Wir verpassen uns immer wieder...

    Ich bin jetzt 30 Jahre alt.

    Mit ca 16/17 Jahren habe ich jemanden kennengelernt - nennen wir ihn Felix - er ist 4 Jahre älter als ich (also damals so 20/21 Jahre alt). Wir lernten uns (für diese Zeit noch fast untypisch) über's Internet kennen, die genauen Gegebenheiten sind mir nach all den Jahren mittlerweile nicht mehr so ganz klar. Ich wohnte zu der Zeit natürlich noch bei meinen Eltern in Rheinland-Pfalz, er in Berlin. Fest steht: war haben uns lange Zeit online täglich unterhalten. Über alles mögliche. Ich weiß noch, dass mich diese Bekanntschaft über meine ganze Abizeit begleitete. Dieser Mensch hatte für sein Alter schon ziemlich viel erlebt. Seine Mutter starb, als er ein Teenager war, sein Verhältnis zu seinem Vater war schwierig, soweit ich das damals mitbekam. Er hatte einen jüngeren Bruder, der sich mitten in seiner Sturm & Drang-Zeit befand.

    Mein Felix war für sein Alter sehr reif. Damals fand ich seine Versuche, mir ab und zu den Kopf zu waschen, was meine Schüchternheit, meine Zurückhaltung betraf eher nervig - ich war ja erst 17. Ich war ein eher duckmäuserischer Teenager, der sich wenig getraut hat und sich selbst immer schlecht geredet hat und daher nie so richtig aus sich heraus kam. Ich glaube heute, dass er mir damals schon immer mehr zugetraut hat und nicht verstehen konnte, warum ich mich selbst so kleingemacht habe. Bestimmt war das auch der krasse Unterschied zwischen Dorfkind und Berliner Großstadtbengel ;)

    2009 habe ich mein Abi gemacht und mein Felix wurde immer ruhiger. Heute ist mir klar, dass er ein Mensch ist, der viel mit sich selbst ausmacht, damals habe ich es nicht verstanden: er war Soldat bei der Bundeswehr und war 2009 bei einem Einsatz im Kosovo. Dementsprechend spärlich fiel unser Kontakt zu dieser Zeit aus. Es verging dennoch kein Tag, an dem ich nicht an ihn gedacht habe.

    2010 lernte ich meinen damaligen ERSTEN Freund kennen. Mein verliebtes Hirn war abgelenkt, außerdem steckte ich mitten in einer Ausbildung. Etwa 2013/2014 erwachte der Kontakt zu Felix wieder, diesmal über Facebook (ICQ war da schon ausgestorben, denke ich). Ich steckte immer noch in meiner ersten Beziehung, war mittlerweile nach Beendigung meiner Ausbildung nach Würzburg zu meinem Partner gezogen - er lebte noch in Berlin. Nach den üblichen Updates - wie geht's, was hast du so erlebt etc - merkte er ziemlich schnell, dass ich in meiner Beziehung nicht glücklich war, mich irgendwie verrannt hatte. Ich wartete zu dieser Zeit auf meinen Studienplatz, mein Freund nahm mich für sehr selbstverständlich hin, was natürlich den gegenseitigen Respekt irgendwann komplett verschwinden lässt....und dieser Felix merkte all das. Und er sprach mich immer und immer wieder darauf an. Während er selbst in Berlin selbst keine besonders gute Zeit hatte. Er hatte sich selbst gerade von seiner Freundin getrennt, beruflich/finanziell sah es auch nicht rosig aus und er wies mich trotzdem immer wieder darauf hin, dass ICH allein für mein Glück verantwortlich bin. Ich war damals noch nicht soweit, mich zu trennen, obwohl ich insgeheim GENAU wusste, wie Recht er hat. Das führte immer wieder zu hitzigen Diskussionen zwischen uns, verständlicherweise.

    2015 bekam ich dann endlich die Zulassung zum Studium - ausgerechnet in Berlin (meinen Studiengang gibt es nur an 5 Unis in Deutschland, Berlin war also dann mehr oder weniger Zufall). Die Zulassung kam im August 2015 - etwa 2 Wochen nachdem er zu einem Teil seiner Familie (Tanten und Onkel) in Bremen gezogen ist, um finanziell neueFuß zu fassen.

    Mein damaliger Freund ist mit mir nach Berlin gezogen, weil er als Außendienstmitarbeiter deutschlandweit flexibel war. Der Kontakt zu Felix war in dieser Zeit dennoch regelmäßig. Irgendwie teilten wir unseren Alltag miteinander. Darüber hinaus konnten wir uns aber auch schon immer gut über die Dinge unterhalten, die uns sonst so beschäftigten. Wir teilten ziemlich viel miteinander und waren uns sehr nah. Ich hing an ihm und er an mir. Letzteres ist mir heute so klar wie nie. Ich glaube, er hätte mich in dieser damaligen Situation jederzeit unterstützt, beschützt, aufgenommen. Ich war ihm wohl sehr wichtig. Aber wie gesagt - ich hab mich damals nicht getraut.

    2016 wurde unser Kontakt dann sporadischer und irgendwann reagierte er gar nicht mehr. Es war nichts besonderes vorgefallen (heute denke ich, es hat ihm einfach gereicht. Er hat viel Zeit und gute Ratschläge investiert und ich habe sie einfach nicht zu schätzen gewusst damals. Er ist klug und weiß, dass ein Mensch sich irgendwann selbst schützen muss, wenn ein anderer sich nicht helfen lassen will). Für mich war das sehr schlimm. Er war irgendwie mein Halt, so lächerlich das klingt, und doch konnte ich nicht klar sehen, was richtig gewesen wäre.

    2017 habe ich mich von meinem Freund getrennt - es ging einfach nicht mehr. Ich wusste eigentlich schon lange, dass diese Beziehung für keinen von beiden mehr fair oder gut ist und hatte dann endlich den Mut, einen Schlussstrich zu ziehen. Ich bin ausgezogen, habe meine Katze mitgenommen und wusste, es war die richtige Entscheidung. Ziemlich schnell kam ich dann mit einem anderen Mann zusammen. Mittlerweile wohne ich auch mit diesem in einer Wohnung zusammen. Die Beziehung ist anders als meine erste, natürlich. Ich bin reifer, er ist ein Charakterkopf und ich bin mir nicht sicher, ob das der Mensch ist, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen will. Und dennoch verbindet uns so einiges. Grundsätzlich ist das aber eine andere Geschichte und ich weiß ja auch, dass ich tatsächlich die Kraft dazu habe, diese Angelegenheit selbst zu regeln.

    Jedenfalls bestand jetzt seit 2016 kein Kontakt mehr zu meinem Felix. Ich habe es wiederholt versucht, ich habe an jeden Geburtstag gedacht, ihm das Beste zu Weihnachten gewünscht und immer, wenn ich im Alltag über einen unserer Insider gestolpert bin, hab ich ihm das mitgeteilt. Es gab nie eine Reaktion.

    Im Mai 2020 wurde plötzlich meine Katze sehr krank und ein paar Tage später starb sie, nachdem ich über Facebook noch eine Blutspenderkatze für sie suchen musste. Es war sehr dramatisch, ging sehr schnell und wer mich kennt, weiß dass Tiere für mich die besseren Menschen sind (typisch Tiermedizin-Studentin eben...). Ich durfte nicht bei ihr sein, seit ich sie in der Klinik abgeben musste (Coronaregeln an der Uniklinik) und sie starb ganz allein in ihrer Box auf der Krankenstation, noch bevor die Blutspende ihr hätte helfen können. Mein Herz war (ist) gebrochen. :°(

    Abends meldete Felix sich bei mir, er hatte meinen Suchaufruf bei Facebook gelesen und wollte wissen ob alles geklappt hat. Dieser Mensch hat mich den Rest des Abends bis in die Nacht nicht in Ruhe gelassen, abgelenkt, mir Trost gespendet. (Mein Freund geht mit Trauer anders um als ich.) Auch die Tage danach schrieben wir uns. Es war wie früher. Ich weiß nun, dass er in Osnabrück lebt, dort arbeitet (er arbeitet auf ein Ziel hin). Ich weiß auch, dass er relativ allein dort lebt, keinen großen Freundeskreis dort hat. Er bastelt immer noch gerne rum (Informatikzeug) und gärtnert gerne. Eigentlich so, wie ich ihn kenne. Er arbeitet ziemlich viel im Moment. Seit Mai habe ich jetzt wieder nur sporadisch von ihm gehört, er lässt immer wieder mal was von sich hören, wenn er kurz Luft hat. Wir haben abgemacht, dass wir die Tage mal telefonieren, um das nervige Geschreibe zu umgehen. Er hat demnächst Geburtstag - zufällig habe ich für genau diesen Tag die Chance, in Osnabrück Freikarten für ein Event zu bekommen, über eine Freundin. Mein Herz sagt mir, ich sollte die Chance nutzen, wenn es sich so ergibt. Irgendwie habe ich das Gefühl, wir rennen ständig aneinander vorbei, obwohl wir uns schon so lange kennen und dabei kenne ich diesen Menschen ja gar nicht 'so richtig'. Aber um irgendwann mal Gewissheit zu bekommen, muss ich ihn 'so richtig' kennen lernen, sonst werde ich mich den Rest meines Lebens fragen "Was wäre, wenn?"......ich bin irgendwie einfach erwachsen geworden mit ihm, ohne ihn jemals richtig zu kennen und doch verbindet uns so viel.

    Bin ich verrückt? Kennt jemand eine solche Situation? Hat überhaupt jemand bis hierher gelesen?

    Ich bin offen für Tipps und Denkanstöße. ":/

  • 53 Antworten

    Zu lange Geschichte und ohne Absätze ... %:|  zzz Ich warte mal, ob in diesem ersten Kapitel irgend jemand besser und schneller als ich noch alle Fakten im Kopf hat.

    Stück für Stück: Was ist mit deinem Studium/Beruf - du müsstest dieses Jahr fertig sein/werden, oder? Würdest du dann für die neue Beziehung aus Berlin weggehen wollen?

    Was "versprichst" du dir von diesem Felix, falls du ihn dann in Osnabrück triffst?

    Liebe Wolke, ich habe selbst schon mehrere sehr tiefe freunschaftliche Beziehungen mit Menschen geführt, die ich im Internet kennengelernt habe - daher kann ich dich gut verstehen. Manche von diesen Menschen habe ich irgendwann getroffen und sehe sie bis heute in unregelmäßigen Abständen.


    Habe ich dich denn richtig verstanden - ihr habt euch in all der Zeit nie persönlich getroffen?


    Was ich aus deinen Zeilen auch nicht ganz rauslesen kann... bestehen von deiner Seite aus eventuell romantische Gefühle, oder sind sie rein platonische Art?

    Sylphide schrieb:

    Zu lange Geschichte und ohne Absätze ... %:|  zzz Ich warte mal, ob in diesem ersten Kapitel irgend jemand besser und schneller als ich noch alle Fakten im Kopf hat.

    Ich werde nie verstehen, warum man unter einen zu langen Text schreibt, dass der Text zu lang ist, aber okay:


    TL,DR:

    - 2006/2007: Er & Ich Kennenlernen online, langer Kontakt

    - 2009: Ich Abi, Er Kosovo-Einsatz, Kontakt wird weniger

    - 2010: Ich erste Beziehung, kein Kontakt zu IHM, aber nie vergessen

    - 2013/14: erstmals wieder Kontakt, so wie früher, er merkt dass ich mit meiner Beziehung nicht glücklich bin, ich will es nicht wahrhaben

    - 2015: Ich Zulassung Studium in Berlin, er zieht aus Berlin weg, trotzdem Kontakt

    - 2017: ich trenne mich von damaligem Freund

    - 2016-2020: kein Kontakt, ich sehr traurig

    - 2020: Kontakt entsteht wieder, beide sind erwachsener und reifer geworden, Chance geben sich kennen zu lernen?


    Ich bezweifle, dass die Kurzfassung hilfreich ist, aber bitte. ":/

    mesmerised schrieb:

    Liebe Wolke, ich habe selbst schon mehrere sehr tiefe freunschaftliche Beziehungen mit Menschen geführt, die ich im Internet kennengelernt habe - daher kann ich dich gut verstehen. Manche von diesen Menschen habe ich irgendwann getroffen und sehe sie bis heute in unregelmäßigen Abständen.


    Habe ich dich denn richtig verstanden - ihr habt euch in all der Zeit nie persönlich getroffen?


    Was ich aus deinen Zeilen auch nicht ganz rauslesen kann... bestehen von deiner Seite aus eventuell romantische Gefühle, oder sind sie rein platonische Art?

    Hallo mesmerised,

    richtig, wir haben uns nie persönlich gesehen. Das lässt mich ja so zweifeln. Einerseits will ich den Kontakt nicht einfach wegschmeißen und sagen 'Wir kennen und doch gar nicht persönlich, was soll das schon sein!' Und andererseits denke ich 'Wir kennen uns ja nicht mal persönlich, wieso sollte ich das einfach so wegschmeißen?!'


    Ich mag diese Person einfach so, wie ich sie kenne, sehr sehr gerne. Über die Zuordnung dieser Gefühle kann ich noch gar keine Aussage treffen. Es fühlt sich einfach so an, als würden wir uns auch persönlich möglicherweise sehr gut verstehen - aber alles weitere kann ich ja erst sagen wenn ich ihn persönlich sehe.

    Sylphide schrieb:

    Stück für Stück: Was ist mit deinem Studium/Beruf - du müsstest dieses Jahr fertig sein/werden, oder? Würdest du dann für die neue Beziehung aus Berlin weggehen wollen?

    Was "versprichst" du dir von diesem Felix, falls du ihn dann in Osnabrück triffst?

    Entschuldige meine erste, vielleicht etwas schnippische Antwort an dich, Sylphide. Ich hab nur einfach das Gefühl, dass ich möglichst viel mitteilen muss, um die Geschichte verständlich zu machen.

    Im Grunde verspreche ich mir gar nichts davon. Nur vielleicht...Klarheit? Ich möchte endlich diese Geschichte zu Ende bringen - egal wie das Ende dann sein soll.


    Zu meinem Studium: eigentlich wäre ich nach Regelstudienzeit 2021 fertig. Nach meiner Trennung und dem Umzug 2017 hab ich aber einiges schleifen lassen, weil ich psychisch zu der Zeit (aus den vorangegangenen Jahren) nicht ganz so fit war und habe daher ein Jahr 'verlängert' und das Studium gestreckt. Werde 2022 fertig.

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Er hat viel Zeit und gute Ratschläge investiert und ich habe sie einfach nicht zu schätzen gewusst damals. Er ist klug und weiß, dass ein Mensch sich irgendwann selbst schützen muss, wenn ein anderer sich nicht helfen lassen will).

    Er hat dir also immer Ratschläge gegeben.


    HimmelblaueWolke schrieb:

    Aber um irgendwann mal Gewissheit zu bekommen, muss ich ihn 'so richtig' kennen lernen, sonst werde ich mich den Rest meines Lebens fragen "Was wäre, wenn?"...

    Um welche Art Gewissheit geht es?

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Ich mag diese Person einfach so, wie ich sie kenne, sehr sehr gerne. Über die Zuordnung dieser Gefühle kann ich noch gar keine Aussage treffen. Es fühlt sich einfach so an, als würden wir uns auch persönlich möglicherweise sehr gut verstehen - aber alles weitere kann ich ja erst sagen wenn ich ihn persönlich sehe.

    Dann schlag ihm doch vor, dass ihr telefoniert und dann wirst du ja sehen, ob da ein gegenseitiges Interesse ist, dass ihr euch mal persönlich kennenlernt

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Im Grunde verspreche ich mir gar nichts davon. Nur vielleicht...Klarheit? Ich möchte endlich diese Geschichte zu Ende bringen - egal wie das Ende dann sein soll.

    Ich sehe da jetzt keine Notwendigkeit für ein Ende. Es ist eine schriftliche Bekanntschaft, nicht mehr und nicht weniger. Offensichtlich wart ihr beide nie an einem persönlichen Kontakt interessiert. Ob sich das nun beidseitig ändert, liegt an euch beiden, sonst bleibt es, wie es ist.

    Hallo Melete,


    ich denke schon, dass von seiner Seite aus durchaus Interesse an einem persönlichen Kontakt bestand, damals. Ich weiß, dass er mich gerne sehen und kennen lernen wollte, als ich noch zu sehr in meiner ersten Beziehung 'gefangen' war (bitte nicht falsch verstehen, ich war nie gefangen, außer in meinen eigenen Gedanken und hatte einfach früher nie den Mut, meiner Beziehung ein Ende zu setzen als mir längst klar war, dass sie ins Nichts führt). ER wollte mir sehr gerne eine Chance geben und ich hab es nie wahrgenommen bzw zu schätzen gewusst und dann hat er sich 2016 zurückgezogen. Weil er sich natürlich auch nicht mitten in eine Beziehung drängen wollte. Ich war am Zug damals und hab es verpasst.

    Jetzt aktuell besteht auch Interesse an Kontakt bzw zunächst mal einem Telefonat, um sich gegenseitig zu updaten, der Vorschlag kam von mir und wurde sehr gerne angenommen, aber gerade im Moment ist er wohl beruflich sehr eingespannt und ich auch mitten in der Prüfungsphase, sodass wir beide erstmal einen gemeinsamen Moment der Ruhe finden wollen um tatsächlich entspannt reden zu können. Ich denke, wir haben beide sehr viel zu erzählen.

    Du schreibst, dass du in deiner Beziehung nicht zu 100% glücklich bist. Deine Internetbekanntschaft war in der schwierigen Zeit nach dem Verlust deiner Katze für dich da, dein Freund nicht. Fühlst du dich vielleicht deshalb zu Felix hingezogen, weil er deine Bedürfnisse besser zu befriedigen scheint?

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Hallo Melete,


    ich denke schon, dass von seiner Seite aus durchaus Interesse an einem persönlichen Kontakt bestand, damals. [...] ER wollte mir sehr gerne eine Chance geben und ich hab es nie wahrgenommen bzw zu schätzen gewusst und dann hat er sich 2016 zurückgezogen. Weil er sich natürlich auch nicht mitten in eine Beziehung drängen wollte. Ich war am Zug damals und hab es verpasst.

    Hat er denn mal direkt gesagt, was er für dich empfindet, dass es möglicherweise mehr als Freundschaft ist, oder woraus schließt du das?

    MetteMarie schrieb:
    HimmelblaueWolke schrieb:

    Hallo Melete,


    ich denke schon, dass von seiner Seite aus durchaus Interesse an einem persönlichen Kontakt bestand, damals. [...] ER wollte mir sehr gerne eine Chance geben und ich hab es nie wahrgenommen bzw zu schätzen gewusst und dann hat er sich 2016 zurückgezogen. Weil er sich natürlich auch nicht mitten in eine Beziehung drängen wollte. Ich war am Zug damals und hab es verpasst.

    Hat er denn mal direkt gesagt, was er für dich empfindet, dass es möglicherweise mehr als Freundschaft ist, oder woraus schließt du das?

    Er hat damals einige Andeutungen fallen lassen, ja.

    Wobei ich (und ihm schreibe ich diese Eigenschaft da auch zu) da realistisch bin....es kommt auf so viel mehr an als nur schriftliche Sympathie ;-) Keiner von uns beiden kann doch sagen, ob da eventuell mehr draus werden kann. Vielleicht können wir uns auf den Tod nicht ausstehen, wenn wir uns persönlich gegenüber stehen.

    Aber irgendwie glaube ich, dass es mich immer irgendwie ärgern würde, der Versuch nicht gewagt zu haben. Vielleicht verpassen wir so die Chance auf eine Freundschaft für's Leben? Ich hab da gar kein romantisches Ziel vor Augen.

    Übrigens hat seine Tante damals, als er 2015 dort in die Ecke gezogen ist (der steht er sehr nahe, wie gesagt....seine Mutter lebt schon lange nicht mehr) ab und zu versucht, zwischen uns zu vermitteln á la 'Ich hab mich damals in deinem Alter auch getrennt und ganz neu angefangen, tu was dein Herz dir sagt, du musst DEINEN Weg gehen, egal was andere davon halten usw.....'.


    Mein jetziger Freund ist nicht NICHT für mich da. Ich merke nur zunehmend, dass unsere Vorstellungen vom Leben, der Lebensgestaltung wohl auf Dauer doch vielleicht andere Richtungen einschlagen werden...":/8-(

    du läufst einem geist hinterher.


    ich habe eine brieffreundin seit 20 Jahren.


    du weißt gar nicht, wie das zusammenleben mit deinem Felix verläuft. jeder hat so sein Päckchen zu tragen.


    dafür müsstest du ihn öfters sehen und gucken ob ihr Gemeinsamkeiten habt bzw. kompatibel seid, von Angesicht zu Angesicht

    HimmelblaueWolke schrieb:

    ich denke schon, dass von seiner Seite aus durchaus Interesse an einem persönlichen Kontakt bestand, damals.

    Da definieren wir Interesse unterschiedlich.

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Jetzt aktuell besteht auch Interesse an Kontakt bzw zunächst mal einem Telefonat, um sich gegenseitig zu updaten, der Vorschlag kam von mir und wurde sehr gerne angenommen, aber gerade im Moment ist er wohl beruflich sehr eingespannt und ich auch mitten in der Prüfungsphase, sodass wir beide erstmal einen gemeinsamen Moment der Ruhe finden wollen um tatsächlich entspannt reden zu können. Ich denke, wir haben beide sehr viel zu erzählen.

    Das ist für mich kein Interesse, wenn ihr es nicht einmal schafft zu telefonieren. "Hej, lass uns doch telefonieren, hier meine Nummer: Hai." Das ist Interesse.



    HimmelblaueWolke schrieb:

    Aber irgendwie glaube ich, dass es mich immer irgendwie ärgern würde, der Versuch nicht gewagt zu haben. Vielleicht verpassen wir so die Chance auf eine Freundschaft für's Leben? Ich hab da gar kein romantisches Ziel vor Augen.

    Du schreibst jetzt in einem Faden und wägst ab und das ist das Muster des bisherigen Kontakts. Da sehe ich überhaupt kein Ziel.

    HimmelblaueWolke schrieb:

    Mein jetziger Freund ist nicht NICHT für mich da. Ich merke nur zunehmend, dass unsere Vorstellungen vom Leben, der Lebensgestaltung wohl auf Dauer doch vielleicht andere Richtungen einschlagen werden... ":/8-(

    Da wirst du sicher auch wieder sehr lange abwägen.


    Oder du änderst etwas.