@ nimue88

    Ich befürchte, du hast mit jedem Wort Recht!


    Wenn ich ihm gegenüber Andeutungen auf Folgendes mache:


    "ich kann nicht" heißt "ich will nicht". -- reagiert er genervt / empört, wie ich sowas denken kann. %-|


    Argument seinerseits: Warum sollte ich dann so viel mit dir unternehmen usw.... Wenn du "nur das eine" oder was Oberflächliches für mich wärst??


    Es empört ihn, wie ich denke. Meine Antwort: "Mich empört auch viel. :-) "


    Befürchte, das war es für mich.


    :°(


    Verstehe nicht, warum man Frauen immer für dumm verkaufen muss ..

    @ luzerner20

    Zitat

    Ich bin wohl altmodisch gestrickt, obwohl erst 29 Jahre alt, ausserdem ohnehin ein spezieller Typ (siehe eigenes Topic). Aber ich könnte NIE etwas mit einer Frau anfangen, die einen Freund hat. Noch nicht mal rumflirten, wenn ich es weiss. In meinen Augen gehört sich das einfach nicht, weil ich mir eben immer vorstelle, wie ich mich fühlen würde wenn meine Freundin so etwas machen würde. Gefallen und Lust hin oder her, aber mein Kopf funktioniert dabei einfach immer noch (auch unter Alkoholeinfluss) und ich könnte das schlichtweg nicht mit meinem Gewissen vereinbaren.

    Verstehe ich zwar einerseits, andererseits denke ich mir, sollte nicht derjenige, der vergeben ist, drauf achten was er tut, nicht der,der single und frei ist?

    Zitat

    Verstehe nicht, warum man Frauen immer für dumm verkaufen muss ..


    Morticia1984

    Weil sie es zulassen

    Zitat

    Verstehe ich zwar einerseits, andererseits denke ich mir, sollte nicht derjenige, der vergeben ist, drauf achten was er tut, nicht der,der single und frei ist?


    Morticia1984

    Sollte er auch, ja. Aber wenn du mit einem Mann, der sich seiner Freundin gegenüber moralisch falsch verhält, was anfängst - dann kannst du davon ausgehen dass er auch bei dir nicht viel von Moral hält. ;-)

    @ nimue88

    Zitat

    Verstehe nicht, warum man Frauen immer für dumm verkaufen muss ..


    Weil sie es zulassen

    Zitat

    Aber wenn du mit einem Mann, der sich seiner Freundin gegenüber moralisch falsch verhält, was anfängst - dann kannst du davon ausgehen dass er auch bei dir nicht viel von Moral hält. ;-)

    Komisch, dass man manchmal Monate oder Jahre damit verbringt, eine Antwort zu finden, wo es doch soo einfach erklärt ist. :-D :)^


    Danke.

    @ Badebär

    So, ich muss mich hier nochmals kurz zu einem Beitrag von Badebär melden, auf den ich noch nicht eingegangen war:

    Zitat

    Wenn ich nach ein paar Wochen des Kennenlernens bemerke, dass ich Lust auf die neue Frau habe und sogar eine Affäre mit ihr eingehen würde (womit ich die aktuelle Partnerin betrügen/verletzen würde, und mich selbst im übrigen auch) würde ich daraus den Schluss ziehen, dass die aktuelle Beziehung keine, oder eine schwierige, Perspektive hat. Also würde ich völlig unabhängig von einer möglichen neuen Frau Konsequenzen daraus ziehen. Konsequenzen könnten eine Problematisierung mit der Partnerin sein, oder eben die Trennung.


    Wer will schon ein Gegenüber das denkt "Joa, ich bin zwar in meiner Beziehung so unglücklich, dass ich eine neue Frau ausprobieren will, aber wenn die nicht passt bleib ich eben bei der alten bis sich ein neuer Testversuch ergibt.." ":/

    Ganz genau? Das frage ich mich auch? Wie kann ich da ernsthaft denken, dass meine alte Beziehung noch Sinn hätte? Ich würde automatisch davon ausgehen, dass meine vorhandene Beziehung sowieso kaputt ist. Egal ob es mit der Affäre nun was geworden wäre oder nicht. Mich würde wirklich interessieren, wer hier anders denken würde (und es evtl. schon getan hat) ?! Danke.


    Am Ende bin wohl ich auch noch Schuld. :-D

    Ich habe ja kürzlich eine ähnliche Geschichte erlebt, mit negativem Ausgang. Also negativ für mich. Bzw. wie man es halt so sehen will. Denn umgekehrt, würde ich mir vorstellen, ich sei die betrogene Freundin, hätte aber keinen Dunst davon, dass mein lieber Freund ein gutes halbes Jahr eine Andere daneben hatte und dieser liebe Freund jetzt bei mir ist, einfach, weil er keine Entscheidung treffen konnte und letztlich die Geliebte die Entscheidung für sich getroffen hat- NEIN DANKE. Andererseits kann dieses Nicht-Wissen auch ein Segen sein.

    Zitat

    Verstehe ich zwar einerseits, andererseits denke ich mir, sollte nicht derjenige, der vergeben ist, drauf achten was er tut, nicht der,der single und frei ist?

    Sehe ich genauso! Ich sehe die Hauptverantwortung beim Fremdgeher. Freilich trägt auch die Geliebte eine Verantwortung, aber aus meiner Sicht hauptsächlich für sich selbst. Es kann nicht Aufgabe der Geliebten sein, die Verantwortung für die Beziehung des Fremdgehers und dessen Frau/Freundin zu tragen.


    Ich glaube aber, darin liegt eben ein großes Problem, nämlich dass sich die Geliebte oftmals nicht nur ihren eigenen Kopf zerbricht, sondern auch den Kopf des Fremdgehers zerbricht- während dieser sich dieser Aufgabe nicht stellt.


    Ich weiß, moralisch gesehen sind die Geliebten immer die Bösen. Diejenigen, die sich nehmen, was ihnen nicht gehört. Diejenigen, die Schuld sind am Scheitern einer Ehe oder Partnerschaft, diejenigen, die in einen Raum eingedrungen sind, der ihnen nicht zusteht.


    Tatsächlich steht aber meist sehr viel Leid dahinter. Erschwerend hinzu kommt, dass man öffentlich kein Recht hat auf dieses Leid, weil man sich ja sehenden Auges darauf eingelassen hat.


    Rückblickend weiß man es immer besser.


    Das mit der Verantwortung ist so eine Gratwanderung. Natürlich ist man als Geliebte rücksichtsvoll und verständnisvoll dem Fremdgeher gegenüber. Er braucht ja noch Zeit, man muss ja dieses und jenes bedenken, man möchte niemanden verletzten, gar Schuld am Unglück der Betrogenen sein, oder am Scheitern der Beziehung. Was zu kurz kommt, sind die eigenen Bedürfnisse! Ich halte es für sehr sehr wichtig, dem eigenen Bedürfnis nach Klarheit Raum zu geben. Irgendwann ist es AUS mit Verständnis, mit Warten. Ich glaube, denn so war es bei mir, dass, wenn eine solche unklare Situation zu lange andauert und nichts passiert, das in Richtung Auseinandersetzung/Entscheidung geht, dann hat es sich der Fremdgeher in seiner Situation eingerichtet und dann wird eine Entscheidung einfach nicht stattfinden bzw. sehr lange nicht stattfinden.


    Die Anzeichen, Morticia, dass es in deinem Fall so sein könnte, sind leider zu sehen. Muss natürlich aber nicht so sein.


    Die Anzeichen sind, dass er dir in diesen wesentlichen Fragen ausweicht. Zwar beteuert, dass es für ihn nichts oberflächliches ist usw. und dass er wohl sonst nicht soviel Zeit mit dir verbringen würde bla bla. Sich gar empört zeigt, wenn du diesbzgl. Zweifel äußerst. Man lässt sich ja ganz gerne beschwichtigen. Letztlich muss man aber dem entscheidenden Punkt ins Auge sehen, nämlich dass er keine Perspektiven bietet oder Zusagen macht, dass er in der wichtigsten Frage unklar bleibt.


    Was nützt dann alles andere? Was nützen die schönen Stunden, die herzerwärmenden Mails oder SMSen, die gespürte Zuneigung, Anziehung, Liebe? Meiner Meinung nach nützt alles nichts, wenn ER sich dem wesentlichen Thema nicht stellt. Und das ist die Entscheidungsfrage.


    Ehrlich gesagt, verstehen kann ich es auch nicht, was in einem Mann (wobei es freilich auch Frauen gibt, die solche Konstellationen leben) vorgeht, der offenbar feige und rückratslos es verweigert, über sich, seine Beziehung & die Situation mit der Geliebten und deren Bedeutung, nachzudenken. Doch, eine Erklärung hätte ich dafür, ist aber etwas analytisch. Vielleicht später noch mehr dazu... ;-)

    Zitat

    Mich würde wirklich interessieren, wer hier anders denken würde

    Na, fast alle Fremdgeher(innen) denken hier anders. Denn fast alle Fremdgeher bleiben bei ihren bisherigen Partnern, und ich denke, die meisten wollen sich gar nicht trennen. Wenn man fremdgeht muss man noch lange nicht in der gesamten Beziehung so unglücklich sein, dass man sich trennen will/ muss. Kann eine nette WG, ein gutes Team usw sein, nur der Sex passt nicht mehr, oder ein anderer Mensch ist nach x Jahren halt spannender usw.

    Wäre ja alles "schön und gut", aber mich gehen die Lügerei und die leeren Versprechen an. Weil wozu?? Wenn beide eine Affäre genießen wollen, plötzlich fangen die Typen zu meiner großen Überraschung mit "Hab dich so lieb" "Will mehr von dir" etc. an..ich hätte es nicht gebraucht.. hat mich nur dazu gebracht, mich ihm zu öffnen, ihm zu glauben, ihn ebenfalls zu mögen und ihm ein Ultimatum zu stellen. Und das soll Fremdgehern Spaß machen? Verstehe die Logik dahinter irgendwie nicht ganz? ":/

    Zitat

    Sehe ich genauso! Ich sehe die Hauptverantwortung beim Fremdgeher. Freilich trägt auch die Geliebte eine Verantwortung, aber aus meiner Sicht hauptsächlich für sich selbst.

    Letztlich tut man sich selbst doch den größten Gefallen, wenn man ganz generell einen weiten Bogen um Betrüger macht. :)z Dass man mit so einer Haltung nebenbei noch anderen einen Gefallen tun, ist ja nur der positive Nebeneffekt.

    Zitat

    Letztlich tut man sich selbst doch den größten Gefallen, wenn man ganz generell einen weiten Bogen um Betrüger macht. :)z

    Wenn man sich die Welt so ansieht - der Bogen muss wohl so groß sein, dass man beim Mars vorbeikommt. ;-D

    In meinem Freundeskreis gab es einen solchen Fall: Er war verheiratet, dann hat er SIE getroffen. Nach ein paar treffen macht sie ihm klar: Deine Frau oder ich. Er hat sich innerhalb von zwei Wochen getrennt und ist ausgezogen. Einen Monat später waren sie offiziell zusammen. Wer will, der kann. Morticia ich an deiner Stelle würde alles daran setzen von ihm weg zu kommen!

    Zitat

    Wenn man sich die Welt so ansieht - der Bogen muss wohl so groß sein, dass man beim Mars vorbeikommt. ;-D

    Wenn du diese Verhaltensoption so unrealistisch findest (was sie nicht ist), wirst du auch in Zukunft vergebene Männer in Betracht ziehen und dich auf sie einlassen ohne dass sie sich trennen. Drama also zu 99 Prozent vorprogrammiert. Sei dir dann nur bewusst, dass du an deiner Situation selbst Schuld bist, weil du genausogut anders handeln hättest können.

    @ Drachkin123

    Danke für deine Geschichte. :)^


    Bin gerade dabei es zu beenden (erstmal innerlich), weil ich mir keine Hoffnungen mehr mache..

    @ LolaX5

    Zitat

    Wenn du diese Verhaltensoption so unrealistisch findest

    Im Moment - und aufgrund eigentlich keiner Ausnahme in meinem gesamten Umfeld und meinem Lesebereich - leider schon.


    Bin aber für andere, positive Beispiele und Erfahrungen weiterhin gerne offen.

    Zitat

    wirst du auch in Zukunft vergebene Männer in Betracht ziehen

    Nein! Das nicht.


    Ich rechne aber nicht damit, dass mein ungebundener Traumpartner deshalb eine für immer treue Seele ist.

    Zitat

    Ich rechne aber nicht damit, dass mein ungebundener Traumpartner deshalb eine für immer treue Seele ist.

    Ein Risiko ist was anderes als sich auf jemanden einzulassen, bei dem schon zu 100% klar ist, dass er ein Betrüger ist, weil er seine Partnerin hintergeht.

    Zitat

    Ein Risiko ist was anderes als sich auf jemanden einzulassen, bei dem schon zu 100% klar ist, dass er ein Betrüger ist, weil er seine Partnerin hintergeht.

    Für Zyniker und Pessimisten ist hier eigentlich kein Unterschied. 8-)


    Aber ich gebe dir natürlich Recht. ...