• Wo sind die ganzen normalen Singles zwischen 25 und 30?

    War gestern mit ner Freundin unterwegs und mir fiel ganz extrem auf, dass es dort, wo wir waren keinen einzigen normalen Typ in unserem Alter gab! Weder als Single noch vergeben! Mir ist das letzte Woche schon aufgefallen und ich frag mich: Wo verstecken die sich? Die in Beziehungen ok, die sind wahrscheinlich zuhause, weil sie nicht mehr so oft weg sind,…
  • 1 Antworten
    Zitat

    Massensachen ist allerdings relativ. Ist ein Cafe eine Massensache?

    Das dumme is halt, daß das alles relativ ist. Was ist schon ne Massensache oder was ist schon der "Richtige"?


    Ich kann nur meine Meinung dazu kundgeben, welche meine Erfahrungen, Bedürfnisse und Ansichten widerspiegelt.


    Nochmal: Was für mich persönlich "Richtiges" ist in aller Regel wenig bei nach meinen Kriterien definierten Massensachen vorzufinden. Ich steh z.B. eher auf Menschen, die nicht so massentauglich sind und eher eigene Wege/Ansichten/Hobbies usw. entwickelt haben. Nicht unbedingt Eigenbrötler, aber doch Menschen, die sich gängigem Konformitätsdruck nicht unterwerfen und blind vorgegebenen und vorgelebten Wegen folgen. Diese Menschen entwickeln oft Spezialinteressen und gehen diesen auch nach. Und sind oft auch ein wenig menschenscheu und deshalb bei diesen Massenveranstaltungen nicht so präsent. Für mich sind eben diese "Unikate" interessant. Überheblichkeit und Schubladendenken hin oder her, aber was soll ich in ner Diskothek damit anfangen, wenn vor meiner Nase 20 gleich aussehende und auch in allen sonstigen Attributen voneinander wenig verschiedene Mädels rumtanzen? Blindlings zuschlagen? Ne. Ich hab mich schon mit vielen dort auch unterhalten, aber da sticht einfach nix raus. Ich treff in Diskotheken schon immer wieder die gleichen Discobekanntschaften, hab aber noch nie mit denen privat was gemacht mangels beidseitigem Interesse an sowas.


    Mir sind diese Mainstream Menschen einfach zu langweilig: Was hörst du für Musik? - Pop, Rock, Charts, alles querbeet. Welche Filme guckst du? - Alle Kassenschlager im Cinemaxx. Was machst du beruflich? - Versicherungs-/Bank-/Industriekauffrau, studiere BWL/Jura. Wo sind deine Klamotten her? - H&M. Wo warst du letzten Urlaub? - In Ibiza. Was ist dein Lieblingsgetränk? - Absinth, Wodka-Bull. Was rauchst du? - Rote Gauloises. Deine Hobbies? - Shoppen gehen, Cocktails schlürfen, dämliche Fernsehserien gucken.


    Sicher, alles Klischees, aber oft in der Realität so vorhanden. Waren jetzt alles nur so äußerliche Beispiele, die letztendlich nicht wirklich über nen Menschen was aussagen, aber mit inneren Werten schauts oft nicht anders aus. Ich bin dahingehend nichts Besseres, schlicht und ergreifend bin ich einfach anders. Im Freifeld triffst du aber genau diesen Mainstream. Wer so ist, wird keinerlei Pobleme haben, Gleichgesinnte zu finden und entsprechend anzubandeln. Wer anders ist, sucht die Nische. Und das geht eben nur durch entsprechende Berufswahl, Kurse, Interessensgruppen, Vereine, Hobbies usw. Da ergeben sich dann vielleicht auch die entsprechenden Kontexte.

    Zitat

    Mir sind diese Mainstream Menschen einfach zu langweilig

    Seh ich auch so. aber dadurch war ich auch lange Einzelgänger. Habe erst nach und nach wenige dafür aber wirklich gute Freunde kennen gelernt. Und mit denen unterhalte ich mich auch eher, als auf irgend eine Party zu gehen. Klingt jetzt auch wieder Klischeehaft, aber ich geh auch gern mal am Strand spazieren. Würde aber niemals auf die Idee kommen in eine versiffte, vollgequalmte Kneipe zu gehen. Und hör mir bloß auf mit Shoppen, da hätte ich gar keine Lust zu. Wozu sich ständig neue Klamotten kaufen, wenn die alten noch gut sind. Ist doch Geldverschwendung. Das viele BWL studieren ist mir auch schon aufgefallen. Wäre aber nix für mich. Ich studier lieber Grafikdesign. ^^ Aber irgendwie bin ich vom Thema abgekommen. *drop*


    Vereine kosten meist Geld. Im Studium findet sich nix. Im Nebenjob auch nicht. Wobei ich steh ja dann wieder zur Weihnachtszeit am Verkaufsstand und die Leute die einkaufen latschen an mir vorbei. Aber da ein Gespärch anfangen ist auch schwierig. ^^° Da kommt dann wieder der Mist mit der Schüchternheit und dem fehlenden passenden Spruch. Warum gibts auch keine kostenlose Flirtschule mit Korbausschlussgarantie?

    kurzer lagebericht!

    das treffen am freitag war echt nett! sehr liebes mädel, intelligent, gutaussehend und scheint voll im leben zu stehen. treffen uns nächsten freitag wieder! sieht ganz gut aus für mich würd ich sagen :-)


    we war sonst auch sehr ok und ich beginn grad etwas das single-leben zu geniessen. machen was ich will, mich vor niemandem rechtfertigen müssen, flirten, betrinken - alles kein problem :-) ist sicher kein dauerzustand, aber derzeit gefällts mir. fühl mich grad richtig gut! hoff das bleibt so. hab jetzt nicht die ganzen seiten gelesen, die da in den letzten drei tagen von euch geschrieben wurden, aber ich hoff es geht euch gut. hab nur gesehen, dass tiyl die wochen abwesenheit hier zeimlich schnell aufgeholt hat. ich glaub auf den letzten drei seiten sind 90% der posts von ihm ;-D


    werd mich jetzt dann mal richtung bett begeben - hab einiges aufzuholen ;-)


    bis demnächst und: brav bleiben ;-)

    @ Kira-Aso

    Jaja, so sieht die Sache wohl aus. Ich würd mich auch mal über wirkliche Lösungsansätze freuen. Meist komm ich über die Analysen nicht so recht hinaus. Mir ist meist recht deutlich klar, was da so los ist und auch warum das so ist, kann aber mit dem Wissen einfach nichts anfangen. Nicht hinhauen tut bei mir das ganze letztendlich nur im Beziehungssektor. Freunde hab ich entsprechende gefunden, Hobbies leb ich alleine aus oder mit meinen Freunden. Von dem her ist der Lebensstil auch in Ordnung und es geht mir gut dabei, nur daß ich aufgrunddessen eben rein gar nichts mit potentiellen Beziehungspartnerinnen zu tun habe.


    Früher wars so, daß ich durch Kontexte (Schule, Zivi, Studium, Studentenwohnheim usw) viel Kontakt mit der entsprechenden Zielgruppe hatte, aber noch ne Menge Psychomacken und dergleichen am Start hatte. Heut hab ich mich aus meiner Sicht ein gutes Stück weiterentwickelt, kommt aber nicht zum Zug, da es ganz einfach an Chancen und Gelegenheiten mangelt. Das mit der Mainstreamdiskussion nehm ich ja auch nicht so ernst. Geh nach wie vor ab und zu in Diskotheken und dergleichen, stell mich da nicht drüber und seh mich als was Besseres.


    Lösung sähe vermutlich so aus:


    1. Die Vergangenheit vergessen.


    2. Das jetzt voll und ganz leben.


    3. Arbeiten an Extroversion, Offenheit, Toleranz


    4. Eine Vielzahl von Interessen entwickeln.


    5. Dauernd unter Leute gehen und selber auf sie zugehen.


    6. Nicht aufs Schicksal warten sondern selber alles in die Hand nehmen.


    7. Frustrationsschwellen raufsetzen.


    8. Massendurchsatz von Leuten, anfangs mehr in die Breite als in die Tiefe gehen.


    9. Niemals aufgeben.


    10. Ja sagen zu etwas, wenns so weit ist, ohne wenn und aber.


    Wems gelingt, dieses spontan entworfenene 10Punkte-Programm so durchzuziehen, wird schnell Erfolg haben. Garantiert. Nur wem gelingt das wirklich? Ich murks da immer wieder an Einzelpunkten rum, aber in voller Härte kann ichs dann doch nicht durchziehen, allenfalls für Momente und kurze Phasen.


    Ja, das Leben. Dreht sich anscheinend doch nur um Lernen und Entwicklung.

    Zitat

    Warum gibts auch keine kostenlose Flirtschule mit Korbausschlussgarantie?

    Sehr schön formuliert. Ich muß sagen, daß mit den Körben kenn ich eh nicht so. Früher vielleicht mal, aber das hat sich inzwischen erledigt. Korb heißt für mich: Ich habe Interesse, weiß ums Interesse vom Gegenüber nicht, bekunde mein Interesse, werde abgelehnt. Sowas geb ich mir in der Form nicht. Beziehungen kamen bei mir einfach zustande, ohne daß dabei zu irgendeinem Zeitpunkt die Gefahr eines Korbes bestanden hätte. Gegenseitiges Interesse baute sich auf und irgendwann krachbummmschepper und zusammen war man. Korb gibts ja eigentlich nur bei zu forschem und ungeduldigen Vorgehen. Da meint man, es interessiere einen was, kennt den andern aber so wenig, daß man nicht weiß, wie es bei ihm ausschaut. Und fällt dann mit der Tür ins Haus. So gibts nen Korb. Korb gibts als Faustregel eigentlich immer genau dann, wenn man selber was WILL. Und dieses Wollen wird dann durch einen Korb "belohnt". Wenn man nix will sondern einfach offen nem Menschen begegnet, seine Zuneigung zeigt, nix erwartet, dann gibts auch keinen Korb. Entweder gibts nix oder den Menschen. Körbe werden von Menschen eingefordert. Ich brauch keine.

    @ Muck77

    Sehr erfreulich, endlich mal Erfolgsberichte! Schön daß auch mal gute Dinge passieren. Genieß das Singleleben, wenns grad Spaß macht, und bleib bei deinem Mädel am Ball! Zweites Treffen schon geplant wert ich mal als gutes Zeichen. Vielleicht geht sich da ja was. Ich wünsche es dir von ganzem Herzen!


    :)^

    Heute in der Uni gewesen -- sehr sehr süßen Typen gesehen.


    1. Begegnung - ich sah ihn, schaute rüber, er auch kurz - glaube ich, da war ich mir nicht sicher, weil sich dann meine Freundin in den Blickwinkel schob *grml*


    2. Begegnung - einmal, zweimal dann noch ein drittes Mal angucken mit Umdrehen im Vorbeigehen.


    Tja. Bloß seh ich den wahrscheinlich nie wieder, habe auch keine Ahnung ob er auch Ersti war oder welches Fach oder so. Schade ... :-/

    Ich habe meinen Ex auch über gemeinsame Freunde kennen gelernt. ^^°

    Zitat

    Geh nach wie vor ab und zu in Diskotheken und dergleichen, stell mich da nicht drüber und seh mich als was Besseres.

    Ich wollte das jetzt auch nicht abwerten. Aber ich habe für mich einfach festgestellt, dass mir das keinen Spaß mehr macht. Außerdem sind in umliegenden Discotheken hauptsächlich Teenies. Und da komme ich mir mit meinen 24 Jahren dann alt vor.

    Hm. Da würde ich vermutlich schon an den ersten drei Punkten scheitern. Ok. Punkt 5. würde für mich dasselbe bedeuten wie Punkt 3. Bei Punkt 6. bekommt man aber schnell einen Korb.


    Punkt 7. na ja. Körbe sind frustrierend. Und einem vergeht die Lust jemanden anzusprechen.


    Zu Punkt 8. mir fällt es leichter mich auf eine kleinere Gruppe Menschen zur Zeit zu konzentrieren, da man da dann auch die Interessen für Gespräche im Auge behalten kann.


    9. sieh Aussage zu Punkt 7.


    10. Ich würde sagen das kommt auf die Sache an. Also nur ja und Amen sagen ist denke ich nicht der richtige Weg. Aber vielleicht habe ich dich da auch falsch verstanden.

    Zitat

    Ja, das Leben. Dreht sich anscheinend doch nur um Lernen und Entwicklung.

    stimmt. Man lernt nie aus.

    Zitat

    Beziehungen kamen bei mir einfach zustande, ohne daß dabei zu irgendeinem Zeitpunkt die Gefahr eines Korbes bestanden hätte.

    Ok. Da hast du Schwein gehabt. Mir ist das bisher aber nur einmal passiert, dass sich einfach alles so ergeben hat.

    Zitat

    Korb gibts als Faustregel eigentlich immer genau dann, wenn man selber was WILL. Und dieses Wollen wird dann durch einen Korb "belohnt".

    Schön und gut. Aber wie lernt man jemand neues dann kennen ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Ich meine in dem Moment wo du jemanden ansprechen möchtest, willst du ja was. Nämlich diese Person kennen lernen. ^^°

    Zitat

    Ich brauch keine.

    Äh ja. Ich könnte da auch gut drauf verzichten. Scheine diese aber irgendwie magisch anzuziehen. Also laut deiner Theorie soll ich jetzt darauf warten, dass sich wieder über gemeinsame Freunde was ergibt, um einen Korb zu vermeiden. Oder wie darf ich das verstehen?

    Da bin ich schon nahe dran.


    (Aber noch immer Single! ;-) )


    Wobei ich zu 3 sagen muss: Entweder man ist so, oder nicht. Dran arbeiten heißt doch da nur, sich verbiegen ...

    1. Ich versuche eigentlich immer die Vergangenheit hinter mir zu lassen, bevor ich etwas neues beginne.


    2. Mach ich definitiv!


    3. Brauch ich nicht dran arbeiten, kann ich ganz gut.


    4. Ich habe eine Vielzahl von Interessen. Wäre auch bereit noch mehr zu entwickeln oder altes abzulegen...


    5. Damit ahb ich auch kein Problem


    6. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!


    7. Wie war das: wer nichts erwartet ist auch nicht enttäuscht?!


    8. Hm, so ist es wohl. Kenn wirklich einige Menschen, aber zu 90% alles oberflächlich, aber dadurch hat man wieder mehr "Ecken"


    9. Natürlich nicht!


    10. Kommt halt darauf an was es ist. Bis zu einem gewissen Grad kann ich das auch, nur wenn ich anfangen muss mich zu verbiegen, dann ist natürlich Schluß!

    @ Kira-Aso

    Zitat

    Also nur ja und Amen sagen ist denke ich nicht der richtige Weg. Aber vielleicht habe ich dich da auch falsch verstanden.

    Falsch verstanden, ja. Sagte ja: "wenns soweit ist". Wenn also für etwas ganz einfach die Zeit gekommen ist und es im Grunde paßt (sagt einem die innere Stimme/Intuition/Instinkt), ist es nicht angebracht, "künstlich" Zweifel zu hegen, nach dem Haken zu suchen, an jeder Kleinigkeit rumzukritisieren, sondern eben mal ja zu sagen. Kann man später immer noch revidieren, aber zunächst mal muß man sich eben auf was einlassen (oder eben ohne alles mögliche auskommen).


    Nochmal zu den Körben:

    Zitat

    Aber wie lernt man jemand neues dann kennen ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Ich meine in dem Moment wo du jemanden ansprechen möchtest, willst du ja was. Nämlich diese Person kennen lernen.

    Wenn ich eine Person kennenlernen will, weil mich diese interessiert (in welcher Weise auch immer) und diese Person dieses Anliegen ablehnt, bezeichne ich das nicht als Korb. Die Person hat dann einfach kein Interesse an mir (kann was mit mir persönlich zu tun haben, kann aber auch sein, daß die Person generell situativ keinen Bock auf Menschen hat, einen schlechten Tag erwischt hat oder sonstwas). Wenns also darum geht, einfach einen Menschen kennenzulernen, um zu sehen, wie er ist, ob er mich überhaupt interessiert, ob sich eine Sympathie entwickelt usw und das ganze bei einem bei mir bis dato unbekannten Menschen auf neutraler Basis, würde ich keineswegs von Körben sprechen. Korb ist für mich folgendes: Irgendwie hats einen selber erwischt (so kleine Verliebtheit, Kribbeln, mehr als Sympathie) und ich kommunizier mit dem entsprechenden Menschen. Weil dann automatisch möglicherweise nichts vorangeht, möchte ich der Sache auf den Zahn fühlen. Also bring ich verbal oder nonverbal zum Ausdruck, wie ich für die Person empfinde. Die Person kriegts auch tatsächlich so mit und gibt zu erkennen, daß sie für sowas nicht zu haben ist. Das ist ein Korb.


    Und diese erntet man oder eben nicht je nach persönlicher Vorgehensweise. Das meinte ich ja mit: Es ergibt sich von alleine. Ich bin quasi nur für sowas zu haben. Früher hab ich mir auch die Körbe abgeholt und hab nun einfach daraus gelernt, daß es unnötig ist. Weil ohnehin aus solchen Sachen nichts entsteht. Entweder ist die Sache beidseitig und sie steigt, andernfalls nicht, unabhängig ob ichs auf den Korb ankommen lasse oder nicht. Kanns reduzieren aufs altbekannte "Willst du mit mir gehen?" Die Frage ist unnötig. Wenns ein Mensch will, dann kommt das eh zum Vorschein und wenns bei mir genauso ist, führen die Wege eh zusammen und die Sache läuft.


    Der Korb wird ja ohnehin gegeben, ohne daß ich ihn mir explizit abholen muß. Er kommt ja nuir dadurch faktisch zustande, weil man u.U. es eben "trotzdem" probiert, man spürt doch sehr wohl im Vorfeld, ob beim andern was da ist oder nicht. Und wenn nix da ist, muß ich mir doch nicht den Korb faktisch in die Hand drücken lassen, ich laß es dann eben dabei bewenden, wie es ist.

    Zitat

    Scheine diese aber irgendwie magisch anzuziehen. Also laut deiner Theorie soll ich jetzt darauf warten, dass sich wieder über gemeinsame Freunde was ergibt, um einen Korb zu vermeiden. Oder wie darf ich das verstehen?

    Ok, hol ich noch weiter aus. Hab ja jetzt beschrieben, was ich als Korb bezeichne. Nun ists ja meiner Meinung nach so, daß diese gegenseitige Sympathie/Verliebtheit/Brizzeln einfach nicht an jeder Straßenecke zu finden ist. Hängt natürlich von der eigenen Massenkompatibilität und der persönlich ausgelebten Quantität und Qualität seiner sozialen Kontakte ab, aber daß es wirklich beidseitig zuschlägt, ist gar nicht so häufig. Wenns denn mal dumm läuft, können da schon mal Jahre vergehen. Und das will man mitunter einfach nicht wahrhaben, weil man nun einfach verliebt sein usw. WILL. Wenn man das persönlich will, findet sich über kurz oder lang schon ein "Opfer", auf das man seine Gefühle projiziert. Das Opfer projiziert dann nix zurück. Ich wills immer noch nicht wahrhaben und versuch mein Glück. Zack, da isser der Korb. Dem Korb entgehen geht also ganz einfach: Geduldig sein und abwarten, bis man jemanden trifft, der an meiner Person ein ähnlich geartetes Interesse hat wie ich an ihr. Das heißt jetzt nicht Hände in den Schoß legen und nix tun. Viel unter Leute gehen, Plattformen schaffen fürs Kennenlernen usw. ist angesagt. Irgendwann begegnet dann einem so jemand, wo beidseitig was da ist und die Sache kommt automatisch ins rollen.


    Ich würd mich z.B. auch recht gerne im Moment verlieben, aber was hilfts? Da gehört schon das entsprechende Gegenstück dazu.


    Und so kenn ich auch das Konzept des Unglücklichverliebtseins nicht. Meine Verliebtheit fußt ja mitunter auch auf das, was von der anderen Seite kommt. Wenn ich nun Anzeichen von Verliebtheit entwickle, von der Gegenseite aber nix kommt, ists mit meiner Verliebtheit schnell wieder vorbei.


    Kommt aber natürlich auch darauf an, was man will. Mich interessieren nur längere Beziehungen, entweder geht sich sowas oder eben nix. Alles dazwischen interessiert mich wenig. Und so bring ich es mit 29 bisher auf 2 längere Beziehungen und große Durststrecken mit Leerlauf. Potentielle Beziehungspartner gibts nicht wie Sand am Meer, wer da ungeduldig ist und nachhelfen will, erntet dann die Körbe.


    Körbe senken denn auch das Selbstbewußtsein. Diese lasse ich aus, dafür freu ich mich über jedes wohlwollende Lächeln eines Menschen, Minimalstflirts usw. Besser fürs Ego.


    Beim Korbvorgehen könnte man natürlich positiv auslegen, man hätte es zumindest probiert und müsse sich dahingehend nix vorwerfen. Ok. Ich sage: Ich werfe mir auch nix vor, wo es nix zu holen gibt, brauchts auch keinen Versuch.


    Sorry wieder mal für die Länge meiner Ausführungen.*:)

    Zu meinem 10 Punkte Programm:


    Aus der Resonanz von euch läßt sich ja sehr leicht ablesen, was es bei jedem geschlagen hat:


    Kringel lebt anscheinend voll danach, und aus zahlreichen Beiträgen ersichtlich ist auch immer irgendwas am Start. Erfolg eine Frage kurz- bis mittelfristiger Zeit.


    Autumn wähnt sich nahe dran. Sieht also noch ein wenig Verbesserungsbedarf, aber im Grunde auf nem guten Weg. Mittelfristige Erfolgsprognose.


    Kira-Aso sieht keine große Kongruenz zwischen meinem Programm und ihrem Leben (ich im übrigen für meine Person auch nicht so recht). Tja, da werden die Wege wohl noch etwas länger...


    Erzwingen läßt sich im Leben gar nichts, aber es gibt für alles Erfolgsstrategien, um Dinge zu begünstigen und Wahrscheinlichkeiten zu steigern. Sicher kann man auch so einfach Glück haben, aber bestimmte Haltungen/Vorgehensweisen führen im Durchschnitt wohl eher zum Erfolg.


    Ich hab da massig Erfolgsstrategien parat, deren Umsetzung meiner Meinung nach einiges bringt. Nur setz ich sie ob meiner Unfähigkeit/Bequemlichkeit/Lethargie einfach nicht um. Das ist gleich noch beschissener als gar keinen Plan zu haben. Genau zu wissen, was man eigentlich tun müsse und nix davon umsetzen können. Genau dafür hab ich wohl noch die restlichen Lebensjahrzehnte vor mir. Um es zu lernen.

    BTW:


    Extrem beschissener Tag für mich. War beim Arzt, der wollte mir schon Antibiotika andrehen, dankend abgelehnt. Moral sinkt samt Gesundheitszustand in den Keller. Werd ab morgen sogar arbeiten, in der Wohnung dauerhaft knall ich noch durch.


    Hab heut aufgeräumt und von den Restsachen meiner Exfreundin quasi nen Haufen geformt. 3 Monate ists nun vorbei, steht das Gelumpe immer noch rum. Nachfahren tu ichs ihr aber auch nicht.


    Vielleicht mal im Garten ein kleines Feuerchen schüren? Nee, bin ich natürlich viel zu korrekt dafür.


    Schon komisch, was so Gegenstände alles in einem bewirken können. Das Zeug umgibt mich nun schon die ganze Zeit, hat mir nix ausgemacht. Und kaum pack ich das alles auf einen Haufen zusammen, schießen Bilder in den Kopf und ein wahres Tränenmeer breitet sich aus. Nicht daß ich sie als Person vermissen würde, mein Befinden zu der Zeit dagegen schon. In Beziehungen erlebt man einfach sehr schöne Dinge, die als Single einfach nicht drin sind. Zur Zeit häng ich immer mehr allein rum und bin damit alles andere als glücklich. Was geht denn noch alles den Bach runter? Vor ein paar Wochen hab ich viel mit Leuten gemacht, ich wollte es so und es tat gut. Davor war ich ne Zeit allein, konnte viel mit mir selbst anfangen, tat auch gut. Und nu? Ja, jetzt bin ich schön langsam total alleine und verreck mehr und mehr. Ich bemitleid mich nicht mal dafür, ich bin wohl selber Schuld dran. Selbst beim Psychologen geht nix mehr voran. Hört sich in der Sitzung alles recht positiv an von wegen Umorientierung, Chancen suchen usw., die Realität hält nicht Schritt. Nachdenken und analysieren tu ich viel, machen kann ich nix draus, fühl mich irgendwie wie gelähmt. Selbst wenn ich mal ein wenig Energie hab, mir fällt auch nichts Vernünftiges und Zukunftsträchtiges ein, wo ich sie reinstecken sollte. Mal wieder aufräumen, mal einkaufen, mal am Rechner rummurksen, Filme und Serien gucken, schlafen. Komisch: ich fühl mich zumindest kein bißchen depressiv dabei (ich kenne das Gefühl!), obgleich ich wie ein Depressiver lebe. Hoffe in diesem Fall mal nicht, daß Verhalten die entsprechende Stimmung noch nach sich ziehen wird.


    Wahrscheinlich hat mir das Beziehungsende weitaus mehr geschadet, als mir bewußt war. Muß halt mal wieder die Zeit für mich arbeiten, leb ja ewig. Dieses Leben und dessen miese Tücken, echt ein Witz. Echt lachen kann ich schon länger nicht mehr drüber, das sarkastische Lachen vergeht mir auch mehr und mehr. Wenigstens ein Trost: recht viel weiter runter gehts schön langsam nimmer. Und immer wenn man das denkt, wird man eines beseren belehrt.


    Naja, denk mir mal wieder: Wird scho alles irgendwie irgendwann wieder werden. Was soll man denn auch sonst in so ner Lage denken.


    Ein Beitrag mit Tagebuchcharakter. Wohl wenig allgemein verwertbar. Was solls, mal eben was unkonstruktives von mir (ein Schelm wer behaupten würde es wäre sonst auch so);-D


    Eine gute Nacht allen.zzz

    Zitat

    Selbst wenn ich mal ein wenig Energie hab, mir fällt auch nichts Vernünftiges und Zukunftsträchtiges ein, wo ich sie reinstecken sollte. Mal wieder aufräumen, mal einkaufen, mal am Rechner rummurksen, Filme und Serien gucken, schlafen

    Hm, das ist ja wirklich nicht die Erfüllung! Weiß ja nicht was so zu Deinen Hobbys zählt, aber hast Du nichts, was Du aktiv machst? Draußen? Joggen gehn? Fahrrad fahren? Irgendwas sportmässiges?


    Bin halt so gar nicht der "Zuhause sitzen und die Wand anstarren" Typ! Wenn ich nicht mindestens dreimal die Woche sportlich aktiv war dreh ich am Rad! Und dazu brauch ich auch nicht zwingend jemand!

    Im Sommer bin ich viel draußen, in der Stadt an schönen Brunnenplätzen frühstückeb gehn, an Weiher fahren, Inlinern, Klettern gehen, Kanu fahren, Lagerfeuer usw., aber im Winter bin ich wenig draußen. Kälte brrrrr. Fühl mich eher bei 40 Grad wohl. Und drinnen mach ich dann wenig sinnvolles, außer mal ein paar Musikproduktionen, Forum, Telefonate. Die Megaerfüllung ist das in der Tat nicht. Winter trudelt für mich so dahin, Sommer hat Dynamik.