• Neu

    Angst, dass Blasenentzündung nimmer weggeht

    Guten Abend, ihr Lieben!


    Ich bin weiblich und 24 Jahre. Im Juli fing alles an, nach meiner Endometriose-Operation. Endometriose an der Blase konnte ausgeschlossen werden.
    Aber seit Juli habe ich häufig starken Harndrang und Schmerzen in der Blase, einen großen Druck.

    15. Oktober stellte ein Urologe eine Blasenentzündung mit E.Colli fest, die mit Monuriel behandelt wurde, aber es half nicht viel.

    Letzte Woche stellte man wieder E.Colli fest und ich sollte Nitrofurantin 3x/täglich nehmen und danach noch zwei Wochen 2/täglich.

    Ich nehme es seit Donnerstag. Die Beschwerden wurden besser.

    Montag bei einer Blasenspiegelung war alles ok, außer leichte Rötung.

    Nun habe ich wieder Schmerzen. Ich habe aber auch wenig getrunken.
    Jetzt habe ich Angst, dass es nie mehr weggeht und es eine interstitielle Blasenentzündung oder was chronisches ist. :(

    Kann das wirklich solange mit den E.Collis dauern? Könnt ihr mich beruhigen? Endo an der Blase wurde ausgeschlossen.

  • 15 Antworten
    • Neu

    Die Blase braucht ja auch erstmal Zeit, sich wieder zu erholen....

    Ich habe letztens einen verschleppten Infekt mit AB behandelt - und es hat nach der Therapie noch einige Zeit gedauert, bis alles normal war.

    • Neu

    Wieso genau trinkst du wenig, wenn du weißt, dass du eine Blasenentzündung hast?

    Warum trägst du nicht selbst dazu bei, dem Körper zu helfen?


    Brennesseltee, Ackerschachtelhalmtee, Goldrutentee, lose und billig in der Apotheke zu bekommen, spülen gut durch.

    Statt unsinnigem Kopfkino, ich kriege es nie mehr weg, solltest du genau das sagen: ich kriege das schon weg. Eine Blasenentzündung ist schließlich nicht die Pest.

    Cranberrysaft, Mannose von dm oder so sind ebenfalls hilfreich.

    Man muss nur wollen und es tun....

    • Neu

    Nun ja, wenig zu trinken - damit kann man chronische Verläufe dann auch züchten.

    Könnte man auch lesen, trinken hilft.

    Verantwortung übernehmen nennt man so etwas.

    • Neu

    Du hast gelesen, dass es chronisch werden kann, aber daaa man bei Blasenentzündung viel trinken soll hast du dabei nirgenda aufgeschnappt?!?

    • Neu
    BenitaB. schrieb:

    Nun ja, wenig zu trinken - damit kann man chronische Verläufe dann auch züchten.

    Könnte man auch lesen, trinken hilft.

    Verantwortung übernehmen nennt man so etwas.

    :)z

    • Neu
    mnef schrieb:

    Du hast gelesen, dass es chronisch werden kann, aber daaa man bei Blasenentzündung viel trinken soll hast du dabei nirgenda aufgeschnappt?!?

    Ich habe erst heute gegoogelt.

    • Neu

    Ich bin 70 und hatte so einige Blasenentzündungen im Leben gehabt. Warum sollte man sich darauf versteifen, dass das nie wieder weggeht?


    Wie negativ gepolt muss man sein, um das für sich so zu meinen und zu erwarten?

    Meine letzte Blasenentzündung hat mehr als 6 Wochen gedauert. Einmal Antibiotika, schlecht vertragen und wenig genützt.


    Angocin 15 Tabletten täglich

    Cantharis D 6 mehrmals täglich

    Arsenicum album D 12 mehrmals täglich

    Cranberrysaft mehrmals täglich


    1 x Mannose täglich

    Bei mir war der Hintergrund, dass während einer OP die Blase malträtiert wurde, Katheter verstopften, die Entzündung dadurch gekommen ist.

    Aber, bestätigt durch eine Blasenspiegelung habe ich das letztendlich durch Eigeninitiative ohne weiteres Antibiotikum wegbekommen. Und es war schlimm, ganz schlimm.

    Hat eben einige Wochen gedauert, aber nun ist wieder alles gut.

    • Neu

    Mannose in hoher Dosierung hilft bei Ecoli super. Kriegst du in jedem DM.

    Nieren Blasen Tee, Cranberries und es ist sicher bald weg.

    Warme Sitzbäder helfen auch.

    • Neu

    danke! Ich habe halt die Schmerzen seit Monaten (nicht diagnostiziert bis vorletzte Woche eben) und bin verzweifelt, weil das Antibiotikum nickt 100% hilft

    • Neu

    Nun ja, bei mir waren es 6 Wochen, mit den Mitteln s. o. ist es weggegangen. Ach ja, Cystinol habe ich auch noch geschluckt. Hatte ich vergessen zu erwähnen.