Du schreibst von 'Analhygiene konkret' im Forum 'Blasenentzündung'. Also die Anleitung zur perfekten Analreinigung kann ich dir geben. Als Vorbereitung für Analsex muss der Enddarm gespühlt werden. Das geht ganz einfach mit Wasser und sonst nichts. Nimm die Dusche, schraub den Duschkopf ab und halte das freie Ende des Schlauchs bei laufendem Wasser an deine Rosette. Du merkst dann schon wenn was rein geht. Auf dem gleichen Weg gehts auch wieder raus. Wiederhole die Prozedur bis du ganz sauber bist. Erst mal nicht zuviel Wasser rein fliessen lassen. Immer schön üben bei solchen Sachen.

    Zitat

    Bei einem Prostaglandinmangel

    Es ging eigentlich um einen Progesteronmangel...


    Aus all diesen Gründen, die du nennst, mache ich ja eine natürliche Hormontherapie mit naturidentischen Hormonen und nicht mit synthetischen. Das ist ein großer Unterschied. Ein extremer Progesteronmangel ist auch nicht gut für den Körper, weil natürliches Progesteron vor den verschiedensten Krebsarten und z.B. auch vor Osteoporose schützen kann.


    Natürliches Progesteron erhält eine Schwangerschaft (naturidentisches Hormon). Gestagene werden z.B. in der Pille zur Verhütung oder als Abtreibungspille verwendet (synthetisches Hormon). Beide werden aber als "Gelbkörperhormon" bezeichnet. Daran siehst du den Unterschied zw. naturidentischem Hormon und synthetischem.


    Wie dem auch sei, wenns dich interessiert, weißt du ja jetzt, wo du es finden kannst... *:)

    Oh, sorry, ich sollte nicht um 2 Uhr nachts schreiben. |-o Meinte natürlich Progesteronmangel.


    Ich hatte nur woanders was über Prostaglandine geschrieben, denen ich meine starken Mens-Schmerzen verdanke >:( und dass Ibuprophen da dann gar nichts mehr ausrichten kann, nur noch Paracetamol .... ja, und schon ist hier der Tippfehler passiert.


    Danke für die Hormonselbsthilfeseite. *:)

    Ich muss hier doch noch was dazu schreiben.


    Ich habe ja scheinbar ganz unterschiedliche Freundinnen. Die eine benutzt ständig Desinfektionstücher, die andere ist das Gegenteil. Ihre Gemeinsamkeit: sie haben im Gegensatz zu mir nie ne BE! ":/


    Da kommt die Tage eine Freundin bei mir vorbei und erzählt mir, dass sie das erste Mal mit ihrem Freund AV hatte. Ich: Aha, mit Vaseline? Sie: Nöö, er war ja erst vorne, so dass das Kondom von dort nass genug war. Später hat er dann wieder nach vorne gewechselt. Ich: Aha, mit neuem Kondom? Sie: Nö, mit demselben, das dann vorne gerissen ist, bevor er gekommen ist.


    Meine Gedanken: E. coli von hinten nach vorne transportiert und durch das Sperma zusätzlich den ph-Wert der Scheide ins Alkalische verschoben.


    Ich: Und jetzt hast du eine BE? Sie: Nöö, wieso?


    Also habe ich die Bakteriensache erklärt und gefragt: Dann warst du danach wahrscheinlich direkt auf m Klo pinkeln? Sie: Nöö, wieso? Danach sind wir zusammen eingeschlafen.


    Als ich ihr dann meine Verwunderung und die ganzen Vor- und Nachsorgetipps die hier stehen, erzählt habe, meinte sie als ehrliche Haut: Boah, das wär mir alles viel zu viel!!! :|N


    Und ehrlich gesagt, mir ist es auch zu viel! Ich dachte echt schon, das wäre Standard und das müsste jede so machen, um nix zu bekommen. Mann, Mann dacht ich, was n Aufwand, der Sex und das muss man ja erst mal wissen! Da braucht s ja schon fast nen Lehrgang!


    Fazit: Nein, nur wir geplagte Minderheit hier sind betroffen, weil wir einfach für GV nicht geeignet sind. Da lass ich s doch besser gleich bleiben, wenn ich dann gesünder bin!


    Sorry, musst mich hier grad mal auskotzen... %-|

    Tja, die Welt ist ungerecht!!!


    Ich hatte nach der letzten BE so schlimme Blasenprobleme (und der Sex ist deshalb soo lange ausgefallen), dass mein Mann gerne vor dem Sex für mich duscht (sofern die letzte Dusche länger als ein paar Studen her ist). Ich finde, das ist ein geringer Aufwand im Vergleich zu den schlimmen Schmerzen, die ich hatte. ??Und wenn ich ehrlich bin, gäbe es ohne Dusche auch keinen Sex.?? Ich glaub nämlich nicht, dass meine Blase noch so viele BEs verkraftet.


    Aber ich finde meine Vor- und Nachsorge nicht soo extrem.


    Vor dem Sex duschen/waschen (wenn nötig), Gleitgel beim Sex, danach aufs Klo und kurz abduschen, Actigel innerlich und Nachtkerzenöl äußerlich und fertig.


    Von Vaseline als Gleitmittel oder zur Intimpflege halte ich übrigens grundsätzlich nichts. Da gibt es geeignetere Mittel für beides....und ich kann mir nicht vorstellen, dass das für die Scheidenflora besonders gut ist.

    Hi Stella! Danke für deine Antwort! :)_


    Naja, ich muss meiner Freundin da schon Recht geben, dass dann jegliche Spontanität und somit Lust flöten geht. Bei der Vor- und Nachsorge... :-/


    Sag mal, du bist inzwischen wohl sogar schon verheiratet. Wie hast du es damals angestellt, dass dein Mann am Anfang eurer Beziehung trotzdem bei dir geblieben ist? Und natürlich auch nicht fremd gegangen ist?


    Und noch ne Verständnisfrage: warum benutzt du das Actigel nicht auch äußerlich? Hilft das da nicht?

    Zitat

    Wie hast du es damals angestellt, dass dein Mann am Anfang eurer Beziehung trotzdem bei dir geblieben ist? Und natürlich auch nicht fremd gegangen ist?

    Offensichtlich liebt er mich....als wir geheiratet waren, war nicht absehbar, ob es mit dem Sex jemals wieder klappen würde....und davor wars schon ewig ein Drama.


    Wenn ich Lust habe, kann mich Vor- und Nachsorge nicht abschrecken (und meinen Mann auch nicht). So spontan ist es dann halt nicht...aber das ist es bei uns eh nicht, weil ich zyklusabhängig immer noch manchmal Probleme habe...und wir uns da eh mehr nach mir richten müssen.


    Meine Haut im Intimbereich hat durch diverse Lokaltherapien (gegen Pilze und Bakterien) sehr gelitten...vor drei Jahren hatte ich ein richtiges Ekzem und sie ist immer noch empfindlich und trocken. Äußerlich ist für mich das Öl einfach besser, weil reichhaltig. Natürliche Öle unterstüzen die Haut dabei, wieder ins Gleichgewicht zu kommen und sich selbst zu regenerieren. Mit "normaler" Haut kann man das Actigel aber natürlich auch äußerlich anwenden und es hilft normalerweise auch sehr gut.

    Zitat

    Ich habe mich nach dem großen Toilettengang immer mit trockenem und danach noch mit feuchtem Toilettenpapier abgewischt. Wie macht ihr das? Benutzt ihr Desinfektionstücher?

    Meine Analhygiene: Toilettengang, mit Klopapier abwischen, aufstehen, spülen. Ich kenne es nicht anders und auch aus meinem Umfeld ist mir niemand bekannt, der irgendwelche Feucht/Desinfektionstücher nimmt oder sich nach jedem großen Geschäft gründlich den Po wäscht. Bin ich so krank? Ich mach das echt nur beim Duschen...

    Hm, dann hatte ich wohl bisher, wenn ich verliebt war, nicht die richtige Ausstrahlung, damit sich derjenige dann auch in mich verliebt...


    Lokaltherapien gegen Pilze oder Bakterien hatte ich jetzt zum Glück noch nie. Obwohl das immer gerne untersucht wird, weil es ja Geld bringt und ich auf die Gyn-Untersuchung immer mit recht viel Ausfluss reagiere. Scheinbar typisch für empfindliche Allergiker. Nur 1x habe ich auf gut Glück ohne Abstrich Scheidenzäpfchen verordnet bekommen. Ergebnis: Die Haut hat mit viel Ausfluss rebelliert und alles im Nu wieder ausgespült.

    @ Scaro:

    Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, du gehörst zur normalen Mehrheit. Oder hast du auch Probleme mit Blasenentzündungen?


    Meine Mutter hat mir, als ich klein war, den Po sogar von hinten nach vorne abgewischt, weil sie es nicht anders gekannt hat. Sie macht das bei sich heute noch so, ohne dass sie was bekommt. Ich hatte dafür so schon als kleines Mädchen ständig BEs + Blasenspiegelung ohne Befund. Und die Ärzte haben damals scheinbar über sowas als Ursache nicht gesprochen. Später, als ich mir den Po selber abwischen konnte, habe ich das zum Glück instinktiv von vorne nach hinten gemacht und hatte nie mehr eine BE. Bis GV kam und das Glied dann ja auch an Analregion und Harnröhreneingang vorbeireibt. Fehlkonstruktion der Natur, wenn ihr mich fragt! :°( >:(

    Zitat

    Meine Mutter hat mir, als ich klein war, den Po sogar von hinten nach vorne abgewischt, weil sie es nicht anders gekannt hat.

    Eine Hebamme sagte mir, das würde die Mehrheit der Frauen machen, egal, wie oft sie ihnen das Gegenteil predigt. Ist natürlich eine Infektionsquelle, auch wenn manche keine Infektionen bekommen.

    Gerade noch mal eine Idee: H2O2, Wasserstoffperoxid nach dem Sex auf den Blaseneingang.


    Die Überlegung dabei: Viele arbeiten doch hier mit Milchsäurepräparaten zum Aufbau der Vaginalflora. Diese Döderlein-Milchsäurebakterien wehren die Krankheitserreger nicht durch die Milchsäure ab, sondern durch Wasserstoffperoxid, das die Bakterien bilden. Also, warum nicht gleich mit diesem Stoff nachhelfen?


    Habe dazu sogar was im Netz gefunden: http://diabetiker-online-selbsthilfe.blogspot.de/2011/01/die-behandlung-von-blasenentzundungen.html


    Aber meiner Meinung nach ist da n Fehler im Text. Die wollen nicht allen Ernstes 35%iges H2O2 trinken??! Zum Spülen der Mundschleimhaut wird sogar in der Regel die 3%-Lösung noch verdünnt!