• Zwischen Mutter und Freundin, ich kann nicht mehr

    Hallo liebe Forenleser, nachdem ich seit 2 Jahren dieses Forum nach helfenden Beiträgen durchforste, möchte ich nun meinen eigenen Fall schildern, da ich völlig am Ende bin und DRINGEND eine objektive Meinung brauchen könnte! Ich bin 26 Jahre alt und leben seit 4 Jahre in einer Beziehung mit meiner Freundin. Es ist meine erste Beziehung, sie hatte schon…
  • 85 Antworten

    Hallo zusammen,


    ich wollte mich mal wieder kurz melden und erzählen, wie es inzwischen weiter gegangen ist! ":/


    Ich habe meiner Freundin mehrfach gesagt,dass ich allein zu meiner Familie fahren werde. Sie hat sich fürchterlich aufgeregt, so schlimm dass ich meinte dass ich die beziehung so nicht weiterführen kann.


    Dann meinte sie irgendwann, dass sie mich auf keinen Fall verlieren will. Und dass sie mir die Freiheit lässt dann und so oft zu fahren wie ich will und ich entscheide ob und wann ich bereit bin sie wieder mit zu nehmen.


    So weit so gut. Gestern bekam sie dann wieder einen Anfall von Panik. Ihre Familie ist in Geldsachen nicht sehr vorsorgend und sie hat nun das oberste Ziel eine sichere Rente zu erarbeiten. Und will nun das ich verspreche, dass unser beider Familien NIE Geld von uns bekämen. Dass sie alle finanziellen Entscheidungen trifft und dass sie auch nicht will, dass unsere Kinder irgendwann mal allein mit unseren Eltern sind....


    Ich hab ihr dann gesagt dass ich soweit überhaupt noch nicht denke, aber das nicht nach einem Leben klingt das ich anstrebe! Und dass ich mir nicht mehr sicher bin ob ich überhaupt noch gefühle habe.


    Sie hat dann fürchterlich geweint, sich an mich geklammert und gebettelt nicht zu gehen. Sie will nur geliebt werden und Wärme und Halt und die Sicherheit dass ich immer bei ihr bleibe. Weil sie nur noch mich hat und sonst gar nichts mehr in ihrem Leben ist was sie aufrecht hält. Warum ich sie nicht einfach leiben könnte. Ich war sehr kühl, konnte ihre umklammerung kaum ertragen. Zu eng, zu fest, zu viel druck auf meiner Seele! :°(


    Ich versteh dass die Traumata aus ihrer Familie kommen und sie auch nicht wirklich was dafür kann, aber bei mir schwinden langsam die letzten Gefühle.


    Heute ist sie für eine Woche wegefahren....und mit tränen sagte sie am Gleis dass es ihr leid tut und sie schreckliche Angst hat mich zu verlieren. Weiß langsam nicht mehr wie ich ihr das beibringen soll. Sie hat wirklich NIEMANDEN!


    Viele Grüße

    Hey, erst mal spitze, dass du ihr klar gemacht hast, dass du allein fährst.


    Aber sie kapiert es nicht, oder?


    Jetzt macht sie sich Gedanken über GEMEINSAME Finanzen und das eure KINDER nicht zu den Großeltern dürfen. Bitte was? :-o


    Sie will schon wieder über dich bestimmen.


    Aber ich habe die Befürchtung, dass du trotz allem bei ihr bleiben willst, auch wenn deine Gefühle weg sind.


    Sie klammert, weil sie sonst allein wäre. Aber sei ehrlich, wundert dich das? Wundert es dich nicht, dass niemand etwas mit ihr zutun haben will? Du kannst nicht immer für sie sorgen. Wenn sie allein nicht klar kommt, ist das nicht dein Problem. Werd nicht schwach. An deiner Stelle würde ich die Tage ohne sie nutzen. Werd dir bewusst, wie schön es ist, wenn du nicht kontrolliert wirst, dir niemand auf der Nase rumtanzt. :)z

    Also sie muss eine Therapie machen oder sich wenigstens therapeutisch beraten lassen. Sie verlangt von dir jetzt schon eure Kinder nicht zu den Großeltern zu lassen. Du hast wie ich rausgelesen habe ein gutes Verhältnis zu deiner Familie, warum solltest du ihnen ihre Enkel vorenthalten? Wie ich das sehe hat sie sich mit ihrem Verhalten bei deiner Familie nicht gerade beliebt gemacht. Sie sollte sich ändern, noch ist nichts zu spät. Wenn sie Einsicht zeigt, wird deine Familie sie bestimmt wieder aufnehmen, oder wie seh ich das?

    Bin mir nicht sicher, ob das Ganze nicht ein Fake ist, weil ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, wie jemand sich sein Leben dermaßen leidend, aber wehrlos fremdbestimmen lassen kann.

    Zitat

    falls es bis dahin noch Sex geben sollte:

    Mal ehrlich - wie kann man mit so einer Frau noch Sex haben...?


    Ansonst würde ich dem Fragesteller folgenden Tipp geben: handele nach der Devise "Jeder denkt an sich, nur ich - ich denk' an mich"

    Hallo nochmal,


    zu den Fragen: Ja sie beginnt jetzt eine Therapie und sieht auch endlich ein, dass sie ein massives Problem hat. Sie bekommt jetzt MEdikamente gegen die Ausraster und beginnt schnellst möglich Verhaltens therapie.


    Merke bei mir nur langsam, dass mir das trotzdem keine glückgefühle gibt. Hab das gefühl nichts mehr zu fühlen, als wäre in mir alle emotion verschwunden. Erleichterung ja, aber Hoffnung?


    Kann es sein dass in mir zu viel kaputt gegangen ist. Denke es ist so. Aber immer wenn ich das sage kriegt sie nen Nervenzusammenbruch.


    Bettelt mich an. Weint und guckt wie ein Hündchen dass ausgesetzt wird. Und bettelt mich an zu sagen dass wir das noch hinbekommen. Ruft zehn mal an um zu hören dass alles gut wird und ich sie noch will. Plant wieder Wohnung und Zukunft.


    Fühl mich irgendwie außen vor. Wenn ich versuche mir etwas Freiraum zu nehmen und ihr zu sagen, dass wir erst mal sehen müssen ob und wie es weiter geht kommt direkt wieder der Nervenzusammenbrauch. Glaube sie ist extrem abhängig von mir.


    Es ist wirklich furchtbar!

    Zitat

    Und bettelt mich an zu sagen dass wir das noch hinbekommen. Ruft zehn mal an um zu hören dass alles gut wird und ich sie noch will. Plant wieder Wohnung und Zukunft.

    >:( :|N


    du sagst selbst, dass die gefühle fehlen. warum überlegst du dann noch. allein dieser satz von ihr ist doch schrecklich. ich versteh echt nicht, wieso du das noch mitmachst. therapie hin oder her.

    Du hast ein schlechtes Gewissen, sie alleine zu lassen, da sie niemanden hat? Aber das momentan ist doch kein erträglicher Zustand, weder für dich, noch für sie. Du "musst" mit einer Person zusammen bleiben, für die du nichts mehr empfindest, die dir inzwischen unerträglich geworden ist. Und für sie ist auch jeder Tag ein Albtraum, weil sie merkt, dass sie dich verliert und diesmal machtlos ist. Es kommt mir vor, als würde sie an einem Abgrung hängen und du hältst sie nur noch mit einem Finger fest und sie klammert sich daran, versucht sich hochzuziehen, in Todesangst, doch das lässt du (zum Glück!) nicht zu, da sie, oben angekommen, dich wieder misshandeln würde. Aber denkst du nicht, dass du sie fallen lassen solltest? Entgegen ihren Erwartungen, wird sie es überleben und die Möglichkeit haben, aus eigener Kraft wieder neu zu beginnen. Manchmal muss es eben erst richtig schlimm werden, bevor es besser werden kann...

    @ GefangenImZwiespalt

    Auch ich kann Dir nur zur Trennung raten. Meine Geschichte ist denen von Schotstek und Dir ähnlich, wenn auch nicht so krass. Ich konnte tun und sagen, was ich wollte, es war immer falsch und sie war immer das Opfer. Hat intrigiert und Lügen verbreitet. Ich bin jahrelang mit ihr zusammengeblieben, weil es bequem war und weil ich mir eingeredet habe, es ginge mir gut. Wie bei Schotstek gab es bei uns Kinder, an denen ich hänge und die ich heute nicht mehr treffen kann. Ich bin ein Mann mit großem Herz und liebe es, Wärme und Liebe zu geben, aber letztlich wurde mir eingeredet, ich sei an allem, was nicht lief, schuld gewesen.


    Am Ende hat sie sich von mir wegen einer neuen Beziehung getrennt. Bis mir anschließend die Augen auf gingen, hat es Monate gedauert. Es ging mir so schlecht wie nie zuvor. Das kannst Du vermeiden.


    Ich bin wieder aufgestanden, genieße es, neue Bekanntschaften zu schließen, das Gefühl von Verliebtheit, Nähe und >echtem< Verlangen nach mir. Manchmal falle ich in ein kleines Tief, weil ich immer noch keine neue Familie und Beziehung habe, aber insgesamt geht es mir bestens und ich genieße das Leben.


    Komm dem zuvor und trenne Dich. Versuchst Du, dabei Kompromisse zu finden, wird es Dir auf Dauer bestimmt nicht gelingen. Auch wenn Du es jetzt vielleicht nicht glauben magst, es ist das beste für Dich und vielleicht sogar für sie. Dein allem Anschein nach großes Verantwortungsbewusstsein und Mitgefühl sind nur zwei starke Charaktereigenschaften, die Dir danach zu neuem Glück verhelfen werden. Wenn sie niemanden hat, muss sie selbst da heraus finden. Du kannst ihr das nicht abnehmen, aber Du kannst es ihr vermitteln. Kannst Du nicht vernünftig mit ihr reden, schreibe ihr einen langen Brief, in dem Du ihr zeigen kannst, dass sie Dir nicht egal ist, aber das Deine Trennung auch ihr helfen soll. Kannst Du mit ihr reden, tu es, aber nicht immer wieder.


    Nur wer von innen heraus leuchtet, dessen Licht kann von anderen wahrgenommen werden. Das muss sie lernen und Du musst es wieder entdecken.

    Hallo liebes Forum,


    nachdem nun (leider) wieder einige Zeit vergangen ist möchte ich nochmal kurz Schreiben, wie der aktuelle Stand der Dinge ist.


    Meine Diplomarbeit ist seit Mai abgegeben und gut bestanden. Sie freute sich für mich. Wir sind immer noch zusammen. Ich konnte die Kraft bisher nocht aufbringen und habe immer wieder einen Rückzieher gemacht. Nachdem sie nun zwei mal durch Erpressung mir ausgeredet hat auf Heimatbesuch zu fahren weil es IHRE klausuren gefährden würde und ihr Studium auf der Kippe steht, ist der Groll und die Aggression auf ein extremes Maß gestiegen.


    Ich kann ihre keine Liebe, Zuneigung, Lob und was ihr am wichtigsten ist: ANerkennung ihrer Leistungen für mich, mehr entgegen bringen. Sie kaufte mir Geschenke und mich zu überzeugen, dass es richtig ist mich für sie zu entscheiden, aber es löst bei mir keine Freude aus. Ich fühle mich wie im Käfig. Und auch wenn er Golden ist, bleibt er ein Käfig.


    Seit neustem durchwühlt sie meine Fotoalebn und kritisiert, dass sie kaum vorkommt. Zu recht. aber ich bin so gefrustet, nach meinem Unmzug hatte ich noch nicht die Motaviation sie in den Räumen deutlich hervorzuheben. Dazu kamen wochenenden bei Ihrer familie mit feierrei und essen und lustigem Beisammensein, das mir einen Stich v ersetzte und ich es nicht genißen konnte. Und immer dieses : "Sag dass ich eine tolle Freundin bin", "Ich hab dir das und das geschnekt, was bin ich????" es macht mich RASEND.


    Vorgestern bin ich zu einem Notfallpsycholgen gegangen, um mich beraten zu lassen. Er hat mir auf mein Flehen leicht beruhigende Antidepressiva verschrieben. Und ich habe nun das Gefühl, langsam die Kraft zu finden mich nicht mehr emotional erpressen zu lassen.


    Heute, nachdem sie einen Paketschein für ein paket von meinen Eltern an sich genommen hat, dass ich ihrer Klausren wegen bitte nicht abholen soll, habe ich ihr gesagt dass es reicht. Dass ich raus aus der NUmmer bin und keine KRaft mehr habe,


    Erst hat sie geweint und gejammert. Als ich arbeiten gibng und hart blieb wurde sie Aggressiv. Als ich heim kam erklärte sie mir den Krieg und dass sie dann jetzt null KLausuren schreibt, wenn ich meine Ankündigung wahr mache und nächsten Monat ein zwie Wochen zu einem Kumpel ziehe und sie mich bitte komplett in Ruhe lassen soll.


    %-|


    Nun sitz ich hier und schwanke zwischen "Man, egal ob durch Tabletten oder nicht, ich bin heut echt stark gewesen ihr ohne zu wanken die Meinung zu sagen" und "Oh schei...e, jetzt rollt der Stein, die Konsequenzen können furchtbar bis erträglich schlimm sein und hab ich überhaupt die KRaft das bis zum Ende durchzuziehen, unwissend was sie meinte als sie mir den Krieg erklärte"


    Keine Ahnung. Gleich hole ich noch ein paar Unterlagen von ihr ab, ich hoffe es wird kein Fiasko.


    Über eure Meinung freue ich mich wie immer sehr, vielen Dank aber auf jeden Fall schon mal an alle, dies bis hierher überhaupt gelesen haben!!!!! :)^


    Viele Grüße,


    Felix

    Auweija, das Elend scheint kein Ende zu nehmen. ":/


    Wenn ich mir deine Geschichte so durchlese, kann ich es kaum glauben, wieviel du ertragen kannst.


    Zieh die Trennung doch endlich bitte durch. Würd dich am liebsten auch gerade anflehen ;-)

    Zitat

    Ich kann ihre keine Liebe, Zuneigung, Lob und was ihr am wichtigsten ist: ANerkennung ihrer Leistungen für mich, mehr entgegen bringen.

    Zitat

    Vorgestern bin ich zu einem Notfallpsycholgen gegangen, um mich beraten zu lassen. Er hat mir auf mein Flehen leicht beruhigende Antidepressiva verschrieben.

    Bei dir ist doch mehr als nur der Ofen aus. Und jetzt hat sie dich soweit, dass du bereits Antidepressiva brauchst {:( Wie weit soll das noch gehen? Wie lange willst du dich noch kaputtmachen lassen?


    Geh! Geh endlich! Du hast überhaupt nichts zu verlieren, nur zu gewinnen. Nämlich deine Gesundheit, Freiheit, Freude am Leben.


    Hau da endlich ab, egal was kommt. Und es wird gewaltig kommen, stell dich da drauf ein. Sie hat dir also den Krieg erklärt, den wirst du aushalten müssen. Such dir Unterstützung bei Freunden und Familie . Notfalls gehst du zur Polizei, wenn sie dich bestalkt, dich verleumdet oder dir Schaden zufügt. Wehr dich endlich gegen diese Frau. Und brich nach der Trennung jeglichen Kontakt ab, Handynummer/email-Adi wechseln, Telefon nicht mehr abnehmen etc. etc. .

    Hallo Felix,


    schau endlich auf dich, hör auf deine Familie und trenn dich von ihr.


    Mein Exfreund hat eine ähnliche Geschichte mit seiner Ex erlebt – schon nach 14 Tagen hätte er gehen sollen – er tat es nicht und blieb 5 Jahre – zwischendurch waren sie immer wieder mal auseinander.


    Seine Ex ist psychisch krank und geht aber nicht zum Arzt – aber ihr Verhaltensmuster ist grauenvoll.


    Wenn du Pech hast, geht es dir wie ihm – sie bekam ein Kind und er war an sie gebunden.


    Mittlerweile ist er sich sicher, keinen Neuanfang mehr zu wagen – sie wäre schon wieder gekommen...


    Du brauchst definitiv keine Tabletten mehr – lass deine Freundin gehen – du bist nicht für ihr Leben verantwortlich – sie setzt dich unter Druck – auch bei ihr ist das keine Liebe und du selbst empfindest auch keine Liebe. Willst du nur aus Gewohnheit bleiben und diese Hölle mitmachen?


    Glaub es mir, du wirst wieder eine liebe Freundin finden – die dich aufrichtig liebt und schätzt.


    Wünsche dir viel Kraft – trenn dich von ihr – am besten sofort und sie kann weinen, wie sie will. So wie sie dich behandelt, behandelt man keinen Freund – so behandelt man niemanden.


    Denk mal in Ruhe darüber nach.


    Liebe Grüße

    GefangenImZwiespalt,


    deine Geschichte hat mich schockiert und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich dir mit meinen Worten überhaupt irgendwie helfen kann.


    Ich hoffe sehr, dass du endlich vollständig aufwachst, denn sonst wird dich diese Frau noch viel schlimmer kaputt"brauchen".


    Meiner Meinung nach führt sie keine gesunde Beziehung mit dir, welche von Gleichberechtigung, Verständnis, Respekt etc. geprägt ist. Nein, sie nimmt dich und hält dich fest, denn ohne dich würde sie keinen Tag überleben. Sorry, falls das irgendwie beleidigend klingen mag, aber da kommt mir direkt das Bild eines Vampirs in den Kopf, der sein Opfer bis aufs Letzte aussaugt :-/


    Eins der vielen Probleme ist, dass du den Anschein machst, viele Dinge für dein Problem zu halten. Sie hat niemanden? Sie wird keine Klausuren mehr schreiben wenn du nicht gehorchst? Sie hasst deine Familie? Sie bettelt und guckt wie ein ausgesetztes Hündchen und dieses Hündchen hätte ohne dich alles verloren, müsste im eiskalten Regen in einer gefährlichen Gegend schlafen und hätte sich dazu noch bestimmt alle vier Pfötchen gebrochen beim Versuch einem bösen Hundefänger zu entkommen?


    Komisherweise kann sich dieses traurige Hündchen aber ganz schnell in einen Vampir verwandeln, wenn sie dich nicht unter Kontrolle hat.


    Du bist 26 Jahre alt und lässt dir von dem "traurigen Hündchen" das Leben verbieten. Du lässt dir von ihr verbieten, DU zu sein. Nur das Stück, das sie ergänzt und das sie so sehr zum Überleben braucht, darfst du sein. Nicht du solltest beim Therapeuten sitzen, sondern eigentlich sie.


    Sie braucht dich nicht, um mit dir eine wundervolle Partnerschaft zu führen, sondern sie braucht dich, um erst mal überhaupt "sie selbst" zu werden und zu sein. :-/


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft. Ich hoffe, bald kannst du dich "AusgebrochenAusZwiespalt" nennen *:)

    ERstmal vorweg: Was ist eigentlich aus der Konfirmation Deines Bruders geworden?


    Also um ehrlich zu sein, bin ich mehr erschrocken über DEIN Verhalten als über ihres. ich verstehe nicht, warum Du Dir selbst so wenig wert und wichtig bist, dass Du Dir so etwas gefallen lässt... Diese Erpressugns-Versuche sind doch lächerlich. SIE ist für ihr Leben verantwortlich, nicht Du. Wenn Sie entscheidet, dass sie wegen Dir eine Klausur verhaut, dann ist das Ihre Entscheidung, ihre Abhängigkeit, ihre Erpressung... ich verstehe das nicht, denn Du bist doch ein intelligenter junger Mann und müsstest wissen, auch emotional gesehen, dass man für niemanden eine derartige Veantwortung trägt.


    habe jetzt nicht alles gelesen, doch was hälst Du von einer Psychotherapie. Also jetzt für Dich, nicht für sie. Denn letztendlich machst Du genau das selbe wie sie. Du schiebst die VErantwortung für Dein Leben in ihre Hände. Du triffst keine Entscheidungen, machst alles von ihr abhängig. Was hindert Dich daran, die Verantwortung für Dich zu übernehmen. Hast Du so ein kleines Selbstwertgefühl? Solche Angst vor Veränderungen und Selbstverantwortung?