Zwei Wortkarge und das große schweigen

    Ich habe mich mittlerweile gut mit einem Mädchen angefreundet, wir sind uns eigentlich total ähnlich , was sich allerdings auch in gesprächen bemerkbar macht. Wir reden beide normaler weise eher weniger und zumindest was gespräche angeht mehr zurückhaltend . Wir verstehen uns gut und reden oft miteinander aber dann kommen sowohl von ihr als auch von mir meist eher kurze sätze und es bricht schnell wieder ein schweigen aus. Worüber kann man reden wo man auch mehr reden kann (zum reden angeregt wird), hat vielleicht jemand tipps für mich (uns ^^ )

  • 11 Antworten

    Miteinander reden können viele, miteinander schweigen ist eine Kunst.


    Wenn ihr beide nicht die grossen Redner seid, dann würd ichs nicht erzwingen. Das tut euch nicht gut. Vielleicht könntet ihr etwas unternehmen, bei dem es nicht grosse "unnötige" Gespräche braucht. Oder etwas, das automatisch für Gesprächsstoff sorgt. Einen Zoobesuch zum Beispiel.


    Vielleicht lockert es eure Zungen, wenn ihr euch noch länger kennt.

    Zitat

    Worüber kann man reden wo man auch mehr reden kann (zum reden angeregt wird), hat vielleicht jemand tipps für mich (uns ^^ )

    Bloß nicht reden um des Redens Willen! :-o


    Ich finde es immer toll, Menschen um mich zu haben, die auch den Mund halten können, wenn es nichts zu sagen gibt. Es darf halt nur kein Unbehagen bei euch auslösen. Dann ist alles in Ordnung. Es gibt ja Menschen, die genau das Gegenteil sind; die können es nicht ertragen, wenn es mal eine Minute still ist. Dann muss zwanghaft irgendwas aus dem Mund raus, und wenn es nur ein zielloses "Hach ja ... " ist. Furchtbar!

    Ich schließe mich den anderen grundsätzlich an. Wenn du aber unbedingt etwas zum Reden suchst: Es gibt z.B. sog. Talk-Boxen (gibt's bei Amazon und es gibt auch vergleichbare Produkte). Dort findest du Karten mit Anregungen zu Themen jeder Art, mit Fragen usw. Das ist genau für so ruhigere Leute, die nicht so richtig ins Gespräch finden, gemacht. Ihr müsstet euch freilich nicht mit solchen Karten zusammen hinsetzen, sondern du könntest auch reinschauen, bevor du sie triffst, um dir Gesprächsanregungen zu holen.

    Comran

    Zitat

    Ich finde es immer toll, Menschen um mich zu haben, die auch den Mund halten können, wenn es nichts zu sagen gibt. Es darf halt nur kein Unbehagen bei euch auslösen. Dann ist alles in Ordnung. Es gibt ja Menschen, die genau das Gegenteil sind; die können es nicht ertragen, wenn es mal eine Minute still ist. Dann muss zwanghaft irgendwas aus dem Mund raus, und wenn es nur ein zielloses "Hach ja ... " ist. Furchtbar!

    :)^


    Ich selbst bin ein recht extrovertierter Mensch, begeisterungsfähig, rede, erzähle, unterhalte mich, diskutiere gerne. Aber: Ich schweige auch gerne. Höre einfach nur mal zu (ob in der Gruppe oder auch zu Zweit) - oder ja, man sitzt zu Zweit zusammen, lauscht der Stille oder der Radiomusik....oder, oder.....


    Ich räume allerdings ein: Ein Mensch der auch nicht zeitweise zu einer angeregten Unterhaltung in der Lage ist, bei dem dann ich mich irgendwann gezwungen fühle die Unterhaltung zu "führen", weil es eben ein angespanntes Schweigen ist - damit habe ich irgendwann Probleme. Es mag ja sein, dass es für diesen Menschen dann angenehm ist ("hauptsache ich muß nicht reden, nimmt sie mir ja ab und ich höre ihr auch gerne zu") - für mich ist es ein Ungleichgewicht.


    Aber, Ted808, Ihr seid da ja Beide anders. Ich kann mich da zugegebenermaßen nicht leicht einfühlen (und es gibt wenige Dinge in die ich mich nicht einfühlen kann ;-)) - aber wie wäre es denn, wenn Du genau diese Thematik mal ansprichst? Wie sie sich fühlt wenn Ihr zusammenseid? Wie sie das Schweigen empfindet? Wenn es Euch Beiden gefällt gemeinsam zu schweigen, ohne viel Worte auszukommen - dann ist es doch letztendlich prima.

    Wenn Ihr Euch da beide sehr ähnlich seid und sich die Schweigephasen nicht unangenehm anfühlen, würde ich da gar nichts gezielt ändern.


    Ihr verbringt ja gerne Zeit zusammen, also genieße das einfach.


    Kommunikation besteht zudem nicht nur in Worten. Auch aus Körperhaltung, Blicken, Gestik usw. schwingt etwas mit. Fühlt sich das Gesamtpaket stimmig an, dann nicht zwingend... "zerreden". ;-)

    Ted808

    Du hast ja schon zwei Fäden zu diesem Thema eröffnet. Hast Du aus denen etwas für Dich mitgenommen. Du hast ja dann dort auch nicht weiter geschrieben. Da frage ich mich, wie wichtig Dir das überhaupt ist.

    Es ist in solchen Situationen ja gerne so dass es eigentlich nicht schlimm wäre, aber man denkt dem anderen muss es bestimmt unangenehm sein - und der denkt sich möglicherweise das gleiche^^ das macht's dann natürlich superkrampfig. Trick: "ich bin öfter etwas schweigsam, ich hoffe das macht dir nichts aus wenn's mal ruhiger ist(?)" oder sowas, kann entspannen. Trick 2: Wenn's mal angespannt ist oder scheint, Blickkontakt suchen und lächeln.


    Trotzdem, sobald man aus Hemmung heraus so schweigsam ist kann man das ganze natürlich schönreden, es sich in der eigenen Hemmung so richtig bequem machen, sich die vorgebliche Introvertiertheit einreden und mit Tricks und den Versicherungen anderer dass das ja nicht schlimm wäre behelfen, aber das Problem wird damit nicht angegangen - nicht das man das angehen muss, aber man könnte wenn man wöllte.