@ velandra-

    Zitat

    Warum und wofür bestraft er mich?!

    warum hast du das gefühl, daß er dich bestraft?

    Zitat

    Ich weiß nicht, worauf er wartet.

    auf was wartest du?

    Zitat

    ich weiß gar nicht, wie ich ihm das jemals verzeihen kann und er redet noch davon, er bräuchte zeit!!!

    du "musst" ihm das auch nicht verzeihen können!


    er redet davon, daß er zeit braucht, und wahrscheinlich stimmt das auch- er braucht halt zeit. kannst du ihm die geben, oder nicht? wenn nicht- dann zieh doch DU die konsequenzen daraus und schlag dir das mit der wieder- annäherung aus dem kopf.

    Velandra

    Zitat

    es ist schwierig, Abstand zu gewinnen, wenn man kein klares "ja" oder "nein" hört.

    Genau DAS ist der Punkt. Das ist eine echter Grund wütend zu sein, dass er das die Glut am Glimmen hält, vermutlich wirklich nur, weil es ihm so leichter fällt sich zu lösen.

    "Bestraft" fühle ich mich durch sein krasses verhalten- nach einem harmlosen Streit lässt er mich hier sitzen, fährt allein in unseren Urlaub, jetzt will er sich wieder annähern, braucht aber zeit, obwohl er weiß, dass wir nicht mehr viel zeit gemeinsam haben, weil ich bald ins Ausland gehe und nur noch am Wochenende zuhause bin... ICH hab ihm doch gar nichts getan, was sein verhalten rechtfertigen könnte.


    ich warte auf eine Annäherung. Er sagte, das wolle er auch, nur sei er zur zeit so fertig und ich solle etwas abwarten. Ist ja auch ok. Aber seitdem hab ich wirklich rein gar nichts von ihm gehört!. Ich find das nicht fair, dass er mich nicht wissen lässt, wie es jetzt weitergeht. Ich warte ja auf eine Annäherung seinerseits, aber er lässt mich echt am langen Arm verhungern. Ich hoffe, das er so fair ist und das nicht als taktik benutzt, damit ich noch Hoffnung habe und er sein schlechtes Gewissen bereinigt, obwohl ihm längst klar ist, dass er nicht mehr will. Aber andererseits wirkte er bei unserem Gespräch letzte Woche auch fertig und konnte nicht klar sagen, was er will. es ist so schwierig, einfach abzuwarten und nicht zu wissen, wohin es führt. vor allem denke ich, dass das abwarten uns gar nichts bringt.

    Zitat

    ICH hab ihm doch gar nichts getan, was sein verhalten rechtfertigen könnte.

    eben! wieso sollte sein verhalten dann eine "strafe" für dich sein? sein verhalten kann doch auch einfach mit ihm und seinem innenleben zu tun haben.

    Zitat

    Ich find das nicht fair, dass er mich nicht wissen lässt, wie es jetzt weitergeht.

    wenn er es selbst nicht weiß, was soll er dich denn wissen lassen?

    Zitat

    es ist so schwierig, einfach abzuwarten und nicht zu wissen, wohin es führt.

    du bist nicht zum abwarten gezwungen! es ist ja auch nicht so, daß es allein "seine" entscheidung ist! entscheide selbst! du kannst dich entweder von ihm trennen, wenn du das gefühl hast, du kannst mit dieser unsicherheit nicht leben, oder du entscheidest dich, mit dieser unsicherheit leben zu können, d.h. ihm die zeit und den spielraum zu lassen. allerdings klingt es für mich nicht so, als ob du damit leben könntest, daß er nicht weiss, was er will. nur damit kannst du ihn auch nicht "zwingen", zu wissen, was er will. du kannst nur selbst die konsequenzen ziehen.

    Ich weiß ja, dass ich jederzeit die Möglichkeit habe, meine Konsequenzen zu ziehen. Auch wenn mich diese Warte-Position belastet, möchte ich es dennoch im Moment noch nicht beenden. Vor knapp 3 Wochen hat er sich getrennt, angeblich war das ja entgültig. Letzte Woche beim Gespräch war er ja dann hin- und hergerissen und ich konnte ihm nur sagen, dass ich seine Entscheidung akzeptiere, aber ich mir persönlich wünschen würde, dass wir uns langsam wieder aneinander annähern. Vor ein paar Tagen schrieb er mir dann, dass Annäherung für ihn genauso wie für mich bedeutet, dass man schöne zeit mit dem menschen, den man liebt, verbringt, er sich jedoch total leer und fertig fühle und ich etwas abwarten solle. naja, immerhin erscheint mir alles jetzt nicht ganz so aussichtslos. Und ich gebe ihm diese zeit, auch wenn ich hier schreibe, wie schwer mir das fällt.

    HI ;-)

    also so wie ich des hier les.. konnte mir ez nurn paar seiten geben..


    du tust mir voll leid :-( ich kenn das gefühl


    ich kenns gut


    die meisten ratschläge gehn in richtung : schieß ihn ab


    kommt natürlich nur auf dich drauf an ob ers dir wert ist


    ist ers dir wert ?


    dann mach dir nen schönen abend.. kuschelt bisschen


    und .. redet aba langsam nicht zu direkt vllt. bisschen außenrum damit die situation stimmt und dann des thema direkt ansprechn


    hast du ihm in letzter zeit iwas von ner früheren beziehung erzählt?


    das kann manchmal .. männer sehr kränken


    sicher ? dass er sich nicht schlecht gegenüber dir fühlt? aus welchen grund auch immer? meint er er bringts im bett nicht?


    hat er einen fehler gemacht? / dU? (glaub ich ez ned :P aba naja)


    WENN ers dir wert is .. mach bitte alles andere als ihn zu "ignorieren" also so weißt schon ... schön machen .. aba nicht für ihn sondern nach andren männern ausschau halten .. das schürt nur hass


    wenn ers dir nicht wert ist.. und ich schätze dir gehts dabei auch nicht gut


    musst du die sache echt beenden .. vllt. kommt er zurück weils ihm bewusst wird was du ihm wert bist , vllt. nicht dann musst du erstmal mit dem kummer auskommen und dann .. ja und dann eine neue liebe finden


    viel glück und kraft wünshc ich dir

    @AndyNM,

    Zitat

    was ist überhaupt aus den ganzen Sexmüden geworden

    ;-D*:)


    Hier ist eine davon - und nicht mehr ganz so müde... |-o


    Bei uns zuhause hat sich einiges getan, Gespräche, Erwartungen aussprechen, den anderen nicht als "Inventar" ansehen, ab und zu mal eine zweideutige Bemerkung fallenlassen (auch nach soooo vielen Jahren der Beziehung), ..... wir hatten in den letzten 2 Monaten mehr Sex als im gesamten letzten Jahr!!! x:) Es ist also durchaus möglich, die Leidenschaft neu zu entdecken, wenn man/frau sich dazu ein bisschen Mühe gibt!!!

    Trennung...

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe mich hier lange nicht mehr blicken lassen.


    Die Probleme zwischen meinem Freund (auch in sexueller Hinsicht, deswegen poste ich auch wieder in diesem Faden) haben sich immerfort verschärft. Ich war zuletzt nur noch unglücklich...


    Nun ja, heute hab ich es plötzlich getan. Aus diversen Gründen war das Maß unwiderruflich voll. Ich habe mich getrennt. Und was soll ich sagen? Ich bin ok. Ich stehe hinter meiner Entscheidung. Die Welt dreht sich noch.


    Wer weiß, wie es mir morgen geht. Aber für den Augenblick bin ich einfach nur erleichtert. Ich habe den Gedanken der Trennung trotz meiner tiefen Gefühle für ihn so lange mit mir umher getragen...


    Ich wollte Euch mit diesen Zeilen nur wissen lassen, dass ich all diesen Kummer (bspw. 10 Monate lang keinen Sex, weil er nicht möchte) nun hoffentlich hinter mir gelassen habe.


    Puh... Weinen muss ich trotzdem...