• Blasenspiegelung!

    Hallo, hab morgen meine erste Blasenspiegelung vor mir (weiblich) wegen chronischer Blasenentzündung. Sehr große Angst habe ich (bis jetzt) noch nicht, da man ja in vielen Foren lesen kann, dass die Spiegelung gar nicht schlimm ist und schnell vorbei geht. Wie muss man sich denn vor der Spiegelung verhalten? Habe irgendwo gelesen, man soll nüchtern…
  • 20 Antworten

    @ Schehezerade

    Ein Blasenspiegelung kann zeigen, wie deine Blasenschleimhaut aussieht, ob sie entzündet ist, vernarbt, rissig und noch einiges mehr sowie eben auch eine Harnröhrenverengung, das sieht man alles nicht bei anderen Untersuchungen. Ich würde das lieber machen lassen, wenn du dauerhafte Beschwerden hast.

    @ Marina 48

    Es kann sein, dass das Antibiotikum nicht das richtige für "deine" Bakterien war, deshalb wurde der Urin eingeschickt, um genau zu prüfen, was es für Bakterien sind, damit du dann das richtige Antibiotikum kriegen kannst. Und wie gesagt, bei den meisten Menschen ist eine Blasenspiegelung nicht schmerzhaft

    @ Marina 48

    Zitat

    habe angst, daß eine blasenspiegelung auch auf mich zukommt. habe nicht sichtbares blut im urin und antibiotikum schlug nicht an.

    Hast du Bakterien im Urin gehabt? Es kann schon mal sein, dass ein AB nicht wirkt. Besser ist es dass der Urin zum Austesten in ein Labor geschickt wird.


    Wie alt bist du denn?


    Hast du Beschwerden beim Wasserlassen, Schmerzen in der Nierengegend, oder war es ein Zufallsbefund?


    Blut im Urin kann viele Ursachen haben, es kann aus der Blase kommen oder auch von den Nieren.


    Vor eine Blasenspiegelung gemacht wird, werden meistens noch andere Untersuchungen (Ultraschall, Nieren-Röntgenaufnahme) gemacht, also erst mal keine Panik. Vielleicht ist das Blut im Urin auch nur vorübergehend da.


    Ich habe schon sein ca. 10 Jahren nicht sichtbares Blut im Urin.

    Zitat

    Hab meine Spiegelung grad hinter mir! War auf jeden Fall gut auszuhalten. Vielleicht ein bisschen schmerzhafter wie ein Katheder. Aber wirklich kein Problem!

    Genau davor hab ich Angst, dass es NOCH schmerzhafter als ein Katheter ist :°( Das steh ich nicht durch.

    Zitat

    Ein Blasenspiegelung kann zeigen, wie deine Blasenschleimhaut aussieht, ob sie entzündet ist, vernarbt, rissig und noch einiges mehr sowie eben auch eine Harnröhrenverengung, das sieht man alles nicht bei anderen Untersuchungen. Ich würde das lieber machen lassen, wenn du dauerhafte Beschwerden hast.

    Und wozu dann die Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel? Was kann man dabei feststellen?

    Stimmt ! Die Untersuchung war alles andere als schnell vorüber oder halb so wild. Bei mir wurde eine Blasenspiegelung und eine Zystoskopie durchgeführt. Hierbei wurde die Blase mit einem Katheter vollends entleert. Das einführen des flexiblen Instrumentes war gerade noch so erträglich. Die Untersuchung dauerte aber alleine schon 15min. Anschließend wurde ein starres Instrument mit Spülkanal durch die Harnröhre in die Blase geschoben. Die letzten 4-7 cm bis in die Blase sind sehr unangenehm, obwohl das Instrument unter Spülwasser eingeführt wurde. Das Harndrang Gefühl ist im Bereich der Prostata und des Schließmuskels extrem. Ich konnte während des einführens nur mit größter Anstrenung ruhig liegen bleiben. Erst als das Instrument


    komplett eingeführt war wurde es besser und war dann gerade so auszuhalten. Die Zystoskopie dauerte aber dann nochmal 20 Minuten. Es wurden kleine Verwachsungen am Blasenausgang entfernt. Zum Schluß wurde ein Spülkatheter mit extra Zulauf eingelegt. Der Katheter war beim einführen praktisch schmerzlos-das habe ich kaum gespürt. Das Tragegefühl des Katheters (2Tage) war auch OK. Seit dem Eingriff gehts mir prima, das wasserlassen geht wieder wunderbar.