Zwei Individualisten - und nun kommt Nachwuchs!

    Guten Morgen ihr Lieben,


    wie ja einige von Euch aus anderen Fäden wissen, bekommen wir in wenigen Wochen (bin jetzt in der 35.ssw) Nachwuchs. :-@ x:)


    Für mich ist es nicht das erste Kind

    für meinen Partner schon.


    Wir freuen uns beide sehr, auch dass es doch so schnell noch mal geklappt hat, und es dem Kleinen gut geht!


    Was mich nun beschäftigt - ja, jetzt komme ich endlich zum Punkt - ist, oben genanntes Thema bzw. Nähe vs Distanz.




    Es ist so, dass wir wohl im Vergleich zu vielen Paaren - recht viel Zeit miteinander verbringen, da wir beide täglich spätestens um halb zwei zu Hause sind.


    Zur Zeit arbeite ich schwangerschaftsbedingt gar nicht.


    Ich werde nach der Geburt erst mal ein bis zwei Jahre zu Hause sein, mein Partner insgesamt zwei Monate.


    Wir kochen und essen also jeden Tag gemeinsam zu Mittag, haben dabei eigentlich immer tolle Gespräche. Danach legen wir dann eine kleine Ruhe- oder Lesepause (meist auch voneinander ;-) ) ein, und verbringen dann bis zum Abend entweder Zeit gemeinsam oder getrennt - je nachdem was ansteht.


    Meistens sehen wir uns dann abends noch mal für ein bis zwei Stunden, beginnend mit einem gemeinsamen Abendessen. Die Zeit bis zum Zubettgehen nutzen wir aber auch oft alleine für uns, oder für Hobbies zu Hause oder außer Haus.


    Wir schlafen generell getrennt bzw. haben jeder sein eigenes individuell eingerichtetes Zimmer und Doppelbett ??wo wir uns natürlich abends oder morgens auch gerne mal besuchen??. :)z


    Die Zimmer liegen im selben Stockwerk, dazwischen ist ein gemeinsames Bad.


    Dies ist vornehmlich meinen Bedürfnissen geschuldet.


    Ich kann es nicht anders - es ist geradezu eine Horrorvorstellung für mich, Bett und/oder Zimmer nachts teilen zu müssen.Mein Partner akzeptiert das bzw. äußert sich dazu nicht weiter.


    Von seinen Freunden wurde er schon oft um sein eigenes Reich und seine nicht-kontrollierende oder fordernde Partnerin beneidet. ;-)


    Ich käme jetzt z.B. nie auf die Idee ihn anzurufen oder ihm zu schreiben, wenn er alleine unterwegs ist oder gar zu fragen wann er nach Hause kommt.


    Warum auch? ???


    Es ist für mich auch völlig okay, wenn er Dinge alleine unternimmt, so sind auch getrennte Urlaube von beiden Seiten aus 1-2 mal im Jahr normal bei uns.


    Natürlich haben wir auch gemeinsame Jahresurlaube und genießen diese sehr!


    Wir sind beide wirklich glücklich mit dem Anderen.


    Wir haben uns als zwei Individualisten gefunden, denke ich. :)*


    Seit Oktober wohnen wir in einem weitläufigen Haus, was unser absoluter Traum war und ist - alles läuft gut.




    Was mich nun beschäftigt, bzw. wo ich hellhörig wurde und mir nun Gedanken mache ist folgende Sache:


    Da wir ja umgezogen sind sehen viele Freunde, Bekannte oder Verwandte oder Kollegen naturgemäß nun unsere neue Bleibe.Die wollen dann in der Regel die "Grand Tour" durchs Haus. Nun stellt mein Partner sein Zimmer plötzlich nicht mehr als sein Zimmer vor, sondern als Büro oder Gästezimmer wo er auch "ab und zu mal schläft, wenn es spät wird oder er sehr früh raus muss".


    Er schläft dort immer. ":/


    Mein Zimmer hingegen wird plötzlich - steht ja auch ein Doppelbett mit 2 Decken und Kissen drin - als Schlafzimmer verkauft.


    Ansonsten sprach er aber nie an, dass er was ändern will. Bis auf gestern. Da sagte er sowas wie, dass wir ja auch "mal wieder zusammen schlafen können, wenn der Kleine da ist" und, dass es doch " schön wäre wenn unser Sohn später am Wochenende zu Mama und Papa ins gemeinsame Bett kommen könne, und sich nicht entscheiden müsse." :-/


    Ich habe da zunächst nichts weiter dazu gesagt, er auch nicht auf eine Diskussion gedrängt.


    Habe mir aber innerlich vorgenommen das Ganze noch einmal zu thematisieren, da es ja wichtig ist.


    Was ist nun meine Frage?


    Es bedrückt mich einfach...ich liebe meinen Partner sehr, und möchte natürlich dass er glücklich ist.


    Allerdings ist ein gemeinsames Schlafzimmer absolut nicht verhandelbar ??geht nicht mal auf Reisen für mich??.


    Es bekümmert mich.


    Danke für's Lesen! @:)


    Vielleicht habe ihr ja ein paar Impulse/Gedanken/Ideen für mich?

  • 89 Antworten

    Wieso ist das für dich so ein Problem mit deinem Freund in einem Bett zu schlafen? ":/ Kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn jemand schnarchen würde, kann ich ja noch verstehen, dass man getrennte Schlafzimmer hat, aber sonst...

    Parvati

    Zitat

    Wieso ist das für dich so ein Problem mit deinem Freund in einem Bett zu schlafen?

    Ich schlafe dann einfach nicht gut, er "stört" mich nebendran und ich habe einfach das starke Bedürfnis alleine zu sein, wenn ich schlafe. Ebenso in der Zeit vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen.


    Kurz: ich mag und will es einfach überhaupt nicht.


    Die meisten Menschen empfinden da anders - das weiß ich! :)z

    Zitat

    Kann ich absolut nicht nachvollziehen.

    Das erwarte ich auch von niemandem.


    Wäre aber sehr dankbar, wenn diese Tatsache für den Faden als einfach als Gegebenheit respektiert werden könnte.

    @ :)

    es ist doch ganz einfach ;-)


    für dich ist das ganze nicht verhandelbar und er bringt andeutungen => sag ihm klipp und klar, dass du aus seinen äußerungen herausgehört hättest, dass er das gerne ändern möchte, du aber nicht! punkt.


    und wenn er das nach außen anders verkaufen möchte, mei, dann soll er halt. vielleicht ist er es leid, ständig begründen zu müssen, warum ihr jeder ein eigenes zimmer habt.

    Naja, dass er Freunden, Bekannten, Verwandte oder Kollegen nicht von euren getrennten Schlafzimmer erzählen will, kann ich verstehen. Ich meine, dir ist hoffentlich bewusst das das extrem anders ist?


    Ich würde dir auch empfehlen euren Nachwuchs zu erklären (wenn er/sie alt genug ist), dies niemanden in der Schule weiter zu erzählen.


    Mit dem Partner hätte man sowas vorher klären sollen, bzw denke ich, dass er das gewusst haben muss, dass wenn dir das so wichtig ist mit den getrennten Schlafzimmern, sich daran auch mit Nachwuchs nichts ändern würde. Wenn doch hätte man das vorher abklären sollen.

    Zitat

    Ich schlafe dann einfach nicht gut, er "stört" mich nebendran und ich habe einfach das starke Bedürfnis alleine zu sein, wenn ich schlafe. Ebenso in der Zeit vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen.


    Kurz: ich mag und will es einfach überhaupt nicht.

    Nachdem, was du geschrieben hast, scheint der Zustand aber deinen Freund zu stören. Kannst du ihm nicht etwas entgegenkommen? Ein Tag in der Woche mal zusammen schlafen und den Rest der Woche getrennt? Ich denke, das ist auch schlicht eine Sache der Gewöhnung. Dich stört es, weil du es nicht gewöhnt bist. Versuche es doch mal über deinen Schatten zu springen - deinem Freund und eurer Beziehung zuliebe.

    Für manche Menschen passt es einfach besser, wenn man getrennte Schlafzimmer mit getrennten Betten hat. Einfach so, ohne dass notwendigerweise etwas nicht stimmen müsste.


    Mein Ex und ich hatten in unserer Wohnung auch zwei getrennte Zimmer, jeder von uns hatte ein Doppelbett. Ab und an haben wir uns gegenseitig besucht, oft haben wir auch in getrennten Betten geschlafen. Weil das für uns so gepasst hat! ??Die Beziehung ist übrigens nicht an getrennten Schlafzimmern gescheitert?? ;-)


    Ich habe das auch so erlebt, dass man sich dauernd rechtfertigen muss, wenn man gerne in getrennten Betten schläft. Die meisten Menschen nehmen dann automatisch an, dass mit der Beziehung etwas nicht stimmt.

    Vielleicht könnt ihr ja zusammen zu Bett gehen und er schleicht sich dann kurz vor dem Einschlafen in sein Zimmer?


    Vielleicht könnt ihr einen oder zwei Tage die Woche in einem Bett schlafen? Inwiefern sind da für dich Kompromisse nötig?


    Und wenn das nicht zu indiskret ist, dürfte ich fragen was genau der Grund ist, warum du am liebsten alleine schläfst?


    Bei mir war es damals mit meinem Ex so, dass wir generell sehr viel aufeinandergehockt sind (ich bin Freiberuflerin und Dauerstudentin ;-D ) und er sehr, sehr anhänglich war. Auch beim Schlafen. Und ich kann es echt nicht aushalten, wenn jemand beim Schlafen möglichst viel Körperkontakt braucht.


    Der jetzige Partner schläft brav auf seiner Seite, da ist das kein Problem. Er schnarcht zwar immer mal wieder, aber da hilft zumindest mir eine Jumbopackung Oropax ganz gut ]:D


    Je nachdem wie das Problem bei euch gelagert ist, könnten die möglichen Lösungsansätze auch verschieden aussehen, denke ich mir.

    Danke für eure Antworten! :)^

    Die Seherin

    Zitat

    für dich ist das ganze nicht verhandelbar und er bringt andeutungen => sag ihm klipp und klar, dass du aus seinen äußerungen herausgehört hättest, dass er das gerne ändern möchte, du aber nicht! punkt.

    Das würde ich in einer Diskussion sicher - wenn auch wohl etwas "zärtlicher" und entschuldigender - tun.


    Er spricht es aber ja einfach nicht direkt bzw. konkret an, oder sagt explizit dass es er anders wollen würde (generell oder wenn das Baby da ist).


    Sorge mich, dass er da "heimlich" traurig ist.


    Vielleicht sind's ja auch nur die Schwangerschaftshormone, die machen dass mich das so sorgt??!! :-D

    MatzeBerlin

    Zitat

    Naja, dass er Freunden, Bekannten, Verwandte oder Kollegen nicht von euren getrennten Schlafzimmer erzählen will, kann ich verstehen. Ich meine, dir ist hoffentlich bewusst das das extremanders ist?

    Klar, es mag anders sein, aber wieso sollte man es deshalb verheimlichen bzw. die Tatsachen anders darstellen?


    Man muss sich dafür doch nicht "schämen" bzw. ist ja keine Rechenschaft schuldig. Früher hat er das auch nie gemacht... ":/

    Zitat

    Ich würde dir auch empfehlen euren Nachwuchs zu erklären (wenn er/sie alt genug ist), dies niemanden in der Schule weiter zu erzählen.

    WAS? Geht's noch? :-D


    Ich werde dieses Kind - genau wie die beiden zuvor - sicherlich nicht dazu erziehen, zu schwindeln oder sich genötigt zu fühlen "der Masse zu entsprechen".


    Jeder Jeck is anders! ;-)

    Zitat

    Mit dem Partner hätte man sowas vorher klären sollen, bzw denke ich, dass er das gewusst haben muss, dass wenn dir das so wichtig ist mit den getrennten Schlafzimmern, sich daran auch mit Nachwuchs nichts ändern würde. Wenn doch hätte man das vorher abklären sollen.

    Das hat er gewusst. :)z

    Zitat

    Vielleicht könnt ihr ja zusammen zu Bett gehen und er schleicht sich dann kurz vor dem Einschlafen in sein Zimmer?

    Das ist ein geiler Vorschlag! ;-D Man liegt im Bett eine halbe Ewigkeit und merkt, wie man gleich einschläft. Ups, jetzt ist der Punkt erreicht, wo ich in mein Zimmer muss. Sowas würde ich nichtmal meinen schlimmsten Feinden wünschen, glaube ich. ]:D


    Was ist, wenn er dann aufeinmal doch eingeschlafen ist? Am besten kickt man ihn dann mit einem heftigen Kick aus dem Bett! ]:D

    Zitat

    Das ist ein geiler Vorschlag! ;-D Man liegt im Bett eine halbe Ewigkeit und merkt, wie man gleich einschläft. Ups, jetzt ist der Punkt erreicht, wo ich in mein Zimmer muss. Sowas würde ich nichtmal meinen schlimmsten Feinden wünschen, glaube ich. ]:D

    Du, Menschen sind verschieden! Ich muss zB nachts üblicherweise so 1-3x Pinkeln gehen und hätte da kein Problem damit dann nach dem Gang zur Toilette in ein anderes Bett zu huschen ;-D


    Ich denke, hier sollen ja verschiedene Möglichkeiten, Ideen und Anregungen gesammelt werden und Sheilagh und ihr Partner können sich ja dann überlegen, was für sie persönlich in Frage kommen könnte.

    Das Kind tut mit jetzt schon leid! :|N Wenn es genauso von der Einstellung erzogen wird, wie du, dann wird es Mobbing Opfer Nummer 1 in der Schule werden.