Zitat

    So isoliert stimmt das natürlich. Deswegen habe ich ja die Hintergründe erläutert...

    dann zeige ich dir mal die hintergründe deiner logik auf:


    einen menschen zu lynchen, weil er schwarz ist ist falsch - richtig?


    wird es dadurch besser, dass man mitglied des KKK ist und es für richtig hält, den schwarzen mann auf seinen platz zu verweisen?


    dann ist es doch immer noch rassismus und daneben.


    und mit deiner iranerin ist es eben genauso: nur, weil sie das im iran so kennen gelernt hat und ganz normal und richtig findet wird ihre meinung nicht weniger rassistisch. zumal sie ja jetzt in deutschland ist, in einem land das rassismus den kampf angesagt hat.

    sind Flüchtlingsfäden hier nicht eh verboten?


    Ruft zumindest wieder genau die richtigen auf den Plan die hier belehrend-besserwisserisch bis aggressiv ihr Standardprogramm abspuelen.


    Frag mich, ob das eine Schande für das Forum ist, oder das Forum (dieses zulassend) an sich schon eine Schande ist. [...]

    [...]


    Was ich sagen will ist, sie möchte sicher auch nicht, dass man ihre Kultur nur aufgrund ihrer Person als Asylanten abstempelt und denkt alle Iraner sein arm und ungebildet und müssten als Asylanten nach Deutschland kommen.


    [...]

    Zitat

    genau das Klischee bedient, dass alle Araber, als was sie von den meisten abgestempelt werden wird, nur nach Deutschland kommen um Sozialhilfe zu kassieren und zu dumm sind um sich zu bilden.

    Nur mal als Anmerkung, der Iran ist kein arabisches Land. IranerInnen sind PerserInnen und keine Araber. Man spricht Farsi und kein arabisch.

    Ich arbeite viel in der Flüchtlingshilfe bzw. überwache / leite an Studierende, die als zukünftige Lehrer in dem Bereich aktiv sind.


    Und ja, die meisten Flüchtlinge sind für uns Deutsche rechtsradikal.


    Unser System basiert auf der Charta der UN und der Bergpredigt (zusammen im GG vermischt);


    wir pflegen ethnozentristisch (!) Pluralisierung und Diversitätenmanagement.


    Das alles geschieht vor dem sog. offenen Kulturverständnis, dass eine Vermischung möglich ist - und vor allem auch Anpassung;


    so wachsen wir auf. Das gilt aber nicht für alle Völker/Ethnien/Nationen. Das heißt, sie muss lernen, dass er hier anders ist, das wiedrspricht aber ihrer Erziehung und ihrer Überzeugung. Insofern würde ich ihr ein bisschen Zeit geben und hoffen, dass sie sich akkulturieren kann, wenn nicht, würde ich auf Dauer damit nicht leben können.


    Überleg' Dir umgekehrt, wie es für Dich wäre, ihre Ansichten plötzlich leben zu müssen, dann weißt Du, wie schwer das für sie gerade ist. Und evtl. - bzw. ziemlich wahrscheinlich - unmöglich.

    @ Souha

    Zitat

    Nur mal als Anmerkung, der Iran ist kein arabisches Land. IranerInnen sind PerserInnen und keine Araber. Man spricht Farsi und kein arabisch.

    Ich meine es nicht beleidigen, aber Logik ist nicht gerade deine Stärke oder?


    Lese mal gaaaaanz genau was ich geschrieben habe! Lese langsam und Schlaf vielleicht einmal eine Nacht darüber. Vielleicht macht es irgendwann mal Klick!


    Hier noch einmal ein Hinweis, da ich befürchte, dass du das nicht von alleine schaffst:

    Zitat

    dass alle Araber, als was sie von den meisten abgestempelt werden wird,

    Nochwas dazu:


    Es ist wissenschaftlich längst widerlegt, dass es so etwas wie Menschen-Rassen gibt, aber trotzdem halten viele weiter daran fest. Genetisch und biologisch spielt das Konzept also schon längst keine Rolle mehr. Gesellschaftlich anscheinend sehr wohl.