@ Monika und Sunday

    Ich glaube nicht, dass er es als "Pflicht" gesehen hat, ich denke, er hat wirklich Lust gehabt.


    Ich habe ihn gerade ganz vorsichtig drauf angesprochen und gesagt, dass er mir ruhig hätten ZEIGEN können, dass er Lust hat und nicht unbedingt reden soll. Seine Antwort: "OK. Aber du weißt ja, dass das für mich immer etwas schwierig ist. Aber du kannst mir ruhig auch immer zeigen, wenn du Lust hast!!!" Irgendwie gibt das das Gefühl, dass er unbedingt will, dass ich den ersten Schritt mache, sobald ER Lust hat. Ich finde das aber ganz schön egoistisch. Das bestätigt auch sein Spruch, den er mir grad zum Abschied gesagt hat: "Wenn du heute abend, sobald ich wieder da bin, Lust hast, kannst du mir das ruhig sagen oder mir einen Zettel schreiben!" %-| Ich finde das so ätzend!!

    Nachtrag

    Vielleicht hat er irgendwelche Wünsche, was er gern mal machen möchte. Aber ich denke, nach über 3 Jahren Beziehung sollte er mir das schon sagen können, ich kann ja nicht hellsehen.


    Ich finde seine passive Haltung so blöd. "DU musst den Anfang machen, wenn ICH Lust habe". Wieso kann er nicht aktiv werden, wenn er Sex will? Wo wäre das Problem, ins Bett zu kommen und mich zu verführen?? Diesen Spruch von gestern "Ich möchte jetzt von dir überrascht werden!" fand ich nur dämlich. Soll er mir doch sagen, was er will!! Ich hab jetzt schon überhaupt keine Lust mehr überhaupt nochmal aktiv zu werden!! Sobald ich nicht sofort aktiv werde, wenn er andeutet, dass er Sex will, zieht er sich direkt zurück. Das kann er doch nicht ewig so machen!

    Ich kann dich verstehen und finde sein Verhalten auch ziemlich dämlich. :(v


    also will er garnicht darauf eingehen und mal etwas zeigen.


    Das nächste mal wenn er ankommt und mehr will, küss ihn doch einfach mal und schau, wie er reagiert.


    ich find diese Situationen, in denen ihr euch immer wieder befindet "wir könnten uns ja mal küssen" total verrückt.


    Wenn ich rattig bin mach ich mich an meinen Partner ran, gib ihm einen heißen kuss, fange an ihn auszuziehen ;-) da wird nicht viel geredet.

    ja, also das mit der Thearpie mache ich auf jeden Fall.


    ICh bin oder mache mich wirklich zu abhängig von ihm. der hammer kommt jetzt aber:


    ich war am Dienstag mit 3 Kollegen im Kino abends. Mein Freund wusste das. Er hat Dienstags immer seinen "Stammtisch" mit 3 Freunden.


    Ich habe mich echt aufs Kino gefreut und es war ein netter Abend. Wir sind alle zusammen zum Bahnhof gegangen und haben uns noch 5 min. unterhalten. Die 3 anderen sind dann zum Zug gegangen, und ich wollte grad zu meinem Fahrrad gehen, da steht plötzlich mein Freund da mit einem gemeinsamen Kumpel (auch einer von seinem Stammtisch).


    Ich habe bestimmt total blöde aus der Wäsche geschaut. Also ganz ehrlich: für mich kam das wie Kontrolle rüber, so nach dem Motto: mal schauen ob sie die Wahrheit gesagt hat und mit wem sie dahin gegangen ist. Kam mir irgendwie doof vor.


    was sollte das denn auf einmal?!?!?!?!


    Gelaufen ist bisher aber auch nichts mehr. Jetzt hat er auch noch riesen Stress mit seiner Mutter und alles ist irgendwie scheiße.


    ich schau gleich mal nach Adressen wegen Therapie und so.


    Bis dann....@:)

    Wie ist die Lage bei Euch??

    Wie schauts bei Euch momentan aus?


    "Sextechnisch" gesehen war seit dem "Versuch" meines Freundes am Donnerstag nichts mehr. Ich ärgere mich allerdings immernoch etwas, weil das Thema bei mir jetzt doch wieder ziemlich präsent ist. Ich frage mich, ob er doch irgendwie nochmal auf mich zugehen wird.


    Ansonsten ist er in den letzten Tagen unheimlich lieb und im Alltag zärtlicher. Ich hingegen habe mich wirklich ziemlich zurückgezogen und umgehe alles, was mit Sex zu tun hat, damit er irgendwann die Initiative ergreifen MUSS... :-/

    Hallo Ihr Lieben,

    "sextechnisch", hihi, klingt gut...


    Bei uns daheim ist letztes WE nichts gewesen, Kuscheln war angesagt, aber die beiden WE davor jeweils war "sextechnisch" sehr angenehm... jeweils Sa. morgens, deshalb war ich diesen Sa. morgen auch etwas "verspannt", ich will ja nicht, dass das ein "Ritual" wird, sondern es soll "sich so ergeben"...


    Tja, also, ich bin wohl diesmal Schuld, wenn es keinen Sex gab... :-(


    Trotzdem bin ich nach wie vor positiv eingestellt, jetzt muss ich nur mit dem REDEN noch besser werden.... %-|

    bei uns ist derzeit auch eine Flaute.


    das geht nun seit 4 Wochen so. in Ihrem Leben ändert sich einiges und es kommen sehr viele Aufgaben auf sie zu.


    Sie verklemmt da geradezu. andereseits massiere ich sie fast täglich und bin auch in den erogenen Zonen...


    jedoch ist es immer das gleiche Programm: sie genießt es und dann irgendwann wenn man eigentlich gerade sich auf mehr einstellen will. dreht sie sich um um liegt bei mir im Arm.


    Ich weiss auch nicht weiter und wir haben auch schon drüber gesprochen. Sie sieht es als Flaute an und ich denke sie sollte sich gerade wegen der anstrengend Zukunft hier und jetzt auf uns konzentrieren und sich gehen lassen.


    Aber sie hat da eine richtige Blockade und kann einfach nicht.


    Das schlimme ist das es nicht Probleme sind die nach 2 wochen wieder aufhören sondern es ist eine Umstellung auf 2 Jahre und bestimmt massgeblich ihre Zukunft.


    Ich versuche sie zu verstehen und lasse sie mit gesprächen oder Aktionen in Ruhe in der Hoffnung das sie selbst wieder will und ich sie nicht überreden muss, aber ich glaube sie hat zur zeit einfach keinen Draht dazu.


    ich vermisse diese Zärtlichkeit.

    Bei uns gabs gestern wieder Sex... allerdings gabs später wieder Streit. Ert war ziemlich komisch und ich hab ihn drauf angesprochen, was eigentlich los ist. Er fing dann wieder an mit "ich kann unsere ganzen streitereien nicht vergessen...". ich fühl mich ziemlich in die Ecke gedrängt, ich kann an allem, was mal war, nichts ändern und will nicht ständig an die Vergangenheit denken. Und dann kommt immer "ich weiß nicht, ob zwischen uns alles nochmal normal werden kann...". das treibt mich echt zum wahnsinn und setzt mich so swehr unter druck, weil ch echt nicht weiß, warum wir überhaupt weitermachen, wenn er nicht vergessen kann, was mal war. naja, mal abwarten.

    @ peregrina:

    was meinst du mit reden?

    Velandra

    Waren das so gravierende Streits, gravierende Themen? Grundsätzlich ist es kein gutes Zeichen, wenn jemand so nachtragend ist, nachtragend mal oberflächlich gesagt. Wenn es so an ihm nagt, dann verträgt er womöglich Konflikte schlecht. Schwierig in einer Beziehung. Es ist ganz wichtig, dass du dir diesen Schuh nicht anziehst. Konflikte sind normal, wenn sie nicht eskalieren.

    Guten Morgen Velandra,

    Zitat

    @ peregrina: was meinst du mit reden?

    Damit hab´ ich gemeint, dass ich üben muss, über meine Wünsche und Phantasien zu reden.... und auch, ihm vll. mal direkt zu sagen, dass ich Lust auf ihn habe...


    |-o


    Wir sind beide nicht die grossen Redner, eher "harmoniesüchtig" und versuchen vor allem, Auseinandersetzungen aus dem Weg zu gehen. Und auch Probleme mit dem Sex werden selten angesprochen....


    Aber zu Dir:

    Zitat

    Er fing dann wieder an mit "ich kann unsere ganzen streitereien nicht vergessen...".

    Das finde ich nicht sehr förderlich für Eure Beziehung... Entweder man macht einen Strich und fängt "neu" an, dann muss aber der ganze alte Müll auch mal aussen vor bleiben!!!:-/ Warum benimmt er sich so, ich dachte, er wollte auch mit Dir zusammenbleiben? Das hört sich aber schwer nach geplantem Rückzug an (sei mir bitte nicht böse, es kommt nur so bei mir an...).


    Frage ihn, was er damit bezweckt, wenn er Dich mit alten Streitigkeiten konfrontiert. Denn: ändern kann man daran jetzt nichts mehr, man kann bloß neu anfangen!

    Jeder Konflikt mit ihm artet immer in einen Streit aus, weil er die Angewohnheit hat, schnell beleidigend, laut und verletzend zu werden, wenn er merkt, dass eine Diskussion entsteht.


    Ich sehe es auch so, dass das nicht förderlich ist, weil ich auch finde, dass nach einer Versöhnung der Streit abgehakt sein sollte. Er ist fürchterlich sensibel und nachtragend nach jedem Streit. Er zieht sich dann zurück, vor allem körperlich. Deswegen haben wr wohl auch das Sexproblem, weil er sich nach jedem Streit/Diskussion zurückzieht und das dann noch mehr Streit entsteht.


    Womit ich aber nicht umgehen kann, ist, dass er oft mir gegenüber "normal" wirkt, ich denke, dass alles wieder gut wird- und beim Sex ist er dann wieder total blockiert und ich merke, dass überhaupt nichts normal ist. Und dann führt das oft wieder zu Streit, wenn mich das total frustriert... ich kann da schlecht mit umgehen. Sein ganzes Verhalten führt er auf Streitereien zurück. Er hat duch Streis kein gefühl mehr fürs küssen, er kann mich durch Streits nicht mehr verführen... usw. Das ist wirklich nicht einfach, zumal ich denke, dass man doch wirklich nichts dran ändern kann, was mal war.

    Klar müsste er das. Aber mittlerweile hab ich resigniert, ich bin nicht seine Therapeutin und auch nicht seine Mutter. Wenn er meint, dass er das machen muss, dann soll er das machen.


    Ich denke oft, dass alles vielleicht einfach wäre, wenn er noch Familie hätte. Da hätte ich da dann vielleicht ein bißchen Rückhalt. Aber seine Mutter ist vor einigen Jahren gestorben, zum vater hat er keinen Kontakt.


    Ich glaube, ich muss für mich selbst lernen, mich nicht immer für alles verantwortlich zu fühlen. Er fühlt sich nämlich permanent als Opfer, wenn ich mit ihm über Probleme reden will, hält er mich für "ungeduldig". Ihm ist gar nicht klar, was das alles für mich bedeutet, wieviel Kraft mich die Beziehung kostet.