BE mit multiresistentem Keim ecoli 3MRGN

    Hallo an Alle,


    ich bin 34, weiblich, und leide seit ich denken kann an rezidivierenden Blasenentzündungen. Meist in Phasen hoch aktiven Sexuallebens mehr, aber teilweise auch völlig unabhängig davon.

    Ich suche derzeit weniger nach Hilfsmitteln, weil ich in den letzten 15 Jahren so ziemlich alles ausprobiert und erforscht habe, mein Repertoire reicht von A-Z.


    Mein Problem ist, dass ich mittlerweile einen super resistenten ecoli herangezüchtet habe, da meine BE immer von jetzt auf gleich beginnen und so dramatisch werden, dass an einen Antibiotika-freien Heilungsversuch gar nicht zu denken ist. Auf meiner Antibiogramm-Liste sind wirklich nur noch eine kleine Handvoll AB, die ich zur Verfügung habe....und DAS ist es, was mich so beunruhigt! Deshalb habe ich schlaflose Nächte und im Grunde kann mir keiner Helfen. Urologen wissen nicht weiter und können natürlich nicht in die Zukunft sehen, jetzt überlege ich, zu einem Infektiologen zu gehen.


    Die einen sagen, es wird nie soweit kommen, dass ich gar kein AB mehr zur Verfügung habe, die anderen meinen, ich solle nicht so weit in die Zukunft denken, ....tja, wenn ich 70 wäre, könnte ich mich ausruhen und sagen, für die restlichen 30 Jahre stehen mir noch genügend zur Verfügung. Aber mit 34?!


    Noch kurz zum Rundherum: Urovaxom hat eine Zeit lang gut geholfen, jetzt kehren die BE's trotz Auffrischung leider zurück, wenn auch in größeren Abständen (zuletzt alle 6 Monate). StroVac steht im Kühlschrank und somit am Plan. Zystoskopie hat nichts ergeben.


    Ist jemand ebenso von diesen Superkeimen betroffen oder wurde jemandem etwas Hilfreiches gesagt? Kann mich jemand beruhigen?


    Alles Liebe!

  • 2 Antworten

    Ich hatte im Oktober eine BE (E.Coli) und wurde 10 Tage mit Antibiotikum behandelt. Drei Tage später ein Rezidiv, anderes Antibiotikum, wieder 10 Tage. Parallel StroVac-Impfung. Dann erst einmal infektfrei. Mittwochs die letzte Tablette genommen, Samstag auf die Malediven geflogen.


    Am 31.12. wieder BE, multiresistenter Keim, den ich noch nie hatte (Klebsiella pneumonia), vermutlich im Indischen Ozean geholt. Gehörte mit einer kürzlich abgeschlossenen Antibiose zur Risikogruppe. Seit dem habe ich 3 Tage nach Beendigung der Antibiose jedes Mal ein Rezidiv mit wahnsinnig viel Blut im Urin und 1 Million Keimen/ 1 ml Urin, immer multiresistent. Also seit über 10 Wochen! Es wird jedes Mal eine Kultur angelegt und die Resistenzen festgestellt. Es waren bis auf 1x E.Coli immer der Klebsiella Keim, immer multiresistent. Maximal 2-3 Antibiotika, die sensitiv zur Verfügung stehen. Seit Montag stehe ich wieder unter Antibiose, juhu, diesmal ein E.Coli, der nicht multiresistent ist. Man erfreut sich ja inzwischen an kleinen Dingen. >:(


    Ich wasche nur noch mit lauwarmen Wasser, trage Baumwollschlüpper, die man auf 60° waschen kann, halte mich warm, sitze zu Hause nur noch auf Heizkissen, achte auf warme Füsse, sexeln fällt komplett flach seit Wochen. Abstriche beim Gyn. alle negativ. Termin beim Urologen dann erst am 11.05. möglich, vorher war nix frei.


    Beruhigen kann ich Dich nicht, aber ich kann Dir sagen: Du bist nicht allein! @:)

    Wenn du E.Colis hast (auch wenn diese schon resistenter sind), könnte dir D-Mannose weiterhelfen. Wenn du das noch nicht probiert hast, würde ich dir das dringend ans Herz legen. Das ist das Mittel, das mir als einziges geholfen hat, die Blasenentzündungen nach dem Sex loszuwerden (und ich habe vieles probiert, von Blasentees über Angocin Anti-Infekt).

    Lies dich am besten hier mal ein: https://blasenentzuendung.help…senentzuendung-durch-sex/