@_Parvati_ Wir sind seit 7 Jahren zusammen und wohnen seit 6 Jahren zusammen


    @blackheartedqueen ich werde ihm da eindeutig eine Frist setzen müssen, wie ich mich kenne werde ich aber wieder weich wenn dieser bald verstreicht aus Liebe/Mitleid will ja auch dass er glücklich ist, ich hoffe dass ich bis dahin endlich die Stärke bekomme

    @ Xirain studieren ist schonmal immer gut,

    am besten noch einen nebenjob dabei zu haben damit man den Partner nicht belastet. Wenn mein Freund die selbstständigkeit mal aufgibt, bin ich mir ziemlich sicher dass er dann auch studieren will und er ist ja auch über 30.. ist aber wie gesagt in ordnung weil man da zumindest zukunftsaussichten hat und wie gesagt ein minijob nicht so leicht abzuargumentieren

    Zitat

    Auf einen Minijob hab ich ihn auch angesprochen, da sagt er aber dass er sich nicht zeitlich binden darf wenn mal ein Auftrag da ist da er spontan vor Ort sein muss.

    Zeitung austragen macht man in der Regel frühmorgens. Da hat man später noch genug Zeit für den Bodenverlegejob. Ich halte eine Selbständigkeit, die darauf fußt, dass man ad hoc zu einem Auftrag gerufen wird, für eine sehr wacklige Angelegenheit.

    Ich finde, er verkauft dich da etwas für blöd. Er muss also den ganzen Tag auf der Couch vorm Telefon hocken, weil jede Sekunde der 10.000€-Anruf kommen könnte? ":/


    Er hat scheinbar null Einnahmen und viele Fixkosten (wie jeder Mensch). Und du finanzierst ihn seit Jahren mit. Dass man seinen Partner finanziell trägt, wenn er/sie mal arbeitslos ist oder Kinder erzieht, ja. Aber mit der Haltung "ich will über mein Leben bestimmen" macht er es sich sehr einfach - und aus reinem Egoismus bestimmt er damit auch über dein Leben. :-(

    Zitat

    ich werde ihm da eindeutig eine Frist setzen müssen, wie ich mich kenne werde ich aber wieder weich wenn dieser bald verstreicht aus Liebe/Mitleid will ja auch dass er glücklich ist, ich hoffe dass ich bis dahin endlich die Stärke bekomme

    Das mit der Fristsetzung lass mal lieber, damit wirst du dich nur lächerlich machen. Vom Hoffen allein wird man nicht konsequent.

    Zitat

    studieren ist schonmal immer gut,


    am besten noch einen nebenjob dabei zu haben damit man den Partner nicht belastet. Wenn mein Freund die selbstständigkeit mal aufgibt, bin ich mir ziemlich sicher dass er dann auch studieren will und er ist ja auch über 30.. ist aber wie gesagt in ordnung weil man da zumindest zukunftsaussichten hat

    Ja, ich glaub auch, dass dein Freund, wenn er dich mit seiner Selbstständigkeit nicht mehr weiter ausnutzen kann, versuchen wird, dich mit einem Studium zu verarschen.

    Zitat

    er sieht es nicht ein jemanden über sich zu haben was bei einem normalen Job der Fall wäre und will selbst über sein Leben frei bestimmen können. Außerdem sieht er da eher das große geld als in einem normalen Job.

    Haha, das find ich ja echt süß ]:D Hauptsache du hast einen normalen Job und finanzierst ihm seine Illusionen.


    Du hast jetzt genau 2 Möglichkeiten:


    1. Entweder du hängst ihn ab, weil du dich nicht weiter ausnutzen und für blöd verkaufen lassen willst.


    2. Oder du machst deinen Frieden damit, dass seine Leistung für eure Gemeinschaft eben darin besteht, dass er ein interessanter, unterhaltsamer Freigeist ist, den du dir gönnst, weil das dein Leben bunter macht.

    Ich habe auch eher den Eindruck es geht deinem Freund um den Status, also sagen zu können "ich bin selbstständiger und kein kleiner angestellter...". Es ist ja nicht sein Traumjob und du hast ja geschrieben, worum es ihm geht: keinen Chef über sich haben, viel Geld verdienen...


    Wieviel Aufträge hatte er denn alleine dieses Jahr?


    Und dass er ansonsten studieren geht, bitte, aber nicht von deinem Geld, der spinnt doch. Jedenfalls nicht mit dieser Vorgeschichte. Hat er eigentlich jemals richtig gearbeitet?


    Was hat er gemacht als ihr euch kennengelernt habt?

    Zitat

    Ich halte eine Selbständigkeit, die darauf fußt, dass man ad hoc zu einem Auftrag gerufen wird, für eine sehr wacklige Angelegenheit.

    Das kann schon klappen, allerdings wohl nicht in seinem Bereich.


    Wie kommt man überhaupt auf die Idee, ausgerechnet in dem Bereich das große Geld zu wittern?


    Und ja, mich würde auch interessieren, was er so gemacht hat, bevor du ihm sein Leben finanziert hast?

    @ twilight und @katharina

    Als wir uns kennen gelernt haben hat er gerade sein Abitur nachgemacht. Danach hat er studiert wollte aber studium und selbstständigkeit zusammen machen. Dann wurde nur noch nebenbei studiert und dann studium abgebrochen für die selbstständigkeit.. und dies bis heute. Er hatte dieses jahr ca 10 aufträge aber sehr kleine

    Ich finde auch, dass das so gar nicht geht. Ich bin wirklich dafür, einen Partner in schweren Zeiten wie Krankheit, Arbeitslosigkeit etc. zu unterstützen und dann eine Bedarfsgemeinschaft zu bilden.


    Aber wenn mir Einer kommt mit "Ich will mich keinem Chef unterordnen", sich das aber -wie jahrelang bewiesen- nicht leisten kann, dann wäre bei mir der Ofen aus.


    Dann würde ich mich vielleicht auch mal langsam fragen, wie wichtig ich ihm bin....ob er gar kein schlechtes Gewissen mir gegenüber hat...statt MIR ein schlechtes Gewissen zu machen.

    Von wieviel Geld reden wir bei sehr klein?


    500€?


    1000€?


    So oder so, als Angestellter würde man mehr verdienen, wäre Krnkanekassentechnisch und rententechnisch abgesichert.


    Ich verstehe seinen Standpunkt nicht mehr.


    Irgendwann will man doch auch mal irgendwas verdienen statt weiter zu hoffen irgendwann mal die Schulden abzubezahlen.


    Hätte er vor 2 Jahren einen job angenommen, hätte er seine Schulden inzwischen deutlich entlasten können...und dich auch!


    Mach BITTE wenigstens mit ihm die Kostenaufstellung, damit ihr mal wisst, wie es WIRKLICH unverklärt aussieht.

    Zitat

    Als wir uns kennen gelernt haben hat er gerade sein Abitur nachgemacht. Danach hat er studiert

    Zitat

    Er ist im Bodenschleifer.

    Zitat

    @Dumal eine Herzblut sache war das gar nicht.. das mit dem Bodenschleifen war einfach nur der nächste Ast mit der Möglichkeit für eine neue Selbstständigkeit

    Jasmin, wasch ihm bitte mal den Kopf. Ganz dumm kann er nicht sein, wenn ihm die Hochschulreife attestiert wird. Aber wohl irgendwie uneinsichtig.


    Ich fasse das oben mal mit einem Satz zusammen: er hat Abitur, Bodenschleifen ist nicht seine große Leidenschaft, aber die nächste Idee, die ihm in den Sinn kam.


    Mensch, so kann man das nicht schaffen. Wenn man selbständig ist, muss es Leidenschaft sein. Wenn er gar nicht so richtig Bock drauf hat, wie soll er sich da jemals reinhängen? Ihm fehlt nicht nur unternehmerisches Gespür, sondern auch die emotionale Bindung an seine Tätigkeit.


    Weißt du, was bei so Leuten in der Regel passiert? Vermeidungstaktik nach dem Motto "Vorsicht, Kunde!". Jetzt mal ehrlich, wieviel Aufwand steckt in die Kundenaquise? Macht er da einen motivierten Eindruck, oder wartet er wirklich, bis ein Kunde ihn findet?


    Und mit Abitur sollte er in der Lage sein, seine Lebensfinanzen abschätzen zu können und wirtschaftlich planen zu können. Die Grundrechenarten sowie Statistik sollten ihm ja geläufig sein. :-/

    Comran dein Beitrag ist richtig richtig gut!


    mein Freund ist seit 2,5 Jahren selbstständig und es wirft sehr viel ab, er hat zwar wenig Zeit aber unterhält mit dem Geld sogar noch seine Schwestern und zahlt Schulden seiner Eltern ab etc... nur mal so im Vergleich....das Kapital (Zeit, Geld, Fähigkeiten...) muss sich auch irgendwann mehren, sonst ist es fehlinvestiert....

    Zitat

    mein Freund ist seit 2,5 Jahren selbstständig und es wirft sehr viel ab

    Geld als Leidenschaft ist auch eine Option, wenn man sich selbständig machen will ;-D Aber das kann als Bodenschleifer ja kaum die Motivation gewesen sein...

    @ katharina-die-große

    Geld war nicht die Motivation, eher ist es so, dass er aufgrund seiner Ausbildung sich hier nicht integrieren konnte in den normalen Arbeitsmarkt mit fester Stelle und sich seine unbefristete Stelle durch die Gründung quasi selbst erschaffen hat.

    Hallo TE,


    ich sehe hier eine vermutlich äußerst gutmütige TE, die ihren Freund schon seit 4 Jahren unterstützt. Wie andere schon schrieben, bin ich absolut dafür, den Partner phasenweise auch in schwierigen Zeiten oder wenn es so abgemacht ist, für Zeiten der Weiterbildung zu unterstützen.


    Aber wenn ich richtig verstehe, haben wir hier einen über 30-jährigen Traumtänzer, der weder einen wirklichen Plan für sein Studium hatte,dieses abbrach, weil er eine Selbständigkeit begann, die ja dann nicht funktioniert hat. Und jetzt seit 4! Jahren in der zweiten genauso aussichtslosen Selbständigkeit verweilt.Klar, es kann wirklich sein, dass etwas nicht funktioniert und man dann auf jeden Fall eine zweite Chance verdient hat. Die Vorschläge von Comran, wie man eine Auftragslage ankurbeln kann, sind sicher sehr gut. Aber ich habe den Verdacht, dass dieser Mann gar nicht wirklich einen Grundplan hat, wie die Selbständigkeit funktionieren kann.


    Sorry, aber da geht mir der Hut hoch! Er kann nicht angestellt arbeiten, weil er niemanden über sich haben kann. Ist ok, aber um diese Einstellung zu haben, muss man auch die Ideen und die Power haben, das zu leben. Zu so einer unglaublich weltfremden Arroganz fällt mir nichts mehr ein. Und warum muss er diese Haltung nicht überdenken? Weil die TE sich ein schlechtes Gewissen einreden lässt oder sich selbst einredet, dass man dem Armen ja nicht seine Chance vermiesen will!


    Jetzt reicht es dir langsam und mit Recht. Helfen und unterstützen für eine Zeit, immer. Aber arrogante "Kopf-in-den-Sand-stecken-Mentalität" oder noch krasser, wie manche vermuten, die Gutmütigkeit eines Partners ausnutzen, das geht nicht. Denk gut nach, ob du dir das noch weiter antun willst. Und damit meine ich nicht nur die finanziell-materielle Situation.

    Zitat

    Als wir uns kennen gelernt haben hat er gerade sein Abitur nachgemacht. Danach hat er studiert wollte aber studium und selbstständigkeit zusammen machen. Dann wurde nur noch nebenbei studiert und dann studium abgebrochen für die selbstständigkeit.. und dies bis heute. Er hatte dieses jahr ca 10 aufträge aber sehr kleine

    hat er im bereich innenebu wenigstens vorher eine ausbildung gemacht? hat er für seine selbständigkeit fortbildungen gemacht? gründerseminare?


    hat er überhaupt noch eine übersicht, welche ausgaben er so monatlich hat, weche einnahmen also notwendig sein, um mit gewinn monat um monat raus zu gehen?


    ich würde ihn da ganz klar auf den pott setzen, eine ausgaben-einnahmen-aufstellung machen und ihm dann überlassen, wie ER diese kosten deckt. ob er dafür zeitungen austrägt, doch nebenjobs annimmt oder was auch immer, grad jetzt steuerst du mit in die schulden. das kann es nicht sein und das hat auch nichts mit liebe zu tun.