Blasenentzündung non stop!

    Hallo ihr Lieben,


    wir ihr alle,hab ich das gleiche Problem!


    Es fing so an:


    Als Baby hatte ich einen Reflux (herzförmige Blase) was aber zum Glück verwachsen ist.


    Mit dem Alter von 2 Jahren bekamm ich meine erste Blasenentzündung..laut meiner Mutter hatte ich das als Kind schon öfters..Ich nahm damals schon Nifurantin..


    Ab dem 10 Lebensjahr kann ich mich dran erinnern,mindestens 5 mal im Jahr eine Be*heul*


    Ich war dann min.1 im Jahr im Krankenhaus,zur Spiegelung usw.


    Ich sag nur aua*heul*


    Ich lag dann mal Weihnachten,Sylvester,mein Geburtstag des öfteren im krankenhaus,weil ich vor Schmerzen irgendwann verrückt werde!


    Mittlerweili bin lebe ich noch bin 21 Jahre alt und habe JEDEN MONAT eine BE!!!


    Ich habe sämtliche Urologen,Gynäkologen,Dermatolgen,Allgemeinmediziner besucht und es ist immer noch da!!!


    Ich habe die pille gewechselt,Cranberrykapseln,Heumann Blasentee,Urovaxom,Uvalysat,Nifuratin,bin in Behandlung einer Homöphatin,vor und nach dem Sex pullern,Bephantensalbe,hemd anziehen,Bikini wechseln,2 paar Strümpfe,Strumpfhosen,Wärmekissen usw..Und das täglich!!..


    Ich muss fast jeden Mon.Antibiotika nehmen,es hilft schon fast nichts mehr..und die Bakterien sind 2 Tage nach Medikamenten Ende wieder da!


    Ich kann nicht mehr,hab keine Lust mehr am Leben,mein Freund hattte mich betrogen aus "Sexmangel"und ich kann ihn verstehen,ich kann nicht mit ihm schlafen weil die Schmerzen immer da sind und danach erst recht!!!


    Ich weiß nicht mehr was ich machen soll,es belastet mich sehr,laufend bin ich krank,ich bin noch in einer Ausbildung und arbeite nebenbei..WAS SOLL ICH TUN?


    WARUM BIN ICH SO GESTRAFT???!!!


    Bite helft mir,mein Leben macht so keinen Sinn!!!


    Fine:o(

  • 29 Antworten

    ich glaube bei so einem harten fall hilft pflanzliches nicht viel


    haben die ärzte dir mal ein dauerantibiotika gegeben single shot? oder eines was man auf 3 monate täglich nimmt in kleinen mengen'? das soll die blase vor infekten ne zeit lang schützen und sie danach aufbauen.


    danach würde ich an einem immunaufbau arbeiten mit dem arzt das dein körper sich wehren kann gegen die bakterien


    bitte verzweifle nicht. ich kann mir vorstellen wie schlimm es dir geht. ansonsten gibt es denn keine spezialistenklinik'?

    oh man!

    Also ich habe über mehrere Jahre Nifuratin genommen,da ging es auch mit Be´s aber dies musste ich dann absetzten,weil ücber solch einen langen Zeitraum ist das nicht gut,mein Körper könnte davon abhängig werden..Die Ärzte haben mir von der Impfung abgeraten..Und soné Kur..Hm..weiß nicht..fühle mich auch überall etwas allein gelassen mit meinem Problem,noch kein Arzt fragt sicvh nach der Ursache und will mich von den Schmerzen befreien.


    Ich bin froh,dass ich diese Forum gefunden hab,endlich gibt es Leute die mich verstehen,es ist ganz schön anstrengend für meine Familie,Freund und Freunde das aushalten zu müssen,aber es weiß halt keiner von denen wie es bei mir weh tut,vorallem das finanzielle,die Sch**** ist sowas von teuer und hilft manchmal garnicht,ich ignoriere den Schmerz schon,jeder gang zur Toilette ist der Horror und ich trinke 5L am Tag..Ein urologe sagte mir ich habe mein Blase schon größer trainiert durch das von klein auf viele trinken!!!


    Hab ihr eine Idee welche pflanzlichen Mittel,homöopatische Mittel und Antibiotikas(die die Pille nicht ausser Kraft setzen)


    ihr mir empfehlen könnt


    Ich freu mich über jeden Buchstaben,habe noch Hoffnung,dank Euch!


    Ich will endlich wieder glücklich sein,so richtig 100% fit und meine Beziehung mit meinem Freund wieder aufbauen*heul*:°(:°(:°(

    Also wie gesagt, mir helfen Bärentraubenblätter gut, die in Cystinol Akut sind, auch wenn man die nicht mehr als eine Woche am Stück und nicht mehr als 5 Mal pro Jahr nehmen soll, da sie sonst die Leber schädigen können.


    Die vertragen sich auch gut mit der Pille!

    hallo

    mir hilft cystinol auch gut, und aqualibra.


    aber wenn du ständigen drang hast bei 5 l kein wunder, ich trinke 3 und es ist mir schon zuviel, will auf 2 reduzieren weil an wirklich oft muss´das reizt ja auch.


    bei dir klingt es aber so schlimm das ich einen spezialisten hinzuziehen würde deine psxyche leidet schon sehr oder?

    Du Arme, das hört sich echt furchtbar an. An deiner Stelle würd ich wirklich eine Spezialklinik aufsuchen. Da gibt es doch irgendwo so ein Blasenzentrum oder so?


    Noch was anderes: Hab mich auch schon gefragt, ob das mit dem vielen trinken wirklich auf Dauer das Gelbe vom Ei ist. Zumindest bei mir hab ich manchmal das Gefühl, meine Blase braucht zwischendrin auch mal "Erholung". Deshalb fühl ich mich blasentechnisch auch morgens oft am besten.


    Oder was meint ihr?

    Hallo Fine-Love

    ich hatte GENAU dasselbe wie du! reflux, mit 4 monaten operation. in der kindheit immer BEs, vier jahre lang non-stop antibiotika. ich hab gekämpft, mit urologen, pflanzenmittel, warme sache, trinken, preiselbeeren, akupunktur, immunsystem aufrüsten, hömopathie, bioresonanz usw....


    und genau heute seit 3 monaten bin ich wie ien wunder beschwerdenfrei.... keina hnung warum. versucht einmal, zb von burgerstein täglich eine multivitamin zu nehmen. ich hatte diese jahr noch keine erkältung und seit 3 monaten BE frei, das stärkt ungemein. sonst bin ich immer die erste die krank ist! einfach alle hausmittelchen und tipps weiterhin plus die vitamin bomben über längere zeit. das hilft erst nach 2 wochen. ich hab seither zwar eher migräne aber das ist mir viel lieber... :-) viel glück euch allen!

    ich finde auch zuviel trinken nervt nur weil man zuoft muss, ich bin bei mind 3-4 l und versuche weniger zu trnken 1 liter aber klappt nicht einmal angewöhnt will der körper auch immer wasser/tee.....aber dann muss man eben ständig

    Blasenentzündung seit 2 Jahren

    Hi,


    ich bin seit 2 Jahren beinahe jeden Monat von der Blasenentzündung heimgesucht worden. Momtan geht es mir gut und ich will mich meiner Krankheit in den Weg stellen.


    Die Ärzte und Heilpracktiker sind keines wegs hilfreich und daher habe ich angefangen mir selber zu Helfen.


    Ich lese fiel in Foren und stöber durch das Internet. Daher habe ich Homoophatie und Kräutertees alle ausprobiert doch leider habe ich keinen Erfolg feststellen können. Psyhischen Stress hat mir auch schon jemand gesagt und daraufhin habe ich mein Leben umgestellt doch das war es auch nicht. Das einziege was mir momentan bei BE hilft ist "Cystinol Akut". Alle anderen Mittelchen und Tabletten helfen nicht. Und Antibiotika will ich nicht monatlich schlucken.


    Ich habe für mich rausgefunden, dass mein Immunsistem nicht so stark ist wie ich geglaubt habe. Kleine Anzeichen beachtete ich nicht und habe mich selber nicht gepfegt. Nun habe ich meine Essgewohnheiten umgestellt und nehme zur Immunstärkung "Orthomol Immun Pro". Das sind Mineralstoffe und Spurenelemente zur Aufbesserung der Immunabwehr. Zusätzlich sind da noch Probiothische Backterien in einem Päckchen!


    Das Produkt ist geeignet nach einer intensiven Antibiotika-Einnahme oder bei Immunschwäche. Dieses stärkt den Darm, weil da sehr viele wichtige Prozesse ablaufen und wenn die gestört ist dann ist die Immunschwäche vorprogrammiert.


    Jetzt werden einige bestimmt sagen, dass ist nur ein Trick der Pharmaunternehmen und dass das nicht notwendig ist wenn man sich ausreichend ernährt. Doch da muss ich Einspuch einlegen. Die einige Beschwerden, die ich hatte sind verschwunden. Ich habe keine Müdichkeitsprobleme mehr: Ärzte haben mir soviel Blut abgezapft wie sie konnten und trotztdem nichts festgestellt. Und behandelt hatte keiner was sondern mir Tropfen zur Kreislaufstabiliesierung aufgeschrieben. Meine Haut ist nicht mehr so trocken, dass ich sie nach dem Duschen mit reichhaltiger Creme eincremen muss. Meine Beinkrämpfe haben aufgehört, obwohl mir die Ärtze sagten, dass ich Magnesiummangen habe und dass es auch vom Rücken kommen kann.


    Es hat sich sehr viel innerhalb von 2 Monaten geändert. Und ich nehme dieses Produkt daher, weil ich merke wie es mir immer besser geht. Allein mit guter Ernährung schafft man es nicht den Körper auf Forderman zu bringen. Die Körperdepos müssen erstmal aufgefüllt werden bevor der Körper wieder vernünftig funktionieren kann.


    Ich habe gelernt sehr viel mehr auf die Zeichen meines Körpers zu hören. Es ist nicht ohne, wenn die Haut trocken und mit Ausschlägen bedekt ist. Wenn die Nägel abbrechen oder die Haare ausfallen. Wenn man Krämfpe in den Beinen oder sonst wo hat. Der Körper äußert sich so! Er kann schlecht darauf zeigen, was ihm fehlt und daher werden die Beschwerden von Jahr zu Jahr immer mehr. Es sind anfangs nur Kleinigkeiten und dann werden kleine Krankheiten Akut und chronisch.


    In meiner Kindheit hatte ich mich nicht mit Blasenentzündung rumschlagen müssen aber nun belastet es mich. Ich bin vor 8 Jahren von zu Hause ausgezogen und daraufhin hatte sich einiges verändert. Ich ernährte mich falsch und ungenügend. Es sollte immer schnell und einfach gehen und daher einige Mangelerscheinungen. So erklähre ich es bei mir. Nun muss ich die Körperdepos auffüllen welche ich über die paar Jahren ausgeschöpft hatte.


    Ich habe mich bei meinem Arzt einwenig Hilfe geholt. Der Darm ist bei der Regenerierung sehr wichtig daher nehme ich noch zusätzlich "Hylak N Tropten" um die Darmkulturen aufzubauen, die nach Zahlreichen Antibiotika-Einnahmen zerstört wurden. Die Darmkultur lässt sich nicht nach einigen Wochen aufbauen. Man muss schon einhalbe bis ein Jahr bemühen.


    Um meine Scheidenflora aufzubauen nehme ich "Multy Gyn Aktiv Gel" und "Döderlein-Zäpchen". Die Bakterien, die immer wieder die BE´s verursachen werden einfach nicht mehr vom Körper aktiv bekäpft. Ich hatte vor einigen Jahren Scheiden-Pilz-Probleme und habe diese gut mit der Creme und den Zäpfchen behandeln können und daher nehme ich sie immer noch.


    Doch der Körper war im inneren immer noch zu sehr geschwächt und daher bekamm ich immer wieder die BE´s.


    Momentan bin ich seit 3 Monaten intensiev mit Immunaufbau bescheftigt und es geht mir immer besser. Die BE´s geben Ruhe und ich will es schaffen, diese Krankheit zu besiegen.


    Daher habe ich vor mich mit dem Wirkstoff "Gynatren" impfen zu lassen. Dieser bessert die Scheidenabwehr von innen auf und sehr viele Frauen berichten von Erfolgen.


    Die Vitamine, die Probiothika und die Impfung sind teuer aber ich will alles für meinen Körper tun um ihn stark zu machen.


    Es ist wichtig auf sich zu achten und sich zu pflegen. Und man sollte nicht nach 2 Monaten aufhören. Der Körper hat schließlich lange mit der Krankheit gelebt und gekämpft und daher ist Geduld gefragt.


    Ich kämpfe um meine Gesundheit.


    Und das will ich noch einige Monate durchhalten.


    Vielleicht hilft Euch mein Bericht.


    Gruß, Lini

    doch kann mir gut vorstellen das das hilft denn der darm ist ja sitz der gesundheit, ich werd zwar echniachea kapseln nehmen da der doc die bei mir sinnvoller fand aber ich glaube auch dran wenn der darm ok ist das die schmerzen besser werden und man vielleicht beschwerde freier ist


    cystinol schlägt bei mir auch mit solidago und aqualibra am besten an aber das cystinol muss ich ganz schön runterwürgen bäh...

    Kann ich auch nur bestätigen, dass ein gesunder Darm das A und O ist. Seit ich meine Ernährung umgestellt hab auf viele Ballaststoffe ist der Pilz weg, und auch Blasenentzündungen hatt iuch seitdem keine mehr.


    Grundsätzlich sind ständige Blasenentzündungen immer ein Zeichen dafür, dass das Abwehrsystem des Körpers stark geschwächt ist. Und da sollte man auch ansetzen. Denn ein fitter Körper ist auch fähig, Bakterien, die eingedrungen sind (z.B. durch Geschlechtsverkehr), normal zu bekämpfen.

    Öko-Test-Heft Juli 2001

    Dort steht das mit den Bärentraubenblättern... ist also schon länger her. Produkte mit Bärentraubenblättern wegen darin von Öko-Test als nicht empfehlenswert eingestuft. Und 2006 sind noch mal Mittel gegen Harnwegsinfektionen getestet worden, dabei sind die mit Bärentraubenblättern auch nicht gut beurteilt worden. Ich habe bei google bärentraubenblätter +öko-test eingegeben, so kommt man zu den Seiten mit den Testergebnissen.


    LG

    @Fine-Love

    Ich kann Dich gut verstehen! Ich habe den BE Scheiß 10 Jahre mit gemacht und möchte mir garnicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich das schon von Kind auf gehabt hätte. Bei mir fing es zum Glück erst mit Gv an, wobei ich mich heute noch ärgere, dass ich früher häufig so unvorsichtig war (mit trinken, Klamotten, aufs Klo gehen...). Vor 6 Jahren hatte ich dann nämlich eine hartnäckige BE und danach ging es mir genau wie Dir. Ständig AB, mind 1x im Monat BE, auch zwischendrin nicht beschwerdefrei, kein GV mehr, auch sonst sehr eingeschränkt undundund.


    Ich denke, dass die Blase einfach unser Schwachpunkt ist und das vermutlich immer bleiben wird. Da Du auch psychisch schon recht belastet scheinst, ist das erste, was ich Dir empfehlen kann, eine begleitende Gesprächstherapie bei einer Psychologin zu machen. Man lernt mit der Sache anders umzugehen, aus dem Leidenskreislauf auszubrechen... mir hat das sehr, sehr, sehr geholfen.


    Dann musst Du aktiv Dein Immunsystem wieder aufbauen. Ich denke, es hilft, wenn man den Körper ganzheitlicher betrachtet, also nicht nur die Blase sieht (mit viel trinken...). Am wichtigsten ist, dass Du insgesamt gesund und ausgeglichen lebst.


    Anfangen würde ich erstmal auch mit einem Darmaufbau (siehe oben oder die Beiträge von elidoolittle). Alternativ dazu kannst Du es auch mit sog. Autovaccinen probieren. Wichtig ist weiter, dass Du Entspannungsphasen in Deinen Alltag einbaust. zB Autogenes Training. Jeden Morgen und jeden Abend 500 mg Vitamin C stärken die Abwehr und Ascorbinsäure wird auch in der Blase angereichert, das mögen Bakterien nicht so. Notfalls nochmal 3-4 Monate jeden Abend ne Nifurette oder 50mg Nifurantin. Wenn Du mal 3 Monate ohne BE geschafft hast mit


    1. Darmsanierung / Autovaccine


    2. Vitamin C


    3. Gesprächstherapie


    kannst Du weiter machen mit zB regelmäßiger Sauna, Sport... also die Abwehr immer weiter in Schwung bringen. Lass Dich aber nicht entmutigen, wenn doch mal wieder ne BE kommt. Man kann nicht erwarten, dass man es nie wieder kriegt.


    Überleg doch mal, wie es Dir so geht in Deinem Leben im Moment und was Dir, neben den BEs, noch das Leben schwer macht. Wenn ich zB lese, dass Dein Freund Dich betrogen hat... sowas wär für mich ein absolutes No-Go. Wie gesagt, bei mir war es ähnlich. Ich hatte ewig keinen Sex mit meinem Freund. Er hat das Jahre mitgemacht (hätt ich nicht gekonnt) und mich letztlich auch betrogen (aber erst nach 6 Jahren). Aus seiner Sicht kann ich das verstehen, aber trotzdem bist Du Du (und nicht Dein Freund) und musst die Dinge mit Deinen Augen sehen. Ich habe mich getrennt und es war gut so! Ich war zu der Zeit genauso down wie Du und habe kaum noch Sinn im Leben gesehen. Und nur die Trennung vom Ex hat es mir ermöglicht das Leben auch mal wieder ganz anders zu erleben. Ich habe nämlich vor ein paar Monaten jemanden kennen gelernt... und, was soll ich sagen (ich fand ihn von Anfang an sehr anziehend, kann ich nicht erklären): ich hab nun schon 20x Gv gehabt und hatte keine BE!!! Ich genieße Sex wieder, überhaupt die Zeit zu zweit. Noch vor nem halben Jahr hätte ich das alles nie für möglich gehalten.


    Wichtig ist, dass man sich mal Zeit nimmt und ganz ehrlich in sich hineinhört: was ist mit mir los, was stimmt nicht in meinem Leben. Man kann damit vielleicht die Krankheit nicht für immer los werden, aber eine andere Einstellung zum Leben gewinnen...


    Aber wichtig ist natürlich auch die körperliche Seite, man muss von beiden Seiten "angreifen", denk ich.


    Und Geduld haben.


    Ganz liebe Grüße und alles Gute.

    Blasenentzündung seit 2 Jahren: Vorsätzung

    Hallo an alle Mittleidenden,


    ich bin wieder einwenig zurückgeworfen worden aber ich verliere trotzdem nicht den Mut.


    Ich hatte letzte Woche wieder eine BE gehabt. Diese habe ich zum Glück rechtzeitig behandeln können und nun geht es mir wieder gut.


    Was mir aufgefallen ist, das ist der saure Harn den ich in der Intzündung hatte. Nun halte ich ihn Basisch, so wie ich es in den meißten Berichten hier gelesen habe.


    Aber es kommt bei mir die Frage auf:


    wieso ist der basische Harn besser???


    wenn die Scheide sauer ist um die Bakterien verzuhalten dann sollte der saure Harn es ganauso tun!!! Oder!!!


    Ich habe mich erstmal entschossen den Harn basisch zu halten und dies regelmäßig zu prüfen. Mal sehen wie es sich verhält mit den BS´s!


    Vor einigen Tagen habe ich die zweite Gynatren- Impfung bekommen. Es geht mir gut und ich vertrage diese diesmal besser. In den meißten Berichten steht, dass diese nach 4 - 6 Wochen ihre Wirkung zeigen wird. Aber da ich erst in der 3 Woche bin werde ich die Hoffnung wegen einer leichten BE nicht verlieren.


    Ich stärke immer noch mein Immunsystem mit 'Orthomol Immun Pro' und bin nun im 4 Monat. Ich weiß, dass es ein langer Kampf wird und daher werden ich weitermachen.


    Zusätzlich nähme ich Hylak N Tropfen, um meinen Darm zu stärken.


    Hylak Plus habe ich davor eine Woche lang genommen und das hat Blähungen hervorgerufen aber nun ist alles OK!


    Hylak N Tropfen : Enthält Lactobacillus helveticus (Milchsäurebakterien) und diese erzeugen Milchsäure. Milchsäurebakterien gehören zu den wichtigsten Vertretern der menschlichen Darmflora, sowie der Vaginalflora.


    Ich will es schaffen meine Beschwerden loszuwerden und daher werde ich nicht aufgeben. Es ist zwar ein teurer Kampf aber wenn ich so weiter warte habe ich das 3 Jahr auch bald voll!


    Es reicht einfach.


    Grüße an alle Mitleidenden


    Lini

    Ist unterschiedlich

    Gibt darüber verschiedene Meinungen (mal im Forum die Stichwörter eingeben)


    Ansäuern mögen angeblich Bakterien nicht. Aber das gilt nicht für alle. Die Forschung ist da noch nicht so weit.


    Demgegenüber brennt basischer Urin nicht so bei einer akuten BE oder Reizblase. Ich denk man sollte das nach Gefühl machen, was einem besser tut.


    Ich habe persönlich keinen Unterschied zwischen saurem und basischem Urin gemerkt. Hab ne Weile den Urin mit Acimethin angesäuert, hat auch nix gebracht.


    Ich nehm regelmäßig morgens und abends Vitamin C, das hilft mir. Aber sauerer wird der Urin - entgegen der häufig verbreiteten Meinung - dadurch nicht.


    Also ob sauer oder basisch, darüber streiten sich die Geister. Und jeder muss es für sich selbst ausprobieren.

    Vitamin C zum Ansäuern -


    kommt drauf an, mit reinem Vitamin C klappt das (nach meinen Erfahrungen mit Vitamin C und Urin-ph-messen) schon. Vitamin ist ja Ascorbinsäure und überschüssige, die der Körper nicht mehr aufnehmen kann, wird einfach wieder über den Urin ausgeschieden.


    In Vitamin C-Tabletten ist jedoch häufig auch Citrat drin, und das hebt die ansäuernde Wirkung wieder auf.