Wird er sich für mich entscheiden?

    Guten Morgen zusammen,


    ich versuche es so einfach wie möglich zu schreiben und ich glaube es ist mir wichtiger das mal los zu werden, denn eine Antwort auf meine oben genannte Frage kann mir natürlich niemand geben - das weiß ich.


    Vor genau 11 Monaten lernte ich jemanden über das Internet kennen. Wir arbeiten in der gleichen Firma, jedoch in verschiedenen Ländern und wir haben ein Firmenportal mit Forum welches viel genutzt wird. Oft haben wir dort die Beiträge des jeweils anderen gelesen und kommentiert und nach einiger Zeit (eben vor 11 Monaten) fasste ich mir ein Herz und schrieb ihm eine private Nachricht.


    Ich wußte zu dem Zeitpunkt gar nichts von ihm, nur dass wir die gleichen Ansichten haben und einen ähnlichen (sehr dunklen) Humor.


    Ich war zu dem Zeitpunkt gerade Single geworden und froh über tolle Nachrichten und damit eine gute Ablenkung zu meiner Trennung die ich gerade durch hatte.


    Es fing an mit einer Nachricht am Tag und dann bald ganz viele darauf folgte Facebook adden und dort jeden Tag chatten. Nach 3 Monaten telefonierten wir das erste mal. Seit dem, also seit April telefonieren wir jeden Tag (ohne Ausnahme) für mindestens 2 Stunden. nicht am Stück aber insgesamt gesehen. Manchmal sind es auch schon mal 4 Stunden und es kam auch schon vor, dass wir 20 Stunden am Stück gequatscht haben mit "bin mal kurz was essen" Pausen ;-) Es kam nun auch schon öfter vor, dass wir zusammen eingeschlafen sind am Telefon weil einfach niemand auflegen wollte. Inzwischen stehen wir quasi im Kontakt von morgens bis Abends. (Chat, Anrufe, Forum, Skypen)


    Der erste Foto-tausch kam nach 3 Monaten - auf Facebook haben wir beide keine Bilder. Wir wußten also definitiv nicht wie der jeweils andere aussah. Als wir dann Fotos getauscht haben - hat es auf beiden Seiten gefallen, gefunkt hatte es jedoch schon vorher.


    Die ersten 4 Monate haben wir so privat gesprochen, ich hab ihm Dinge erzählt die niemand von mir weiß und umgekehrt. Es ging mit keinem einzigen Wort bis dahin um Sex. Das änderte sich irgendwann und letztendlich haben wir uns alles erzählt (was wir so mögen usw.)


    Ich war viele Jahre in Therapie wegen Vertrauensproblemen und Eifersucht. Ich bin ein Kind voller Geheimnisse und meine Ex Freunde wissen nichts von diversen Gedanken und Problemen. Er weiß alles, und ich weiß alles von ihm. Ich weiß nicht warum aber ich vertraue ihm 100%. Er ist nicht einfach aber ich weiß wieso er so tickt und andersrum genauso. Er versteht meine Vertrauensprobleme und weiß damit umzugehen. Soweit in Kurzform.


    Ach es könnt so toll sein...nun kommen aber die ganzen Punkte die es nicht so einfach machen, wie es scheint.


    - er ist nicht deutsch und wohnt demnach auch nicht in Deutschland. Ein reales Treffen gab es bisher nicht.


    -Er ist 12 Jahre älter als ich und lebt in einer Beziehung. Nicht verheiratet und Sie hat Kinder, es sind jedoch nicht seine. Der Sohn ist bereits ende 20 und ausgezogen und die Tochter ist gerade Anfang 20. Er hat die Kids mit aufgezogen denn sie sind seit 12 Jahren ein Paar. Seit 3 Jahren läuft da jedoch absolut nichts mehr. Sie ist auch diesen Sommer ohne ihn 3 Wochen in Urlaub geflogen (super dann konnten wir mehr quatschen :=o ). Ich kenn ja seinen ganzen Tagesablauf und die beiden haben so gut wie null Kontakt. Als seine Schwester im Sommer gestorben ist, hat ihn seine Freundin zwar zur Beerdigung begleitet aber mehr nicht. Kein in den Arm nehmen, keine tröstenden Worte gar nichts. Sie ist einen Tag später zu ihrer Freundin gefahren für ne Woche weil sie die schlechte Stimmung daheim (trauer) genervt hat. Wir haben dann 5 Tage rund um die Uhr "gesprochen". Ich hab mir extra frei genommen dafür, damit ich da sein konnte. Manchmal hat niemand was gesagt für 2 Stunden oder er hat einfach nur geweint und ich hab zugehört und war halt "da".


    Soweit ich das einschätzen kann leben die beiden nur wegen der Tochter zusammen. Die ist wirklich auf ihn fixiert und die beiden verstehen sich gut. Außerdem ist es natürlich so ein Gewohnheitstrott geworden. Viel zu sagen haben sie sich nicht mehr.


    Wir haben lange darüber gesprochen wann wie wo wir uns mal treffen sollen. Er will erst seine Beziehung klären und ausziehen. Er will sich nicht mit mir heimlich treffen – ich auch nicht, aber ich würde ihn so gern mal sehen. Einfach mal umarmen und quatschen. Mehr nicht – erstmal.


    Wenn wir uns mal streiten dann NUR weil er sagt er vermisst mich so sehr und wünschte er könnte mich im arm halten und ich dann biestig wie ich bin antworte "das liegt ja wohl an dir". Dann eskaliert es immer ganz schnell dass er sagt er braucht Zeit um Dinge zu klären wie Haus usw. Außerdem sagt er mir dann immer ich soll mir jemanden in Deutschland suchen das wäre viel einfacher, der könnte mich sofort glücklich machen und ich würde nicht meine Zeit mit warten verschwenden usw. Ich setz ihn nicht unter Druck und bring das Thema auch nie an. Ich genieß einfach die Zeit die wir haben aber wenn er es dann anspricht, kann ich nicht an mich halten.


    Er redet immer inin "wir werden" und "es wird". Am Anfang war alles noch in "wir würden" und "es könnte". Aber ich halt mich da auch an Kleinigkeiten fest.


    Fakt ist, er ist was ganz besonderes für mich und ich möchte einfach nicht mehr ohne ihn sein. Ich hatte genug Beziehungen um zu wissen dass der Anfang immer rosig ist aber ich war immer skeptisch und habe nie vertraut. Das ist nun total anders und ich weiß es liegt nicht an der Distanz oder am Internet, da hab ich schon Erfahrungen mit gemacht – das wäre nicht die erste Beziehung die mit dem Internet startet.


    Der Herbst macht es mir nicht einfach, die dunklen Tage, ich sitz allein daheim und frage mich wann er den ersten Schritt macht. Ob das alles jemals wirklich wird, ob ich ihn jemals sehen werde. Wahrscheinlich können das viele hier nicht verstehen und denken man kann solche Gefühle nicht nur per Telefon/Chat … entwickeln. Auf der anderen Seite habe ich noch nie mit jemanden so viel und so intensiv gesprochen wie mit ihm. Es gibt einfach kein Tabu und alles darf erzählt werden.


    Was will ich nun von euch hören – keine Ahnung ich mußte es einfach mal los werden da ich mit niemandem bisher darüber gesprochen habe. Warum nicht? Weil ich eben niemandem traue. Ich bin kompliziert, er weiß das, aber er ist noch da :°(

  • 10 Antworten

    Ich würde sagen dass es keine Zukunft hat.


    Er wohnt in einem anderen Land und ist sogar gebunden.


    Ich denke du bist eine angenehme Seelentrösterin für ihn, aber er möchte keine Zukunft mit dir aufbauen.


    Ihr habt euch ja noch nicht mal getroffen, man kennt trotzdem niemanden, den man noch nie real gesehen hat.


    Investiere nicht zu viel.


    Extra Urlaub nehmen um 5 Tage einer E-Mail-Bekanntschaft beizustehen, finde ich schon sehr extrem ":/


    Ich würde es besser finden, wenn du dich von ihm löst und dir eine reale Beziehung in deiner Heimat suchst.

    Hallo und danke für deine Rückmeldung.


    Wieso kenn ich jemanden nicht wenn ich ihn nicht real getroffen habe. Ich denke viele leben Jahre lang zusammen und kennen sich im Grunde gar nicht. Man weiß zwar ob der andere die Zahnpastatube auflässt aber was für wünsche und ängste jemand hat, das wissen doch viele gar nicht weil doch viel zu wenig geredet wird. - allgemein gesagt


    Wie gesagt telefonieren wir jeden Tag, stunden lang. Wenn wri nicht telefonieren wird gechattet und das von fröhlichen Dingen zu schweren Problemen und Ängsten. Über Familie, Arbeit, Hobby, Träume usw ich weiß fast alles.


    Ich weiß, dass er für mich das gleiche machen würde - mit den 5 Tagen frei nehmen. Welcher Real-Life Freund würde das schon machen, nicht viele vermutlich. Es war ein sehr sehr tragischer, plötzlicher Tot bei dem auch eins der Kinder ums leben kam. Also seine Nichte.


    Es ist interessant zu hören wie du denkst und ich glaube das geht ganz vielen so. Es ist eben nicht "real". Auf der anderen Seite ist es doch so real und vertraut. Ist nicht einfach und vermutlich auch nicht "normal". aber nur weil viele das gleiche tun ist es doch noch lange nicht normal, oder? Und ist es nicht auch total egal ob normal oder nicht. Die Frage ist ja viel mehr ob seine Denkweise die richtige ist und er den Weg gehen wird. Natürlich kann ich nicht glauben, dass er mich nur hinhält aber ich bin natürlich auch total verliebt x:)

    Glaube mir, man kennt NIEMANDEN wirklich, den man noch nicht real getroffen hat.


    100 Telefonate und 1000 Fotos ersetzen keinen realen Kontakt.


    Außerdem lebt er in einer langjährigen Beziehung.


    Natürlich sagt er, dass seit Jahren nix mehr im Bett läuft.


    Das sagen die alle ;-)


    Sonst könnten sie nebenbei keine Affären haben ;-)


    Er wird ganz sicher nicht seine lange Beziehung aufgeben für eine Frau im Ausland, die er noch nicht mal getroffen hat.


    Pass auf dein Herz auf, du machst dir falsche Hoffnungen :)*

    Ich kann dein Gefühl intensiver Verbundenheit schon gut nachvollziehen bzw. habe ich vor einigen Jahren etwas Ähnliches erlebt. Auch er war in einer Beziehung, hatte jedoch auffallend viel Zeit. Es war ebenfalls eine gewisse geografische Entfernung zwischen uns, dennoch hatten wir uns recht bald nach Intensivierung des Kontaktes das erste Mal persönlich getroffen. Und was soll ich sagen: Es wurde eine ca. 7 Jahre dauernde Liebesgeschichte - oder auch Affäre - daraus, ich zog schließlich sogar in seine Nähe. Ohne Happy End. Er hatte sich erst zu einem Zeitpunkt getrennt, als es für mich bereits zu spät war und heute bin ich, auch schon seit 8 Jahren, in einer Beziehung, mit nicht ganz so viel "großer dramatischer Verbundenheit", aber dafür umso mehr Beständigkeit, Krisenfestigkeit und Alltagstauglichkeit.


    Den kurzen Abriss meiner eigenen Geschichte habe ich aufgeschrieben, in der Hoffnung, dass du meinen Kommentar nicht auch als "die hat ja keine Ahnung, wiiiieeeee groß das ist, was ich gerade erlebe", abtust.


    Eine Kennenlernen, das sich über E-Mails, Chats und Telefonate entwickelt und noch dazu unter dem Vorzeichen steht, dass es - eigentlich - nicht sein darf/kann, kann sehr intensiv sein und einem das Gefühl von Seelenverwandtschaft geben. Da ist auch sicherlich etwas dran und das soll von außen niemand schlecht reden. Dennoch sagt es tatsächlich überhaupt nichts darüber aus, wie die Beziehung im Alltag funktionieren würde. Bei euch fehlt als nächster Schritt sowieso erst mal das "Beschnuppern". Denn momentan habt ihr euch voneinander Phantasiebilder geschaffen und vieles ist Projektion. Statt rosaroter Brille habt ihr rosarote Hörgeräte auf, alles wird gefiltert, um dem schönen Ideal zu entsprechen. Und vielleicht würde die Phantasie bei einem Treffen ja wirklich zur Realität werden und ihr findet euch auch live toll. Dennoch wären die Stolpersteine dann immer noch nicht ausgeräumt und eine Alltagsbeziehung immer noch etwas, das mehr Traum als Wirklichkeit wäre. Und er will ja nicht mal diesen Schritt gehen - er plant kein Treffen mit dir und liefert dir dafür Gründe, die ihn in deinen Ohren aus der Verantwortung nehmen und deine Phantasie von der tiefen Verbundenheit nicht gefährden.


    Leider erkennt man, wenn man in der Situation steckt, nicht die Plattheit dieser Ausreden - das hört man immer nur von außen und glaubt es nicht, bis es einem dann doch selbst wie Schuppen von den Augen fällt.


    Fakt ist, er ist in der bequemeren Position: Er hat eine Familie, die ihm offenbar auch noch viel Freiheit lässt und holt sich das Abenteuer, ohne etwas dafür riskieren zu müssen. Du wartest, fühlst dich einsam und hast dich selbst in einen Käfig gesetzt, aus dem du so schnell nicht mehr rauskommst.

    Zitat

    Ich bin kompliziert, er weiß das, aber er ist noch da :°(

    Nein, ist er nicht. Da wäre jemand, der dich auch im Alltag "aushält" bzw. dich liebt.

    Generell könn(t)en auch aus zuerst rein virtuellen Kontakten gute und stabile Lebensbeziehungen entstehen. Es ist ein Medium unser modernen Kommunikationsgesellschaft geworden, und auch alltagstauglich geworden. Es gibt junge wie ältere Menschen, die sich in heutiger Zeit über sozial Media kennen- und ja auch lieben lernen. Soweit so gut vorerst.


    Das Problem dieser anfänglichen Kommunikationsform beginnt, wenn die Sehnsucht immer stärker und intensiver wird, Wunschbilder und Zukunftsmusik mehr ins Spiel kommen. Man macht sich sein eigenes Bild über sein Gegenüber, und gerade diese täglichen über Stunden anhaltenden Kontakte machen eine schöne und emotional intensive Bindung zwischen zwei Menschen. Wenn diese Sehnsucht sich steigert und steigert, fangen natürlich irgendwann auch die Fragen nach der Machbarkeit an. Wie geht man zusammen Schritt für Schritt weiter, um aus der entstandenen Gefühlswelt eine reale und objektive Begegnung zu machen.


    Im Idealfall entsteht dieser Wunsch auf beiden Seiten im selben Tempo, zur gleichen Zeit und beide arbeiten konstruktiv an der realen Umsetzung dieses gemeinsamen Ziels.


    Ob dieser Mann Dich als nette seelische Begleitung sieht, weil er weniger Aufmerksamkeit und Zuwendung von seiner aktuellen Lebenspartnerin bekommt, vermag ich nicht einzuschätzen. Allerdings weiß ich aus einer aktuellen Entwicklung im Freundeskreis, wie hart die emotionalen Kämpfe sind und sein können, wenn Kinder mit im Spiel sind, die gemeinsam verbrachten Beziehungsjahre, die gemeinsamen Erinnerungen und das was sich auch materiell aufgebaut hat.


    Aktuell gab es bei dem Fall im erwähnten Freundeskreis 5 gemeinsame Treffen (beide leben im Inland), sogar gemeinsame Hotelübernachtungen und einen gemeinsamen Urlaub. Und dennoch (seine Erstpartnerin weiß mit der Weile von der Zweitbeziehung), kann er keine klare Entscheidung treffen. Auch dort gibt es seit über einem Jahre eine sehr intensive virtuelle Beziehung über Skype, Whats App und andere Kanäle. Eine konkrete Entscheidung gibt es dennoch für keine der beiden Frauen.


    Du kannst natürlich noch länger an all dem festhalten und vor Dich hin träumen. Ebenso er als Dein Seelenfreund. Nur je länger sich diese Phase hinzieht, in der keine wirklich realen Begegnungen stattfinden, desto mehr Enttäuschung wird sich irgendwann breit machen. Spätestens, wenn dann gemeinsame Geburtstage, wichtige Feiertage oder überhaupt wichtige Kernzeiträume trotz "Freund/Partner" in Deiner Singlewelt, real vor Ort allein verbracht werden müssen.


    Ich bin weit davon entfernt, Dir etwas schlecht reden zu wollen oder Dir den Wunsch auszureden, an diesem Mann festzuhalten.


    Dennoch könnten sich bei Dir kritischere Blickwinkel ergeben, nämlich dann, wenn Du hinterfragst - was diesen Mann 12 Monate lang abgehalten hat in Bezug auf die Faktenlage konkrete Schritte einzuleiten.


    Was hält ihn aktuell noch in seiner Erstbeziehung? Eine 20+ Tochter, die sicher auch vermehrt ihre eigenen Weg geht, ihre Hobbies und Freunde ohne den Ziehpapa trifft usw. werden ganz sicher nicht der Grund sein, warum er weder daheim ausgezogen noch eine Trennung eingeleitet hat.


    Und nein ich bezweifel nicht, dass über virtuelle Kanäle sehr schöne und intensive Verliebtheitsgefühle entstehen. Allerdings, dass ist der große Nachteil dieser Art "Bindung", sie unterliegen nicht den Praxisbedingungen eines zusammen gelebten Alltags, der durchaus Tücken und Fallstricke entwickeln könnte, die ihr heute beide noch nicht im Focus habt.


    Es gibt einige Menschen die über Wochen und Monate sehr intensive Liebesgefühle über 100derte oder Tausende von Kilometern aufgebaut haben, Erschwernisse wie Zeitverschiebung lange Flugreisen usw. in Kauf nahmen. Und dennoch kam es manchmal dazu, dass sie vom realen Treffen total enttäuscht waren. Sei es das einige Fakten nicht ehrlich benannt wurden, das man sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht angenehm riechen konnte, das Verhalten im eigenen Umfeld ganz anders wahrgenommen wurde als bei den schönen Worten der virtuellen Gespräche die man zusammen führte.


    Wenn Du all das im Hinterkopf behälst, dass sich das so entwickeln könnte, selbst wenn ihr euch realer kennenlernt, bereit bist nicht enttäuscht zu sein, wenn sich Wünsche nicht so erfüllen wie erträumt, dann mach weiter wie gehabt. Zumal es ohnehin müßig ist, Menschen Gefühle die entstanden sind auszureden. Einige Erfahrungen im Leben muss man selbst machen, und dann eigene Entscheidungen daraus ableiten. Mach Dir allerdings klar, dass zwischen Theorie und Praxis Welten liegen können, und das nicht jeder virtuelle Traum ein Happy End finden kann. Völlig unabhängig davon, ob man 50, 500 oder über 5.000 Kilometer voneinander entfernt lebt.

    Jemanden nur über Internet und Telefon zu kennen, ist keine Beziehung.


    Da ist mehr Projektion und Hineinintepretieren dahinter.


    Außerdem kann kein Foto und kein Telefonat den echten Kontakt ersetzen.


    Man muss sich für eine echte Beziehung RIECHEN können, umarmen können, küssen können...

    Ich schließe mich den anderen an. Zum anderen weißt du ja auch nicht, ob das, was er erzählt, wirklich so stimmt.


    Männer, die fremdgehen (egal, ob physisch oder psychisch) behaupten immer, dass mit der Partnerin nichts mehr laufen würde und häufig kommt dann raus, dass das erstunken und erlogen ist.


    Das soll einfach nur die "Geliebte" in ihrem Gefühl bestätigen, nichts Falsches zu machen.

    Zitat

    Wir haben lange darüber gesprochen wann wie wo wir uns mal treffen sollen. Er will erst seine Beziehung klären und ausziehen. Er will sich nicht mit mir heimlich treffen – ich auch nicht, aber ich würde ihn so gern mal sehen. Einfach mal umarmen und quatschen. Mehr nicht – erstmal.

    Ihr kennt Euch seit 11 Monaten (und ich würde schon sagen, dass Ihr Euch kennt, wenn auch nur online - wer kennt einen anderen Menschen schon in allen Facetten? Wohl auch kaum, wenn man sich persönlich gesehen hat), und er will Dich auf keinen Fall treffen. Ganz ehrlich - wann und wie will er denn seine Beziehung "klären"? Hat er mal eine Zeithorizont genannt? Für mich hört sich das nach klassischer Affairen-Hinhalte-Taktik an, auch, wenn Ihr keine Affaire im klassischen Sinne habt, sondern "nur" online. Er zieht da etwas draus, auf das er nicht verzichten kann und will, aber er will auch nicht aufgeben, was er zu Hause hat. Wer weiß schon, was von dem, was er Dir erzählt, wirklich stimmt - natürlich erzählt er Dir nicht, dass es in seiner Beziehung zwar gemütlich und verlässlich ist, ihm aber der letzte Kick fehlt, den er im Kontakt mit Dir findet.


    Es ist sicher schwer, aber ich würde mir nicht zu viel Hoffnung machen. Vielleicht versuchst Du mal, den Kontakt runterzufahren, eine Woche ganz einzustellen oder so, oder Du schlägst ganz konkret ein Treffen an irgendeinem Wochenende vor. Dann siehst Du ja, wie er reagiert.

    Ach ich kenn das, es bauen sich durchasu Gefühle nur aus Kommunikation auf. Man malt sich unterschiedlichstes aus, aber ohne Treffen haben diese Gefühle nichts zu bedeuten. Ich hatte auch mehrere Wochen Kontakt mit einem jungen netten Mann. Als ich dann tatsächlich hingefahren bin, um ihn kennenzulernen, waren wir uns zwar halbwegs sympatisch, mehr aber dann doch nicht.


    Ich würde auch keinen Mann wollen, der sich "für mich entscheiden muss". wenn er so unglücklich in seiner Beziehung ist, dann soll er sie beenden (unabhänig davon ob du da bist, oder nicht). Wenn er das nicht kann oder will, dann wird er dafür seine Gründe haben, aber dann ist es eben kein Mann für eine Beziehung mit dir.


    Ich würde ein Treffen planen und ihm danach falls es tatsächlich auch im direkten Kontakt funkt, die Pistole auf die Brust setzen.


    Wie weit lebt er denn weg?