• Wo sind die ganzen normalen Singles zwischen 25 und 30?

    War gestern mit ner Freundin unterwegs und mir fiel ganz extrem auf, dass es dort, wo wir waren keinen einzigen normalen Typ in unserem Alter gab! Weder als Single noch vergeben! Mir ist das letzte Woche schon aufgefallen und ich frag mich: Wo verstecken die sich? Die in Beziehungen ok, die sind wahrscheinlich zuhause, weil sie nicht mehr so oft weg sind,…
  • 1 Antworten

    Thisisyourlife: Ich gebe dir recht. Wenn ich mir die Menschen an meinem Fachbereich ansehe, habe ich das Gefühl, dass neben den ganzen "Weltverbesserern" dort viele rumlaufen, die ansonsten nichts mit ihrer Zeit anfangen können. Ich studiere nicht, um mir "ne tolle Zeit" zu machen, sondern um den Beruf zu erlernen, den ich ausüben möchte. Dafür ist das Studium leider notwendig!

    @ Vanillekipferle

    Zitat

    loveisyourlife

    @:) Nette Bemerkung!

    Als nettes Kerlchen nimmst du mich also wahr? Werte es mal als Kompliment, dankeschöööön! Hab nur oft das Problem, daß die Frauen eben "nur" dieses nette Kerlchen in mir sehen, dabei weis ich auch genügend männliche feurige Attribute auf, geh damit anscheinend nur zuwenig offensiv um. Weils dann halt auch schnell von den Frauen fälschlicherweise als Machogehabe oder dergleichen aufgefasst wird. Halt mich deshalb dahingehend eher bedeckt, werd aber dann oft nur von der platonischen Seite her wahrgenommen. Schwierige Gratwanderung.

    Ich studiere soziale Arbeit! Ich meine diese Leute die kaum Praxiserfahrung haben und mit der Erwartung ins Studium gehen, dass sie danach die Welt retten können und jedes roblem lösbar ist! Das sind dann die Leute, die nach zwei Jahren das erste Burn-out-Syndrom haben!

    @ Amberle

    Ja, mit Weltverbesserertum kommt man bei sozialer Arbeit nicht recht weit. Ein wenig Idealismus ist wohl schon gefragt, sonst kann mans gleich bleiben lassen, aber an die Grenzen des Machbaren wird man dann oft recht schnell stoßen.


    Hab mir auch schon überlegt, ob ich nicht mal wieder studieren sollte, aber mit 28 ist der Zenit dann irgendwann wohl überschritten. Sicher, es studieren auch noch weitaus ältere, aber ob sich da dann jobmäßig noch was geht?


    Bin da auch irgendwie lasch geworden, studieren ist ganz schön anstrengend, wenn mans ernsthaft betreibt.


    Bin in dem Bereich auch recht unehrgeizig, wenn ich all die Energie, die ich bisher ans Mann-Frau-Thema "verschwendet" habe in Beruf und sonstiges reingesteckt hätte, stünd ich heut vielleicht auch ein wenig anders da:-D


    Aber was solls, ich bin ich, kann nichts anderes sein als ich, damit hab ich mich schon abgefunden. Wohins führen wird, keine Ahnung. Ganz schön verkracht alles...

    @ Amberle

    Ich weiß ja nicht wie weit du schon bist, sollte ich nicht Psychologie studieren, müsst ich ja quasi ganz von vorn anfangen (außer Umstieg auf was Artverwandtes und die ganzen Scheine anrechnen lassen, wenns geht).


    Werd bald 29, dann so 12 Semester Studienzeit, bin ich 35. Schlechte Chancen am Markt.

    Na ja, aber wenn man in seinem eigentlichen Beruf sehr unzufrieden ist, ist es nie zu spät noch was anderes zu machen finde ich! Weiß ja nicht ob das bei dir der Fall ist!

    @ loveisyourlife

    lol dein Nick erinnert ich irgendwie an meinen, hieß damals "loveislife" Zufälle gibts ;-)


    Ach ich bin auch immer für alle das nette Mädel von nebenan dabei sag ich nur eins...stille Wasser sind tief ... sehr tief;-D