• Das hat mir geholfen

    Hallo Zusammen, ich war vor einem guten halben Jahr schon mal hier, auch mal wieder geplagt von einer BE. Leide seit ca. 12 Jahren an immer wieder kehrenden BE´s (meistens so zwischen 2 und 6 pro Jahr). Ich hab dann damals angefangen im Internet zu recherchieren und hab nach einem guten Urologen gesucht. Soviel vorab, nun aber zu meinen Erkenntnissen: …
  • 54 Antworten

    ...es wirkt halt nur im Urin und eben nicht im Blut, das ist der Unterschied zu anderen ABs denke ich. Denn andere ABs sind ja sogenannte Breitbandantibiotikas, die vorsorglich erstmal alles 'kaputt' machen...

    und was ist mit accementin?

    das stärkt die abwehr der blase, entzieht dem körper zwar folsäure, aber die muss man halt extra mit tabletten einnehemen!!!!

    Zitat

    und was ist mit accementin?


    das stärkt die abwehr der blase, entzieht dem körper zwar folsäure, aber die muss man halt extra mit tabletten einnehemen!!!!

    Naja, wenn man's genau nimmt, stimmt das so nicht:


    Acimethin (weiß jetzt grad gar net genau, wie man's schreibt) enthält L-Methionin - eine Aminosäure, die bewirkt, dass der pH-Wert im Urin sinkt, der Urin also sauer wird und dadurch hemmt man das Bakterienwachstum, weil's die Colis lieber nicht so sauer haben.

    @deanie06

    Also, ich bin ja nun eben auch stolze Besitzerin dieses Furadantin ret. Der Unterschied zwischen ret. und dem anderen RP ist folgernder: die ret.-Kps. sind erstens höher dosiert, nämlich 100 mg pro Kps., die RP(Rezidivprophylaxe, ) sind nur mit 50 mg dosiert. eigentl. macht man diese Langzeittherapie mit dem niedrigdosierten, aber da wir ja alle eh schon soviel bekommen haben, wird das von der Dosierung warscheinlich zu wenig sein, um überhaupt wirken zu können. Also Langzeitbehandl. mit ret. Ret. bedeutet auch noch, daß es länger im Körper wirkt, langanhaltender. Wenn ich das aus meiner Ausbildung noch richtig weiß. Ist schon ein paar Jährchen her:-/.


    Ein Antibiotika ist es schon, es wird als Hanrwegschemotherapeutikum bezeichnet, und es soll anscheinend wirklich auch nur dort wirken, was ich echt vorteilhaft finde.


    Deine Angst wegen den Nebenwirkungen kann ich dir vielleicht damit nehmen. Vor einigen Jahren gab es das (für mich )phntastische Med. Urospasmon, eben auch ein Harnwegschemotherapeutikum, welches mein damaliger Chef mir häufig verschrieb. Das hat traumhaft gewirkt. Und, hatte unter anderem denselben Wirkstoff, nämlich Nitrofurontoin, wie Furandantin, und auch Uro-Tablinen. allerdings hatte es eben auch noch einen anderen wirkstoff zusätzlich, und anscheinen war das die gefährliche Mischung, weshalb dieses Medikament dann auch vom Markt genommen wurde. Obwohl ich nie eine Nebenwirkung gemerkt hätte.


    Nun ist in unseren Medis also ein wichtiger Teil, dieses anderen Medikaments, und vielleicht reagieren deshalb einige so übervorsichtig darauf???


    Ich persönlich habe da keine Bedenken, weil so viele in diesem Forum schon geschrieben haben, daß sie das Zeugs schon ewig lange nehmen und genommen haben.


    Und wie gesagt, das andere damals hat so toll geholfen, deshalb werde ich es aufjedenfall versuchen.


    Ich dosiere es bei einer akuten Entzündung 3x1 ret.Kps pro Tag, und wenn das akute weg ist morgens und abends eine. Vielleicht reicht ja bei dir auch eine aus?


    Wenn es hilft werde ich es aufjeden fall weiter nehmen, auch nach der Rezidivprophylaxe, so in besonderen fällen(nach GV, oder wenn ich denke, daß es losgehen könnte..).


    Hoffe, ich konnte dir ein bischen deine Bedenken nehmen,


    weißt Du, ich bin seit 20 Jahren in einem med. Beruf tätig, und deshalb gebe ich im allg.nicht mehr so superviel auf angegebene Nebenwirkungen.


    Liebe Grüße


    und alles Gute*:)

    Nitrofurantoin ist kein Antibiotikum sondern ein Chemotherapeutikum - das ist ein Unterschied. Allerdings scheuen die meisten sich davor, es auszusprechen, da das Wort Chemotherapeutikum doch recht beängstigend und negativ belastet ist.


    Ich kann auch gerne mein Pharmakologiebuch mit Seitenangabe zitieren....

    Im übrigen tötet Nitrofurantoin nicht in dem Sinne die Bakterien ab, in dem es in den Stoffwechsel dieser eingreift, sondern verhindert das Wachstum (ählnich wie Doxycyclin, auch kein Antibiotikum im eigentlichen Sinne)

    Hallo Glossy,


    danke für deine ausführliche Antwort. Also, ich sollte eine abends nehmen, meinte mein Uro. Na ja, ich denke, ich werde es auch mal probieren, aber eben nicht vor Karneval, wollte schon Alkohol trinken...;-)


    Dann bin ich ja beruhígt wegen der Nebenwirkungen, kann bei sowas immer leicht panisch werden....


    Liebe Grüße!!

    @danyca

    Ja, was hab ich denn gesagt??? Das es ein Chemotherapeutikum ist. Außerdem ist das in diesem Sinne nicht wirklich was anderes als ein Antibiotikum, da kannst Du Dein Pharmakologiebuch ruhig stecken lassen, 20 Jahre Medizin reichen glaub ich aus, um dieses Urteil von mir geben zu können.

    @danyca

    Ich weiß, daß es kein Antibiotika ist, aber jeder Arzt verschreibt es Dir als Langzeitantibiotika. Ich habe übrigens geschrieben , daß es ein Harnwegschemotherapeutikum ist, und das es eine Art Antibiotika ist, und das ist es ja auch .Aber das ist halt der Unterschied zwischen Euch Pharmazieleuten, und uns Medizinern. Du hast sicherlich recht, daß es kein Antibiotikum ist, aber für den Laien wird dies keinen großen Unterschied machen, und mein Arzt hat mir gestern erst wieder bestätigt, habe ihn extra gefragt, daß es eine Art Antibiotikum ist( Chemotherapuetika sind eine Art Antibiotika).


    Viele Grüße

    In der Pharmakologie wird streng zwischen Antibiotika und Chemotherapeutika unterschieden.


    Im übrigen hat Nitrofurantoin noch eine ganze menge anderer Eigenschaften - zum Beispiel das die Resistenzbildung nicht so einfach abläuft und es daher lange wirkt. Es wirkt, wie Du selbst geschrieben hast desinfizierend und antibakteriell und nicht antibiotisch (das ist nicht identisch). Es ist ein Bakteriostatikum.


    Mir ist der Unterschied gerade deshalb so wichtig, weil viele Leute sich scheuen es zu nehmen, weil Antibiotika ja so schädlich sein können. Nitrofurantoin kann man aber wirklich über Jahre nehmen ohne das etwas passiert (es sei denn man nimmt eine hohe Dosis, dann kann es leicht sensibilisieren). Man sollte sich aber nicht davor erschrecken, weil man ein ach so schlimmes Antibiotikum nimmt - ist es einfach nicht.


    Weiter wird NItrofurantoin quasi vollständig renal eliminiert und nicht über Haut oder Schleimhaut aufgenommen - dementsprechend hat man keine systemische Wirkung, die den ganzen Köreper betrifft und so die Antibiotische Behandlung anderer Infektionen erschwert.


    Antibiotika und Chemotherapeutika dieser Art gehören zu den Antiinfektiva. Aber es ist definitiv kein antibiotikum.


    Was der Arzt zu diesen Details sagt, ist mir ehrlich gesagt ziemlich gleich - Ärzte haben leider oft wenig Ahnung von der Biochemie und den genauen Wirkweisen der Medikamente.

    @danyca

    Klingt aufjedenfall aufbauend, was Du schreibst. Bei einem muß ich dir Recht geben, die Ärzte wissen über viele Medis wirklich nicht ausreichend Bescheid( wirkungsweise usw.). Das finde ich sehr schade, denn ich hab jetzt schon 3 Jahre mit dem BE scheiß zu tun, und habe denke mal 60 % der auf dem markt vorhandenen AB durchprobiert, und niemand hätte mir jetzt das Furadantin verschrieben, einfach, weilich denke, das die meisten Ärzte es eben als "normales" Antibiotikum ansehen, und es deshalb erst gar nicht in Erwägung ziehen(weil lt. Arzt veraltet).


    Mir hilfts aufjedenfall, ob veraltet, ob AB oder Chemo, mir ist das alles egal, hauptsache ich hab mal was gefunden, was wenigstens ein bischen hilft:°(


    Wie lange kann man es denn Deiner Meinung nach nehmen. Sollte man nach 3 Monaten eine Pause einlegen( manche Schreiben, daß es dann gleich wieder kommt), oder kann man es auch länger als 3 Monate nehmen. Glaube, du hat mal geschrieben, daß einige Kinder es über Jahre nehmen...


    Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren.


    {:(

    Wenn Du es in niedriger Dosierung (meist 50mg, in Ausnahmen auch 100mg) nimmst und es verträgst, dann kannst Du es auch über Jahre nehmen. Es gibt Kinder, die bekommen es jahrelang.


    Alternativ kann man auch NItroxolin nehmen, wirkt ähnlich und tötet zudem auch noch Sproßpilze ab.


    Wichtig ist, erst auf der Bettkante nehmen. Morgens sofort aus Klo. Es geht darum, das der Urin erst gar nicht so lange in der Blase ist, damit sich Bakterien sammeln können.


    Ich sehe Nitrofurantoin nicht als veraltet sondern als langezeit bewährt an. ;-)

    Hallo,


    weiß denn jmd. von euch, ob man eine BE nach der Behandlung mit Furadantin schneller wieder bekommt???


    Liebe Grüße

    Also, ich kann das Furadantin echt nur empfehlen. Nehme es jetzt den 5. Tag zur Langzeitprophylaxe(morgens und abends), nehme außerdem noch das Angocin Antiinfekt( habe da diese Stoßtherapie gemacht, wie sie im Beipackzettel steht), nehme außerdem noch cranberrie-Kps, und für den Notfall, wenn ich krampfartige Schmerzen habe das Spasmex15. Und ich muß sagen, ich bin durch das Furadantin das erst mal seit 2 jahren beschwerdefrei!! Kann es selber noch gar nicht glauben. Auf GV verzichte ich allerdings vorsichtshalber lieber erst noch. Die letzte akute BE ist ja gerade erst seit ein paar Tagen besser. Und wenn dann doch GV(wenn ich mich traue,wg.Angst vor BE), dann nur noch mit Kondom!


    Probiert das Furadantin ret. wenn bisher nichts geholfen hat. Einen Versuch ist es wert. Ich habe bisher nichts von Nebenwirkungen gemerkt.


    Euch allen gute Besserung!:-p


    Liebe Grüße