Blasenentzündung ohne Leukozyten?

    Hey, hatte jemand hier schon mal mit Ureaplasmen zu tun?

    Ich bin im Mai diesen Jahres wegen Ureaplasmen Mykoplasma Hominis Staphylokokkus Haemolytikus und Enterrokokus irgendwas :D

    Behandelt worden


    Seitdem brennt es immernoch beim Wasserlassen, die Blase brennt wenn sie vollläuft, dezente Flankenschmerzen und leichte Proteinurie sowie Blut im Urin


    Beim Urologen sind insgesamt 5 Harnröhrenabstriche gemacht worden, bestimmt zehn Urinproben immer ohne Bakteriennachweis und maximal 1-5 Leukozyten.

    Das Blut wurde beim Nephrologen abgeklärt stammt wohl zum Glück nicht aus der Niere.

    Zu dem Eiweiss wurde nichts weiter gesagt, Kontrolle im April, ist da alles unauffällig wäre ich angeblich raus aus der Nierengeschichte.


    Aber Eiweiss war auch bei ihnen im 24h Sammelurin vorhanden 88mg auf 1300ml


    Ich habe es satt 3 Hausärzte 2 Psychiater 3 niedergelassene Urologen


    4 Urologen und ein Professor im Krankenhaus haben sich das ganze angeschaut.


    Der Professor kam zu dem Schluss einer abakteriellen Prostatitis und hält die Ureaplasmen für ungefährlich, wie die meisten Ärzte.


    Die erzählen mir alles sei psychisch, aber das passt doch nicht da im Mai Bakterien, Nitrit und Leukozyten im Urin nachgewiesen worden sind.


    Hat jemand eine Idee was man noch tun kann?

    Mein Vertrauen in die Ärzte ist jedenfalls auf dem Tiefpunkt ds ich schon mehrfach Psycho Diagnosen bekam die dann später doch irganisch fassbar geworden sind.


    Danke für eure Tipps.

  • 62 Antworten

    Wenn im Mai behandelt wurde, dann ist es nur logisch und gut, wenn jetzt nichts mehr nachweisbar ist. Das heißt doch, dass die Behandlung erfolgreich war.

    Ansonsten können Ärzte immer nur das auswerten, was sie sehen und messen. Was sollen sie deiner Meinung nach annehmen, wenn keinerlei Nachweis einer Entzündung da ist? Welches wäre deine Idee? Die kannst du ja vortragen und dann kann danach geschaut werden.

    Was genau stört dich an der Diagnose abakterielle Prostatistis? Wieso heißt das für dich, dass das psychisch sei? Das verstehe ich nicht.

    Zunächst ein mal Danke für deine Antwort :)



    Es waren beim letzten Abstrich wieder Keime nachweisbar allerdings alles Keime der Normalflora laut dem Professor.

    (Hatte seit der Antibiotika Therapie keinen GV mehr )

    Man hat mehrere Ultraschaluntersuchungen gemacht einmal sogar den Doppler also man hat sich wirklich bemüht

    Mich stört an der Diagnose gar nichts im Gegenteil so unangenehm das auch ist wäre mir das lieber als die möglichen Differenzialdiagnosen.

    Der Professor sagte auch das es nichts psychosomatisches ist, sondern gerne mal nach einem akuten Harnwegsinfektion/Prostatitis auftreten kann.


    Allerdings kenne ich ihn erst seit Oktober, alle anderen Urologen meinten sofort es wäre psychisch.


    Es gab im Mai ein Antibiotikum, ab da war nichts mehr nachzuweisen was bakteriell wäre.

    Allerdings hatte ich 2 Wochen nach dem AB auf einmal Eiweiss im Urin was bos heute auftritt und Flankenschmerzen (die rechte Hüfte brennt irgendwie andauernd eben als wäre sie entzündet)

    Seit Wochen zieht es jetz in der Nierengegend oder schmerzt beim Auftreten.

    Auch ist die Flankenregion klopfempfindlich ich habe einfach große Probleme den Ärzten zu vertrauen denn ich habe schon mehrere Diagnosen ala Somatisierumgsstörung bekommem, sie sich leider hinterher als organisches Problem herausstellten :/.


    Ich habe einfach Angst das jetzt alle abwarten bis zur Niereninsuffizienz.

    Warum machst Du denn jetzt wieder einen Faden auf zum gleichen Thema? Beschäftige Dich doch mal mit schöneren Dingen als Blasenentzündung und Nierenversagen. Die Ärzte sagen, dass alles OK ist, glaube ihnen doch einfach mal.

    Bei den Schmerzen die ich habe kann gar nicht alles okay sein

    Wie schon gesagt ich habe Ärzten oft genug das Gegenteil bewiesen, am Ende fand sich immer etwas und Wenn man schon permanent Protein uriniert ist die Sache klar Nierenschaden.


    Heute haben die Nieren bei fast jedem Schritt geschmerzt

    Über 6 Monate Nierenschmerzen nach einem Harnwegsinfekt sprechen eine deutliche Sprache.

    Also heissts dann wohl warten auf die Niereninsuffizienz :(

    Villeicht hat ja noch jemamd irgendwelche Behandlungstipps jenseits von Antibiotika.

    Viel trinken und das ganze mal beim Nephrologen vorbringen.

    Wurde mal Creatinin bestimmt und wieviel Eweiss ausgeschieden wird?


    Schmerzen und Proteinurie sind ganz sicher nicht psychisch. Bleib dran.

    Ja Kreatinin wurde bestimmt das scheint aber arg zu schwanken.

    Im Mai lag es bei 88

    Im Oktober einmal bei 110 und einmal bei 87

    Allerdings habe ich vorher nie Kreatinin bestimmen lassen umd weiss daher nicht ob der Wert jemals besser war.


    Als ich damals zum Urologen ging hiess es der Keim den ich habe eäre total harmlos und ich wurde von einem sogar mehr oder weniger verspottet.

    Blöd das damit das ganze Drama begann

    Offenbar ist das Wissen um dessen pathogenität nicht überall angekommen.

    Selbst ein Professor der Urologie sagte das die Tests die wir gemacht haben hochspezifisch seien und mehr Wert als das ziehen in den Nieren.


    Ich weiss daher nicht mehr an Wen ich mich nich wenden kann, Infektologie, Borrelioseärzte, Dermatologie niemand ist zuständig oder nimmt das ganze ernst.

    Meine anderen Ärzte haben mich in die Psychiatrie stecken wollen.


    Beim Nephrologen bin ich in Behandlung die haben einen 24h Sammelurin veranlasst, in 1300ml Urin fanden sich 88mg Proteine.


    Gesagt wurde nichts dazu ausser ein Kontrolltermin im April, wenn da nichts auffällig ist wäre ich angeblich raus bzw hätte keine Nierenerkrankung.


    Sorry das es so lang geworden ist...

    Bei den Werten sehe ich keine Veranlassung ein Nierenproblem zu sehen.

    Du hast Werte im absoluten Normalbereich.


    Kann das nicht doch sein, dass du dich so da reinsteigerst, dass du meinst Flanken schmerzen zu haben?

    Eine zu hohe Eiweissausscheidung hast du nicht und die GFR aus dem ganzen sollte daher auch gut sein.


    Es ist übrigens normal, dass Crea Werte schwanken. Das bedeutet eigentlich nur umso mehr, dass die Nieren gut arbeiten.


    Andere Idee: wie sieht dein Bewegungspensum aus? Auch schlichte Verspannungen können Schmerzen auslösen.

    Danke für deine Antwort :)

    Mit ist klar das die Werte im Normbereich liegen, allerdings weiss ich wie gesagt nicht ob das Kreatinin vor dem Harnwegsinfekt besser war.

    Kann ja sein das es da z. b. bei 70 bis 90 gependelt ist.


    Ja hoffentlich tun sie das...


    Mein Bewegungspensum ist auf jeden Fall geringer als vor einem halben Jahr, allerdings brennt es ja immernoch beim Wasserlassen, manchmal fühlt es sich so an als ob jemand ne Stricknadel durch den Penis schiebt :/die gesamte rechte Flanke brennt mehrere Stunden am Tag, zwischendurch verschwindet dieses Gefühl oder ist zumindest etwas abgemildert, kommt dann aber wieder.


    Joa und im unteren Rückenbereich ist es eben empfindlich so das selbst der Bund einer Jogginghose zu leichten Schmerzen führen kann.

    Das ist dann eher ein brennen und beim Laufen ein ziehen, hatte aber auch schon ein dumpfes Gefühl in der Region.

    Wenn das Verspannungen sind geb ich dir einen aus ?

    Womit wir wieder beim Thema Prostatitis wären. Aber eben nicht bakteriell.

    Ist mal geschaut worden, ob sich nach der Antibiose nicht ein Pilz draufgesetzt hat?

    Kann denn eine Prostatitis zu ziehen im Nieren Bereich führen?


    (ich habe bislang keine klaren Antworten von den Ärzten bekommen)


    Ja genau der Professor sprach auch von einer abakteriellen Prostatitis es wurden zwar Keime gefunden aber deren Anzahl reicht wohl nicht aus um das zu begründen, werde ihn beim nächsten Termin noch einmal danach fragen, mir ging es primär um die Nierengeschichte und ich habe alles andere weniger mitgeschnitten in dem Moment.


    Ja nach dem Antibiotikum folgten 4 Harnröhrenabstriche und ein Besuch bei einer Dermatologin weil mir nach dem AB der Hintern juckte wie.....

    Angeblich war da nichts.


    Nun war ich letzte Woche in Krankenhaus (Vorbereitung auf eine Gallenblaseenentfeenung) dort wurden Routinemäßig Abstriche vom Mund und Hinterteil gemacht, mal sehen ob sich da ein Pilzbefall herausstellt :)

    Was denn nun?

    Erst sprichst du von den Flankenschmerzen. Als ich darauf eingehe, wehrst du sowohl Verspannungen als auch Psychosomatik mit "es brennt doch auch beim Wasserlassen" ab.


    Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe in meinen Augen.


    Nochmal in aller Deutlichkeit: Deine Nieren sind gesund und auch nicht in Gefahr.


    Mit dem Pilz meinte ich eigentlich die Harnwege. Das könnte auch ein Brennen verursachen.

    Also das brennen findet auf der Höhe des Bauchnabels nur eben ganz weit rechts davon statt die ganze Seite lang quasi.


    Wenn man dort drückt Wo die Nieren sitzen, ist es druckempfindlich und dort zog es auch gestern beim laufen bzw tat beim Auftreten weh. Kann das leider nur schlecht beschreiben Sorry :(

    Es ist mal mehr mal weniger stark


    Ja es brennt beim Wasserlassen allerdings in der Harnröhre meistens relativ an deren Ende.

    Das ist seit dem damaligen Harnwegsinfekt mal mehr mal weniger ausgeprägt.


    Kann sein das dass beides voneinander unabhängig ist.


    Ob man jetzt explizit auf einen Pilz getestet hat, welcher in den Harnwegen sitzt kann ich nicht sagen,

    Werde es aber erfragen beim nächsten Termin :)


    Ich hoffe du hast Recht mit den Nieren denn für mein Verständnis gehört 0 Eiweiss in den Urin.

    such dir am besten einen spezialisten auf der uniklinik, wenn es schlechter wird - die haben meist „mehr“ ahnung, weil sie auch in der forschung involviert sind.


    ich kann dir dazu leider nicht viel raten, da ich weiblich bin und mein frauenarzt harnwegsinfekte zunächst mit ibrupofen behandelt (7 tage) und nur wenn schmerzen oder fieber auftreten mit antibiotika.

    Die in der Uniklinik kennen mich ja schon, bin da im Mai das erste mal gewesen wegen Schüttelfrost und Druckgefühl in der Damm Region

    Sitzen war echt als ob da ein Golfball klemmt, habe den Oberarzt auf eine eventuelle Prostatitis angesprochen, woraufhin er nut lachte und meinte dann hätte ich wesentlich mehr Schmerzen.


    Ironischerweise hat mir sein quasi Vorgesetzter ein halbes Jahr später eine Prostatitis diagnostiziert :D


    Aber das mit der Forschung ist ein guter Hinweis das lässt ja den Schluss zu das dort villeicht "weiter gedacht wird" mal sehen wir haben glaube 2 Unikliniken....

    Danke dir :)


    Harnwegsinfekt mit Ibu behandeln sehr Interressant :)

    Abs sind ziemliche Hammer.