ich kann mich auch nur absolut für strovac aussprechen. hatte jahrelang nach jedem GV blasenentzündungen. oft auch einfach so, ohne dass ich gewusst hätte, woher. grausam. habe für den bedarfsfall noch nitrofurantoin bekommen (eine nach GV), das ist allerdings n ziemliches hammermittel und mittlerweile brauch ichs auch nicht mehr. @:)

    Uff, ich fühle mit dir...


    Ich würde dir folgendes empfehlen:


    - Kur mit Angocin


    - Heilpraktiker


    - Evtl. Stellungswechsel. Hast du mal beobachtet, ob die BE immer bei einer bestimmten Stellung auftritt? Ich finde nämlich gerade einige Stellungen extrem "blasenbelastend"


    - Nach dem Sex bewusst Beckenboden anspannen und bewusst entspannen. Das durchblutet gut die Blase.


    - Hat sich in eurer Beziehung was geändert? Bist du glücklich? Man sagt oft, dass eine Blasenentzündung "ungeweinte Tränen" sind.

    War eben beim Urologen. Die Harnröhre wurde nun etwas geweitet. Die nächsten Tage wird mein Partner auch untersucht bei diesem Urologen. Er sagte mir auch, dass es da schon ne Lösung ohne Antibiotikum geben wird. Nur muss ich jetzt erst die Untersuchung meines Freundes abwarten. Auch wenn ich denke, dass da eh nichts bei rumkommen wird.


    Habe ihn auf Uro Vaxom angesprochen. Er meinte, dass es ne Möglichkeit wäre, allerdings wäre es teuer (was mir aber egal wäre, alles ist besser als AB) Strovac spritzt er nicht, da es hier wohl schon Todesfälle gab. Deswegen rät er davon ab. Das soll mir auch lieb sein, ich will keine Chemiekeule. Und Uro Vaxom wären ja "nur" abgestorbene Bakterien. Jetzt soll ich erstmal bei Antibiotikum zu Ende einnehmen. Hatte ja zum Glück noch etwas da, sonst hätte ich Sonntag vor Schmerzen nicht schlafen können. Das Problem ist, dass ich die Infekte auch nicht selbst behandeln kann, da ich immer Blut im Urin habe. Deswegen ist bei mir die Vorbeugung so wichtig.


    Ich habe mir Angocin bestellt (das hatte ich auch schonmal), meine D Mannose müsste auch die Tage da sein und werd nun viel trinken. In der Beziehung ist soweit alles ok.

    Strovac würde ich mir auch reiflich überlegen. Eine Freundin von mir, selbst Ärztin, hat nach der Impfung einen sog. Etagenwechsel durchgemacht. Sie bekommt statt BE eine Nierenbeckenentzündung und hat seit diesem Jahr eine Nierenplastik, da die vielen Entzündungen teile der Niere kaputt gemacht haben. Sie verflucht mittlerweile die Strovac Impfung.


    Ich nehme nach dem Verkehr eine Nifu und sonst abends 3 Angocin zur Vorbeugung (leider nicht regelmäßig). Von der Mannose bekam ich ständig Pilzinfektionen. Und die Vaginalschleimhaut baue ich mit Oekolp auf. Die BEs nach dem Verkehr sind weg, aber ich bekomme sie jetzt zwischendurch, aber seltener als früher. Die vielen ABs machen das Immunsystem so kaputt, dass man leider anfälliger für BEs wird. Erst als ich das AB im November 2014 weggelassen habe und nur noch Oekolp und Angocin genommen habe, ging es mir besser.

    Ich leide mit Dir, habe ähnliches Problem. Was bei mir erstaunlich gut hilft ist Cystorenal cranberry plus. Haste aber wahrscheinlich alles schon durch, was so auf dem freien Markt da ist, ne?


    Bei meiner Schwester hat ein Osteopath Wunder vollbracht: aufgrund eines Knickes des Harnleiters sammelten sich dort immer Bakterien, seitdem ist sie beschwerdefrei.


    Was schon seltsam ist ist die direkte Verbindung zum Sex, obwohl ihr so lange zusammen seid. Habt ihr Euch beide auf Clamydien testen lassen?


    Viel Erfolg bei allem, ich drücke die Daumen.

    Ich nehme auch gerade AB's :-( aber wie soll ich ohne AB behandeln, wenn direkt Blut im Urin ist. Würde das überhaupt funktionieren? Wenn schon Blut drin ist, muss es ja schon immer schlimmer sein.


    Cranberry Kapseln habe ich zu Hause. Nun habe ich aber überall gelesen, dass E Coli das Saure wohl liebt. Und ich Trottel hab mir vor dem GV noch zwei Cranberry Kapseln eingeworfen...bei Coli ist wohl basischer Urin besser.


    Bisher hatte ich mal Klebsiellen + Enterokokken oder auch schon E Coli im Urin.

    So, es ist E Coli in geringer Keimzahl (klar, hab ja auch Sonnatg beim Ziepen schon AB genommen und Montag Mittag den Urin abgegeben) Ich habe gerade drei Kapseln D Mannose genommen und bin gespannt.

    Liebe TE


    auch ich litt jahrelang unter BE nach GV. Keine schöne Sache, vor allem die höllischen


    Schmerzen....


    Nach vielen, vielen Jahren kam ich endlich auf die glorreiche Idee, mal was gegen diese


    verdammten Schmerzen einzunehmen!


    20-30 Tropfen Novalgin bringen deutlichste Linderung, und mit reichlich Trinken


    (manchmal kann man bzw Frau einfach nicht mehr) bis der Urin glockenhell ist besteht auch eher die Möglichkeit auf ein Antibiotikum zu verzichten, was der natürlichen Immunabwehr zugute kommt....


    Ergo: Lieber das richtige Schmerzmittel verordnen lassen!


    Selbst im med. Bereich tätig - weder ich noch sonst ein Urologe oder Gynäkologe kam je auf die Idee ein Schmerzmed. zu empfehlen!


    Und übrigens: Es lohnt sich, das Ejakulat des Mannes auf Bakterien zu untersuchen, manchmal liegt's auch daran, das läßt sich behandeln....


    Beste Grüße und gute gute Besserung wünscht


    Lavendelblüte

    Gegen die Schmerzen hilft bei mir auch Antibiotikum. Allerdings muss ich deswegen immer auf Antibiotikum zurückgreifen, da ich immer Blut im Urin dabei habe. Deswegen wäre es vorrangig für mich, wie ich am besten vorbeuge.

    Vielleicht noch ein Tip: Ich benutze als Waschlotion Sagella Hydromed. Da sind antimikrobiell wirkende Wirkstoffe drin und mir hilft das wirklich, wenn ich sofort nach dem Sex unter die Dusche springe und die Waschlotion benutze. Klar, romantisch ist anders, aber an einer Blasenentzündung ist auch nix romantisches. Und was sicher auch ein springender Punkt ist: Der Resturin muss immer vollständig abfliessen, was schwierig ist, wenn man verkrampft ist (oder eben anatomische Besonderheiten vorliegen). Deshalb ist es natürlich schon wichtig, auch wieder ein relativ entspanntes Verhältnis zu dem Thema insgesamt zu bekommen, ist ja oben weiter schon mal angedeutet worden, dass auch Blasenentzündungen durch Stress forciert werden. Ich hab es auch für absurd gehalten, ist aber so.


    Weiterhin gute Besserung @:)

    Das mit dem Resturin wird bei mir leider nix funktionieren. Ich habe eine verengte Harnröhre, die mir auch nie Probleme macht. Allerdings hat der Urologe festgestellt, dass ich immer Restharn in der Blase habe. Es hilft also nur viel Trinken, um die Konzentration der Bakterien zu verringern bzw. sie komplett auszuspülen.

    meine Freundin und ich hatten lange das gleiche Problem. Jetzt hat sie sich gegen die immer wiederkehrenden Blasenentzündungen Impfen lassen und ist seit einem Monat Entzündungsfrei. Ich hoffe es bleibt dabei. Vielleicht kann eine Impfung auch für Dich die Lösung sein.