scheinbar damit zufrieden das ihr keinen oder wenig Sex habt. Und dieses "Ich hab ja Lust" und "Ich wäre ja in 10 minuten gekommen, dann hätten wir schon Sex gehabt" ist für mich nur eine Ausrede.


    Das einzige was mir aufgefallen ist, dass er mir irgendwie so vorkommt als würde er dir was heimzahlen wollen. Als hätte er Angst die Kontrolle in der Partnerschaft zu verlieren. Angst dich mehr zu brauchen als du Ihn. Deswegen läßt er dich zappeln, macht so als würde er keinen Sex brauchen, damit du mal siehst wie das ist. Lust hat er schon, aber er will es dir zeigen das er der Dominante ist. Er ist derjenige der bestimmt wann es Sex gibt. Und wenn gar nichts mehr geht, dann trennt er sich halt von dir. So nach dem Motto:"Das macht mir garnichts aus". in der Hoffnung das du dann wieder klein bei gibst (was du ja auch tust).


    Wie gesagt ist es nur ne Vermutung.


    Bei mir war es so, allerdings hat es meine Frau nicht interessiert.


    Gruß


    Speedy

    speedy

    Ein interessanter Gedanke! So wie andere Männer mit ihrem Macho- Gehabe ihre Partnerinnen zu dominieren suchen, so versucht er das über die Anti- Macho- Weinerlichkeits- Tour ("Hättest du nicht", "Ich wäre ja", "Der Druck blablabla"). Sehr überlegenswert.

    @Luca

    Zitat

    Ich weiß dass sich die Situation sehr aussichtslos anhört, aber das ist sie durchaus nicht...

    Optimismus ist ja grundsätzlich schön und gut, aber... Der Typ hat ja nicht nur ein Sexproblem, er hat auch ein ganz massives Kommunikationsproblem. Er kann oder will die Wünsche seiner Partnerin nicht wahrnehmen. Und seine eigenen Äußerungen? Entweder hahnebüchene Ausreden oder verletzende Vorwürfe.


    Im übrigen ist mir schon klar, dass man dem Partner auch mal Ruhe vor den eigenen sexuellen Wünschen geben muss. So dauernotgeil wie ich bin, wenn ich meine Gute jedes Mal damit behelligen würde, dann würde die auch zumachen oder davon laufen. Aber es war bisher nicht zu lesen, dass Velandra auf täglichen oder noch öfteren Beischlaf gedrängt hätte.

    Wie weit sollen denn die eigenen Wünsche noch herunter geschraubt werden?:-/

    Zitat

    Ich wette meinen Hintern, dass Velandras Freund genau so reagieren wird. Hält jemand dagegen?

    Ich wollte eigentlich dagegen halten, aber ich denke, in diesem Fall wohl doch nicht... Rückzug kann was bringen, wenn noch generell Lust und Begehren da ist, das Ganze nur schläft. Rückzug vor allem verbunden mit der Konzentration auf sich selbst, ein bisschen weg vom Partner, das macht wieder interessanter, weil durch die Selbstverständlichkeit der Beziehung beim Sex oft die Luft rausgeht. Wenn der Partner wieder mehr auf Eigenleben gepolt, kann das wieder einen neuen Reiz bringen. Der Reiz, der auch am Anfang da war, wo noch nicht alles in trockenen 'Tüchern war.


    Aber wenn kein Begehren, kein Reiz, da ist, und das kann ich nun wirklich absolut aus eigener Erfahrung sagen, dann ist der Rückzug für den Lustlosen das Aufatmen an sich. Man ist froh, nicht mehr mit dem Problem behelligt zu werden. In diesem Fall, das muss ich mal sagen, gibt es überhaupt keine Strategie um Lust zu wecken, es sei denn, die Abnahme des Reizes liegt an einer massiven körperlichen Veränderung oder an einem Beziehungproblem, was sich lösen lässt. Aber wenn es einfach so passiert - und das tut es leider öfter doch - dann kann keiner von beiden wirklich nachhaltig was ändern. Dann muss man damit einfach leben, wenn man zusammen bleiben will.

    uhu

    Zitat

    Wie weit sollen denn die eigenen Wünsche noch herunter geschraubt werden?

    Ja, es ist einfach ein Unterschied, ob das Problem nach 10 oder 20jähriger Ehe sich entwickelt oder ob es gleich im Prinzip von Anfang an besteht.


    Aber ich habe mal in einer, wie ich zugeben muss, Zeitschrift gelesen (wie gut das recherchiert war, weiß ich nicht), dass immer mehr Paare, angeblich sogar zufrieden, sexlos leben. Es wurde darauf zurückgeführt, dass Paare heutzutage oft so eine enges psychisches Verhältnis und so viel Nähe zueinander haben, dass Sex schon keinen Reiz mehr hat. Zu viel Nähe kann dann auch wieder Angst (vor Verschmelzung) machen, das heißt, Sexlust braucht ein wenig innere Distanz. Und DAS wiederum ist für mich total nachvollziehbar, weil ich selbst so funktioniere. Den besten Sex und die nachhaltigste Lust habe ich nicht mit einem Menschen, dem ich innerlich sehr, sehr nahe bin, eher ganz im Gegenteil. Richtige Leidenschaft braucht bei mir manchmal sogar den Kick des Streits oder ähnliche Distanzgefühle.. aber tickt sicher nicht jeder so. Aber offenbar bin ich auch nicht allein damit...

    Danke für all Eure Gedanken!!! Über jeden einzelnen, egal ob positiv oder negativ, mache ich mir Gedanken, auch wenn ich nicht immer auf alles hier eingehe.

    @ Speedy:

    über das, was du schreibst, habe ich auch oft nachgedacht. Über dieses "Er will mir was heimzahlen." Ich habe selbst schon oft gedacht, dass er mit aller Gewalt Macht über unsere Beziehung haben will, er will sich mir nicht ganz hingeben. Dass merke ich z.B. oft daran, dass er nie alles über sich preisgeben will, Geheimnisse um kleiner Dinge macht, z.b. fährt er bald mit freunden für ein paar tage in urlaub, das habe ich zufällig von einem seiner freunde erfahren. mein freund hat mir bis jetzt noch nichts gesagt und weiß auch nicht, dass ich das weiß.


    dabei war er am Anfang ganz anders, er hat ALLES für mich getan, er ist sogar aus seiner stadt in meine stadt gezogen, nur damit wir uns mehr sehen können. kann ich mir jetzt gar nicht mehr vorstellen, dass er mal so war. damals war er das andere extrem. ich kann mich noch an unsere erste meinungsverschiedenheit erinnern: wir waren ca. 3 wochen zusammen, lagen abends im bett, ich war über irgendetwas ein bißchen sauer und wollte meine ruhe und nicht mit ihm kuscheln. er hat gedrängt und gedrängt, "ich solle wieder normal sein" und ich wollte einfach einen moment meine ruhe. Da ist er richtig ausgerastet, hat geheult und geschrien und sich auf den boden geworfen. ich war total schockiert, weil es eigentlich keine schlimme situation war. ich hab ihn dann nur in den arm genommen und es dauerte wirklich eine zeit, bis er sich beruhigt hatte. wenn ich heute mal sauer bin, stört ihn das nicht großartig.

    @ Monika:

    ich würde trotz allem nicht sagen, dass bei uns bzw. bei ihm das begehren nicht mehr da ist. er sagt ja immer nur, dass unser sexleben wieder normal werden kann, wenn wir uns wieder gut verstehen und nicht mehr ständig streiten.


    im moment liegen mir die Ideen von Luca am nächsten. ich bin noch nicht soweit, es zu beenden. ich kann mir nicht vorstellen, dass er sich darauf ausruht, wenn ich ihn ab jetzt sexuell in ruhe lasse. ich habe ihn letztes jahr nach unserer krise sexuell auch völlig in ruhe gelassen und damals ist er immer wieder auf mich zugekommen. ich denke mir, dass das auch jetzt ganz gut klappen kann. mir ist dabei aber auch klar, dass es ab jetzt besser ist, mehr zu handeln als zu reden.


    ein bißchen panik kommt bei mir auf, weil mein freund und ich unmittelbar nach meinem solo-urlaub auch 1 1/2 wochen in urlaub fahren. da wird es mir erst recht schwerfallen, nicht an sex zu denken. ich kann mich noch dran erinnern, dass wir mal in einem urlaub vor 3 jahren jeden tag sex hatten. und jetzt muss ich mich wohl drauf einstellen, dass gar nichts passieren wird.

    @velandra

    Zitat

    Geheimnisse um kleiner Dinge macht

    Naja das ist ja noch ok, Geheimnisse machen ja auch Interessant :-)


    Das mit dem Urlaub find ich zwar keine kleine Sache aber ok.

    Zitat

    er hat ALLES für mich getan

    Das könnte der Grund sein. Ich dachte allerdings schon mehr in Richtung Sex. Das du Ihn vielleicht ne Zeitlang an der kurzen Leine gehalten hast und er dadurch irgendwie das Gefühl bekommen hat, Sex gibs nur wenn SIE will. "Ich bin immer derjenige der will".

    Zitat

    Da ist er richtig ausgerastet, hat geheult und geschrien und sich auf den boden geworfen.

    Sorry muß gerade lachen. Stell mir das gerade bildlich vor.


    Scheint so als hätte er damals ziemlich angst gehabt dich zu verlieren.


    Könnte auch dazu beigetragen haben das er "härter" wurde. Angst, wenig Selbstbewußt sein führt oft zu Wut. "Angst ist der Weg zu dunklen Seite der Macht, junger Jedi" :-)

    Zitat

    wieder gut verstehen und nicht mehr ständig streiten

    Streitet Ihr euch denn ständig?? Wie oft??


    Ich dachte eure Beziehung wäre bis auf das Thema, mehr oder weniger OK. Oder verwechsle ich da jetzt etwas?

    Zitat

    ich bin noch nicht soweit, es zu beenden

    Noch nicht. Aber das ist ja auch ok. Solange du noch nicht so weit bist, ist ja auch noch nichts verloren.

    Zitat

    und jetzt muss ich mich wohl drauf einstellen, dass gar nichts passieren wird.

    Naja die Woche bekommst du auch noch rum. Schlimmer ist doch ein ganzes Leben ohne Sex.


    Kopf hoch. Irgendwann kommen wieder gute Zeiten. Wo eine Tür zu geht, geht auch irgendwo eine andere auf. Man muss sie nur sehen und sich trauen durchzugehen.


    Gruß


    Speedy

    @ Speedy

    naja, was heißt "an der kurzen Leine" gehalten. Ich hatte vor 2 1/2 Jahren einen harten Schicksalsschlag in der familie. da lief dann sexuell zwischen uns natürlich gar nichts, ich hatte ganz andere Dinge im Kopf. Ich kann mich schon an ein paar Mal erinnern, dass ich ihn abgewiesen habe. Aber ob das so schlimm war? Also, mit dem, was er jetzt macht, war das nicht zu vergleichen!


    Es ist schon so, dass wir recht häufig streiten bzw. diskutieren. Dabei geht es immer um ein Thema: Sex. manchmal kann ich es einfach nicht verdrängen und muss mit ihm darüber sprechen. ich weiß ja auch, dass das nichts bringt.

    @Velandra

    Hallo Velandra,


    entschuldige bitte, wenn Dir meine Einschätzung Eurer Situation zu drastisch war. Du hast nicht darauf reagiert, ich hoffe daher, dass ich Dich damit nicht irgendwie verletzt habe.


    Allerdings wird mir mit jeder Deiner Zeilen klarer, wie ähnlich unsere Situationen bzw. Männer sind.

    Zitat

    er sagt ja immer nur, dass unser sexleben wieder normal werden kann, wenn wir uns wieder gut verstehen und nicht mehr ständig streiten

    Sagen kann man leider unglaublich viel und damit auch immer wieder Hoffnungen wecken. Ich kenn das nur zu gut. Schuld an seiner Unlust bist Du, da Du Lust hast. Ist das nicht völlig verrückt? Jetzt sollst Du Dich total zusammenreißen, Opfer bringen, Dich für ihn verbiegen, dann wird alles wieder gut. Sorry, das ist einfach nur ein Vorwand von ihm. Aus irgendwelchen Gründen (die Du im Zweifel nie erfahren wirst) hat er einfach keine Lust auf Sex. Da es zu hart für ihn wäre, sich einzugestehen, dass es SEIN Problem ist und nicht DEINE Schuld, schiebt er es lieber auf Dich und das auf eine fiese und aggressive Art. Das hast Du nicht verdient!


    Ich kann trotzdem immer noch verstehen, dass Du noch nicht dazu bereit bist, die Beziehung zu beenden. Ich musste auch sehr sehr lange leiden, bis ich zu dieser Entscheidung kommen konnte. Ich schwanke irgendwie sogar immer noch, echt traurig...

    Wie viel willst Du noch zurückstecken? Warten, hoffen, Wünsche und Bedürfnisse zurückschrauben, Dich selbst letztlich verleugnen...


    Du musst Dich, so hart es ist, auf viele weitere Demütigungen einstellen. Ich sage das nicht, weil ich es Dir prophezeie oder gar wünsche, sondern weil meine Erfahrung nichts anderes zulässt. Alles andere wäre eine Lüge und würde nur noch mehr Hoffnungen schüren.


    Tut mir leid...


    Versuche in Deiner Urlaubswoche "ein wenig Land zu gewinnen". Nutze die geographische Distanz und werde Dir darüber klar, ob Du das mit ihm WIRKLICH noch willst. Das Leben ist nicht nur zum Leiden da...


    Alles Gute!

    my-milkshake

    Sorry, bei den ganzen Tips habe ich etwas den Überblick verloren. ;-)


    Ich möchte sicher nicht mein ganzes Leben leiden. Ich glaube, trotz allem ist meine Leidensgrenze noch nicht erreicht. Er ist in anderen Dingen so lieb, dass ich mir jetzt im Moment noch nicht vorstellen kann, das zu beenden. Mir gibt dazu auch noch die Sicherheit Kraft, dass ich ja jederzeit schlussmachen kann. Ich bin einfach noch nicht bereit dazu. In mir steckt einfach auch noch zu viel tatendrang, dass ich noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft habe. Mag sein, dass das falsche Hoffnungen sind, aber ich werde ja sehen, was die Zeit bringt. Und ich habe ja immer die Möglichkeit, mich zu trennen, ich muss mich jetzt noch nicht entscheiden.

    Das kann ich total gut nachvollziehen, mir ging/geht es da ja genauso. Schade nur, dass unsere Leidensfähigkeit so sehr ausgeprägt ist. Wir sollten viel mehr auf unsere Bedürfnisse achten, wenn wir es nicht tun, wer dann?


    Mach es gut!


    *:)

    @velandra

    Zitat

    Es ist schon so, dass wir recht häufig streiten bzw. diskutieren. Dabei geht es immer um ein Thema: Sex.

    Genau das verstehe ich nicht. Ich hab eigentlich keinen Streit, im grossen und ganzen einen harmonische Beziehung. Das heißt ihr habt keinen Stress (was Ihn ja am Sex hindern würde) und trotzdem keinen Sex und somit bekommt Ihr Stress.


    Ja wieso streitet Ihr dann wegen dem Sex??? Wenn alles in Ordnung ist dann müßtet ihr doch Sex haben und somit auch keinen Streit wegen Sex.


    Sorry aber ich versteh es grad nicht. Du hast du bestimmt keinen Streit angefangen nur weil er mal nicht wollte? Oder??


    Für mich sieht es so aus als würde er keinen Sex wollen, damit du Streit anfängst, damit er einen Grund hat keinen Sex zu wollen.


    Jetzt bin ich selbst verwirrt.


    Wenn du noch weiter leiden kannst, dann gib noch nicht auf und kämpfe weiter. Es gibt kein zu früh oder zu spät aufgeben. Das ist nur ein persönliches empfinden. Das ist für jeden unterschiedlich. Irgendwann, wenn es keine Verbesserung gibt, schaffst du den Absprungen. Und dann ist es auch genau der richtige Zeitpunkt.


    Ich gebe my-milkshake recht. Nutz den Urlaub um dir darüber klar zu werden was du willst und was du ertragen kannst.


    Wünsch euch alles gute.


    Speedy

    Zitat

    Für mich sieht es so aus als würde er keinen Sex wollen, damit du Streit anfängst, damit er einen Grund hat keinen Sex zu wollen.

    Hää???


    Das ist halt das Problem zwischen den jeweiligen "Parteien".


    Der, der Sex will, denkt, der andere ist nicht normal, weil er nicht will, schließlich will normalerweise jeder Sex und wenn nicht, gibt es einen klaren Grund dafür.


    Der, der nicht will, hat aber keinen klaren Grund, vesteht es selbst nicht, kann also keine Antworten und Erklärungen abgeben, wird aber immer und immer und immer wieder gefragt, warum er denn bloß nicht will. Das ist soo nervig, dass einem dann tatsächlich auch noch der letzte Rest von Lust vergeht.


    Außerdem fühlt man sich als Lustloser völlig unverstanden, während der Partner aber erwartet, dass man ihn selbstverständlich versteht (denn er ist ja "normal").


    Dann kommen am besten noch solche "Drohungen" wie mehr Sex oder ich verlass dich, man ist also sowieso auch noch Schuld an dem ganzen Scheiß!


    Natürlich sagt man dann irgendwann, lass mich doch einfach in Ruhe damit! Damit ist man dann also auch noch kompromisslos, konfliktunfähig oder sonst was...


    Dann soll man sich Hilfe holen, Therapie machen, dabei will man doch nichts weiter als seine Ruhe...


    Ich will das hiermit nicht werten, nur vielleicht mal aus der Sicht (meiner Sicht) der Lustlosen darlegen.


    Vielleicht steht am Anfang zunächst mal gegenseitiges Verständnis oder wenigstens Akzeptanz des anderen Lust oder Unlust, ohne das ewige Warum.