Wünsche über optische Veränderung (Optimierung) mitteilen?

    Ich stecke im Dilemma zwischen "Schamhaarstopeln, wabbelige Fettpolster, Pickel und unangenehme Körpergerüche sind natürlich und deswegen ok" und "Glatt rasiert, super trainiert, sehr gepflegt usw. ist einfach geiler."


    Bitte keinen Shitstorm à la "Wenn du solche Dinge nicht akzeptieren kannst, liebst du deine Freundin nicht" oder "Man kann von seinem Partner nicht verlangen, dass er sich für einen ändert!" Dieser Positionen bin ich mit bestens bewusst und gehe mit dem Thema sehr sensibel um! Ich habe einfach nur folgende Frage:


    Wie kommuniziert ihr eurem Partner*in, dass ihr euch wünscht, dass er z.B. seinen Körper mehr pflegt, in Form bringt usw.?

  • 522 Antworten

    @ Verhueter

    Auch wenn ich doof finde, dass du das nicht ernst nimmst, musste ich gut lachen, vielen Dank :_D


    Mir kommt gerade der Gedanke, dass meine eigene Angst vor ihrer Verletztheit und dementsprechender Reaktion vermutlich erst das Drama erzeugen würde, vor dem ich mich fürchte.

    Ich denke, dein Problem ist hier von dir sehr gut beschrieben.


    du hast das mädel vor nicht mal einem jahr kennengelernt, bist dir dessen bewusst, dass du dazu neigst, menschen nach deinem dünken zu manipulieren und hattest dir vorgenommen, diese beziehung nicht damit zu zerstören.


    nun suchst du hintenherum einen weg, dasselbe doch zu tun, nur "gesellschaftlich akzeptierter".


    das modell ohne ein gramm fett, das immer perfekt gestilt ist, nie eine einzige stoppel am körper hat und stündlich frisch geduscht ist, das gibt es in deinem träumen.

    @ Reizende

    Und wenn es Dinge sind, bei denen es eher um Perfektionismus geht?


    "Ich finde, wenn du Sport machen würdest, wäre deine Figur noch schöner" klingt irgendwie doch sehr auffällig oder?


    Mir geht's im Grunde darum, dass ich sie nicht verletzen und unter Druck setzen will, aber auch was bewegen will und dieses Thema auf diese "konstruktive" Weise angehen.

    @ Reizende:

    Na weil man es so direkt vielleicht doch nicht machen sollte.


    Wenn er mich aber fragt, wie er das ansprechen soll, kann ich nur mit den Augen rollen. Kenne ich etwa seine Freundin? Ein bisschen Gefühl gehört da einfach zu. Und das kann man wohl nur mit entsprechender Menschenkenntnis entwickeln.

    Zu den Fettpölsterchen würde ich gemeinsame Aktionen wie Sport, gesunde Ernährung/Ernährungsumstellung vorschlagen.


    Über die Behaarung müsste man direkt ein Gespräch führen, um herauszufinden, ob ihr es sehr wichtig ist oder eher nicht.


    Zum Körpergeruch müsstest du etwas genauer werden: Schweiß, Knoblauch oder was macht diesen Geruch aus? Das ist sehr entscheidend, denn schließlich will man sich "riechen können".

    @ hag-tysja

    Ja, ich weiß, ich bin mir dessen bewusst (soll nicht rechtfertigend klingen!) Meine Therapeutin würde jetzt exakt das gleiche sagen! Sie würde die idee, gemeinsam Sport zu machen aber auch nicht schlecht finden. Ist dann halt rein Symptombekämpfung und verhaltenstherapeutisch und nicht "Ursachenlösung". Aber das ist manchmal auf kurze Strecke auch nicht komplett verkehrt oder?


    Ich will hier mal schauen, ob ich neue Gedanken habe, wenn ich die Sache auf diese Weise angehe.

    willgesundsein

    Zitat

    "Ich finde, wenn du Sport machen würdest, wäre deine Figur noch schöner" klingt irgendwie doch sehr auffällig oder?

    Ach naja. Klar klingt das nach Perfektionismus, wenn sie offenbar eh schon schlank ist, aber ich hab keine Ahnung, wie sie darauf reagiert. Das hängt von ihrer Art ab. Und verletzen wird es sie bestimmt, das tut es doch fast immer, wenn der Partner einen optisch kritisiert. Das muss dir bewusst sein.


    Wieso richtest du denn deinen Perfektionismus auf deine Freundin? Macht man das normalerweise nicht in Bezug auf sich selbst?

    @ heute hier

    Sport machen fängt jetzt wieder an :)^ Ernährung ist sowieso ausgewogen und gesund denke ich. Ich weiß, dass ich meinen Anspruch "normalisieren" sollte, aber kann mich auch nicht von heute auf morgen ändern, das ist ein Prozess.


    Die Haare sind so ein Ding, weil sie kräftiges Kopf- und auch Körperhaare hat. Sie rasiert sich sowieso die Schamhaare, aber die wachsen bei ihr sehr schnell und stoppelig wieder nach. Das kratzt und sieht nicht so schön aus. Ich hatte auch schon mal vorgeschlagen, dass sie die Haare einfach wachsen lässt, weil ich sie nicht auf die "Instagram-Beauty-Schiene" schieben will. Das will sie selber nicht, rasiert gefällt ihr besser. Waxing ist wegen der haarstärke zu schwerzhaft.


    Ich habe schon mal vorsichtig angedeutet, dass es Haarentfernungsmöglichkeiten wie IPL, Laser usw. gibt, da ist sie skeptisch.


    Vielleicht ist gerade das "vorschtig" das Problem, weil sie dann merkt, dass ich selber nicht locker bin und sich diese Befangenheit dann auf sie überträgt. Dann wiederum kann man da nicht vorsichtig und rücksichtsvoll genug sein, weil junge Frauen heutzutage so extrem unter dem Meiden-Druck leiden. Ironischer Weise diejenigen am meisten, die diesen Bikdern am nähsten kommen.


    Zum Körpergeruch mus ich sagen, dass ich wirklich eine Hundenase habe und das weiß sie auch. ??Ich rieche schweißfüße quer durch einen ganzen Raum, oder rieche am Abend, wenn sie sich morgens die Nägel lackiert hat und die Händer nur auf dem Tisch liegen?? Ich mag ihren Körpergeruch generell, sogar manchmal den Schweißgeruch und das hab ich ihr auch oft gesagt (das hatte ich bisher bei keiner anderen Frau jemals!) Sie hat starke Hormone denke ich.


    Manchmal riecht sie aber unangehm aus dem Mund ("kannst du dir voelleicht die Zähne putzen" hat schon gut geklappt) oder sehr sauer zwischen den Beinen, das törnt mich einfach ab... aber "Kannst du dir bitte die Mus*** waschen?" wäre beleidigend. ??Ich hätte damit kein Problem, meinen Schwanz zu waschen, es soll ja nicht unangenehm für sie sein.??


    Wie bereits geschrieben: Ist meine Angst vor der Frage vielleicht schon das größe Problem?

    Zitat

    Und verletzen wird es sie bestimmt, das tut es doch fast immer, wenn der Partner einen optisch kritisiert. Das muss dir bewusst sein.

    Ja, das stimmt :-(

    Zitat

    Wieso richtest du denn deinen Perfektionismus auf deine Freundin? Macht man das normalerweise nicht in Bezug auf sich selbst?

    Das ist ne verflixte Kiste: Ich hab "narzistische Tendenzen" und lerne gerade, mein leben aus eigener Leistung aufzubauen und von meinen unrealistischen Erwartungen abzulassen. Das tut weh, ist anstrengend und dauert lange, aber es wird ganz langsam besser!


    Ich hab irgendwo trotzdem immer den Anspruch (und werde ihn wohl auch immer haben), etwas besonderes zu sein und suche mir auch Partnerinnen, die diesen Anspruch erfüllen (Ich weiß, das klingt grauenhaft! Und der, der darunter am meisten leidet bin am Ende ich selber!) Mit meiner jetzigen Freundin will ich aus diesen Mustern ausbrechen und "zufrieden" sein. Das klingt komisch, aber ist in meiner Situation das beste, was ich anstreben kann.

    Ich habe selbst narzisstische Tendenzen, kann dich also verstehen mit dem "was Besonderes verdienen".


    Aber dass du daran arbeiten willst, ist doch ein Widerspruch dazu dass du deine Freundin optimieren willst. Du bist ja gerade nicht zufrieden sondern führst dein typisches Schema aus.

    Zitat

    Manchmal riecht sie [...] sehr sauer zwischen den Beinen

    Eine Frau riecht durch den Zyklus hindurch nicht immer gleich. Vor und nach der Periode kann es schon mal eher "sauer" riechen. Das kann man durch Hygiene leider kaum ändern und wäre auch kontraproduktiv.


    Ansonsten würde ich dir vorschlagen, dass du nochmal überdenkst, warum du sie eigentlich kritisierst. Den Hinweis von hag-tysja auf deinen anderen Thread finde ich sehr gut:

    Zitat

    Ich grüble extrem viel, habe immer ein oder zwei gute Freunde, aber nicht mal diese kann ich so lassen wie sie sind und versuche, sie kleiner zu machen und besser dazustehen als sie. Wenn ich das nicht schaffe, versuche ich, sie zu ändern. Damit ich mir meine eigenen Fehler nicht eingestehen muss.

    Nach dem was du dort beschreibst, könnte man vermuten, dass du versuchst sie zu kritisieren, um sie klein zu machen um deine eigenen Minderwertigkeitsgefühle auf deinen Körper und deine Sexualität bezogen zu verarbeiten.


    Ich würde an deiner Stelle eher versuchen, deine Gedanken und deine Kritik zu reflektieren und sie für dich behalten, bis du das ausreichend für dich geklärt hast.

    Zitat

    (Ich weiß, das klingt grauenhaft! Und der, der darunter am meisten leidet bin am Ende ich selber!)

    Ja junger Padavan. Exakt. Unter Narzissen leidet ja kein anderer, gell. Weil die so tolle Blumen sind. So unschuldig und wohlriechend.


    Es gibt wohl kaum ein anderes Selbstbild als das des Narzissten, der einem samtliche Polygone der eigenen Sichtweise zerschmettert.


    Dieses ständige herumschiffen und herumrudern im eigenen zähen Teig ist ja auch so eine Sache.


    NPS ist meines Erachtens auch nicht behandelbar. Also meiner Meinung nach.


    Einen Menschen so nehmen wie er ist, das ist für viele Menschen machbar. Jedoch nicht für einen Narzissten.

    Zitat

    Ja, ich weiß, ich bin mir dessen bewusst (soll nicht rechtfertigend klingen!) Meine Therapeutin würde jetzt exakt das gleiche sagen! Sie würde die idee, gemeinsam Sport zu machen aber auch nicht schlecht finden. Ist dann halt rein Symptombekämpfung und verhaltenstherapeutisch und nicht "Ursachenlösung". Aber das ist manchmal auf kurze Strecke auch nicht komplett verkehrt oder?


    Ich will hier mal schauen, ob ich neue Gedanken habe, wenn ich die Sache auf diese Weise angehe.

    stell ich dir nicht in rechnung :-D


    gemeinsame sportliche aktivitäten können spaß machen, allerdings nur solange, wie da eine leichtigkeit drin ist. ziel ist da nicht, dass deine freundin hinterher einen körper hat, den man nur durch photoshop erreicht. denn dann legst du das gewicht auf ihre schultern und schiebst die unternehmung nur vor, um einfluss zu nehmen.


    nach einem langen tag spricht auch nichts dagegen, zu zweit unter die dusche oder in die wanne zu steigen. auch da gilt dann aber: locker, aus spaß und nicht aus zwang.


    was das leiden angeht, unterschätze das mal bitte nicht. einen partner zu haben, der das gefühl vermittelt, nicht zu genügen, ist hart.


    wer da kein richtig dickes fell hat, dessen selbstwertgefühl kann da heftig schaden nehmen.


    weiß deine freundin ernsthaft, worauf sie sich einlässt und welchen harten weg ihr vor euch habt? wenn ja, ist es wichtig, dass sie dir da klar grenzen setzt, damit du weißt, dass der schritt einer zuviel war und du das für dich merkst.