Naja aber die Leute, die wir einladen, kennen uns ja und wissen dass wir beide bei der jeweils ersten Hochzeit noch jung waren. Und warum und seit wann wir geschieden sind wissen die meisten auch.


    Und ich finde wenn ich jetzt jeden anrufe und sage "sorry dass ich dich nach 8 Jahren nochmal einlade, aber wir möchten eben unsere Hochzeit schön feiern und nicht in grau zum Standesamt schleichen" dann hört sich das schon sehr nach rechtfertigen an.

    Zitat

    Was ist der Unterschied zwischen einer Rechtfertigung und einer Erklärung?


    Möchte ich jetzt nicht drüber nachdenken. Kann man im Duden nachsehen.

    Mal ein spontaner Versuch ganz ohne Duden: Eine Rechtfertigung ist eine Erklärung mit/ aus Schuldbewusstsein. Und das Schuldbewusstsein kann schon dadurch zutage treten, dass man etwas überhaupt erklärt.

    Ja, danke. Genau.


    Die Betonung sehe ich auf dem "kann": Eine Erklärung kann aus einem Schuldbewusstsein heraus abgegeben werden.


    Sie kann auch aus dem Bewusstsein heraus kommen, dass das Gegenüber ein Informationsdefizit hat.


    Mir ging es um die zweite Möglichkeit. Die Gäste wissen nicht, warum die Braut groß feiern möchte.

    Sie müssen es auch nicht wissen. Bei mir musste bis jetzt noch kein Brautpaar erklären, warum sie wie feiern. Deren Baustelle. Und wenn ich mit den Formalitäten nicht einverstanden bin, bleibe ich weg.

    Zitat

    Vielleicht sollte ich, wenn ich schon dabei bin, auch gleich Einladungen für die dritte rausschicken, nur für den Fall.

    ;-D Ja das wäre doch nett von dir, dann können sie schonmal für die Reisekosten für Hochzeitsfeier Nr. 3 sparen! ]:D