Vielen Dank für Deine Antwort, ich kann Deine Aussage jetzt ein wenig besser verstehen.


    Nun mit Ausreden (also wenn ich mich an ihn rankuschele und er mich abweist) meine ich:


    Mir tut dies oder das weh!


    Ich bin so müde!


    Wir haben doch erst vor 2 Wochen!


    Ich will fernsehen!


    Ich will lesen!


    Ich muss gerade an dies und das denken, das hält mich vom Sex ab!


    Mir ist das jetzt zu anstrengend!


    (Anmerken möchte ich an dieser Stelle noch, dass er dennoch gerne Pornos sieht und mit großer Wahrscheinlichkeit dazu masturbiert.)


    Wenn ich versuche, mit ihm darüber zu reden:


    Das letzte Mal ist doch gar nicht so lange her!


    Du übertreibst, es gibt gar kein Problem, es ist doch alles bestens! usw.


    Der Beitrag von X Daria X hätte in dieser Hinsicht auch von mir sein können.


    Sorry, ich muss jetzt leider los. Würde mich aber freuen, mehr aus Deiner Sicht zu lesen.

    My-Milkshake

    Nachdem was Du geschrieben hast, scheint sich Dein Freund noch mit Händen und Füßen dagegen zu sträuben, "es" beim Namen zu nennen und weißt was, aber bitte nicht wieder böse sein ;-), ich kann ihn verstehen, denn diesen Umstand beim Namen zu nennen stellt ja, wenn's ganz doof läuft, über kurz oder lang die gesamte Beziehung in Frage, gerade dann, wenn man keine Lösung parat hat. Verstehst, was ich sagen möchte?


    Genau! Er erfindet lieber Ausreden und Ausflüchte, als diesen Zustand "Lustlosigkeit" anzunehmen und zu benennen! Und daraus entsteht eine völlig paradoxe Situation: denn er möchte Dich eigentlich nicht verletzten, bewirkt aber, dass Du durch seine Abweisungen auf ein völlig falsches Denkgleis geführt wirst, nämlich, dass er Dich ENTWEDER betrügt ODER ABER Dich nicht mehr begehrenswert findet. Glaub mir, weder das eine, noch das andere ist der Fall.


    Er hat wahrscheinlich keine Ahnung wie ER mit seinem "Problem" umgehen SOLL und wahrscheinlich hat er noch weniger Ahnung, wie DU damit umgehen WIRST und somit versucht er es mit Gereiztheit zu überspielen.


    Ich denke, dass es Deinem Freund nicht viel anders ergeht, als es mir damals ergangen ist: Er hat sich wahrscheinlich selbst schon den Kopf zermartert, sich nach dem "Warum-Wieso-Weshalb" gefragt und wie ich auch, leider keine Antwort gefunden, geschweigedenn eine Lösung und ist somit ziemlich isoliert, das heißt, er gerät immer mehr in Bedrängnis und was darauf folgt, schon fast zwangsläufig folgen muss: Er reagiert pampig auf jedweden Annäherungsversuch Deinerseits. Das heißt mit jeder weiteren Annäherung Deinerseits wächst sein innerer Druck.


    Verstehst, My-Milkshake, wenn man seinen Partner liebt, und ich zweifle nicht daran, das Dein Freund Dich liebt, dann will man "diese Unlust" selbst am wenigsten wahrhaben, denn man versteht sie nicht, weiß in den meisten Fällen nicht woher sie kommt, schon gar nicht WARUM das so ist, sondern neigt, Fehler anfällig wie Menschen nunmal sind, lieber dazu all die Ausreden selbst glauben zu wollen, die man dem Partner "auftischt". Dahinter verbirgt sich keine böse Absicht, sondern eher pure Verzweiflung.


    Und mache bitte nicht den Fehler die Selbstbefriedigung mit der Sexualität zweier Menschen zu vergleichen, so nach dem Motto: "Ja, wenn er es mit sich kann, warum dann nicht mit mir". My-Milkshake, das sind zwei grundverschiedene Stiefel, wo der eine nichts, ÜBERHAUPT nichts, mit dem anderen zu tun hat.


    Gruß Sydney *:)

    Sydney, My-Milkshake

    Der Freund von Milkshake könnte meiner sein...


    DAs gleiche in grün. Er kann/Konnte mir nie sagen, warum genau er zwar Lust hat, aber eben nicht auf mich. Er schaut Pornos und machts sich halt selber... aber er sagt, er hat irgend eine Sperre und kann es nicht genau benennen... Wir sind aber am problem dran und versuchen halt drüber zu reden....

    Huiii.....

    ... das kenne ich... aber auch eher aus der Sicht der Lustlosen. Meine Männer waren nie lustlos. Ich schließe mich Monika und Sydney (wie fast immer *:)) an.


    Ich vermute mal, dass sich eure Männer zu sicher, zu bequem fühlen. Nichts ist der Lust abträglicher, als das Gefühl, sich des anderen völlig sicher zu sein. Man rutscht ganz schnell in dieses schon oft erwähnte Bruder-Schwester-Verhältnis hinein. Nein, Fremdgehen ist sicherlich keine Lösung und ich denke mal, dass in fast allen Fällen der Karren schon zu tief im Dreck sitzt - festgefahrene Situationen.


    Wenn alle Gesprächsversuche nichts gebracht haben, dann sollte man ganz tief in sich gehen und sich überlegen, ob man so dauerhaft weitermachen kann. Darüber hinaus kann es bei dieser Art Arrangement aber auch passieren, dass eure Freunde/Gö.-Ga.'s irgendwann aus dieser unbefriedigenden Beziehung ausbrechen... obwohl die Lustlosigkeit von ihnen ausgeht, sind sie definitiv nicht glücklich in einer derartigen Beziehung. Ihr akzeptiert es jahrelang, nehmt eure Bedürfnisse zurück und irgendwann eröffnet euch der Herr, dass er so nicht mehr weiterleben möchte und jetzt geht bzw. eine andere kennengelernt hat. Diese Gefahr besteht!!! Auch nach Jahren des bequemen, sexuellen Winterschlafes wird irgendwann jeder Mann wieder wach!!!! Nur meistens leider eben nicht bei der eigenen Lebensgefährtin... Man macht das ein paar Jahre mit, es ist ja alles schön und so super bequem und vertraut... Viele scheuen eben den Sprung ins kalte Wasser... Aber irgendwann springt jeder!!! Die einen früher, die anderen später...


    Ich würde mich vorerst zurückziehen, auch räumlich und dann abwarten, ob und ggfs. was da so passiert.


    Meiner absoluten Überzeugung nach, ist guter, regelmäßiger Sex (wenn auch nur 1 oder 2mal die Woche) ein Indikator für eine wirklich gute Beziehung...


    Und immer wieder zeigt sich doch: Wehret den Anfängen!!! Aber man verschließt sich eben oft vor der Wahrheit und klammert sich an die positiven Beziehungsaspekte.


    Gruß


    die Vagabundin

    Vagabundin

    Zitat

    Auch nach Jahren des bequemen, sexuellen Winterschlafes wird irgendwann jeder Mann wieder wach!!!! Nur meistens leider eben nicht bei der eigenen Lebensgefährtin...

    DAs war bei uns auch so, nur, dass ich aufgewacht bin aus dem Winterschlaf, obwohl ich ja die Lustlose war. Er dann auch. Wir haben eine offene BEziehung daraus gemacht, aber ich weiß nicht, ob das für die hier Schreibenden eine halbwegs vernünftige Lösung wäre. Wir hatten halt wirklich viele Gründe, die Beziehung zu bewahren, das hätte ich sicher nicht gemacht, wenn ich noch keine Kinder etc. gehabt hätte.


    Im Grunde, wenn das Begehren einfach weg ist, gibt es kaum eine Lösung, es ist schwer, verloren gegangenes Begehren wieder zu wecken, wie gesagt, mir hätte es damals gut getan, wenn man Mann fremd gegangen wäre, ich bin mir sicher, dass hätte mein Verlangen nach ihm wieder geweckt. So wars halt bei mir.

    @ Monika...

    Jaaa, das Gras auf der anderen Seite des Zaunes ist immer soooo viel grüner. Oft ist es ja so... jahrelang kann man sich so gar nicht vorstellen, dass der eigene Gatte in irgendeiner Weise für andere Frauen interessant sein könnte. Doch wenn es dann geschieht, dann sieht man ihn wieder mit ganz anderen Augen. Ob diese Augen dann aber wirklich objektiv sind - das wage ich zu bezweifeln. Aber ich kann voll und ganz verstehen, dass Dein Mann für Dich wieder attraktiv geworden wäre, wenn es da plötzlich eine andere Frau gegeben hätte. Aber selbst wenn man wieder zueinander findet, gehe ich davon aus, dass es sich früher oder später wieder so einläuft. Ich bin wirklich froh und dankbar, dass ich mich noch nie über lustlose Männer beklagen musste. Ich bin eher die, bei der die anfänglich überschäumende Lust irgendwann nachlässt; jedenfalls bei den Männer, bei denen ich genau weiß, dass ich mir ihrer sicher sein kann ;-D Das ist wirklich schade, denn das waren durchaus sehr beziehungs-/alltagstaugliche Männer... Meistens sind es ja die eher weniger alltagstauglichen Männer, mit denen man den besten Sex hat. Momentan habe ich eine Kombination aus Alltagstauglichkeit und höchster sexueller Attraktivität an der Angel ;-D Aber ob und ggfs. was das wird ist fraglich.


    Mädels, seid ihr noch da? Nur nicht mutlos werden!


    Gruß


    die Vagabundin

    ... verfolge das Gespräch noch immer...

    Und gibt es jetzt eine Antwort auf das "Warum"?


    Warum wollen Männer Pornos sehen, sich selbst befriedigen, in der Öffentlichk. auf knackige hintern stieren -ABER Ihre Lust nicht an ihrer Frau ausleben?


    Von Fall zu Fall unterschiedlich? Ist hier so ein Mann?


    Habe ich nicht Recht mit meiner Schlussfolgerung, dass dies auch ein offensichtliches sexuelles Deinteresse bedeutet? Oder muss es das nicht zwansläufig bedeuten?

    Also ICH kann nur sagen: ich kann noch so müde sein.. und krank und.. aber wenn mich die Lust überkommt, dann will ich ;-D. Und ich bin eine Frau und leide nicht an chronischem Spermaüberschuss...

    Hallo Mädels,


    super, dass Ihr so ausführlich und anschaulich schreibt. Es war auch sicher nicht Eure Absicht, aber ganz ehrlich: Mir ist voll nach heulen zumute... Gibt es wirklich keinen Ausweg? Warum passiert uns sowas? :°(

    @ my milkshake

    Zitat

    Wir haben doch erst vor 2 Wochen!

    Den fand ich übrigens grandios :)^


    Überhaupt- alles was Du schreibst könnte von mir sein, wie Du auch schon festgestellt hast. Ich hätte nie geglaubt, dass es noch so ne Vollpleite gibt!


    "Das ist mir jetzt zu anstrengend...." Wo kommen wir denn da hin?GENAU das habe ich auch schon so oft gehört.. Meiner Meinung nach einfach nur Schwachsinn.

    Ich denke, dass reden zumindest jetzt nichts bringt, für den Moment ist es einfach ausgereizt. Er behauptet ja auch immer noch, dass wir kein Problem haben. Und dabei ist er weiß Gott nicht auf den Kopf gefallen...