@ danae87

    Zitat

    Ich hätte noch eine ganz andere Frage: Wieso zum Teufel will man überhaupt eine Frau, wenn es sich bei diesen Wesen doch grundsätzlich um launische und geldgeile Egomanen handelt?

    Hat hier doch keiner behauptet, sondern wir haben herausgestellt, dass bei 50% Scheidungsquote (unabhängig von der Schuldfrage) es für einen Mann ein ziemlich hohes Risiko ist.

    Zitat

    Also wieso sollte ein Mann mit einem solchen Frauenbild erst bei Kindern die Notbremse ziehen? Bei dem Bild das du, Franqz, hier von Frauen zeichnest fände ich es verständlich und konsequent mit so scheußlichen Personen gar keine Beziehung mehr führen zu wollen.

    Danke für die Blumen.


    Weil meine Meinung nicht mit deiner kongruent ist, bin ich ein scheußlicher Mensch?

    @ danae87

    Zitat

    Da sind aber auch schon ordentlich Ansprüche enthalten in deiner Aufzählung. Klamotten für 50 Euro im Monat?

    Wenn man nicht nur bei Primark kauft, dann ist das nicht viel.


    600€ im Jahr für Klamotten, alles inbegriffen (Hosen, Jacken, Mäntel, Schuhe, ab und zu was richten bzw. anpassen lassen.

    Zitat

    Wer braucht das denn? Internet und Tele gibt es doch inzwischen auch weit günstiger

    Wo gibt es das weit günstiger?


    Für Internet zu Hause und Festnetzflat (i.d.R. inbegriffen) zahlst Du ~ 30€.


    Smartphone Allnet Flat dürfte auch irgendwas im Bereich ~ 15 bis 20€ kosten.


    Rechner noch ab und zu Briefporto und Pakete mit rein, dann passt es.

    Zitat

    Google doch mal den Harz 4 Satz in deiner Stadt, der dürfte deutlich drunter liegen.

    Hamburg - 929 Euro


    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/arbeitslosigkeit/hartz-iv-oder-vollzeit-job-schlecht-ausgebildet-viele-kinder-dann-leben-sie-besser-mit-hartz-iv_id_4424131.html


    Dafür fallen beim Hartzer einige Kosten weg, die ein Arbeitnehmer hat (passable Kleidung, Fahrtkosten, Weiterbildung etc.)

    Zitat

    Aber alles egal, viel wichtiger ist in meinen Augen die Frage weshalb man sich bei so einem Frauenbild überhaupt auf Beziehungen einlässt.

    Warum reitest Du auf irgendeinem ominösen Frauenbild rum?


    Keiner sprach hier von Frauenbild, sondern von Wahrscheinlichkeiten.


    (Ganz ohne Schuldfrage)

    Nein, Franqz, du stellst die Frauen als scheußliche Personen dar die ihren Ex-Partner die Kinder vorenthalten und sie finanziell ausnehmen. Ich würde mit Personen die so handeln gar keine Beziehung haben wollen, also wenn du sagst das diese Erwartungshaltung gegen Kinder spricht, was genau spricht dann für eine Beziehung? ":/ ":/

    Zitat

    . Ich verstehe nicht, wieso viele an Beziehungen hängen wie der Teufel an einer armen Seele.

    Weil man sich vielleicht auch nicht gleich eingestehen will, dass es "vorbei" ist, man sich fragt, was zum Teufel passiert ist, dass es einfach nicht mehr funktioniert, aber, ja, lieber ein schnelles Ende als ein endloses Hinauszögern mit demselben Ergebnis.


    Und was die Eingangsfrage betrifft, die gibt es sehr wohl, auch wenn man manche erst zwangsbeglücken muß, damit sie sich ihres Wollens auch wirklich bewusst werden.

    @ mousepotato

    Zitat

    Teilweise ist es beruflich nötig (z.B. Bankkaufleute).

    Oder im technischen Vertrieb, wie bei mir.


    Da gehen schon mal locker 500€ jährlich für gute Hemden, Hosen, Schuhe und Reinigungen drauf.

    Zitat

    Weil meine Meinung nicht mit deiner kongruent ist, bin ich ein scheußlicher Mensch?

    die scheußlichen Menschen sind wohl die Frauen, die du ja als riesiges Risiko ansiehst.


    Die Sache ist doch eigentlich einfach: Ich will Kinder, dann will ich sie auch, wenn ich später mit dem anderen Elternteil nicht mehr zusammenlebe und wenn es schlimmstenfalls auch so ist, dass sie beim anderen Elternteil wohnen und ich sie vielleicht wegen der Entfernung nur selten sehen kann. Dann zahle ich gerne den Unterhalt für sie, den ich schließlich auch zahlen muss, wenn sie weiter bei mir leben. Das mache ich, weil ich meine Kinder liebe und froh bin, dass es sie gibt!


    Oder ich will eben keine Kinder, dann gebe ich mein bestes, keine zu kriegen.

    @ Nailouga

    Zitat

    Ich will Kinder, dann will ich sie auch, wenn ich später mit dem anderen Elternteil nicht mehr zusammenlebe und wenn es schlimmstenfalls auch so ist, dass sie beim anderen Elternteil wohnen und ich sie vielleicht wegen der Entfernung nur selten sehen kann. Dann zahle ich gerne den Unterhalt für sie, den ich schließlich auch zahlen muss, wenn sie weiter bei mir leben. Das mache ich, weil ich meine Kinder liebe und froh bin, dass es sie gibt!

    Unter diesen Umständen bill ich keine Kinder. So 'ne entartete Patchwork-Scheiße ist für mich keine Alternative.

    Zitat

    Die Sache ist doch eigentlich einfach:

    Sprich nur für dich, aber nicht für alle anderen.


    0/

    Zitat

    Oder ich will eben keine Kinder, dann gebe ich mein bestes, keine zu kriegen.

    Du siehst das sehr schwarz weiß.


    Ich will Kinder, unter der Voraussetzung, dass die Frau mich nicht verlässt.


    Ich will keine Kinder, wenn abzusehen ist, dass ich zum Zahlarsch ohne Rechte degradiert werde.


    Weil die Wahrscheinlichkeit zum Zahlarsch degradiert zu werden recht hoch ist (50%), halte ich mich mit Ehe und Kindern zurück. Sperma ist eingefroren, Samenleiter unterbrochen. Natürlich erzähle ich niemandem davon, schon gar nicht meinen Beziehungen.

    Franqz


    Weil du damit anfängst. Du meinst offenbar es geht jedem geschiedenen Mann gleich schlecht, weil Frauen "so und so" sind. 50% Wahrscheinlichkeit für eine Scheidung sagen nichts darüber aus wie die Regelungen bezüglich der Kinder danach aussehen oder die Regelungen bezüglich des Geldes. Ich kenne mehrere Familien bei denen die Betreuung nun nach der Trennung 50:50 läuft, genau wie die Finanzierung. Das alles aber spielt in deinem Bild gar keine Rolle. ":/ ":/

    Zitat

    Es gibt Männer die wollen Kinder und es gibt Männer, die wollen keine.

    Wobei man bei Männern, die Kinder wollen, m.E. dringend unterscheiden muss zwischen denen, die Kinder wollen und auch bereit sind die Verantwortung dann auch wirklich zu leben und aktive Väter sein wollen und solchen Männern, die zwar Kinder wollen, sich eigentlich aber nicht um sie kümmern wollen. Das gibt's nämlich auch.


    Wenn man für sein Kind einen Vater will, kommen also nur die Männer mit Kinderwunsch der ersten Sorte in Frage. :=o

    @ danae87

    Zitat

    Du meinst offenbar es geht jedem geschiedenen Mann gleich schlecht, weil Frauen "so und so" sind.

    Ich schrieb nichts von "Frauen sind so oder so", sondern davon, dass 50% Scheidungsquote ein zu hohes Risiko für den Mann ist, weil im Großteil der Fälle die Kinder dem Mann zugesprochen werden und er dann Alimente und Unterhalt blechen darf. Völlig wertneutral.


    Wo schrieb ich schlecht über Frauen?

    Zitat

    50% Wahrscheinlichkeit für eine Scheidung sagen nichts darüber aus wie die Regelungen bezüglich der Kinder danach aussehen oder die Regelungen bezüglich des Geldes.

    Wie kann ich das im Voraus erahnen, ob die Frau mich nach der Scheidung mit Samthandschuhen anfasst oder ausbluten sehen möchte?