Zitat

    Schade, dass hier so viele Nutzer nicht neutral an das Thema rangehen können und lieber Fakten ignorieren 8-(

    Na dann liefere doch die wissenschaftlichen Belege. Solange du nur (sorry:) rumlaberst, gehe ich auch davon aus, dass Black Gun nunmal ins Schwarze getroffen hat und da einfach tatsächliche Fakten hergenommen werden, dann aber eben verdreht und falsch für sich weitergenutzt werden.

    Zitat

    dass "bad boys" gute gene haben; und dass die "netten männer" dann deren kinder aufziehen sollen wissenschaftliche fakten sein? lächerlich.

    Nein, nicht das. Sondern dass Frauen unter der Pille eher auf Alphamännchen, und ohne Pille eher auf "die Netten" abfahren.

    dieser effekt ist wissenschaftlich belegt, ja. allerdings übertreibt deine formulierung den wahren befund massiv: durch die hormonellen schwankungen im zyklus oder durch die einnahme der pille ergeben sich geringfügige veränderungen der präferenzen der frau, keine fundamentalen verschiebungen.


    eine frau, die zu hause einen total weichen, femininen, quinoa-quark löffelnden kuscheltyp sitzen hat, wird nicht nur plötzlich, nur weil sie die pille absetzt oder gerade ihre empfängnisbereiten tage hat, auf den tätowierten rocker mit lederjacke und scheiss-egal-attitüde abfahren.


    in der regel sind die hormonellen veränderungen in den weiblichen partnerpräferenzen messbar, aber gering. problematisch wird es in der regel nur dann, wenn eine frau durch jahrelange, ununterbrochene hormonelle verhütung ihren hormonhaushalt massiv gegenüber ihrem natürlichen gleichgewicht verschoben hat.

    Zitat

    allerdings übertreibt deine formulierung den wahren befund massiv

    Das ist mir bewusst.

    Zitat

    eine frau, die zu hause einen total weichen, femininen, quinoa-quark löffelnden kuscheltyp sitzen hat, wird nicht nur plötzlich, nur weil sie die pille absetzt oder gerade ihre empfängnisbereiten tage hat, auf den tätowierten rocker mit lederjacke und scheiss-egal-attitüde abfahren.

    Das würde ich nicht beschwören ;-D


    Aber nur, wenn der Rocker sich auch vegan ernährt :_D

    Zitat

    Der Theorie, dass die Antibabypille das Gehirn (und damit die Wahrnehmung von Attraktivität von Sexualpartnern) beeinflusst, steht vorher die Blut-Hirn-Schranke entgegen. Nein, die tut ihren Dienst auf der hormonellen Seite im eigentlichen Wirkungsbereich.

    Die Funktionsweise von Pillen, die zwei Hormone (ein Gestagen und ein Östrogen) enthalten, ist so, dass diese zwei Hormone in der Hirnanhangdrüse den "Befehl" zur Eizellreifung und zum Eisprung ausbremsen.


    Fazit: Der Eisprung wird unterdrückt, die Gebärmutterschleimhaut wird gehemmt, die Beweglichkeit der Eileiter wird eingeschränkt und der Schleimpfropf am Muttermut wird verdichtet.


    Die Pille gaukelt dem Körper biologisch betrachtet keine Scheinschwangerschaft vor, sondern ist schlicht ein Medikament zur Unterdrückung der Fruchtbarkeit.


    Wenn man den Zustand hormoneller Verhütung unbedingt mit etwas vergleichen möchte, dann vielleicht am ehesten mit der zweiten Zyklushälfte im natürlichen Zyklus. Aber das kommt auch nicht ganz hin :-D


    Dass Hormone die Wahrnehmung und Empfindung beeinflussen können, ist unbestritten. Ich selbst verhüte schon lange nicht mehr hormonell und kann bei mir deutliche Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Zyklushälfte feststellen. Mein Partner passt, gottseidank, immer zu mir. Wann ich mich wie fühle und mir welches Verhalten von ihm wünsche, muss er aber nicht aus meinen Gedanken lesen. Ich teile ihm dann schon mit, ob ich mich eher nach sanft in den Arm genommen werden oder nach leidenschaftlichem Knutschen oder so fühle.


    Sexuelle Attraktivität ist sicher für viele ein nicht unwichtiger Faktor bei der Partnerwahl. Für eine Beziehung, die langfristig glücklich und stabil sein soll, muss aber für die meisten Leute noch wesentlich mehr passen.

    Zitat

    Ich bin froh zu sehen, dass es noch Frauen gibt, die nicht in einer solchen Welt leben :-)

    Oh, es gibt eine ganze Menge solcher Frauen, nur wollen die natürlich mit Dir und Deinem Weltbild im Normalfall nix zu tun haben, weil sie finden, dass Du spinnst und nervst. Und dadurch ergibt sich dann der Eindruck für Dich, sie wären selten.

    Ich konnte Machos noch nie ausstehen, weder bevor ich erstmals die Pille genommen habe noch unter der Pille noch in den längeren Pillenpausen.


    Mein Freund, der demnach auch kein Macho ist, ist in meinen Augen sehr attraktiv, wird von Kollegen angeblich als Alphamann wahrgenommen, ist ein souveräner in sich ruhender Mensch, ist lieb zu mir, und kommt mit einer Frau, die ähnlich gestrickt ist, offenbar bestens klar.


    Mit diesen undifferenzierten und klischeehaften Betrachtungsweisen kann ich nichts anfangen. Muss ich aber auch nicht.

    Ich mag auch softe Männer lieber, habe aber meist den Verdacht das diese eventuell gerne eine starke Frau wollen. Die bin ich aber nicht-was ich auch nicht schlimm finde, oder negativ besetzt ist, man ist wie man ist, es gibt süsse Frauen, starke Frauen, taffe Frauen usw..genauso wie es bei Männern eben auch verschiedene Typen gibt.

    Ich denke, die meisten Menschen haben unterschiedliche Persönlichkeitsfacetten. Mein Freund schraubt wahnsinnig gerne an seinen Autos und schneidet gerne mit Kettensägen Bäume um - und gleichzeitig ist er emotional sehr gerührt, wenn er Lieder von ABBA hört oder kleine Kätzchen streichelt x:)


    Ob er mich für eine starke oder süße Frau hält, keine Ahnung.. vermutlich beides? ;-D Ich kann mich durchaus behaupten und für mich selbst sorgen, stehe aber gleichzeitig auf meine Tussinägel und Glitzer ]:D

    Zitat

    Oh, es gibt eine ganze Menge solcher Frauen, nur wollen die natürlich mit Dir und Deinem Weltbild im Normalfall nix zu tun haben, weil sie finden, dass Du spinnst und nervst. Und dadurch ergibt sich dann der Eindruck für Dich, sie wären selten.

    ;-D Das wäre ja schön angenehm für dich, aber ist leider falsch.


    Auch hier im Faden ist mittelgrobröhrig schon in der Unterzahl. Aber du willst es ja nicht wahrhaben, also schon gut :-*

    Eigentlich war hier mal die Frage warum der Funke bei den Männern nicht überspringt :)


    Ich persönlich denke, dass Menschen mit Selbstbewusstsein attraktiv sind und deshalb bessere Chancen beim anderen Geschlecht haben.


    Da ich die Begriffe "Bad Boy" und "Macho" ehr negativ auslege, würde ich mich auch in so einen nicht verlieben.


    Ich glaube zudem dass sich ähnlich attraktive Menschen anziehen.


    Ich hab für mich auf jeden Fall den perfekten Partner gefunden. Und den finde ich attraktiv und lieb ist er auch ;-)

    Zitat

    ;-D Das wäre ja schön angenehm für dich, aber ist leider falsch.

    Was genau wäre daran denn "schön angenehm" für mich? Ich meine - was hätte ich konkret davon, das fälschlicherweise anzunehmen?