• Wo sind die ganzen normalen Singles zwischen 25 und 30?

    War gestern mit ner Freundin unterwegs und mir fiel ganz extrem auf, dass es dort, wo wir waren keinen einzigen normalen Typ in unserem Alter gab! Weder als Single noch vergeben! Mir ist das letzte Woche schon aufgefallen und ich frag mich: Wo verstecken die sich? Die in Beziehungen ok, die sind wahrscheinlich zuhause, weil sie nicht mehr so oft weg sind,…
  • 1 Antworten

    So Riesen mag ich persönlich gar nicht ... weiß auch nicht, voll der Abtörner für mich ;-D


    Aragon ... mjamm :-D


    Meine Exen hatten fast alle dunkle Haare. Außer mein Ex, aber das war nur die erste Zeit, danach hat er die dunkel nachwachsen lassen.


    Richtig süße Locken hatten aber nur 2 ...


    Mein nächster Freund soll auch dunkle Locken haben x:)

    Da mein Ex nich so ein schlacksiger Kerl ist fällt es auch gar nicht so auf, dass er so groß ist! Wenn er lange Haare hätte, dann hätte er auch Locken. Finde aber, dass das gar nicht zu seinem Typ passt.


    Einer meiner Ex-Freunde hatte mal blonde lange lockige Haare..... Das war aber vor meiner Zeit. Ich fand ihn mit den langen Haaren furchtbar! Die kurzen stehen ihm viel besser!

    Nee nee, lang geht gar nicht!


    Ich meine so halblang ... also einfach nicht raspelkurz, sondern so paar Zentimeter ... schwer zu erklären ;-)


    Könnte ja ein Foto von jemandem posten, aber das will der bestimmt nicht ;-D

    Ich mag große Männer! Aber Kringel, dein Zimmermann gefällt mir gar nicht! Sieht aus wie ein Bubi! Sieht nicht wirklich männlich aus!


    Für mich soll ein Mann auch aussehen wie ein Mann, gerne ein bischen verwegen mit 3-Tage Bart und so! Johnny Depp gefällt mir da schon viel besser!


    Im Allgemeinen brauche ich keinen Schönling, aber ich muß ihn sehr anziehend finden!


    Im Allgemeinen passiert es mir aber auch mal, dass ich, wenn ich nen Ex von mir wieder sehe, denke "mit dem warst du mal zusammen?" Also, dass ich ihn plötzlich nicht mehr toll finde von der Optik her!


    Ausser bei einem Ex. Der hat zwar einen echt üblen Charakter, aber sieht einfach umwerfend aus! Wenn ich den sehe, könnte ich ihn jedes Mal anspringen;-D


    Aber wie gesagt, schlechter Charakter! Wie war das? Von einem schönen Teller wird man nicht satt?!


    Na ja, aber wenn beides passt, Optik und die inneren Werte, wäre das schon super!

    Geht mir ganz genau so ;-D

    Gut ok, der sieht schon etwas zu jung aus... Aber vom Typ her kommt es schon rüber was ich mein.... Hab halt kein anderes Bild gefunden auf die schnelle... :-p


    Ein Bubi sollte es nicht sein, ganz klar, dafür bin ich langsam zu alt... :=o aber diese "ungepflegten Dreitagebart-Träger" sind auch nur bedingt mein Ding...

    Eben :-)


    Es sollte eine Mischung sein ... kein Bubi, kein "echter MAnn" (nach dem Motto Bart, Achselhaar ... *brr*) ... einfach ein schöner Mann ;-D

    OK, also mal Optikdiskussion. Gibts zwar wenig zu diskutieren, der eine mag halt lieber Schweinsbraten, der andere Grünkernbratlinge, ein anderer nur Süßkram.

    Zitat

    Wer mir optisch nicht zusagt, für den könnte ich nichts empfinden außer Freundschaft!

    Wenns dauerhaft so ist, ja. Aber es kann sich dahingehend gewaltig was ändern. Zum einen gefallen mir heut z.B. Filme recht gut, mit denen ich vor Jahren nichts anfangen konnte und umgekehrt, sprich Geschmäcker ändern sich auch. Zum anderen kennen viele ja auch den ich nenns mal "Morpheffekt". Lernst nen Menschen kennen und begegnest ihm zunächst objektiv und neutral. Mit ebenso objektiver Optikwahrnehmung. Dann kommen auf einmal Gefühle ins Spiel, u.U. verliebt man sich. Und schon morpht der Mensch ohne Ende, sieht auf einmal ganz anders für einen aus. Vor allem "Weichzeichnereffekt". Gefühle verändern optische Wahrnehmung gewaltig. Habs vielleicht schon mal erzählt: Meine letzte Freundin gefiel mir beim Kennenlernen nicht so recht. Kumpel fragte mich an diesem Abend, was ich denn von ihr hielte. Meine Antwort: Ganz nett, würd ich mich gern mal privat unterhalten, optisch gar nicht recht mein Ding. Am Tag drauf waren wir zusammen.


    Und sie gefiel mir in den folgenden Wochen und Monaten mehr und mehr.


    Will sagen: Es geht mir nicht um die innere-äußere-Werte Diskussion. Natürlich will man einen Menschen an seiner Seite haben, der einem gefällt, sonnenklar. Aber es ist nicht gesagt, daß das eben von Anfang an so ist.


    Seit dieser Erfahrung geh ich anders mit optischer Schönheit um. Ich lasse mich von dieser nun BEWUSSTERWEISE nicht mehr so stark fesseln, ich schau mehr auf Sympathie usw. Geh also weitestgehend mit "schönen" Menschen nicht anders um als mit weniger schönen.


    Also lohnt es aus meiner Sicht auf jeden Fall zunächst mal nicht sooo stark auf Optik zu gehen.


    Sicher bringts nix, sich auf Menschen zu stürzen, die einem überhaupt nicht zusagen, aber es muß nicht immer gleich die perfekte Sahneschnitte sein, was ich im übrigen aus oben genannten Gründen dann doch als ein wenig oberflächlich erachte.


    Zudem: Ginge ich nur auf mein perfektes Raster los (da hat ja jeder seine speziellen Traumvorstellungen), würde mich alle paar Jahre mal eine interessieren.


    Hinterhergucken tu ich schon mehr meinem Raster, aber im Kontakt mit den Menschen spielt dieses eine untergeordnete Rolle. Aus Erfahrung.


    was die Zimmerer in der Kluft anbelangt: Kommt mir vor, als werden da "billige" Pornoklischees bedient, von wegen schwitzender muskelbepackter Mechaniker, der nur so vor männlichen Attributen strotzt ;-D

    Zitat

    Der hat zwar einen echt üblen Charakter, aber sieht einfach umwerfend aus! Wenn ich den sehe, könnte ich ihn jedes Mal anspringen

    Mieser Charakter senkt in meinem Fall den Attraktivitätswert, wie auch umgekehrt.


    Nochmal: Ich weiß schon, was ihr meint. Aber das bezeichne ich als so eine Art eigenobjektive Attraktivität. Eben die, wo man im Grunde drübersteht. Ich merke also, daß ich an und für sich auf dieses und jenes abfahre, aber wenns drauf ankommt nicht das geringste drauf geben brauch. Was zählt, ist die subjektive Attraktivität. Und die hängt eben von Dynamik, Erfahrung und Erlebnisse mit dem jeweiligen Menschen ab.


    Meine "niederen Instinkte" treiben mich u.a. beispielsweise zu 18jährigen im Girliestyle, Bauchnabelpiercing, Arschgeweih, blon, klein, zierlich, engelhaftes Gesicht. So. Könnte man also meinen, so was seh ich als attraktiv und meiner gewünschten Optik entsprechend an. Eben nicht. Sind alles nur Konzepte, so wie eben Zimmerer in Kluft. Im Grunde sagt Optik wenig über einen Menschen aus, man sieht vielleicht ob wer gepflegt ist oder nicht bzw. stark auf sein Äußeres achtet oder nicht. Aber was haben dann Körpergröße, Locken, Dreitagebärte usw. mit dem zu tun, was man will? Dann könnt ich mir ja so eine 10000DollarEchtPuppe nach meinen Vorstellungen anfertigen lassen und sie den ganzen Tag anstarren.


    Ich werf hier keinem was vor, aber ich sehs in der Realität nur allzu oft, daß immer wieder die gleichen abgegriffenen Konzepte ziehen. Lauter Scheinkorrelationen. Wieso ist ein großer, muskulöser Mann mit langem wallenden Haar, Dreitagebart usw. männlich, geheimnisvoll, verwegen? Wieso ein kleiner glattrasierter zierlicher Mann unmännlich und zauderhaft? Alles Blödsinn.


    Welchem Konzept entsprech z.B. ich?


    Bin 1,90 groß, 70kg (also sehr schlank), am Freitag glattrasiert (rasier mich zwecks Faulheit 1 mal die Woche), eher drahtig (Muskeln + Kraft vorhanden, nur nicht so deutlich sichtbar), klassisches Outfit (blaue Jeans mit leichtem Schlag, weiße adidas, normale Shirts und Pullis bevorzugt weiß/schwarz/blau), Haare 5mm blond.


    Ernstgemeint die Frage, schon interessant, was davon gehalten wird.

    Das ist so aber schwer zu sagen! Du bist groß, das macht einen Mann für mich attraktiv! Ich stehe im Allgemeinen eher auf locker gekleidete Typen (das hatten wir hier ja schon).


    Also gut, wenn ich die Augen schließe, dann stelle ich mir den Mann mit dem 3 Tabe-Bart vor, der verwegen aussiejht und mit seinem Motorrad angefahren kommt!


    Hatte ich so jemanden schon? Nein! Natürlich nicht! Aber immer etwas davon! sie waren alle groß und zumindest alle ein klein wenig verwegen, dass heißt, meist Männer, die "den Schalk im Nacken haben" und ein bischen frech sind!


    Ist schwer zu beschreiben!


    Ich lege unheimlichen Wert darauf, dass er schöne Augen hat! Dazu kommen auch noch Mimik, Gestik... Es muß halt irgendwie passen, mich ansprechen!


    Ich muß, den Wunsch verspüren, den jenigen anfassen zu wollen! Ganz dringend! Dann passt es!

    Eben:

    Zitat

    verwegen, dass heißt, meist Männer, die "den Schalk im Nacken haben" und ein bischen frech sind

    Zitat

    dass er schöne Augen hat

    Zitat

    Mimik, Gestik

    Alles nicht wirklich Optik. Mit Augen meinst du vermutlich, was du darin siehst bzw. was da rausblitzt.


    Diese Attribute haben dann meiner Meinung nach gar nichts mit einem Motorrad und einem Dreitagebart zu tun. Außer eben in einer scheinkorrelierten Traumvorstellung.


    Äußere Faktoren spielen natürlich eine gewaltige Rolle. Aber da wirkt eben von Natur aus sehr stark Mimik, Gestik, Körperhaltung, Körpergeruch, "Haptik" (was du ja ansprichst) usw. Hat meines Erachtens einen weitaus größeren Einfluß als das davon unabhängige optische Erscheinungsbild.


    Zum Thema "anfassen wollen": Sehe da durchaus auch bei mir ein gängiges Männerklischee bestätigt: Diejenigen, die ich unbedingt anfassen will, entsprechen irgendwie nicht meinen Beziehungsvorstellungen. So eine könnte man dann wohl böswillig als Knallmaus bezeichnen. Da ich aber keine "Mäuse knalle", ists mitm anfassen nichts.


    Mal Spaß beiseite. Irgendwas ist da schon dran. Diese Konzepte zielen doch auch eher auf sexuelle Gelüste, die so eine(r) dann bei einem selber weckt. Eben die Instinkte. Aber gehen die dann auch wirklich z.B. damit einher, daß so ein Mensch dann auch für eine Beziehung attraktiv ist? So nach dem Motto: Große Attraktivität - großer Pluspunkt für eventuelle Beziehungseingehung?


    Ich hatte das schon mal mit meiner ersten Freundin. Die fand ich quasi nach 2 Jahren immer noch so geil wie am ersten Tag. Der Rest hat halt nicht so gepaßt. Heute könnte man mich damit wohl nicht mehr fangen, daß ich mich jahrelang nur an diesen Aspekten erfreue. Sicher wars schön, fühlte sich alles prächtig an, viel Körperlichkeit, Achten auf Äußerlichkeiten, Leidenschaft, Sex usw, aber irgendwann geht man dann doch mehr in die Richtung innerer Werte.


    Is jetzt auch wieder typisch männlich: Wenn mir eine optisch total gut gefällt, erfreu ich mich eben daran, was will ich dann mit inneren Werten? Aber damit begnüg ich mich heute inzwischen nicht mehr, weils eben zu nichts führt.


    Das übertriebene Achten auf Äußerlichkeiten ist eben zu kurz gedacht bzw. eben nur für was kurzes geeignet oder eben als Einstiegskonzept (als 16 jähriger ists schon ok, erst mal auf Optik zu gehen, oder sollte dieser gleich auf Lebensplanung, Lebensphilosophie usw. losgehen?)

    Das war jetzt auch nur auf das Äußere bezogen. Wenn der Charakter stimmt, sollte ich ihn zusätzlich auch noch anfassen wollen, dann passt halt alles!


    Ich kann mit hübschen Männern schlafen, die nicht den Traumcharakter haben, aber bei der Partnerwahl sollte mich beides ansprechen! Ich möchte jemanden, der toll ist (innen) und auch (für mich) ansprechend aussieht!


    Mit den Augen hast du recht! Wahrscheinlich meine ich das, was daraus hervorblitzt! Das hast du aber schön gesagt! Das unterschreib ich so:-D

    Na schön, gehen wir so schlußendlich doch wieder konform, so gefällt mir das!


    Ich weiß schon, bin dahingehend manchmal ein wenig lästig, wenns darum geht, was man sagt und was man eigentlich damit meint. Hab schon die nötige Menschenkenntnis, um das voneinander abgrenzen zu können, aber ich reit halt ab und zu gern drauf rum. Nebeneffekt ist auch, daß man über für einen selber vermeintliche "Fakten" noch mal nachdenkt und sich das mal genauer bewußt macht, was denn dran ist.


    Und ich liebe eben Diskussionen. Kann nicht einfach sein: Mir gefällt das, dir das. Da gibts ja nix zu diskutieren, wär ja langweilig. Dann lieber eine Diskussion hinkonstruieren. Ja, bin oft anstrengend. Ein Fakt (hehe!);-D