Zitat

    Ich will richtige Intimität. Ich will ihn nah bei mir.

    Das ging mir anders. Ich hatte das Gefühl, dass wir so viele Nähe haben, dass es einfach reicht.


    Ich wollte dann später auch Sex, eher, als mein Partner und den habe ich woanders gesucht. Ich habe eher ein erotisches Verhältnis zu jemandem, dem ich nicht sonst so nahe bin.

    cacestmoi...du hast ja Recht!(Der Teufelskreis)

    Und ich weiß das! Er weiß es auch.


    Dadurch, dass wir uns damals übers Chatten kennengelernt haben und von anfang an über alles offen und ehrlich geschrieben haben, können wir auch jetzt über alles reden.


    Ich meine es ist nunmal so, am Anfang einer festen Beziehung ist es so dass man sich begehrt, ständig zusammen sein möchte. Viele Erfahrungen sammeln möchte.


    Jedes mal ist für einen sehr sinnlich, aufregend und erotisch. Wenn es rein zeitlich möglich ist hat man meist sooft Sex, dass frau davon Honeymoon-Syndrom bekommt :-) Es gibt bestimmt einige Frauen, die wissen was ich meine!


    Aber das prickelnde nimmt mit der Zeit ab...und es wird langsam routinemäßig und irgendwie leistet der Rest des Alltages dazu bei, dass man auch ab und zu verschiedener Meinung ist, Streit hatte,


    zu müde ist, die Tage und somit Schmerzen hat, mies drauf ist, weil .... der Ehemann trotz hundertemale Bitten, einen um 5 uhr morgens befummelt um danach Sex zu wollen...


    Wenn der Tag so beginnt :-) kann er damit rechnen, dass ers die folgenden 24 Stunden bestimmt nicht bekommt.


    Mein Schlaf ist mir heilig, wenn er sich von Anfang an daran gehalten hätte, wärs nicht annähernd so schlimm bestellt um unser Sexleben.


    Ich finde, wenn eine Frau nur 1-2 mal die Woche (damals Wochenttags täglich und Wochenende täglich ca. 2mal )


    nein sagt, dann sollte der MAnn nicht beleidigt spielen oder weiterherumtun, so auf die Art: ich brauchs eben...jetzt sei nicht so....du hast bestimmt auch deinen SPass dabei...ach komm...*fummelfummel*


    Er hat es inzwischen kapiert, und genauso wie ihr es beschreibt wirds aber zum Teufelskreis, wenn er garnicht mehr Sex einfordert.


    Weil von alleine würde ich ihm wohl sehr selten was anbieten!


    Bei mir ensteht kaum noch Lust dabei, weil es lange Zeit für meinen Mann auch keine Rolle gespielt hat, ob ich Lust hatte oder nicht. Er wollte es einfach und ich habe seine Bedürfnisse befriedigt. Dadurch wird es eben mehr zur Arbeit und ist kaum noch Vergnügen. Körperlich würde es ja funktionieren, aber bei mir im Kopf hakt es.


    Wir haben über alles offen geredet, aber gegenseitiges Verständnis alleine ändert kaum was an der momentanen Situation: ca. 1-2 mal die Woche!


    Es hat eines gebracht: meine Blockade im Kopf bröckelt langsam. Mein eigentliches Problem ist also nurnoch:


    Er geht arbeiten kommt nachhause uns ist körperlich topfit, weil er dan ganzen Tag vor dem Rechner sitzt und ich bin von morgens 6.30 bis die Kinder im Bett sind 20.00 -20.30 mindestens 12 Stunden nur auf den Beinen. Und teilweise bin ich auch nachts im Einsatz, und stehe manchmal im Stundentakt auf, weil eines der Kinder weint.


    Ich bin abends meistens so müde, dass ich innerhalb von 10-15 Minuten auf der Couch einschlafe, dann geht bei mir nix!


    Eine Möglichkeit wäre, wenn er mir entgegenkommen würde, mich entlasten würde. Das geht aber auch nur an Wochenenden.


    Da hilft er mir soweit er kann. Ansonten muss er sich etwas gedulden bis die Kinder aus dem gröbsten raus sind ;-D Dann klappts bestimmt wieder viel besser und öfter!


    Ich meine die Quantität hat zwar abgenommen, aber die Qualität hat darunter nicht gelitten! (Im Gegenteil) |-o


    Einen schönen Abend wünsch ich!


    Bye

    Zitat

    Ich meine die Quantität hat zwar abgenommen, aber die Qualität hat darunter nicht gelitten! (Im Gegenteil)

    Ist doch gut! DAs kann reichen, für beide, eine Frage der Einsicht, schließlich sind wir erwachsene Menschen.

    Bei mir auch... Aber ich bin ja noch n paar Wochen im Ausland... ;-)


    ABER, gestern hat er selbst geschrieben, dass er sich schon sehr DARAUF freut, wenn ich wieder da bin. Na, da bin ich ja mal gespannt... :-o;-D

    Melde mich jetzt auch mal zu Wort. Habe das gleiche Problem wie Ihr, nur eben mit meiner Frau. Habe hier im Forum auch schon einen Beitrag geschrieben.

    @X Daria X

    Du Fragst warum oder was einen Mann dazu bewegen kann Lieber Pornos zu kucken und es sich selbst zu machen?


    Also bei mir war der Grund: meine Frau hatte keine Lust mehr, mir nicht mehr gezeigt das sie mich begehrt, hat sich beim Sex nichts einfallen lassen. Hat meine Anneherungsversuche immer häufiger geblockt und der Sex wurde langweilig. Ich hatte immer viel Mühe damit überhaupt Ihre Lust zu wecken, dann noch ausgiebes Vorspiel, sie beim Sex glücklich machen und hinterher selbst unbefriedigt einschlafen, mit dem Gedanken hat sie dir den Orgasmus vorgespielt, hat es ihr gefallen, Liebt sich mich noch, begehrt sie mich noch.


    Diese Kombination aus Lustlosigkeit, langeweile, Einfallslosigkeit ihrerseits hat mich zu den immer geilen Frauen, die alles mitmachen und aktiv sind, in den Pornos getrieben. Mir wurde es zu Anstrengend mir 2 Stunden den Wolf zu machen, wenn ich es mir doch gemütlich in 10 minuten selbst gemacht hab. Und das tat ich obwohl ich sie liebe und begehre.


    Kann das bei euch auch zutreffen oder liege ich total falsch?


    Gruß Speedy

    @Einfach-Ich

    Ich weiß ist recht viel. Ich habe zu danken wenn du dir die Zeit nimmst dir meinen Beitrag durch zu lesen und somit Anteil an meinem Problem nimmst.


    Gern kannst du deine Meinung dazu schreiben.


    Gruß Speedy

    @ speedy

    Hi, also was Du da schreibst kann ich sehr gut nachvollziehen und es entspricht auch nicht meiner Situation.


    Im Gegenteil. Bei Dir ist es genau das Ergebnis, dass folgt, sobald sich einer über eine längere Zeit verweigert. Man sucht den Reiz woanders.


    In der Beziehung zu meinem Freund bin ich dann wohl eher wie Du.. Ausser dass ich mich noch nicht anderweitig orientiere.


    Ich bin bei uns die treibende Kraft in der Hinsicht. Er verweigert sich immer.


    Mein Freund und ich hatten vor 3 Wochen erst wieder ein Gespräch in dem wir über alles geredet haben.


    Er gestand sich ein, dass ich Recht hab


    - dass wir ein Problem haben und er sagte es gäbe keinen Grund und dass er besser werden würde. Wir hatten wieder 3 Wo. keinen Sex. Und ALS ES ENDLICH GESCHAH war es für mich ein Alptraum. Es war noch nie in den 2,5 Jahren so.. Kein Wunder.. ich hatte mich schon gewundert, wann dieser Punkt kommt. Mein Körper wollte nicht mehr. Es ist mir fremd geworden.. Ich hoffe, dass sich das wieder legt... Ich will ja.. aber mein Kopf- das kommt davon, wenn man mir aus dem Affekt ständiges Fehlverhalten in der Hinsicht vorwürft ... Ein einziger Krampf.


    :-(