• Wo sind die ganzen normalen Singles zwischen 25 und 30?

    War gestern mit ner Freundin unterwegs und mir fiel ganz extrem auf, dass es dort, wo wir waren keinen einzigen normalen Typ in unserem Alter gab! Weder als Single noch vergeben! Mir ist das letzte Woche schon aufgefallen und ich frag mich: Wo verstecken die sich? Die in Beziehungen ok, die sind wahrscheinlich zuhause, weil sie nicht mehr so oft weg sind,…
  • 1 Antworten

    @ all,

    frag mich auch schon seit langen wo die Singelmänner in dem alter sind.


    Bin auch schon vielen Ratschlägen nachgegangen und folgende erfahrung gemacht:


    1. Baumarkt, ganz schlechte Idee, klar gibt es da viel Männer die einkaufen, aber die bauen alle schön huschen für ihre liebsten ;(


    2. Fitnessstudio, bin da schon seit jahren und mir ist da noch nicht wirklich jemand über den weg gelaufen ;(


    3. Fussball, naja die Jungs die gerade spielen haben grad anderes im Kopf und die die zuschauen auch ;(


    4. Discothek, kann man bei uns in der gegend vergessen da komm ich mir meist vor wie ne Omi


    LG


    Sunny

    So, bin wieder da.


    Rom war recht interessant. Nur leider ein wenig die falsche Jahreszeit für die Aktion. Hat sogar geregnet, mitunter wars auch etwas kalt. Ansonsten eine sehr schöne Stadt, mir persönlich vom Grundambiente her lieber als deutsche Großstädte. Halt viele Sachen angeschaut und einfach die Atmo genossen. Zum richtig weggehen war ich abends leider zu fertig vom Tage. Insgesamt auch eher das ältere Publikum zu Gange, denen es eben im Sommer zu heiß ist. Nächstes mal mach ich so was im Sommer, definitiv (konnt es mir in dem Fall nicht aussuchen, war die Idee von meinem Dad, er bezahlte auch die ganze Aktion, also geschenkter Gaul). Hab dann auch postwendend am Freitag ne Megaerkältung ausgebrütet. In München beim Umsteigen dann auch noch Zug um 3 Minuten davongefahren. Die nächsten alle ausgefallen. Hab mich schon aufs Übernachten im Bahnhof eingestellt, am Schluß fuhr dann doch noch einer. War ne recht lustige, chaotische Atmosphäre da, konnts nur nicht so recht genießen zwecks fortschreitendem Krankheitsdelirium. Ich lieb ja solche Sachen. So wie bei mir in der Stadt mal kompletter Stromausfall war, auch komplettes Chaos in kürzester Zeit auf den Straßen wegen Ampelausfall usw. Wie die Leut bei sowas immer abgehen, wenn Teile der Infrastruktur zusammenbrechen, echt geil! Führt immer zu witzigen Gesprächen.


    Soweit der Bericht. Bin jetzt da, immer noch saukrank. Also dieses mal gezwungenermaßen zu Hause bleiben und Tee trinken. Und eben im Forum Aktivität zeigen.


    Mach mir jetzt also erst mal ne Riesenbuddel Tee, dann steig ich auf das von mir Verpaßte hier ein.


    Bis gleich.

    Los gehts.

    @mcsmog_77

    Zitat

    Dauert zwar schon ein paar Jahre, aber die Hoffnung stirbt zuletzt

    Ja, dauert halt immer alles ewig. Ich arbeite auch ständig an irgendwas, aber das scheint nicht auszureichen. Manche Dinge haben sich im Grunde seit 10 Jahren nicht geändert. Obs bei diesen Dingen noch was wird in dem Leben ist mehr als fraglich. Aufgeben tu ich auch nie, aber wer will schon dauerhaft nur knapp über "es ist auszuhalten" schweben? Ich hab mich inzwischen mit vielem abgefunden, wirklich besser machts das nicht. Es entsteht so eine vermeintliche Zufriedenheit, die auf Geduld, sich abfinden, nicht nach den Sternen greifen, sich mit geringerem zufriedengeben usw. fußt. Man hat die Wahl zwischen 2 Varianten: Entweder von vornherein alles bleiben lassen, sich auf nichts einlassen, passiv sein usw. Ein Appell an die persönliche Bequemlichkeit, doch es steht der permanente Selbstvorwurf im Raum, man hätte es nicht mal probiert. Oder man probierts, geht Risiken ein, gibt sein Bestes, reißt sich den A. auf. Vorzuwerfen hat man sich dann nichts, aber wie das Leben halt so ist, kommt meist gar nix oder nix Gscheits dabei rum. Sprich: Maximaler Aufwand für geringe Beute.


    Diese Varianten gelten natürlich nur für Leute, die schon in der Sch. sitzen. Wer im Lebensflow drin ist, wird an sowas normalerweise keinen Gedanken verschwenden müssen. Ich war auch schon mal zwei Jahre lang in besagtem Lebensflow drin. Rückwirkend muß ich sagen: Ich hab aus meiner Sicht nicht das Geringste dafür getan, daß es soweit kam. Ebensowenig hab ich dazu beigetragen, daß es mich rauskatapultiert hat.


    Von dem her sind für mich diese "Erfolgsstrategien" eh irgendwie sinnlos. Es läuft oder es läuft nicht. Oder ich hab den Mechanismus nicht durchschaut und es lag/liegt doch alles an mir, wobei es mir nur nicht bewußt ist.


    Mal sehen, vielleicht komm ich noch drauf, oder es läuft einfach mal wieder.

    @ Kringel

    Zitat

    Kringel: Ich wär da auch vorsichtig. Außerdem schmeckt aufgewärmtes nicht

    Seh ich auch so. Wa man halt will. Mir ist kein Fall bekannt, wo bei solchen Vorgängen in ner Beziehung dann letztendlich was dauerhaft Gscheites für beide Seiten rumgekommen wäre. Sicher kann man noch ne schöne Zeit erleben, begleitet von nem faden Beigeschmack, am Schluß werden sich die persönlichen Zweifel dann doch bewahrheiten. Beziehung funktioniert dauerhaft nur dann, wenn man das Vertrauen zum andern nahe 100% hat, keine Zweifel, Ängste und Befürchtungen hat. Was Aufgewärmtes ist halt deswegen lukrativ, weil man eben schon viel von dem kennt, worauf man sich dann einläßt und schon mal ein Band geknüpft war. Ne neue Wundertüte scheint da ein wenig heikler, wer weiß was da drin ist. Dafür hat was Neues aber auch noch keine Altlasten, auf die sich in aller Regel nach kurzer Schonfrist wie ein Geier gestürzt wird.


    Im Zweifelsfall auf die Emotion gehen. Es gibt keine Regeln in Liebesdingen, man kann nix falsch und wenig richtig machen. Das Verderben lauert an jeder Ecke, ist nur jeweils ein anderes.


    Wer mitmischen will, sollte seine Zweifel über Bord werfen und eben mitmischen. Wer nicht will, läßts bleiben. Eigentlich ganz einfach.

    Zitat

    In Universitätsstädten findet man sie dagegen sehr häufig

    Sicher, diese Altersgruppe studiert recht gern. Habs ja vor der Haustür in Regensburg. 100000er Stadt, geschätzte 20000 Studenten (Uni + FH). Vor allem sind das auch diejenigen, die da draußen präsent sind (Schichtarbeiter, Kleinkinder, Greise, Hausfrauen usw. sieht man ja weniger draußen, es sind vor allem die Studenten, die am aktiven Stadtleben teilnehmen).


    Ich persönlich zieh aber wenig Vorteile draus. Um an Leute ranzukommen bedarf es passender Kontexte. Wenn man selber studiert, ist das eher kein Problem. Da werden die Kontexte quasi vorgegeben bzw. man kann mühelos welche selber schaffen (StudentenWG, Lerngruppen, Studentensport, ...) Hab ja selber mal studiert, hatte aber akkurat in der Zeit ne Beziehung, von dem her kann ich nicht beurteilen, ob ich persönlich die Chancen bei sowas sehe und nutzen kann. Bei den Mitstudenten ging sich aber schon einiges, was ich so mitbekommen habe, reges Beziehungs-/Vögelleben je nach persönlichen Vorlieben.


    Als Nichtstudent gelingts mir nicht wirklich, da anzudocken. Am Uni-Leben nehm ich ja nicht teil, in der Freizeit zieh ich auch keine Vorteile draus, daß ein Haufen Studenten rumlaufen.


    Einen Ort aufzusuchen, wo viele der entsprechenden Altersgruppe ganz einfach anwesend sind, bringt noch gar nix. Der springende Punkt sind die Kontexte. Und da gibts was gemeinsames oder eben nicht.

    @ Amberle

    Zitat

    Mein Exfreund hat mich vorgestern angerufen ...

    Ich hör da raus, daß du noch nicht wirklich drüber weg bist. Es greift wohl wieder die altbekannte Psycho-Regel: So lang wie man drin war, so lang dauerts dann nachm Ende bis man komplett davon weg ist. Es stehen dir noch 7 Monate bevor, also ist schon Halbzeit;-) Ich hab schon 3 Monate von 14 hinter mir. Also kann ich in ca. 1 Jahr sagen, daß ich selber Schuld bin, wenn nix geht. Vorher ist der Psychoeffekt Schuld;-D

    Zitat

    Mein Ex konnte es auch wieder nicht lassen, mir zum Geb. zu schreiben, obwohl ich ihm gesagt hab er soll sich nicht mehr melden

    Na immerhin ist bei mir da Funkstille. Meine Ex hat sogar noch Klamotten und Schulkram bei mir da, meldet sich aber nicht. Ich find Funkstille nach Beziehungsende recht gut. Werden doch nur alte Wunden aufgerissen und der "Heilungsprozeß" unnötig verzögert. Auf Freundschaft hab ich mit ner Ex eh keine Lust. Meine erste Ex meldete sich noch jahrelang immer wieder, warum ist mir schleierhaft. Wollte irgend einen persönlichen Krempel loswerden und plaudern. Inzwischen ist da auch Funkstille. Gut so. Vorne wohnt das Gute, hinten garantiert nicht.

    @ Muck77

    Zitat

    ich hab am freitag übrigens ein "date" (!!!) mit der tante von der single-börse

    Hmm, so wie du da drüber sprichst, kling das nicht gerade nach Überzeugung. Aber vielleicht nach Abenteuer des Unbekannten. Auch gut! Berichte auf jeden Fall, was für Überraschungseffekte sich zeigen. Viel Glück auf jeden Fall. Immerhin tut sich was. Was auch immer. Viel Spaß!

    Zitat

    Ich hatte ja mal die Theorie das diese sich irgendwo zuhaus am Rechner befinden. Aber in Flirtbörsen gibt es auch nichts vernünftiges. Ergo besuchen Single Männer wie eben genannt, keine Flirtseiten. Aber auch in freier Wildbahn sind sie nicht anzutreffen. Wo verstecken sie sich also?

    Die Richtigen sind wahrscheinlich auch weniger in den Singlebörsen vertreten. Weils ihnen wohl dauerhaft zu dämlich ist, sich mit den dort vorliegenden Machenschaften, Frustrationen usw. rumzuschlagen. Zuhaus am Rechner: Schon möglich. Aber nicht in den Börsen, eher in Foren, privater Email-Kontakt, sonstige "Rechneranwendungen". In freier Wildbahn: Natürlich sind sie da draußen, bei allem Alltäglichen. Sie gehen einkaufen, gehen in die Arbeit/Uni/Schule, zum Arzt, fahrn in Urlaub usw. Meiden dabei aber wohl eher diese "Massensachen" wie Diskotheken usw.


    Die aus meiner Sicht "Richtigen" sind wohl schon etwas zurückgezogener in diesem Sinne. Alle "korrekten" Leute, die ich kenne, sind abgesehen von Alltagsaktivitäten wenig in der Welt präsent. Sie verbringen Freizeitanteile alleine oder unternehmen was mit Freunden. Dann aber eher was Privates (Spieleabende, Bowlen gehen, Klettern gehen, ...), sprich eher Gruppen, die bestimmten Interessen nachgehen. Kenn ich von vielen Leuten so. Freifeld ist in Deutschland einfach zu anstrengend und frustrierend. Weil eben die Menschen wenig kommunikativ, offen und zugänglich sind. Vorsicht, Argwohn, Abgrenzung, Überheblichkeit, Arroganz, Distanziertheit, Ängste, Vorurteile usw. dominieren das Geschäft. Wer selbst von diesen Seuchen wenig betroffen ist, lebt das Gute lieber mit bereits vorhandenen guten Freunden aus, als seine positiven Energien ans Volk zu verschwenden. Bei mir zumindest so. Wenn ich in Freunde usw. investier, kommts immer irgendwie zurück, jeder hat was davon und fühlt sich wohl. Wenn ich aber ins Freifeld "reinbutter", kommt wenig oder gar nix rum dabei. Deshalb meide ich und viele andere diesen Bereich. Nicht aus Angst, Arroganz oder sonstwelchen Gründen, sondern weil ich ganz einfach keine Lust hab, meine durchaus vorhandenen positiven Energien derart zu verschwenden.


    Ich beteilig mich z.B. lieber rege im Forum hier, weil hier positive Energien tatsächlich fließen, und nicht, weil ich schüchtern oder menschenscheu bin. Ich hätte auch gerne so ne Plattform in real life in Hinsicht auf mögliche Beziehungspartner, aber hab noch nix passendes gefunden.

    @ Sunnykat

    Nette Beispiele. Wie schon mal gesagt, es geht um die Kontexte. Zuerst muß man natürlich Orte aufsuchen, wo überhaupt was Potentielles da ist, aber ohne Kontext geht sich nix.


    Im Baumarkt müsste man sich also wohl oder übel eine Beratung hinsichtlich der Qualität des angestrebten Kaufobjekts oder dergleichen geben lassen. Im Fitnessstudio über Ernährung, beste Übungen, Trainingsplan usw. diskutieren. Beim Fußball wohl über Fußball reden. Diskothek sag ich nix dazu, außer daß man sowas wohl wirklich in die Tonne treten kann ab 25 aufwärts, is halt was für Kinder (hat mir als "Kind" viel Freude bereitet, obwohl im Sinne der Mann-Frau-Sache gar nix zusammenging).


    Also: Orte aufsuchen, wo Kontexte zur eigenen Person passend schon vorgegeben sind, oder irgendwie versuchen, welche zu schaffen. Das ist die Theorie dazu. Praktisch gelingt mir das aufgrund meiner Interessensfelder auch nicht wirklich. Also neue Hobbies suchen usw. wäre angesagt. Das meiste geht sich ja eben aufgrund vorgegebener Kontexte wie Arbeit, Studium, Verein, BekanntevonBekannten usw. zusammen. Ist man da nicht gut aufgestellt, schauts eh zappenduster aus (so wie bei mir). Arbeit sind bei mir keine Frauen da, für meine Interessen gibts keine Vereine, über Ecken is nix dabei.


    Läuft alles auf irgend ne Form Eigeninitiative raus, wenn nix vorgegeben ist. Und daran scheiterts dann meist.

    Hallo Leute.


    Bin gerade aus dem Bett gekrochen nachdem ich bis 5 unterwegs war ...


    Leider war der abend nicht sehr erfolgreich.


    Kein einziger toller Mann da - ok, das ist man ja gewohnt.


    Aber mit den 2 Kumpels, mit denen ich da war da meine Freundin Grippe hat, wars auch nicht besser.


    Der eine, von dem ich eigentlich dachte "toll, super Kumpel", fing dann an mich anzubaggern. Nachdem ich das relativ geschickt abgewehrt hatte (und danach etwas mehr davon erzählte, dass es hier ja absolut keine brauchbaren Männer gäbe, ich gerne mit Männern einfach nur befreundet bin, wink mit dem Zaunpfal etc.), kam der nächste Hammer.


    Irgendso ein Idiot, der mich erstmal festfaselte. Er hat auch nicht gemerkt, dass ich kein Interesse habe, und ich war mal wieder zu nett und zu voll.


    Also hab ich ihm die Nr gegeben, und er schickte mir dann gleich eine "Kontrollsms" *brrr*. Dadrin stand "Ich liebe dich!"


    ???


    Sollte das jetzt lustig sein? Hä? Bitte ?

    ???


    Ich guck ihn an - er: "Aus der Tiefe meines Herzens!"


    Ich: "Ah .. ok. Ich geh dann mal!"


    Trotzdem bekam ich schon um 10 ne SMS - gut angekommen, blabla, wie wars noch, blabla.


    Und eine SMS vom Kumpel: Er hätte sich den Abend anders vorgestellt und hätte lieber was anderes mit mir gemacht.


    Och NÖ !! NÖ NÖ NÖ! Warum nur ?? Jetzt kann ich den als Kumpel auch abhaken. Wo ich doch gerade versuche, hier einen neuen Freundeskreis aufzubauen. Super.


    Und was ich zurückschreiben soll, weiß ich auch nicht ... ?


    Beim einzigen halbwegs süßen Typen bin ich übrigens unnett abgeblitzt, mein allererster Korb überhaupt. Man fühlt sich sowas schei*e an.


    Hatte dann heute Nacht stundenlang Albträume (!) vom Verlassenwerden, Einsam und Unerwünscht sein usw.


    Was für eine Nacht. Ich geh nie wieder ohne meine Freundin los.

    Zitat

    mein allererster Korb überhaupt. Man fühlt sich sowas schei*e an.

    :°_


    jetzt kannst mal nachfühlen, was wir "armen" Männer schon ab 14 bei 9 von zehn Kontaktaufnahmen durchmachen und aushalten müssen:=o


    ich glaub übrigens "Nur Kumpel" funktioniert zwischen Männern und Frauen nicht wirklich oder sehr selten. *:)

    @ autumn

    Ja, ist halt oft so, dass die Typen dann was von einem wollen und man selbst sucht eigentlich nur die Freundschaft... Kenn das!


    Geh jetzt mit jemand essen, bei dem ich mir auch nicht sicher bin, ob er es freundschaftlich meint, oder ob er mehr will. :-/ Bei mir ist es definitiv nur rein freundschaftlich. Mag ihn echt gern und wir teilen auch ein Hobby und haben deshalb da auch immer was zu quatschen, aber mehr?! Nö.


    Bin mir jetzt unsicher, ob ich ihm das mal sagen soll. Bisher hat er noch keine "Annäherungsversuche" gemacht. Nicht, dass ich mich völlig zum Deppen mach und er auch nur auf ne reine Freundschaft aus ist! ;-D

    Zitat

    Meiden dabei aber wohl eher diese "Massensachen" wie Diskotheken usw.

    Das war mir auch schon klar. In Discotheken findet man keine potentiellen Partner. Davon ab, dass ich mir in Discotheken recht alt vorkomme. Ist halt was für Teenis.


    Massensachen ist allerdings relativ. Ist ein Cafe eine Massensache?


    Ok. Kino ist eine Massensache, aber da müsste gesuchtes Objekt doch mit seinen Freunden auch zu finden sein. Aber Fehlanzeige. Ok, vielleicht gehe ich auch einfach in die falschen Filme. ^^°

    Zitat

    Dann aber eher was Privates (Spieleabende, Bowlen gehen, Klettern gehen, ...), sprich eher Gruppen, die bestimmten Interessen nachgehen

    Spiele Abend ist schön, nur da müsste man ja dann schon hoffen, das aus dem eigenen Freundeskreis jemand jemanden kennt, denn man selbst noch nicht kennt.


    Bowlen würde ich schon wieder unter Massenvergnügen setzten. Außerdem ist da Kontaktaufnahme auch nicht leicht, es sei denn man bekommt es irgendwie hin das man zur gleichen Zeit nach der gleichen Kugel greift.


    Klettern. Schön. Schön. Aber nicht für jemanden der Höhenangst hat. ^^°


    Wobei wenn die guten nach außen hin dicht machen, wird es mit einer Kontaktaufnahme schwierig. Davon ab das Schüchternheit auch nicht gerade förderlich ist. ^^° Und wenn man über seinen Schatten springt, bekommt man meist einen Korb. Alles nicht so einfach. Aber wie sagt man. Nicht in Problemen sondern in Lösungen denken. Also ich grübel dann mal weiter. *drop*