Blasenentzündung oder Scheidenentzündung oder beides?! Was tun?

    Hallo,


    ich weiß gar nicht genau, wo ich anfangen soll und ich hoffe dass dieses Forum letztlich das richtige ist.. Ich fürchte auch dass es ein langer Text wird, aber ich hoffe jm hat die Geduld und liest sich das kurz durch :)*


    Ich hatte im vergangenen Jahr 5 "bestätigte" Blasenentzündungen. Dazwischen immer wieder ein Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen, die ich meistens erfolgreich "selbst behandeln" konnte.. Seit Ende letzten Jahres bin ich bei einem Urologen in Behandlung, organisch scheint alles in Ordnung zu sein..


    Anfang diesen Jahres hatte ich dann wieder eine BE, bin zum Urologen, der meinte, nur leicht positiver Ausschlag des Urintests. Er hat mir aber vorsorglich ein AB mitgegeben, das ich aber letztlich auch nicht gebraucht habe.


    Ende März dann eine "echte" knackige BE, da war es dann auch ein deutlich positiver Urintest beim Urologen. Mittlerweile hatte ich mir die Combur 5 Teststreifen besorgt, um das auch mal selbst im Auge zu behalten. Eine Woche nach der BE und Abklingen der Symptome hatte ich wieder ein Brennen, hab einen Teststreifen verwendet und der war so bunt, wie ich noch nie einen Teststreifen gesehen habe :-o Ich war ziemlich irritiert, weil ich mich nicht soooo schlecht fühlte und an dem WE wegfahren wollte. Deshalb hab ich 2 Std später noch einen Teststreifen verwendet, da war nur das Leuko Feld etwas lilafarben.. ":/ So und das hat mich ein wenig durcheinander gebracht, ich hab recherchiert und herausgefunden, dass positive Leukos im Test auch durch einen "verunreinigten Test" durch vaginalen Ausfluss kommen können.. Da ich ziemlich oft und starken Ausfluss habe, hab ich es erstmal darauf beruhen lassen.


    Vergangenes WE dann nach dem Sex ein heftiges Brennen, das lange anhielt, auch Schmerzen beim Wasserlassen. Da ich mittlerweile über Reizungen durch Sex, Scheidenentzündung etc nachgedacht habe, hab ich es mit Vagisan Feuchtcreme versucht. Das hat am einen Tag funktioniert und am nächsten Tag hatte ich übelstes Brennen und saß nur heulend auf dem Sofa. Also bin ich am nächsten Tag zum Gyn und tatsächlich waren Bakterien im Abstrich – > Behandlung mit Fluomizin. Das war super unangenehm und half nichts. Heute morgen bin ich aufgewacht und hatte wieder ein heftiges Brennen und beim zweiten Toilettengang auch etwas Blut am Toi-Papier.. Also wieder zum Gyn, weil ich dachte, evt ist es noch die Vaginose. Der meinte nun aber ich hätte diesmal wohl eine BE, weil der Urintest stark positiv war (zb rote Blutkörperchen). Der Abstrich zeigte trotzdem noch Bakterien (aber laut ihm zb keine roten Blutkörperchen), also hab ich jetzt ein AB (Clindamycin) als Creme bekommen. Das Brennen und die Schmerzen hatten zwar mittlerweile nachgelassen, trotzdem bin ich zum Urologen, damit er die BE nochmal dokumentieren kann und mir auch sagen kann, ob ich ein anderes AB brauche.. Tjoa und da hieß es dann, naja, nur leicht positiv bei den Leukos.. Vorsorglich wieder ein AB.. Wie kann das sein? Wie kann sich innerhalb von 1 (!!!) Stunde ein Urintest von stark positiv (beim Gyn) auf nur noch schwach positiv (beim Uro) verändern?? Ich war in der Zwischenzeit nichtmal auf Toilette!?


    Und nun sitz ich hier und bin langsam verzweifelt. Dieses ständige Brennen macht mich fertig und ich frage mich, ob ich die ganze Zeit falsch behandelt wurde (auf BE statt Vaginalbakterien) und was ich nun selbst tun kann? Der Urologe sagte einen Zusammenhang zwischen Vaginose und BE gibt es nicht. Meistens wären das Darmbakterien. Punkt. Eine Kur mit Mutaflor habe ich aber zb schonmal gemacht. Hat nichts gebracht. Der Gyn sieht einen Zusammenhang schon eher, schickt jetzt aber erstmal Proben ins Labor. Estriol wollte mein Gyn nicht ausprobieren ("Sie haben mehr als ausreichend Östrogen in sich"), von Multi-Gyn Acti Gel war er auch nicht so überzeugt, "erstmal abwarten". Einen Zusammenhang mit Sex sehe ich teilweise, vor allem aber habe ich ein ständiges Bluten beim Sex, das ist doch auch nicht normal... Und nachdem mein Gyn meinte, dass es evt. auch an meinem Partner liegen könnte, was bedeutet, dass es sich mit ihm evt nie ändern würde, evt bei einem anderen Partner aber schon, bin ich ehrlich gesagt ganz schön fertig.. :°(


    Wisst ihr noch Rat?! Wo soll ich ansetzen, was kann ich machen?! :°(

  • 26 Antworten

    Du solltest es mal mit Absetzen versuchen. Die Pille erzeugt einen lokalen Östrogenmangel und der kann zu solchen Beschwerden führen. Ich glaub, Stella ist hier ein Profi, vielleicht meldet sie sich noch.

    Außerdem sind Blasenentzündungen und Scheideninfektionen eine Nebenwirkung jeglicher hormoneller Verhütung...


    Ich plädiere für Absetzen, und zwar mindestens 6 Monate lang.

    Gibt es denn noch andere Möglichkeiten? Bzw. war das heute überhaupt eine BE, die innerhalb von einer Stunde verschwunden ist??


    Ich bin kein absoluter Fan der Pille, aber ich habe sie schon mal ein Jahr abgesetzt.. Alles was ich davon hatte, war furchtbare Akne :°( Außerdem besteht derzeit noch kein Kinderwunsch und mein Freund stellt sich bei Kondomen sehr an...

    Zitat

    Aber hab ich nach Absetzen nicht erst recht einen Östrogenmangel?

    Die Pille erzeugt im Körper hormonmäßig gesehen einen Zustand einer ständigen Schwangerschaft. Dadurch verändern sich auch die Schleimhäute in Blase und Vagina. Das kann zu entzündlichen Vorgängen in beiden führen. Mit der Verabreichung so genannter lokaler Östrogene in Form von Cremes kann man dem entgegenwirken.

    Zitat

    Wie kann sich innerhalb von 1 (!!!) Stunde ein Urintest von stark positiv (beim Gyn) auf nur noch schwach positiv (beim Uro) verändern??

    Das kann gut möglich sein. Beim ersten Urin wurden zuvor viele Leukos ausgespült. Die Konzentration steigt erst wieder mit größerem zeitlichen Abstand zum vorherigen Wasserlassen. Der Comburtest ist ohnehin nicht der genaueste, wenn es um Blasenentzündungen geht. Wenn der Uro den Urin mittels Katheter holt, ist der in der Regel auch nicht durch Absonderungen aus der Vagina verunreinigt. Deshalb gibt es auch immer Unterschiede, je nachdem, wann (z.B. erster Morgenurin ist am Aussagefähigsten) der Urin genommen wird, ob man viel getrunken hat oder wie der Urin gewonnen wird.

    Zitat

    Aber hab ich nach Absetzen nicht erst recht einen Östrogenmangel?

    Im Gegenteil. Die Pille führt sehr häufig zu einem Östrogenmangel. Wenn dein Gynäkologe nicht speziell deine Sexualhormone untersucht hat, kann der das mit bloßen Auge gar nicht feststellen. Setzt man die Pille ab, fängt die natürliche Hormonproduktion wieder an und häufig geht dann auch der Östrogenmangel zurück.


    Die Hormone in der Pille sind ja nicht natürliche Östrogene!

    Zitat

    Außerdem besteht derzeit noch kein Kinderwunsch und mein Freund stellt sich bei Kondomen sehr an...

    Naja, wenn deinem Freund lieber ist, dass du kein Bock mehr auf Sex hast, weil du von jedem GV eine Blasenentzündung bekommst, ist das natürlich seine Sache. Ich persönlich hätte meine Probleme mit so einer Haltung meines Freundes. Abgesehen davon kann man auch anders nicht-hormonell verhüten. Da aber Sperma die Scheidenschleimhäute sowieso reizt, würde ich trotzdem Kondome empfehlen.


    Akne dauert meistens sehr lange, bis sich das nach Absetzen der Pille wieder einkriegt. Bei mir hat es über 1,5 Jahre gedauert. Die Frage ist halt, wo man Prioritäten setzt. Und mir ist ein Leben ohne Blaseninfekte, dafür aber mit unreiner Haut wichtiger, als umgekehrt.

    Zitat

    Die Pille erzeugt im Körper hormonmäßig gesehen einen Zustand einer ständigen Schwangerschaft.

    Puh, wieso hält sich dieses bescheuerte Ammenmärchen eigentlich so lange? Eine Schwangerschaft kann man derzeit mit künstlichen Hormonen nicht simulieren. Nein, die Pille gaukelt keine Schwangerschaft vor. Sie simuliert einen Zustand, wie in der zweiten Zyklushälfte.

    Zitat

    Mit der Verabreichung so genannter lokaler Östrogene in Form von Cremes kann man dem entgegenwirken.

    Sollte man unter Einnahme der Pille aber nur bedingt nutzen, da ansonsten das Thromboserisiko ziemlich steigt.

    Danke für eure Antworten!

    @ estrelle

    Zitat

    Das kann gut möglich sein. Beim ersten Urin wurden zuvor viele Leukos ausgespült. Die Konzentration steigt erst wieder mit größerem zeitlichen Abstand zum vorherigen Wasserlassen.

    Das ist ja das eigenartige.. Als ich beim Gyn den Urintest gemacht habe, war ich ca. das 3. Mal auf Toilette am Morgen. Dann eben 1 Std später beim Uro das 4. Mal, dazwischen habe ich nur 2-3 Schlucke Wasser getrunken, und da waren kaum noch Entzündungswerte vorhanden und zuhause auf den Teststreifen auch nur noch schwach lila bei den Leukos :-/ Wenn so eine starke Reizung da war, dass rote Blutkörperchen im Urin war, das geht doch nicht von jetzt auf nachher komplett weg?

    @ Kamikazi

    Zitat

    Naja, wenn deinem Freund lieber ist, dass du kein Bock mehr auf Sex hast, weil du von jedem GV eine Blasenentzündung bekommst, ist das natürlich seine Sache. Ich persönlich hätte meine Probleme mit so einer Haltung meines Freundes.

    Das ist auch keine Haltung, die mich besonders freut, aber leider funktioniert es dann auch oft nicht oder nicht gut mit dem Sex.. :-| Er hat da eben auch ein Problem..

    Zitat

    Akne dauert meistens sehr lange, bis sich das nach Absetzen der Pille wieder einkriegt. Bei mir hat es über 1,5 Jahre gedauert. Die Frage ist halt, wo man Prioritäten setzt. Und mir ist ein Leben ohne Blaseninfekte, dafür aber mit unreiner Haut wichtiger, als umgekehrt.

    Wie hast du deine Akne wieder in den Griff gekriegt? Ich hatte bereits als Teenie schrecklich unreine Haut, als ich die Pille dann abgesetzt habe, hab ich mich echt geschämt, ich hatte dicke Beulen im Gesicht, selbst am Hals hatte ich dicke Pickel, ich wollte kaum noch vor die Tür und es hat mich psychisch wirklich sehr stark belastet..

    Zuerst hab ich mal abgewartet und dann hab ich recht erfolgreich mit BPO-Creme behandelt. Eine gewisse Geduld braucht es natürlich. Mit persönlich war es das aber auch wert, da ich recht fix von diesen lästigen Infektionen los war und das hat meine Lebensqualität ungemein erhöht. Endlich mal wieder normal Sex haben, ins Kino gehen, ins Schwimmbad gehen, auf Festivals, ohne permanent die Panik wegen Harnwegsinfekten im Nacken zu haben, empfand ich als sehr befreiend. War halt endlich mal wieder ein normales Leben. Da waren mir die Pickel halt auch irgendwie nicht so wichtig.

    @ ellipse

    Ich würde dir dringend raten, dich nach einem anderen, nicht-hormonellen Verhütungsmittel umzusehen. Es gibt ja nicht nur Kondome...schau mal da rein.


    http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/7238020/


    Und was die Kondome betrifft, hilft es da häufig, wenn man mal schaut, ob die Größe überhaupt passt....zu enge Kondome sind natürlich nicht grad angenehm...oder irgendwie luststeigernd...und nach meiner Erfahrung gibts da auch von Hersteller zu Hersteller gravierende Unterschiede...also man muss da schon mal ein paar in der richtigen Größe ausprobieren...und man kann dann meistens auch eins finden, mit dem man leben kann.


    Das Problem ist, dass die Entzündungsneigung von Scheide, Blase und Harnröhre durch hormonelle Verhütungsmittel ansteigen kann. Mit jeder Entzündung und mit jeder Scheideninfektion, die lokal behandelt wird (also mit Salben oder Zäpfchen) wird die Schleimhaut noch mehr angegriffen und geschwächt, das Brennen wird schlimmer...und die nächste Infektion wird nicht lange auf sich warten lassen.


    Diese Reizungen resultieren häufig aus einer Mischung zw. den ständigen Entzündungen, dem Hormonmangel und den medikamentösen (v.a. den lokalen) Behandlungen.


    Das Östrogen in der Pille ist ein synthetisches Hormon, i.d.R. das Ethinylestradiol. Deine Schleimhäute, brauchen aber Östriol. Blöderweise kann dein Körper aber aus dem Ethinylestradiol kein Östriol machen....in der Hinsicht ist das Östrogen der Pille also für die Katz.


    Zu deiner Akne...


    Ich hatte nach dem Pille absetzen erst keine Akne..erst als mein Gyn da mit Mönchspfeffer rumgemacht hat, habe ich dicke schlimme Beulen bekommen. Ich hab das ganze dann mit naturidentischem Progesteron in Cremeform in der 2. Zyklushälfte ganz gut in den Griff bekommen (ich hatte da nen ziemlichen Mangel)...und für die letzten paar kleinen Pickelchen hat mir der Dermatologe eine Creme mit Erythromycin verschrieben. Jetzt sind sie weg...und ich hatte seit über 4 Jahren weder eine Blasenentzündung noch eine Scheideninfektion.


    Wg. der bakteriellen Vaginose würde ich dir raten, mal eine längerfristige Kur mit einem Milchsäuregel (z.B. der Kadefungin Milchsäurekur oder Gelifend) zu starten. Du nimmst das Gel erst eine Woche lang, dann nur noch 1-2 mal wöchentlich (nach dem Sex und nach der Mens würde es sich bei deinen Problemen eh empfehlen) und irgendwann lässt du es dann weg. Häufig hat das mehr erfolg und ist weniger schädlich für deine Schleimhäute als eine AB-Therapie.

    Stella, welcher Arzt hat dich eigentlich mit naturidentischen Hormonen behandelt, also welche Fachrichtung? ??möchte ich nämlich auch mal in Angriff nehmen??

    Hallo Stella,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Das Milchsäuregel werde ich mal probieren, aktuell nehme ich leider noch eine Clindamycin-Creme für 7 Tage (gestern angefangen) und danach werde ich mich mit Milchsäuregel und ähnlichem eindecken.. Ich denke, ich werde auch mal so eine Mens-Tasse ausprobieren.. Nach Tampons habe ich auch oft den Eindruck, dass ich Schmerzen habe, vermutlich trocknen die einfach zu sehr aus..


    Über das Pille absetzen, werde ich mal mit meinem Freund reden.. Ich möchte natürlich keine weiteren Infektionen und Entzündungen, aber es verkompliziert alles andere sehr, wenn ich jetzt auf nicht-hormonelle Verhütungsmethoden umsteige, entweder mich selbst drum kümmern muss oder das Kondom-Problem habe, meine Haut wieder verrückt spielt etc.. Warum es nicht einfach mal einfach sein kann, frage ich mich oft :-(


    Aber wie mir scheint seht ihr den Zshg zwischen BE und Scheidenentzündung schon oder? Weil mein Urologe das so als "Blödsinn" abgetan habt %-| ich mache so n bisschen die Kombination aus Reizung (durch ein jetzt aktives Sexleben) und Schmierinfektionen durch (recht starken) Ausfluss verantwortlich ???