Zitat

    Und verletzen wird es sie bestimmt, das tut es doch fast immer, wenn der Partner einen optisch kritisiert. Das muss dir bewusst sein.

    Ja, das stimmt :-(

    Zitat

    Wieso richtest du denn deinen Perfektionismus auf deine Freundin? Macht man das normalerweise nicht in Bezug auf sich selbst?

    Das ist ne verflixte Kiste: Ich hab "narzistische Tendenzen" und lerne gerade, mein leben aus eigener Leistung aufzubauen und von meinen unrealistischen Erwartungen abzulassen. Das tut weh, ist anstrengend und dauert lange, aber es wird ganz langsam besser!


    Ich hab irgendwo trotzdem immer den Anspruch (und werde ihn wohl auch immer haben), etwas besonderes zu sein und suche mir auch Partnerinnen, die diesen Anspruch erfüllen (Ich weiß, das klingt grauenhaft! Und der, der darunter am meisten leidet bin am Ende ich selber!) Mit meiner jetzigen Freundin will ich aus diesen Mustern ausbrechen und "zufrieden" sein. Das klingt komisch, aber ist in meiner Situation das beste, was ich anstreben kann.

    Ich habe selbst narzisstische Tendenzen, kann dich also verstehen mit dem "was Besonderes verdienen".


    Aber dass du daran arbeiten willst, ist doch ein Widerspruch dazu dass du deine Freundin optimieren willst. Du bist ja gerade nicht zufrieden sondern führst dein typisches Schema aus.

    Zitat

    Manchmal riecht sie [...] sehr sauer zwischen den Beinen

    Eine Frau riecht durch den Zyklus hindurch nicht immer gleich. Vor und nach der Periode kann es schon mal eher "sauer" riechen. Das kann man durch Hygiene leider kaum ändern und wäre auch kontraproduktiv.


    Ansonsten würde ich dir vorschlagen, dass du nochmal überdenkst, warum du sie eigentlich kritisierst. Den Hinweis von hag-tysja auf deinen anderen Thread finde ich sehr gut:

    Zitat

    Ich grüble extrem viel, habe immer ein oder zwei gute Freunde, aber nicht mal diese kann ich so lassen wie sie sind und versuche, sie kleiner zu machen und besser dazustehen als sie. Wenn ich das nicht schaffe, versuche ich, sie zu ändern. Damit ich mir meine eigenen Fehler nicht eingestehen muss.

    Nach dem was du dort beschreibst, könnte man vermuten, dass du versuchst sie zu kritisieren, um sie klein zu machen um deine eigenen Minderwertigkeitsgefühle auf deinen Körper und deine Sexualität bezogen zu verarbeiten.


    Ich würde an deiner Stelle eher versuchen, deine Gedanken und deine Kritik zu reflektieren und sie für dich behalten, bis du das ausreichend für dich geklärt hast.

    Zitat

    (Ich weiß, das klingt grauenhaft! Und der, der darunter am meisten leidet bin am Ende ich selber!)

    Ja junger Padavan. Exakt. Unter Narzissen leidet ja kein anderer, gell. Weil die so tolle Blumen sind. So unschuldig und wohlriechend.


    Es gibt wohl kaum ein anderes Selbstbild als das des Narzissten, der einem samtliche Polygone der eigenen Sichtweise zerschmettert.


    Dieses ständige herumschiffen und herumrudern im eigenen zähen Teig ist ja auch so eine Sache.


    NPS ist meines Erachtens auch nicht behandelbar. Also meiner Meinung nach.


    Einen Menschen so nehmen wie er ist, das ist für viele Menschen machbar. Jedoch nicht für einen Narzissten.

    Zitat

    Ja, ich weiß, ich bin mir dessen bewusst (soll nicht rechtfertigend klingen!) Meine Therapeutin würde jetzt exakt das gleiche sagen! Sie würde die idee, gemeinsam Sport zu machen aber auch nicht schlecht finden. Ist dann halt rein Symptombekämpfung und verhaltenstherapeutisch und nicht "Ursachenlösung". Aber das ist manchmal auf kurze Strecke auch nicht komplett verkehrt oder?


    Ich will hier mal schauen, ob ich neue Gedanken habe, wenn ich die Sache auf diese Weise angehe.

    stell ich dir nicht in rechnung :-D


    gemeinsame sportliche aktivitäten können spaß machen, allerdings nur solange, wie da eine leichtigkeit drin ist. ziel ist da nicht, dass deine freundin hinterher einen körper hat, den man nur durch photoshop erreicht. denn dann legst du das gewicht auf ihre schultern und schiebst die unternehmung nur vor, um einfluss zu nehmen.


    nach einem langen tag spricht auch nichts dagegen, zu zweit unter die dusche oder in die wanne zu steigen. auch da gilt dann aber: locker, aus spaß und nicht aus zwang.


    was das leiden angeht, unterschätze das mal bitte nicht. einen partner zu haben, der das gefühl vermittelt, nicht zu genügen, ist hart.


    wer da kein richtig dickes fell hat, dessen selbstwertgefühl kann da heftig schaden nehmen.


    weiß deine freundin ernsthaft, worauf sie sich einlässt und welchen harten weg ihr vor euch habt? wenn ja, ist es wichtig, dass sie dir da klar grenzen setzt, damit du weißt, dass der schritt einer zuviel war und du das für dich merkst.

    @ Reizende

    Zitat

    Aber dass du daran arbeiten willst, ist doch ein Widerspruch dazu dass du deine Freundin optimieren willst. Du bist ja gerade nicht zufrieden sondern führst dein typisches Schema aus.

    Das gleiche sagt auch meine Therapeutin.


    Aber meinst du nicht, dass das auch parallel geht? Also mich im innren verändern und mein Umfeld ein bisschen mehr nach meinen (narzistischen) Bedürfnissen "gestalten", bis sich mein innerer Anspruch und die Realität in der Mitte treffen?

    @ Mireya

    Zitat

    Nach dem was du dort beschreibst, könnte man vermuten, dass du versuchst sie zu kritisieren, um sie klein zu machen um deine eigenen Minderwertigkeitsgefühle auf deinen Körper und deine Sexualität bezogen zu verarbeiten.

    Hm, so hab ich das noch nicht gesehen. Und es klingt für mich auch nicht logisch. Es ist viel einfacher glaube ich: Ich versuche, meine eigenen Komplexe zu kompensieren, indem ich eine Partnerin habe, die mich aufwertet. Ist das nachvollziehbar?

    Zitat

    Ich würde an deiner Stelle eher versuchen, deine Gedanken und deine Kritik zu reflektieren und sie für dich behalten, bis du das ausreichend für dich geklärt hast.

    Das versuche ich, aber ich merke, wie ich immer unzufriedener werde und die Stimmung zwischen uns ab und zu auf null geht. Ich habe Themen, die ich nicht ausspreche. Sie merkt das (sie ist mega sensibel, das ist manchmal anstrengend) und wird unsicher. Manchmal fragt sie nach und ich weiche aus oder lüge sogar, weil ich Angst vor diesen Themen habe. So steht "es" im Raum und trennt uns und das schadet einer Beziehung dauehaft denke ich. Insofern dachte ich, ich könnte mein Problem von "beiden Seiten" (s.o.) angehen...

    @ hag-tysja

    Zitat

    gemeinsame sportliche aktivitäten können spaß machen, allerdings nur solange, wie da eine leichtigkeit drin ist. ziel ist da nicht, dass deine freundin hinterher einen körper hat, den man nur durch photoshop erreicht. denn dann legst du das gewicht auf ihre schultern und schiebst die unternehmung nur vor, um einfluss zu nehmen.

    Ich habe selber vor, mir einen Sport zu suchen, der einfach Spaß macht und nicht nur zur Optik-Optimierung dient (was bei mind. 80% der Fitnessleuten der Fall ist). Das wollte sie auch machen, aber sie hat sich gestern (von sich aus!) wieder beim Fitnesscenter angemeldet und ich kann mir den Gedanken nicht verwehren, dass ich da auch teil dran habe :( Sie hat in ihrer Jugend auch oft trainiert, um einen Fotoshop-Körper zu haben, insofern ist das auch ein sensibles Thema!

    Zitat

    was das leiden angeht, unterschätze das mal bitte nicht. einen partner zu haben, der das gefühl vermittelt, nicht zu genügen, ist hart.

    Ich denke auch, dass ich sie in die "kleines Mädchen Rolle" drücke, weil sie es unterbewusst merkt, aber ich es ihr nicht offen sage und sie deswegen alles auf sich bezieht. Ich merke das, fühle mich schuldig und scheiße und will deswegen jetzt aktiv werden. Das klingt vielleicht kontraptoduktiv, aber besser "irgendwas zu machen" als nur in der Situation zu verweilen und zu leiden.

    Zitat

    wer da kein richtig dickes fell hat, dessen selbstwertgefühl kann da heftig schaden nehmen.

    Ja, sie ist mega sensibel und nimmt sich vieles zu Herzen (auch Dinge, die nichts mit ihr zu tun haben)

    Zitat

    weiß deine freundin ernsthaft, worauf sie sich einlässt und welchen harten weg ihr vor euch habt?

    Jein, sie weiß es nur teilweise. Ich hab ihr von meinen Diagnosen (Narzistische und borderline Tendenzen) erzählt und wie ich Exfreundinnen verletzt habe. Sie hat klar dazu Stellung bezogen und ist gut darin, sich selber gegen direkte Angriffe zu schützen. Aber gegen diese scheiß unausgesprochenen Dinge kann sie sich schwer schützen und das macht es so unfair.


    Meine Therapeutin ist strikt dagegen, diese Themen in der Beziehung weiter auszubreiten, weil sie die Gefahr sieht, ich würde damit nur die Beziehung sabotieren und am Ende wieder auf die Jagd nach "Perfektion" gehen. Das stimmt zwar zu einem Teil, aber ich bin mir der ganzen Sache ja extrem bewusst und kann mich wie gesagt nicht so schnell ändern, wie es die Situation gerade bräuchte :|N

    Zitat

    wenn ja, ist es wichtig, dass sie dir da klar grenzen setzt, damit du weißt, dass der schritt einer zuviel war und du das für dich merkst.

    Das würde sie auf jeden Fall machen. Und auch hier gibt es eine Schwierigkeit. Sie ist was Emotionalen Schmerz angeht sehr schnell über alle Berge und verzeiht nicht so schnell. Das heißt, wenn ich sie offen verletze, verliere ich sie schneller, als ich denke!

    @ parazellnuss

    Sorry, hatte dich übersehen!

    Zitat

    Ja junger Padavan. Exakt. Unter Narzissen leidet ja kein anderer, gell. Weil die so tolle Blumen sind. So unschuldig und wohlriechend.

    Hab ich nie behauptet. Ich weiß, dass Narzissten schwer kränekn und verletzen können, hab ich selber schob gemacht und bin nicht stolz drauf! Aber der Geschädigte kann einfach gehen, wenn es ihm zu viel wird (manche auch nicht, die entwickel eine Co-Krankheit). Und dann bleibt der Narziss wieder alleine mit seinen Mustern und muss von vorne anfangen!

    Zitat

    Dieses ständige herumschiffen und herumrudern im eigenen zähen Teig ist ja auch so eine Sache.

    Das stimmt auf jeden Fall, das schadet irgendwann mehr, als das es neue Erkenntnisse bringt!

    Zitat

    NPS ist meines Erachtens auch nicht behandelbar.

    Ich dachte das auch mal und bin inzwischen zu der Ansicht gekommen, dass theoretisch alles therapierbar ist, aber für manche Verletzungen (als Grundlage von destruktiven Mustern) eine Lebzeit auf Erden nicht ausreicht.

    Man hat die Wahl zwischen:


    - sich darüber freuen, jemanden gefunden zu haben, mit dem es größtenteils schön ist und gut passt


    - sich zu ärgern über die Dinge, die einem an der Person nicht gefallen.


    mögen wir alle eine weise Wahl treffen.

    Mal ein Beitrag aus der Praxis. Wenn bei uns einer Mundgeruch hat, dann schaut ihn der andere nett an und gibt den Tipp: "Vielleicht solltest du mal Zähneputzen." Und wenn einer den Intimgeruch vom anderen nicht gut findet, dann sagt er: "Vielleicht solltest du mal duschen." Und dann klären wir kurz, ob gleich oder später (weil wir entweder grade vollen Körpereinsatz wollen oder eine Duschpause die Gelegenheit ruinieren würde und wir dann halt mit dem Kopf für den Moment über Wasser bleiben ;-) ). Ihr solltet reden trainieren ;-)

    Ich finde auch, es kommt total drauf an, WIE etwas gesagt wird. Wenn Du ewig lange herumdruckst, ja - dann "merkt sie was" und ist zu Recht verstimmt, wenn Du dann mühsam damit heraus rückst.


    Wenn etwas locker angesprochen wird, à la: "Schatz, Du müffelst ein bisschen ... ;-D " OHNE eigenes schlechtes Gewissen! - dann ist es an sich auch nicht kränkend**, es sei denn, es wird lieblos gesagt (Tonfall und Blick und so!).


    **Wenn sie bildhübsch ist, dann sollte sie ja nicht ein gar zu schlechtes Selbstwertgefühl haben.

    @ rr2017

    Schöne einache und erdende Worte, danke @:)

    @ Upela

    Zitat

    Ihr solltet reden trainieren ;-)

    Ja, das ist vermutlich der einfachste Weg!

    @ Sviva

    Zitat

    Ich finde auch, es kommt total drauf an, WIE etwas gesagt wird. Wenn Du ewig lange herumdruckst, ja - dann "merkt sie was" und ist zu Recht verstimmt, wenn Du dann mühsam damit heraus rückst.


    Wenn etwas locker angesprochen wird, à la: "Schatz, Du müffelst ein bisschen ... ;-D " OHNE eigenes schlechtes Gewissen! - dann ist es an sich auch nicht kränkend**, es sei denn, es wird lieblos gesagt (Tonfall und Blick und so!).

    Ja, das stimmt und hab ich auchab und zu erfolgreich erlebt, aber trotzdem immer wieder Angst davor. Sie ist echt schnell gekränkt und wird dann zum kleinen Kind (bockig usw), das macht mich dann schnell sauer, dann ist sie noch mehr gekränkt usw.

    Zitat

    **Wenn sie bildhübsch ist, dann sollte sie ja nicht ein gar zu schlechtes Selbstwertgefühl haben.

    Sollte man meinen, aber daran sieht man, wie viel Einfluss die (sozialen) Medien und das ebenfalls durch Medien geprägte Umfeld in der Pubertät haben.

    Zitat

    **Wenn sie bildhübsch ist, dann sollte sie ja nicht ein gar zu schlechtes Selbstwertgefühl haben.

    Ach von dem einen sollte man nicht auf das andere schließen. Wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, sucht sich zudem einen Partner, der dem Selbstwertgefühl nicht abträglich ist. Auch nicht "hintenrum", verdeckt abträglich. Aber das muss die Partnerin von willgesundsein selbst wissen, ob und wo da ihre Grenze ist.

    Zitat

    Ich stecke im Dilemma zwischen "Schamhaarstopeln, wabbelige Fettpolster, Pickel und unangenehme Körpergerüche sind natürlich und deswegen ok" und "Glatt rasiert, super trainiert, sehr gepflegt usw. ist einfach geiler."

    So wie du es beschreibst, klingt es schlimm & sehr abtörnend und da wäre ich auch nicht erbaut drüber und würde natürlich Letzteres auch so sehen.


    Du könntest deine Änderungswünsche doch einfach in eure Bettspiele einbauen? Sollte bei BDSM eigentlich einfach sein, ihr das als Aufgabe zuzuweisen. Außer evtl. das mit den Fettpolstern - aber sich die Zähne putzen, Rasieren und Waschen könntest du ihr als Spiel auch einfach befehlen. ... Vielleicht sehe ich das zu pragmatisch, aber da die Option "neue Partnerin suchen, die sich besser pflegt und besser aussieht" nicht zur Verfügung steht, würde ich es so machen.

    vielleicht hilft es, wenn du deiner freundin sagst, daß die unausgesprochene dinge deswegen unausgesprochen bleiben, weil das sachen sind, wo DU dran arbeitest, um eben nich in alte muster zurückzufallen. sie muss dann nich unsicher sein, die wirklich wichtigen dinge, wirst du ansprechen. vielleicht hilft ihr das, wenn sie das weiß

    @ Plarfuchs

    Zitat

    So wie du es beschreibst, klingt es schlimm & sehr abtörnend und da wäre ich auch nicht erbaut drüber und würde natürlich Letzteres auch so sehen.

    Nein, es ist Meckern auf hohem Niveau und wenn ich lese, wie es auf andere wirkt, ist das ganz schön beleidigend von mir :-X

    Zitat

    Sollte bei BDSM eigentlich einfach sein, ihr das als Aufgabe zuzuweisen.

    Soweit sind wir noch lange nicht, wir tasten uns langsam an die Sache ran!

    Zitat

    Vielleicht sehe ich das zu pragmatisch, aber da die Option "neue Partnerin suchen, die sich besser pflegt und besser aussieht" nicht zur Verfügung steht, würde ich es so machen.

    Ich will ja auch gar keine neue Partnerin.

    @ Birkenzweig

    Zitat

    vielleicht hilft es, wenn du deiner freundin sagst, daß die unausgesprochene dinge deswegen unausgesprochen bleiben, weil das sachen sind, wo DU dran arbeitest, um eben nich in alte muster zurückzufallen. sie muss dann nich unsicher sein, die wirklich wichtigen dinge, wirst du ansprechen. vielleicht hilft ihr das, wenn sie das weiß

    Das habe ich ihr schon öfter gesagt, auch auf besonderes Anraten meiner Therapeutin.


    Aber ich kann es total verstehen, wenn sie nicht immer leicht akzeptieren kann, dass ich "gewisse" Dinge mit mir ausmache, die sie aber spüren kann. Das ist wie ein bisschen Gift, das ganz langsam das gesamte System lahm legt oder?