• Wo sind die ganzen normalen Singles zwischen 25 und 30?

    War gestern mit ner Freundin unterwegs und mir fiel ganz extrem auf, dass es dort, wo wir waren keinen einzigen normalen Typ in unserem Alter gab! Weder als Single noch vergeben! Mir ist das letzte Woche schon aufgefallen und ich frag mich: Wo verstecken die sich? Die in Beziehungen ok, die sind wahrscheinlich zuhause, weil sie nicht mehr so oft weg sind,…
  • 1 Antworten

    Also ich finde einfach es ist ne Sache des "wie"! Wenn ich eigentlich zum Metzger wollte, der mir dann aber so aufdringlich seine ganzen Waren verkaufen will, dann verlass ich den Laden wieder und geh zum Metzger nebenan!


    Übrigens: Ich brauch niemand zum leben! Ein Partner ist für mich eine sehr schöne Zugabe, aber ich werde mich hüten und behaupten, dass ich ihn zum leben brauche. Das einzige was ich wirklich zum leben brauche ist Luft, Wasser und Essen....

    @ thisisyourlife:

    Natürlich soll sich niemand verleugnen müssen und auch ich finde den Gedanken, für den rest meines Lebens allein zu sein, nicht gerade schön. Aber ich denke, für den Moment ist es völlig in Ordnung!


    Ich meine auch viel mehr die Leute, die dieses "Partner suchen" über alles stellen. Ständig höre ich "ach, für dich kommt auch noch der Richtige, wäre der oder der da nix für dich"...Ich muß und will nicht verkuppelt werden!


    Ich bin glücklich im Moment und finde das prima! Ich weiß aber auch, dass dieser zustand nicht ewig anhalten wird!


    Ich habe einfach keine Lust mir ständig Gedanken darüber zu machen, ob ich IHN noch finde, ob ich noch mal heiraten werde, ob ich Kinder bekommen werde...


    Das raubt mir meine Energie und ich finde mittlerweile, dass es noch wichtigere Dinge gibt im Leben, als eine Partnerschaft!


    Ich habe manchmal das Gefühl, als Single bist du eben Single und nicht mehr Mann, Frau, Verkäufer, Sozialarbeiter, Metzger oder was weiß ich. Auch nicht mehr lieb, nett, unhöflich, schön, häßlich... Du bist nur eins: Single! Ich habe manchmal das Gefühl, man sieht mich nicht als Amberle, sondern als Single, dem es sicher nicht gut geht und der bedauert werden muß! Das finde ich (Sorry) zum Kotzen!!!

    Naja, das waren jetzt auch mal nur die "Grundbedürfnisse", die ein Mensch wirklich zum leben braucht! Alles andere ist individuell!

    @ AufDerArbeit

    Ziemlich gekonnt beschrieben das ganze. Kann ich so quasi unterschreiben. Seh ich auch so: Nix in die Richtung zu unternehmen führt auch wiederum zu nix. Der Mann ist und bleibt der aktive Part, der die Dinge vom Zaun reißt, die Frau sagt ja oder nein. Von alleine passiert wirklich niente.


    Das mit den mangelnden Gelegenheiten kenn ich nur zu gut: Im Alltag haben die meisten Menschen anscheinend kein gesteigertes Interesse an so Gschichtln, in der Arbeit laufen bei mir auch keine Frauen rum, FreundeüberFreunde kenn ich schon alle (nix dabei), meine Hobbies führen auch nicht unbedingt zu übermäßigen Frauenkontakt. Bleibt also nur Wochenendweggehen und Internet. Beides sehr problembehaftet. Discos usw. brauch ich ja nicht groß drauf eingehen, da geht nichts. Affären usw. hab ich keinen Bock drauf, auf was "Ernsthaftes" legts das "Klientel" anscheined nicht an. Spaßkultur, Rumblödeln, Posen, gut aussehen usw. regiert das Geschäft. Internet? Auch heikel. Gekünstelte Kommunikationsform für Mann-Frau-Materie. Hier im Forum gehts, da Metaebene. Aber Mann - Frau direkt: schwierig. Das ganze lebt ja von nonverbaler Kommunikation, Blickkontakt, Körperkontakt, Aura, Feromone, Situationen usw. Fällt im Internet alles weg. Unnatürlich. Und dazu noch immense Männerüberschüsse, Fakes, Karteileichen usw. Jede Frau bekommt massig Nachrichten am Tag, so erhält man meist gar keine Antwort, wenn doch läufts auf ewige Rummailerei raus, anstatt sich einfach zu treffen um zu sehen obs funkt. Undankbares und wenig gewinnbringendes Geschäft im allgemeinen.


    Tja, bin auf der Suche nach weiteren Kontaktalternativen, es fällt mir aber im Moment wirklich nichts mehr ein


    ???


    Im übrigen: Hab mich von 20-25 auch ausgiebigst mit der Materie beschäftigt, geführt hats zu wenig.


    Das mit der Familienplanung geht mir auch immer wieder durch den Kopf. Habs jetzt grad nich konkret vor, aber die Zeit läuft tatsächlich irgendwann davon. Kinder will ich wenn dann nur mit der Richtigen, diese ist also Voraussetzung für Familie. Also erst mal die finden. Der Rest ergibt sich dann wohl irgendwie von alleine. Ich sehs auch so, daß irgendwann der Zug abgefahren ist, will auch nicht unbedingt mit 50 Vater werden. Die Zeit rennt mit zunehmenden Alter eh ohne Ende, bis man schaut sind schon wieder ein paar Jahre verstrichen. Ich panik da noch nicht unbedingt, aber mich beschleicht da auch immer wieder unterschwellig die Angst, daß es mit gewissen Dingen in diesem Leben u. U. nichts wird. Erzwingen läßt sich gar nichts, aber jeder will wohl seine Träume verwirklichen und zum Gelingen derer etwas beitragen. Ich weiß schön langsam auch nicht mehr, was man noch beitragen kann. Wohl einfach weitermachen wie bisher, ein paar neue Impulse dazu und das Beste hoffen...

    @ Kringel79

    Zitat

    Psychologie ist eben schon lange ein Hobbys von mir und es interessiert mich halt, warum der Mensch so tickt und nicht anders!

    Bei mir genauso. Aber glaub mir: Gerade das macht alles mitunter so kompliziert. Weil man eben genau hinschaut, analysiert und sich so seine Fragen stellt. Ein "normaler" Mensch macht das nicht in dem Ausmaß. Er lebt einfach und sammelt Erfahrungen. Damit stehen einem mehr Möglichkeiten offen. Der Psychologisierte laviert mehr rum und spielt sich mit den Gedanken, Möglichkeiten, Risiken usw. Und stellt sich auch mal ganz gern über das Geschehen statt einfach drin aufzugehen. Oft halt aus besserem Wissen heraus, weil das Geschehen ja oft zu nichts führt. Und das durchschaut man mitunter recht schnell.

    Zitat

    Aber ich seh ihn eben eher als Bruder

    Zu der Sache: Dann bleibts wohl auch dabei. Schade, ist aber so. Hast du halt nen Bruder dazugewonnen, ist auch in Ordnung.


    Wird man als Mann einmal von ner Frau so wahrgenommen, gibts meist kein Entrinnen mehr...

    Zitat

    Wird man als Mann einmal von ner Frau so wahrgenommen, gibts meist kein Entrinnen mehr...

    Ist es denn andersherum anders?! Hab mir auch schon oft gedacht: Mensch, das passt so gut.... Aber was soll man machen, wenn es nicht "Zuuum" macht?! ???

    @ Amberle

    Zitat

    ich bin aber nicht verbissen auf der Suche

    Was heißt schon verbissen. Hier gehts doch nur um etwas verschiedene Grundhaltungen. Der eine sagt: Ich hab Hunger, ich will jetzt sofort was essen, ich geh aus dem Haus und kauf mir was. Der andere sagt: Grad keinen großen Hunger, liegt was Eßbares zufällig rum, nehm ich mirs.


    Will sagen: Manche leben eben besser mit der Haltung, seinen Zielen auf die Sprünge helfen zu wollen, andere nehmen es wies kommt und nehmen nur "billigend" in kauf.


    Die richtige Haltung ist für jeden eine andere, was mich betrifft muß ich sagen: Alles, was bei mir bis jetzt ging entsprang ausnahmslos der "suchenden" Haltung. Nicht der krampfhaften Suche aber wohl der Suche an sich. Andere berichten eben, daß sich die Dinge ergeben haben, wenn sie nichts erwarteten und gar nicht daran dachten.


    Also hängt da wahrscheinlich gar nicht soviel davon ab...

    Ok gut, da muss ich Dir nun zustimmen: Wenn ich nicht suche bzw gar keine Lust habe jemanden zu finden, dann ist mir auch noch nie jemand über den Weg gelaufen.... Allerdings kann ich bei all meinen Beziehungen sagen, dass ich sie alle zu einem Zeitpunkt kennenlernte bei dem ich nicht darauf aus war, dass "heute" der Richtige dabei sein muss! Es war echt Zufall, dass man sich da über den Weg lief.... Aber ich war natürlich schon irgendwie auf der "Suche", nur halt eben nicht nach dem Motto: Ok, mal abchecken was heute alles männliches dabei ist und der, der mir am ehesten zusagt wird genau unter die Lupe genommen.... Übrigens: Man sagt ja gerne, dass die Männer meistens den ersten Schritt machen. Außer bei meiner allerersten Beziehung (da war ich 15...) ging es immer von mir aus!

    @ Heimaticator

    Zitat

    Mach einfach normale Tätigkeiten bei denen Du unter Leute kommst - da gibts ja genug.


    Dann lernst Du genug neue Leute kennen (männlich wie weiblich) und irgendwann wird auch garantiert ma eine dabei sein wo Du denkst "WOW!"

    Komisch, ich mal wohl lauter unnormale Aktivitäten, treff in aller Regel auf weitaus mehr Männer als auf Frauen.


    Ja, das mit dem WOW-Denken. Mehr als selten in meinem Fall. Kommt eben drauf an worauf das WOW beruht. Wow sag ich u.U. erst, wenn ich von einem Menschen wirklich entsprechendes sehe. Irgendwann kommt man weg davon, daß man Wow aufgrund eines selbstgebastelten Eindrucks (welcher oft stark von der Realität abweicht) sagt. Man fällt ganz einfach nicht mehr auf den Effekt rein, daß man das sieht, was man sehen will, sondern sieht einfach was ist. Und da kommt schon das nächste: Wirklich was zu sehen gibts oft nicht. Stichwort Schaufensterpuppen. Die Menschen öffnen sich nicht so ohne Weiteres. Vor allem Frauen gegenüber Männern. Da gibts anscheinend Befürchtungen ohne Ende. Ich bin ein offener Mensch und geh auch sehr offen auf andere Menschen zu. Ich geb von mir was preis und will von der Gegenseite auch was sehen. Dann könnte ich erst WOW sagen. Aber dazu kommts nicht, weil gemauert wird. Ewiges rumschlagen mit Fassaden führt zu nichts. Meine Meinung. Fast alle kochen da aber mit kleiner Flamme.

    Zitat

    Ich mein anders machts der Rest der glücklich verheirateten doch auch nicht, oder?

    Die glücklich Verheirateten? Kennst Du welche? Ich nicht. Was ich kenne, beruht auf vielerlei fragwürdigen Kompromissen und mit der vorhandenen Fähigkeit sich mit allem möglichen auf die Dauer abzufinden. Glücklich meist ein paar Jahre, dann Scheidung oder eben nicht mehr so wirklich glücklich und trotzdem weitermachen.


    Ich will hier mitnichten schwarzmalen, aber wir glauben da wahrscheinlich alle an ein Konstrukt, das es schlicht und ergreifend gar nicht gibt. Meine Erfahrung (und die meiner Freunde) lehrt mich, daß Beziehungen anscheinend nur für eine gewisse Zeit gebaut sind (weit unter 10 Jahre). Das an sich macht die ganze Sache schon madig genug. Mit der Hoffnung und dem Glauben die Richtige gefunden zu haben das Ganze anzupacken, im Hinterkopf aber still wissen, daß es nur eine Frage der Zeit ist (und dieses Wissen möglichst gut verdrängen!).


    Ich kenn in meinem Umfeld ein ganzes Paar, welches jetzt ca. 7 Jahre zusammen und immer noch glücklich ist. Der Rest hats erst gar nicht auf die Zeit gebracht oder ist nicht glücklich.

    Hab die Tage ne Studie gelesen, in der wir eigentlich völlig auf dem falschen Dampfer sind mit unsrer Monogamie und ein ganzes Leben lang den gleichen Partner. Von Kirche und was weiß ich nicht allem wurde uns da etwas "aufgezwungen" was rein von unsrer Natur her gar nicht funktionieren kann..... Muss mal gucken, ob ich den Artikel nochmal wiederfinde. Fand ihn doch sehr interessant

    @ Kringel79

    Zitat

    Ich denke es ist ein Unterschied ob man es direkt zeigt, dass man auf der Suche ist oder ob man auf der Suche ist, es aber nicht raushängen lässt! Ich mag die Typen nicht, die mir sofort auf Schritt und Tritt folgen, wenn man ihnen gesagt hat, dass man Single ist! Offensichtlicher gehts ja nicht!

    Das kommt einfach drauf an. Wenn ich Single bin und dazu stehe und die jeweilige Frau hat das Gefühl, daß da einer einfach irgendeine will, um den Singlestatus abzuwenden, kommt das mit Sicherheit nicht so gut an. Aber wenn sie spürt, daß es um sie als Person geht (und nicht um ein zufällig dahergelaufenes Opfer), was spricht dagegen zu seinem Singlestatus zu stehen und diesen als nicht optimal glücklich und unvollständig zu kennzeichnen? Das ist für mich schon irgendwie Kinderkram, dem anderen bewußt was vorzugaukeln, was ganz einfach nicht so ist. Ewiges Rumgetrickse. Erfolg will man doch mit sich selber haben und nicht mit geklauten vermeintlichen Erfolgsstrategien.


    Da muß ich mal sagen: Bleib ich lieber Single und kann ich selber bleiben, statt der Frauenwelt was vorzuspielen, was sie lieber sehen wollen als mich. Das Geschäft beruht ohnehin bald nur noch auf List und Tücke, weil keiner mehr bereit ist, ganz normal aufeinander zuzugehen, sich dem anderen wahrhaftig zu zeigen und den Dingen ihren Lauf zu lassen. Manipulation und Selbstmanipulation, List, Tücke, Fallen, Psychomaschen, usw. Alles nichts für mich. Das ist Mogeln in ganz großem Stil. Ich will einfach nur das Spiel spielen mit fairen Mitstreitern und ohne die üblichen Tricks. Anscheinend zu viel verlangt.

    vielleicht hat es auch etwas mit unserer jetzigen zeit zu tun.


    viele die ich kenne, haben ziele und hohe ansprüche, wie zb reisen, teure klamotten oder ein schönes auto. ich habe auch ziele aber die sind vielleicht nicht soooo hoch. soll heißen hohe ansprüche=viel arbeit, damit das alles finanziert werden kann. ich habe bei meiner freundin mitbekommen, das ihr inzwischen ex-freund mal sagt: eine frau die unter 1.500€ nach hause bringt, kommt ihm nicht ins haus...


    wird wohl auch bei einigen vom geld abhängig gemacht.

    @ Amberle

    Zitat

    Mir sind selbstbewußte Männer lieber, die es gar nicht so schlimm finden, allein zu sein und lieber auf die Richtige warten, als sich auf irgendwelche Übergangsbeziehungen einzulassen.

    Gut, daß der Spruch gefallen ist, also wie ein Geier darauf:


    So wie er dasteht, gefällt er mir ja ganz gut. Selbstbewußtsein aufgrund auf die richtige warten, und ihr Frauen spekuliert drauf, daß ihr es im jeweiligen Fall seid. Ein Wunschtraum.


    So schauts dann nämlich in der Realität aus: Natürlich befasst ihr euch mit den selbstbewußten Männern, die anderen kommen selbstredend nicht in die Tüte. Worauf gründet aber das Selbstbewußtsein dieser Männer? Entweder sind sie es, weil sie in einer Beziehung leben oder es sind unsere altbekannten Gigolos, dies ganz einfach draufhaben, den Frauen genau das vorzuspielen, was diese sehen wollen. Und natürlich dienen diese Maschen dem Eigennutz der Männer. Und die Frauen fallen gnadenlos drauf rein. Und beschweren sich dann über diese beschissenen Männer. Und heulen sich beim besten Kumpel aus, der eigentlich das ist, was sie wirklich wollen aber eben nicht so gekonnt und selbstbewußt verpackt ist, wie sie es gerne hätten. Frauen sind mit Sicherheit intelligente Wesen, aber ich hab schon zu oft gesehen, auf was für billigen Mist viele Frauen stark anspringen, zum Kopfschütteln. Anscheinend wollens die meisten Frauen nicht anders: Die ultimative selbstbewußte Show abgezogen vom "Richtigen". Tja, suchts euch aus, was euch wichtiger ist. Die Show von den Machos und die darauffolgende Enttäuschung, oder verzichtet auf die Show und habt was fürs Leben. Die Show vom Richtigen gibts nicht, außer ihr steht auf Dauerschauspieler.


    Mußte mal gesagt werden, ist kein Angriff auf Dich persönlich;-)