KMoody:

    Zitat

    Vielleicht bin ich heute unsensibel. @:)

    Macht nichts, vielleicht bin ich heute übersensibel... :=o;-)

    Zitat

    Aber ich kann dein Problem dann nicht verstehen. Wenn du hoffst, dass sich das bald wieder einrenkt, warum dann der Faden?

    Gute Frage! Ich weiß es selbst nicht! Vielleicht Angst? Angst, dass es sich doch nicht wieder einrenkt? Angst vor einer erneuten Ehe und vielleicht erneuten Enttäuschung? Außerdem habe ich halt auch gerade sehr, sehr viel zu tun, bin tendenziell gerade etwas überfordert und als Selbstständige eben auch immer Einzelkämpferin. Vielleicht vermisse ich gerade jetzt eine gewisse Geborgenheit von meinem Partner? Habe selbst wenig Zeit für ihn und leide eben trotzdem oder gerade deshalb darunter? Ich weiß es nicht!


    Das Projekt, mit dem ich gerade beschäftigt bin, habe ich mir lange gewünscht, doch jetzt merke ich wie sehr es mich an meine Grenzen bringt. Vielleicht bin ich deshalb gerade etwas (über)sensibel...

    Zitat

    Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber aus deinem ersten Posting konnte ich das nicht herauslesen.

    Ich weiß. Deswegen habe ich es ja geschrieben. Wollte damit sagen, dass meine Beziehung sehr wohl eine gute Basis hat. Nur spüre ich die gerade nicht so richtig und bin wahrscheinlich deshalb traurig...

    Zitat

    Außerdem habe ich halt auch gerade sehr, sehr viel zu tun, bin tendenziell gerade etwas überfordert und als Selbstständige eben auch immer Einzelkämpferin. Vielleicht vermisse ich gerade jetzt eine gewisse Geborgenheit von meinem Partner? Habe selbst wenig Zeit für ihn und leide eben trotzdem oder gerade deshalb darunter? Ich weiß es nicht!

    Mein Mann und ich sind auch beide selbstständig, bzw, freiberuflich tätig – nein, nicht gemeinsam – das wäre zu einfach. Ich kann dich gut verstehen.


    Abgesehen davon, dass ich kaum in einem Büro mit ihm arbeiten könnte (wir würden alles machen, aber nicht arbeiten), versuche wir immer in "Tuchfühlung" zu bleiben, uns gegenseitig "zu besuchen" wenn wir beide zu Hause arbeiten – er residiert im Dachgeschoss, ich im ersten Stock oder wir schreiben uns SMS oder emails.


    Eben weil solche Tätigkeiten viel Zeit fressen, anstrengend sind und belastend, müssen beide an einer Beziehung arbeiten. Das sehe ich gerade nicht bei dir. Du bist unzufrieden und ihn interessiert das nicht. Es mag eine Phase sein, aber damit könnte ich und wollte ich keine Beziehung führen.


    Das empfinde ich als respektlos und ist keine gute Perspektive für eine gemeinsame Zukunft.


    Gerade, wenn es stressig ist, muss man Zeit füreinander finden und wenn es nur kurz ist, aber diese Unzufriedenheit belastet nur unnötig zusätzlich.


    Ich wünsche dir, dass es eine Phase ist, die vorbei geht. @:)

    Zitat

    Vorhin, als er aufgestanden ist, kam er zu mir, küsste mich und sagte: "Nicht mehr zicken, okay?" %-| Das ärgerte mich schon wieder.

    Ich finde es ganz süß, immerhin ist er nicht sofort türknallend gegangen oder sonstwas Genervtes. Die kleine Neckerei gleicht deine Zickerei quasi wieder aus ;-) Vielleicht probierst du's in solchen Situationen mal mit ein bisschen Selbstironie?

    Hallo ihr zwei!Danke für die Beiträge. Es mag an allem was dran sein, ich weiß es ja selbst nicht so genau. Ich schätze, MEIN Problem ist wirklich, dass ich momentan echt an meine Grenzen stoße. Besonders durch dieses Projekt, das mich sehr fordert, auch persönlich. Es bringt mir allerdings auch sehr viel, bingt mich persönlich weiter, gibt mir Selbstvertrauen. Aber ich leide vielleicht unbewusst auch sehr darunter, dass ich so eine Einzelkämpferin bin. Kriege zwar ein paar Tipps von Freundinnen/Kolleginnen, die sich mit der Thematik auskennen, aber im Grunde genommen bin ich ganz allein. Und erwarte - vielleicht auch mehr unbewusst als bewusst - von meinem Freund, dass er das kompensiert. Na ja, ich weiß nicht. Aber ein bisschen darüber zu schreiben hat schon geholfen... @:)

    Versa, ach ja, die Selbstironie. Da hast du schon recht, auch wenn ich das manchmal schon kann. Heute hatte ich jedoch das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden. Es mag durchaus sein, dass ich nicht den richtigen Ton getroffen habe und er das als "Zickerei" wahrgenommen hat. Aber ich habe Ich-Botschaften ausgesendet, habe gesagt, was mir nicht gefällt und was ich mir wünsche. Doch irgendwie kam es bei ihm nicht an... Dass er ausschließlich auf das Zicken ansprang, sonst aber auf nichts reagierte, fand ich einfach nicht mehr witzig...

    Hm, ich denke meine Antwort fällt ein bißchen aus dem Rahmen der anderen Antworten, aber ich stelle hier immer wieder fest, dass ich offensichtlich völlig anders ticke als die meisten Menschen....


    Ich sehe das alles überhaupt gar nicht dramatisch, sondern als eine Folge eures beruflichen Stresses..


    Du bist angespannt und reagierst ein bißchen über und zickst rum und er ist davon genervt und zickt eben auf seine Weise rum..


    Ich finde die Idee mit der Verabredung super! An der würde ich auch festhalten, auch wenn der angepeilte Termin nicht klappt. Den Fußball würde ich ihm auf jeden Fall nicht madig machen, gerade wenn man gestresst ist, braucht man doch einen Ausgleich und ich finde, dass der durchaus auch ohne den Partner sein kann. Vielleicht kannst du ja an dem Samstag was mit einer Freundin unternehmen oder dir was schönes gönnen?? Danach kann man sich auf jeden Fall gleich mal wieder viel entspannter begegnen @:)


    Vielleicht solltet ihr ein Ritual einführen: Ein Date jede Woche oder zumindest alle 14 Tage? Sich treffen, was essen gehen, reden... Ist super! Mach ich mit meinem Freund regelmäßig obwohl wir zusammen wohnen, da wir uns kaum sehen, da unsere Arbeitszeiten unterschiedlich sind und ich auch oft am Wochenende arbeite... Bei so einem Date kann man auf jeden Fall viel entspannter über alles reden und auch Lösungen finden.


    Ansonsten würde ich ihm einfach mal sagen, dass du mit deinem Projekt momentan an deine Grenzen stösst und emotionale Unterstützung von ihm brauchst, wenn er darauf allerdings nicht reagiert, dann würde ich mir schon Gedanken machen, ob er der "Richtige" ist...

    Zitat

    Es bringt mir allerdings auch sehr viel, bingt mich persönlich weiter, gibt mir Selbstvertrauen.

    Das ist auch immer mein Gedanke: Wenn man selbst etwas hat, was einen auslastet/fordert/etc. ist man selbstbewusster und unabhängiger, die eigene Laune richtet sich nicht nach jeder oft harmlosen Abwendung des Partners. Das wiederum nimmt diesem den Druck sich kümmern zu müssen und er tut es von alleine ;-D Natürlich sollte das alles nicht zu weit gehen und in "Rarmachen aus Kalkül" oder "dauerhaft NUR die eigenen Sachen im Kopf haben" abdriften.


    Wie reagiert er denn, wenn du ihn einfach drauf loserzählst, wie dein Projekt im Moment läuft usw (falls du das meintest, Einzelkämpferin weil selbständig) ? Man muss ja nicht immer warten bis man gefragt wird, da hätte ich mit meinem auch zu kämpfen :=o

    Zitat

    Heute hatte ich jedoch das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden.

    Doch, das wird er haben, sonst hätte er dich durchgängig veralbert und wäre am Ende nicht aus dem Raum gegangen :-)

    Zitat

    Es mag durchaus sein, dass ich nicht den richtigen Ton getroffen habe und er das als "Zickerei" wahrgenommen hat. Aber ich habe Ich-Botschaften ausgesendet, habe gesagt, was mir nicht gefällt und was ich mir wünsche. Doch irgendwie kam es bei ihm nicht an...

    Vielleicht zu viele Ich-Botschaften, die bei ihm zänkisch ankamen nach dem Motto "Ich will dieses, jenes passt mir nicht" etc.? Manchmal wirkt etwas so, obwohl man es gar nicht so meinte. Vielleicht fragst du ihn nächstes Mal einfach ? klingt vielleicht erstmal blöd mittendrin zu sagen "Du, wirke ich auf dich grade zu egoistisch, zu klammernd oder zu motzig?!" – aber wenns denn hilft und er dann sachlich sagen kann, wos klemmt: Tonfall zu aufbrausend, Forderung zu nervig, etc.....

    Danke, ihr Lieben! @:)


    Uff! Die Beschließung des heutigen Abends ist mal wieder gehörig schief gegangen! Ich scheine wirklich eine totale Zicke zu sein im Moment - oder er eine Mimose. Aber meist sieht man ja leider eher die Fehler des anderen, deshalb zieh ich mir den Schuh mal selbst an. Er war heute Abend noch beruflich unterwegs, kam dann nach Hause, ich war noch am arbeiten. Mein Arbeitsplatz befindet sich im Schlafzimmer (was normalerweise kein Problem ist), er hat dagegen ein richtiges Arbeitszimmer. Wir tauschten uns sehr kurz über unsere Abende aus, dann ging er ins Bad. Ich war noch immer am arbeiten, hatte ihm aber schon gesagt, dass ich nicht mehr lange brauche. Er kam wieder und fragte, ob ich noch lange brauche. Ich: "Nein". Er: Brauchst du noch lange? Ich könnte auch woanders schlafen." Ich: "Nein, ich brauche nicht mehr lange" Er: "Wie lange brauchst du denn noch?" Waaaaaah! Und da ich den halben Abend innere Kämpfe mit mir ausgefochten hatte, weil ich nicht weiß, wie ich bis Freitag alles schaffen soll (ich werde es aber schaffen, ist bei mir immer so, und meist alles auf den letzten Drücker :=o ), war ich genervt von seiner vielen Fragerei und wurde etwas lauter und sagte (in seinen Worten "motzte") ihm, dass ich so gut wie fertig sei. Daraufhin meckerte er mich an, dass er keinen Bock mehr hätte, ständig angemotzt zu werden, nahm seine Decke und ging in ein anderes Zimmer. Ich lief ihm (wie so oft) hinterher, entschuldigte mich, erklärte, dass ich das nicht wollte, aber halt angespannt sei, etc. Er wollte nichts hören, blockte alles ab. So ließ ich ihn, er schläft nun im Gästezimmer...


    Puh! Na ja, wie gesagt, vielleicht bin ich ja echt sehr anstrengend im Moment ohne es selbst zu merken. Denn eigentlich ist er ja total lieb, immer für mich da und erfüllt mir auch meine Wünsche. Offenbar kann ich aber nichts von meinen Bedürfnissen derzeit so rüberbringen, dass er mich versteht. %:| Wahrscheinlich ist es tatsächlich sowas in der Art:

    Zitat

    Vielleicht zu viele Ich-Botschaften, die bei ihm zänkisch ankamen nach dem Motto "Ich will dieses, jenes passt mir nicht" etc.? Manchmal wirkt etwas so, obwohl man es gar nicht so meinte.

    Na ja, die beste Strategie ist wohl für den Moment, Ruhe zu bewahren und dann irgendwann nach Freitag mal in Ruhe mit ihm zu reden...

    @ kleiner_drachenstern:

    Ich finde das, was du schreibst, gar nicht ungewöhnlich oder seltsam. Danke! :-)

    Nun, wenn ich ins Bett gehen will und ist da noch jemand im Schlafzimmer am werkeln, der recht unpräzise Angaben zur Dauer seiner Tätigkeit macht ("bald" etc. sind dehnbare Begriffe), könnte ich vermutlich auch sauer werden.


    Konzentrier' Dich bis Freitag auf Dein Projekt und eröffne nicht noch irgendwelche Nebenschauplätze zuhause. Dein Freund kann nix für Deinen Stress!


    Irgendwie häufen sich hier momentan die Fäden von zickenden, klammernden, sich ungeliebt fühlenden, sich vor dem Verlassenwerden fürchtenden usw. Frauen – reihe Dich da nicht mit ein! @:)


    Momentan liegen die Nerven blank wegen Deinem Stress – keine gute Zeit, um Beziehungsprobleme zu lösen. Ich rate Dir, damit bis zum Wochenende zu warten – dann hast Du wieder einen viel klareren Kopf und kannst Dich konstruktiv sowohl Deiner Situation als auch den hier eintreffenden Kommentaren dazu stellen.

    Hallo fiamma: *:)

    Zitat

    Nun, wenn ich ins Bett gehen will und ist da noch jemand im Schlafzimmer am werkeln, der recht unpräzise Angaben zur Dauer seiner Tätigkeit macht ("bald" etc. sind dehnbare Begriffe), könnte ich vermutlich auch sauer werden.

    Hmm. Da hast du die Perspektive meines Freundes gut durchschaut. Er hat auch sowas wie "unpräzise" gesagt. :=o Da hat er wohl recht, mich nervte (da halt eh schon genervt) allerdings sein x-maliges Nachfragen...

    Zitat

    Irgendwie häufen sich hier momentan die Fäden von zickenden, klammernden, sich ungeliebt fühlenden, sich vor dem Verlassenwerden fürchtenden usw. Frauen

    Ja??? Oh Mann! Ist das vielleicht ansteckend? Ach nee, hatte ja gar keine Zeit das zu lesen...

    Zitat

    Momentan liegen die Nerven blank wegen Deinem Stress – keine gute Zeit, um Beziehungsprobleme zu lösen.

    Ja, das ist sicher richtig. Passiert bei mir manchmal fast automatisch, dass ich Nebenschauplätze aufmache. Man könnte ja fast meinen zur Ablenkung. Nee, das ist es sicher nicht. Ich suche nur irgendein Ventil wahrscheinlich, und der Arme muss es dann ausbaden...


    Okay, gehe jetzt erstmal schlafen, damit ich morgen noch irgendwas Sinniges auf die Reihe kriege...


    (Man mag kaum glauben, dass ich mich beruflich mit dem Thema Kommunikation beschäftige... :=o

    Ja das "bald, gleich, nicht mehr lange" macht mich auch rasend ;-D


    Ich höre dann lieber entweder ne Zeitangabe wonach ich mich richten kann oder eben, dass man es nicht weiß. Obwohl dein Freund das aus den unpräzisen Angaben heraus selbst hätte so deuten können dass du dich da nicht festlegen konntest :=o

    Dann soll er halt spätestens beim 2. Mal fragen wie lange noch und nicht "brauchts Du noch lange?" Das ist genau genommen eine Frage, die man mit ja oder nein beantwortet und nicht mit "10 Minuten"


    Mal abgesehen davon, wenn der Partner Stress hat, dann mekt man sowas. Und in einer funktionierenden Beziehung wird man dann mal eine Weile sehr tolerant, unterstützt den Partner, ist noch liebevoller als sonst. Man zieht nicht beleidigt auf Sofa um. Wenn man sich wieder vertragen will, dann entschuldigt man sich, egal wer was gemacht hat und kommt nicht noch mit einem liebekollen Küsschen an und sagt "Aber nicht mehr zicken, ja?"


    Streit und Ärger gibts in jeder Beziehung und genau das sind die Momente, wo man merkt, ob die Beziehung funktionier, ob der Partner der richtige ist fürs Leben. In drei Jahren eitel Sonnenschein merkt man sowas nicht. Das ist kein Argument für Heiraten und Kinderkriegen. (Kinder sind der größte Stressfaktor, den man sich denken kann) Wenn ihr so eine Kriese erfolgreich meistern, dann könnt ihr sagen ja, das passt, heiraten wir.

    Zitat

    Und in einer funktionierenden Beziehung wird man dann mal eine Weile sehr tolerant, unterstützt den Partner, ist noch liebevoller als sonst. Man zieht nicht beleidigt auf Sofa um.

    In gewisser Weise stimmt das zwar natürlich auch, aber die Herangehensweise "Er müsste jetzt so und so sein" halte ich für falsch. Denn auch wenn er eine gestresste Parterin hat gibt es auch noch seine Angelegenheiten. Aufzuwiegen, wer grad mehr Stress hat und wer dementsprechend toleranter sein muss – ich weiß ja nicht, ob das was bringt :-/

    Zitat

    Wenn man sich wieder vertragen will, dann entschuldigt man sich, egal wer was gemacht

    ?? Das ist dann nur leeres Gutwetter-Gerede. Ich entschuldige mich für das, was ich einsehe falsch gemacht zu haben. Ganz und gar nicht egal wer was gemacht hat :-o

    Hallo Leute! Es hat sich schon wieder etwas beruhigt. Gestern Abend waren wir z.B. einem Freund beim Umzug helfen, da haben wir uns sehr gut verstanden. Auch immer mal ein Küsschen gegeben zwischendurch und so. Also passt schon im Großen und Ganzen wieder. Mal sehen, wie es sich entwickelt, wenn der morgige Tag vorbei ist und zumindest ich wieder etwas mehr Ruhe habe...

    Zitat

    Mal abgesehen davon, wenn der Partner Stress hat, dann mekt man sowas. Und in einer funktionierenden Beziehung wird man dann mal eine Weile sehr tolerant, unterstützt den Partner, ist noch liebevoller als sonst. Man zieht nicht beleidigt auf Sofa um.

    Mein Freund hat ja auch nicht gerade Urlaub, sondern auch viel zu tun. Ich bin vielleicht etwa emotionaler weil ich sozusagen ein ganz neues Projekt habe, das mich auch sehr in Aufregung versetzt (die typischen Fragen wie "Schaffe ich das?, "Werde ich es gut machen?",etc.) und noch dazu viel Zeit kostet. Er arbeitet aber auch nicht gerade wenig...


    Zudem kann ich zu seiner Entschuldigung noch sagen, dass er mich durchaus unterstützt, hinter mir steht, mir Erfolg wünscht, mir zuhört, etc. Das hat nur jeweils dann seine Grenze, wenn er sich ungerecht behandelt oder eben "angemotzt" fühlt. Kann ich schon irgendwie verstehen, hab nur gar nicht so richtig registriert, dass ich "motzig" war...

    Zitat

    In drei Jahren eitel Sonnenschein merkt man sowas nicht. Das ist kein Argument für Heiraten und Kinderkriegen

    Wer sprach von drei Jahren eitel Sonnenschein??? Würde ich nicht so formulieren. Nicht zuletzt aufgrund meiner Nähe-Distanz-Probleme hatten wir schon ziemlich viele Reibungspunkte. Er ist ziemlich sturköpfig, das ist auch nicht einfach. Außerdem hat er bereits mehrere Kinder, immer wenig Geld, ist sterilisiert. Da ist also ziemlich viel, was für Schwierigkeiten und Gesprächsstoff gesorgt hat und woran wir uns gerieben haben. Wir sagen uns jedoch immer, dass wir das hinkriegen und das hat bisher auch recht gut funktioniert. Der nächste Schritt ist (schon sehr bald), dass er seine Sterilisation rückgängig machen lässt (obwohl es keine Garantie gibt, ob es funktioniert). Ich denke, das wird uns auch wieder ein ganzes Stück zusammenschweißen, egal wie es ausgeht...

    Zitat

    finde,es klingt ganz schlimm,besonders was bei euch sexuell (nicht)los ist..aalso,wollt ihr nict liber freunde sein?

    Hmm, schlimm ist subjektiv, würde ich sagen. Ich kenne bisher kein erfülltes Sexualleben, jedenfalls nicht dauerhaft, und insofern vermisse ich es auch nicht. Bei meinem Freund bin ich da unsicher, er spricht kaum darüber. Frage mich oft, wie er das aushält, dass da so wenig läuft. Aber er hat noch NIE die Beziehung und auch nicht unsere Heiratspläne deshalb infrage gestellt. Ich weiß es nicht, komme da nicht wirklich an ihn ran. Mein Therapeut vermutet aber, dass mein Freund halt auch sexuelle Schwierigkeiten hat und mit einer in dieser Hinsicht "normalen" Frau vielleicht sogar überfordert wäre.


    Ich will das aber auch wieder angehen und nicht dauerhaft schleifen lassen. Nur dafür müssen wir halt überhaupt erstmal wieder etwas Zweisamkeit haben...