Einnahme von Furadantin retard

    Hallo allerseits,


    ich habe heute eine Blasenspiegelung gemacht bekommen, bei der festgestellt wurde, dass meine Harnröhre nur 22 (

    ), was wohl normal ist.


    Nun will meine Urologe aber nicht direkt operieren, sondern hat mir zunächst das Langzeitantibiotikum 'Furadantin retard' empfohlen, welches ich 50 Tage nehmen soll. Dieses AB wirkt nur im Urin und nicht im Blut, wie er mir sagt. Es ist jedoch nicht mit der Pille zu vereinen. Ich bin mir sehr unsicher, ob ich das Mittel nehmen soll. Das mit der Pille wäre mir sogar egal.


    Mein Uro meinte, wir hoffen, dass wir so bis zum Sommer kommen. Bei der nächsten Infektion würden wir dann die Impfung Strovac probieren und wenns gar nicht mehr geht evtl. auch eine OP. Allerdings hat er mir ganz klar gesagt, dass es keine eindeutige Erfolgsquote für das alles gibt, denn für Infektionen und Entzündungen gibt es nunmal kein Allheilmittel.


    Meine Frage ist nun, kennt sich jemand mit Furadantin gut aus??? Ich habe im Internet recherchiert und bin nun schon auf ein paar Beiträge gestossen, in denen vor den tödlichen Nebenwirkungen dieses ABs gewarnt wird!!! Und dass das AB veraltet sei....


    Ich glaube, hier irgendwo im Forum habe ich gelesen, dass es relativ ungefährlich sei, da damit auch Kleinkinder über einen längeren Zeitraum hinweg behandelt werden (Dancya warst du das nicht sogar, die das geschrieben hatte?).


    Na ja, bin mir absolut unsicher. Ich will auch eigentlich über Karneval kein AB nehmen, denn Karneval wollte ich schon geniessen (und zwar mit Alkohol;-))


    Liebe Grüße


    Deanie

  • 6 Antworten

    Hallo deanie!

    Also, ich habe bis jetzt schon zwei mal Furadantin retard genommen - einmal über 100 Tage und das letzte mal 50 Tage. Ich habe eigentlich keine Nebenwirkungen an mir festgestellt und war blasentechnisch in dieser Zeit beschwerdefrei. Ich wusste jetzt nix von einer Unverträglichkeit, bzw. Wechselwirkung mit der Pille (wir verhüten aber sowieso zusätzlich mit Kondomen), kann mich aber nicht erinnern, was im Beipackzettel stand.


    Alles in allem kann ich es nur empfehlen (wüsste jetzt auch nicht, dass hier im Forum schon mal jemand was negatives geschrieben hätte?).


    Liebe Grüße!

    bitte gebt mir Auskunft über Furadantin

    Hallo ihr lieben, hatte heute nahcmitt. schon mal gefragt, leider hat keiner geantwortet.


    Ist sehr wichtig, weil ich morgen wieder zum Arzt gehe. Habe gerade wieder eine böse Be, und habe ja schon seit 2 jahren diese schlimmen Schmerzen. alle Uro US o. B. Nehme nun, weil akut Ofloxacin AB, leider , aber richtig hilfts eh nicht (wie so viele). Möchte nun gerne das Furatandin ausprobieren. Soll ich denn diese Rezidivprophylaxe mit dem Furadantin RZ(50 mg??), oder soll ich lieber das Furadantin ret.,nehmen, wie hoch ist das denn dosiert? Kann man das auch als Langzeittherapie nehmen, oder nur in besonderen Fällen( nach GV b. B).


    Und noch eine wichtige Frage, weiß irgendwer von Euch ob Haare färben(blondieren), in irgendeiner form mit BE in Verbindung stehen kann? Habe beim Uro in der Praxis eine Broschüre in die Finger bekommen, daß Menschen, die sich oft die Haare blondieren besonders für blasenkrebs gefährdet sind.


    Bitte schreibt wenn ihr was wißt, wegen dem Furadantin, weil mein Arzt nämlich schon gar nicht mehr weiß, was er mir überhaupt noch verschreiben soll.


    Früher gab es nämlich mal ein Harnwegstherapeutikum, welches Urospasmon hieß, und das hatte den selben Wirkstoff, und das hat so toll geholfen. Leider haben sie das vom markt genommen(gelbe Liste_weiß einer, was das bedeutet???)


    vielen Dank@:)

    Hallo Leidensgenossin

    Kämpfe auch schon seit jahrzehnten mit BE!


    Hatte schon als kind eine harnröhrendehnung und auch als teenager und als tween nochmal - war dann auch immer eine zeitlang beschwerdefrei...kann allerdings nicht garantieren ob die dehnung half


    seit ein paar jahren habe ich nun oft das brennen ohne eine BE zu haben....psychosomatisch?? letztes jahr auch bei ostöopathen gewesen - seitdem mach ich yoga - merke schon, daß ich besonders anfällig bin wenn ich streß habe (egal ob seelisch oder arbeitstechnisch - also entspannen !!


    nun war ich 1 jahr beim homöopathen - ging mir gut - aber seit ich aufgehört habe, hatte ich schon wieder 4 mal eine BE in 4 Monaten


    Und nun das neueste - im Krankenhaus wurde eine Kultur angelegt und dabei festgestellt, daß ich auf fast alle AB resistent bin AUßER


    FURADANTIN RETARD - hab das schon mal vor 2 jahren im sommer eingenommenals die Urologin nichts fand und halt auf gut glück irgendwas verschrieb (so mein eindruck) - half nicht wirklich - aber jetzt versuch ichs nochmal 2+tgl für 5 tage - die hoffnung lebt...und trinken trinken trinken- alles gute und kopf hoch!!!

    Es kommt auf die Dosierung an. Die starken Nebenwirkungen betreffen die hohen Dosierungen . Sprich 300mg pro Tag über langen Zeitraum.


    Prophylaktisch nimmt man aber max. 100mg - dann ist es unproblematisch, solange man es verträgt.