Zitat

    Sexualpraktiken, mit denen man keine HPV-Viren übertragen kann

    welche sollen das sein?


    Beim Kondom ist das Problem, dass die Viren zwar nicht durch das Kondom kommen können, aber die Viren beim Befallenen auch ringsherum an Genitalien und unter der Haut im Genitalbereich sind/sein können und Körperkontakt dort ausreicht, weil die Haut durchlässig ist für diese Viren. Bei HIV ist das besser, die Viren brauchen schon eine erkennbare Eintrittspforte wie z.B. eine Verletzung.

    Zitat

    Ich habe akzeptiert, dass man als sexuell aktiver Mensch sich mit HPV infiziert, soweit mir bekannt trifft das auf 80%-100% der sexuell aktiven Menschen zu. In der Regel kommt das Immunsystem damit klar und damit das so bleibt versuche ich andere Risikofaktoren zu reduzieren z.B. indem ich nicht rauche und das Risiko mich an anderen STDs zu infizieren minimiere.

    Das mag zwar so stimmen mit der Quote von 80-100% Infizierten, aber ich frage mich ehrlich gesagt auch, ob die Qute nicht gerade deshalb so hoch ist, weil viele Infizierte teils nichts von HPV wissen und insbesondere nicht von ihrer eigenen Infizierung und andererseits auch Menschen, die um ihre HPV-Infizierung wissen, dies ihrem potentiellen Intimpartner nicht mitteilen (um ihre Chance auf Sex mit dem nicht zu gefährden).

    @ _Zuschauer_

    Ich weiß ehrlich gesagt nicht woher diese Zahl, also die 80%-100%, kommt.


    Wie gesagt, hab da Wikipediawissen.


    Und mit dem was du zum Übertragungsweg schreibst finde ich wird es schon etwas kompliziert sich zu schützen und da klingt für mich dieser Prozentsatz auch plausibel.

    @ Lord Hong

    Ja man kann sich damit leider schnell anstecken und ein Infizierter reicht so gesehen aus, um mehrere anzustecken, auch ohne promisk zu leben mit oft wechselnden Partnern.


    Wenn jemand nicht gerade diese sichtbaren Feigwarzen hat, sieht man es Betroffenen auch nicht an. Da muss man so oder so ein Stück weit auf die Ehrlichkeit des Erkrankten setzen, auch bei einem gemeinsamen Gesundheitstest (es bekommt ja nur der tatsächliche Patient die Ergebnisse mitgeteilt). Und wenn zu befürchten ist, dass der andere abgeschreckt ist, wenn er davon erfährt, wird eben nichts gesagt solange keine sichtbaren Warzen zu sehen sind, die ja fast jeden skeptisch machen würden/könnten.


    Wobei man auch durchaus im Einzelfall Glück haben kann und sich zumindest beim Sex mit Kondom nicht infiziert. Aber darauf kann man schlecht bauen.


    Am besten wäre wohl, Jungen und Mädchen (aber auch Erwachsene) flächendeckend zu impfen. Aber das wird sich nicht durchsetzen.

    Zitat

    nicht eine HPV-Impfung seit einiger Zeit?

    Ja. :)z Seit einigen Jahren gibt es einen 4-fach Impfstoff (gegen zwei High-Risk Typen (=Krebsverursachend) und zwei Low-Risk-Typen (= Feigwarzenverursachend). Seit Kurzem ist auch der neue Neunfachimpfstoff gegen 9 HPV-Stämme hierzulande verfügbar. :)= Kostet zwar nicht so ganz wenig, aber ich würde das jedem Empfehlen. :)z

    Zitat

    Sexualpraktiken, mit denen man keine HPV-Viren übertragen kann

    Zitat

    welche sollen das sein?

    passt eher in den "Sexualität"- Faden.


    Also alles, was nicht "normaler" Sex ist, also Hand/Dildo/gegenseitige SB und so weiter, gäbe ja noch einiges, wie gesagt, bei Interesse einen eigenen Thread aufmachen.

    Also ich bin nach langjähriger reiflichen Überlegung *g* zu dem Entschluss gekommen, dass ...


    (ich war immer der Meinung ich möchte keinen "gebrauchten Mann", heißt, nicht geschieden und keine Kinder ...)


    ... geschiedene Männer die schon eine Ehe hinter sich und vielleicht schon Kinder haben (brauche ich Zeit...) gar nicht so eine schlechte Partie (für mich) sein müssen! Sie wissen meist wo die Probleme lagen/liegen, wieso eine Ehe in Bruch geht/gehen kann, wo die Schwachstellen sind/sein können (mit genug Selbstreflexion danach! Dies braucht Zeit!) aber ich bin der Meinung das diese Männer ein größerer Glücksfall sein können, als diese "neuen neuen Männer"!


    PS ich hab ein dass/das Problem ]:D

    Ich antworte einmal auf die Ursprungsfrage:


    Im normalen Leben draußen vor der Tür ... begegnet man in der Regel vielen Menschen.


    Das können normale small-talks sein oder auch bessere Gespräche.


    Irgendwie verstehe ich die Frage aber nicht recht. Wenn du über 30 Jahre alt bist, hast du doch auch ein Sozialleben, oder? Also mehr als auf die Arbeit gehen und von da schnurstracks nach Hause? Immer und überall begegnet man Menschen. Was soll dieses seltsame Disco-Klischee? Ohne Aufgetakelt zu sein, trifft man die interessanteren Menschen. So jedenfalls meine Erfahrung ;-)

    Zitat

    Die hatten wenigstens schon mal genug A... in der Hose zum Heiraten. Das ist ja heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich.

    Also ich würde niemanden dafür bewundern, geheiratet zu haben. :|N Erst recht nicht, wenn die Ehe dann auch noch gescheitert ist.


    Außerdem heiraten meiner Meinung nach immer noch viele eher "weil es eben dazugehört". Insofern könnte man auch sagen, dass es mehr A*** in der Hose braucht, um NICHT zu heiraten. ;-D