Blasenspiegelung!

    Hallo,


    hab morgen meine erste Blasenspiegelung vor mir (weiblich) wegen chronischer Blasenentzündung. Sehr große Angst habe ich (bis jetzt) noch nicht, da man ja in vielen Foren lesen kann, dass die Spiegelung gar nicht schlimm ist und schnell vorbei geht. Wie muss man sich denn vor der Spiegelung verhalten? Habe irgendwo gelesen, man soll nüchtern sein und nichts getrunken haben. Muss man sich extra dafür rasieren? Diese Fragen werden nämlich in meinen Aufklärungsbogen den ich von meiner Urologiepraxis bekommen habe nicht erklärt. Danke für eure Antworten.

  • 20 Antworten

    Hey , hab das auch schon hinter mir , es gibt schöneres aber weh tat es bei mir nicht. Wenn der Doc. mit der Sonde rein geht zieht es ein wenig wenn die Sonde aber drin ist ist es entspannt. ich konnte meine Balse dann von innen auf nem BIldschirm sehen ;-D


    Ich habe nichts davor gemacht was ich nicht auch so gemacht hätte (rasieren).


    Ich musste nicht nüchtern sein da du die Balse davor entleeren sollst kannst du denke ich auch normal trinken.


    Mach dir keine Sorgen das geht ganz schnell vorbei :)z

    Hallo AAD


    Ich hatte im Januar eine und da wurde auf überhaupt nichts hingewiesen. Habe auch keine Medikamente oder so gekriegt. Ich hatte meine am Abend nach der Arbeit. Musste einfach meine Blase leeren, danach erklärte mir die Gehilfin wie ich mich verhalten muss beim Einführen (Atmen und so) und danach bekam ich eine lokale Betäubung (keine Spritze, irgend ein Mittel).


    Das mit dem Rasieren weis ich jetzt nicht, da ich eh rasiert bin, aber denke das muss man nicht machen :-)


    Der Untersuch ist nur ein wenig schmerzhaft, aber da ich zusehen durfte war ich eigentlich recht gut abgelenkt 8-)


    Mach dir nicht zuviele Gedanken, das ganze geht recht schnell vorbei...


    Liebe Grüsse


    Suenneli

    also nüchtern muss man bei dieser untersuchung nicht sein. ;-) ist ja keine magenspiegelung. schmerzhaft würde ich jetzt nicht behaupten. eher ein wenig unangenehm. aber nach dem 5,6 mal gewöhnt man sich dran. %-|


    aufs örtchen solltest davor schon gehen. sonst kanns ein bisschen unangenehm werden |-o


    keine angst. alles halb so wild. gibt schlimmeres. @:)

    Meine Erfahrung zur Blasenspiegelung:


    Habe mich natürlich vor dem Termin geduscht, aber rasieren ist nicht notwendig ( ist eigentlich so wie ein Gyn-Termin ;-) ).


    Ich musste nicht nüchtern sein, meine Spiegelung war am Nachmittag.


    Vor der Spiegelung musste ich auf der Toilette und meine Blase möglichst ganz entleeren.


    Dann kam ich in das Untersuchungszimmer, da war so eine Liege mit Beinhaltern. Nach einer Desinfektion, legte mir die Arzthelferin dann einen Katheter und kontrollierte den Restharn (der restliche Urin der in der Blase verblieben war wurde abgelassen und abgemessen). Dann wurde der Katheter wieder entfernt.


    Dann kam die Ärztin und überprüfte die Harnröhrenweite. Kurz darauf wurde mir das Cystoskop mit einem betäubenden Gel eingeführt, dann wurde die Blase mit Kochsalzlösung aufgefüllt und auf Veränderungen untersucht.


    Das Ganze hat nur ein paar Minuten gedauert und war nicht schmerzhaft sondern nur etwas unangenehm.

    Hättest du nüchtern sein sollen, hätten die dir das doch vorher gesagt! Und die Urologen haben da ja Toiletten, da kann man immer noch vorher die Blase entleeren, wenn dies erwünscht wird :-) Keine Panik, die erklären dir da alles!

    Wenn hier das Thema gerade schon ist, möchte ich mich kurz einreihen.


    Mir stünde theoretisch Ende des Monats auch eine Blasenspiegelung bevor, war gestern bei einer Urologin. Die sagte mir, es wäre nur ein wenig schlimmer als der Blasenkatheter, mit dem sie mir Urin abgenommen haben. Der war allerdings die Hölle (hab ich im anderen Faden geschrieben), daher will ich diese Schmerzen keinesfalls noch einmal erleben.


    Jetzt meine Frage an euch: Ihr schreibt ja alle, dass es gar nicht so schlimm gewesen wäre. War bei euch der Katheter denn auch nicht schlimm? Oder empfand jemand den Katheter schlimmer als die Spiegelung?

    Zitat

    War bei euch der Katheter denn auch nicht schlimm? Oder empfand jemand den Katheter schlimmer als die Spiegelung?

    Da war bei mir kein großer Unterschied.


    Wenn du allerdings eine Harnröhrenverengung oder vielleicht eine Entzündung hast, kann das schon unangenehmer sein. Allerdings wird ja bei der Spiegelung auch ein Gel mit Lokalanästhetikum verwendet, was glaube ich beim normalen Katheter nicht gemacht wird.


    Vielleicht warst du zu verkrampft, dann kann es auch zu Schmerzen kommen. ":/

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Und kann man die nicht auch durch die Röntgenuntersuchung feststellen, ist dafür eine Spiegelung vonnöten? Und wenn dem so wäre – was könnte man denn da machen? Eine enge Harnröhre kann man ja nicht mit Medikamenten behandeln.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.