Zitat

    deshalb bin ich auch immer ziemlich ratlos und skeptisch, wenn ich höre/lese "kein/zu wenig sex", "kein gespräch", keine kommunikation, einer sitzt am pc, der andere wartet im bett, ...", da hab ich schnell das gefühl, die beiden haben ihre basis verloren.


    ok, bei anderen, bei euch, kann das anders sein, bei mir wäre die basis wirklich weg, wenn ich mich mal so verhalten würde wie dein partner sich dir gegenüber verhält. ich würde mich dann trennen, das wäre schmerzhaft, aber es wäre ehrlich.


    ich brauche auch die art von beziehung, wie oben geschildert, ich kann eine beziehung, wie ihr sie führt, nicht führen, ich wäre totunglücklich, würde aggressiv werden, unzufrieden, nur noch meckern, wie ein eingesperrter wolf rasend nach einer lösung zur verbesserung der situation suchen ...

    Und genau da ist ja das Problem: ich kann so eine Beziehung auch nicht führen, sonst wäre ich ja nicht so unglücklich )ja, ich weiß, dass ich mich trennen könnte ;-) )


    Ich denke auch, dass wir die "Basis" verloren haben -allerdings: immer heißt es "wir". ICH habe mit Sex kein Problem, ICH mache darum nicht so ein Trara, ICH würde nicht vorm PC sitzen, wenn er nackt neben mir stünde. Er hat mit mir und der beziehung ein Problem. Dennoch sagt er, er liebt mich und trennt sich nicht von mir. Es ist einfach so unheimlich kompliziert, damit umzugehen, mal ganz davon abgesehen, dass ich Sex auch als Ausdruck von Liebe sehe und mich gerade deshalb nicht mehr geliebt und begehrt fühle. Naja, seine Lösung heißt, nicht mehr über Sex reden. Und das mache ich ja jetzt. Obs hilft?!

    hm, dafür dass du so unglücklich bist, kannst du dich aber sehr gut im zaume halten. das kann ich nicht. ich platze dann vor sehnsucht, ich kann mich dann nicht zurückhalten, ich muss das ansprechen, ich muss meiner verzweiflung ausdruck verleihen.


    es mag schon stimmen, dass DU mit sex kein problem hast und nicht vorm pc sitzen würdest, wenn er nackt neben dir stünde und dir sagen würde "ich will jetzt mit dir sex, los ...".


    Aber trotzdem habt IHR die basis verloren. irgendjemand hat gefragt, "wann habt ihr euch das letzte mal geküsst, richtig geküsst, nicht nur so einen sekundenkuss?".


    das ist euch verloren gegangen, eure anziehung, eure lust aneinander ist euch verloren gegangen.


    und ich muss dir aus eigener erfahrung sagen, dass die nicht wiederkommt, wenn sie weg ist, leider!

    Zitat

    Naja, seine Lösung heißt, nicht mehr über Sex reden. Und das mache ich ja jetzt. Obs hilft?!

    albern, oder?


    er ist ein mensch, der selten wirklich den drang nach sex zu haben scheint. wenn ich das berücksichtige, sage ich, setz dir eine grenze von drei monaten. verhalte dich drei monate lang so, wie er will, nämlich nicht über sex reden, kein verbales/nonverbales sex einfordern!. und dann schau, ob es was verändert hat. wenn ja, super, wenn nein, dann zieh konsequenzen, die du für dich ziehen musst, um wieder glücklich zu werden.


    das verdammte leben ist zu kurz um zu warten bis zum st. nimmerleinstag. drei monate scheinen mir irgendwie noch gerade so zu gehen.


    zwing ihn, dich ernst zu nehmen, zwing ihn zu einer beratungsstelle, zu einer therapie. wenn ihm was an dir liegt, macht er mit, wenn er nicht mitmacht, dann weisst du doch woran du bist!

    Ist es denn wirklich die Anziehung, die bei uns verloren gegangen ist? Er sagt ja, dass er Lust auf Sex mit mir hat, solange er nicht ständig Diskussionen im Kopf hat und wir Sex immer als Problem thematisieren.


    Richtig geküsst haben wir uns schon länger nicht mehr, das letzte mal letzten Donnerstag beim Sex. ;-) Er küsst mich nur "richtig" beim Sex, im Alltag halt nur diese "Ein-Sekungen-Dinger".


    Leider trügt der Schein. Ich kann mich ebn nicht gut im zaum halten, genau das ist ja das Problem, was mein Freund kritisiert. Ich spreche eben häufig dieses Sexproblem an, weil ich mich dann vor lauter verzweifelung nicht zurückhalten kann. Ich MUSS das dann ansprechen. Und genau das will er ja nicht. Er sagt, wenn das auhört, kann wieder alles normal werden. Und ich weiß ja auch, dass es nicht gut ist, wenn ich es ständig anspreche, sondern dass ich einfach mal abwarten muss.

    z]Er sagt ja, dass er Lust auf Sex mit mir hat, solange er nicht ständig Diskussionen im Kopf hat und wir Sex immer als Problem thematisieren. <<


    hätte er lust auf sex mit dir, würde er ihn sich holen. bzw. dich verführen, theater machen, wenn er keinen sex bekommt. mach ich auch, das theater ;-D


    hätte er lust auf sex mit dir, würde er diskussionen um sex lieben, dir deine probleme mit dem sex aus dem kopf vögeln.


    da stimmt was nicht, velandra, da stimmt was nicht.

    ich werde das machen. ich warte mal eine gewisse zeit abwarten und ihm damit ja auch die gelegenheit geben, wieder auf mich zuzukommen. eigentlich ist mir sogar klar, dass er sexuell gesehen wieder auf mich zukommen wird. er wird das jetzt nicht abhaken. bloß, wie soll ich dann reagieren? ihn auch mal (liebevoll) abweisen, weil er dann vllt wieder das gefühl bekommt, "erobern" zu müssen? oder drauf eingehen, weil eine abfuhr ihn vielleicht verunsichern würde?

    Velandra

    Ich würde in dem Augenblick so handeln, wie ich mich fühle.


    Grundsätzlich würde ich ihm eher jetzt eine Aufgabe geben, erobern müssen, nicht auf jede Kuschellaune eingehen. Wenns wirklich mal um Sex gehen sollte, dann tu das, was in dem Moment in dir ist. Aber sei JETZT nicht ständig für die kleinste Zuwendung dankbar, sozusagen.

    das wäre jetzt gerade nicht so mein tip. aber vielleicht hilfts ja, so strategisches verhalten.


    ICH würde mich nicht strategisch verhalten, sondern wenn er von sich aus kommt und nähe wieder herstellen möchte, diese annäherung aufgreifen und wie ich weiter vorne geschrieben habe, sie sogar um einen schritt ausweiten und dann wieder zurückgeben. wie einen ball hin und her spielen, mit immer zunehmender nähe ... .


    also ich wär dankbar für die kleinste zuwendung und würde auf der stelle mehr zurück geben. wer weiss, vielleicht ist das bei velandra und ihrem partner gerade falsch, vielleicht fühlt er sich dann gleich wieder bedrängt?

    schwierig. einerseits will ich nicht, dass er sich wieder bedrängt fühlt und ich leicht zu haben erscheine, andererseits will ich ihn auch nicht verunsichern, wenn ich auf eine sexuelle annäherung nicht eingehe.


    jedoch- er hat ja mal gesagt, es ist für ihn nicht spannend, wenn ich "allzeit bereit" bin. Ich finde mich jedenfalls nicht allzeit bereit- wenn er jeden tag ankommen würde, dann würde ich ihn sicherlich öfter abblocken, aber wenn er eh nur alle 3 wochen ankommt, würde ich mir ja ins eigene fleisch schneiden, wenn ich ihn dann abweisen würde.


    naja, wie dem auch sei- er muss erobern. und vielleicht kommt ja die sexuelle spannung, die er ja so vermisst, bei ihm zurück, wenn er merkt, dass ich ihm nicht immer direkt das gebe, was er will und darum kämpfen muss.

    Zitat

    naja, wie dem auch sei- er muss erobern. und vielleicht kommt ja die sexuelle spannung, die er ja so vermisst, bei ihm zurück, wenn er merkt, dass ich ihm nicht immer direkt das gebe, was er will und darum kämpfen muss.

    ok, vielleicht muss das bei euch so sein. ich für mich hab eine andere vorstellung von einer guten beziehung, da ist kein platz zum kämpfen. obwohl es manchmal kleine "kämpfe" gibt, aber nicht der kämpfe wegen, sondern weil gerade was nicht kompatibel ist.

    Velandra

    Zitat

    Es ist doch klar, dass der Sex nach über 3 Jahren Beziehung nicht mehr so häufig/leidenschaftlich ist wie am Anfang.

    Dem könnte man vielleicht noch zustimmen. Aber dann

    Zitat

    Wir kennen uns doch jetzt und der Sex kann doch deshalb nicht mehr aufregend sein.

    Das ist doch, entschuldige, Stuss. Das würde doch heißen, dass all die langjährigen Paare im Bett nur noch eine Pflichtübung absolvieren. Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen...x:)


    Zumal: Wenn ihr es in den 3 Jahren getrieben hättet wie die Karnickel. Aber das bei euch so zu bezeichnen, wäre dann wohl doch eine kleine Übertreibung.

    Zitat

    Naja, seine Lösung heißt, nicht mehr über Sex reden. Und das mache ich ja jetzt. Obs hilft?!

    Vermutlich nicht. Denn - ich wiederhole mich - das Sexproblem geht zusammen mit oder ist Folge von einem Kommunikationsproblem.

    Zitat

    Leider trügt der Schein. Ich kann mich ebn nicht gut im zaum halten, genau das ist ja das Problem, was mein Freund kritisiert.

    Zu allem kommt noch, dass er dich nicht nehmen kann, so wie du einfach bist. Wobei deine Art, ein Problem auch mal an zu sprechen, einer Lösung eigentlich eher förderlich ist.

    Zitat

    mir bleibt nur leider nichts anderes übrig, als seine aussagen so zu nehmen wie sie sind, solange er mir nicht sagt, was "wirklich" ist.

    Du bist also skeptisch, womöglich zu recht. Insgesamt nicht gerade eine vertrauensvolle Atmosphäre, wie sie in einer Partnerschaft eigentlich herrschen sollte.