Es brennt und tut weh..

    Hallöle!


    Um kurz zu erklären, was ich aktuell wieder für ein Problem habe, muss ich kurz ausholen.


    Im Jahr 2015 im Sommer, waren mein Freund und ich (w/25) in Kroatien im Urlaub. Wir machten eine Kanu Tour in einem Fluss und in einer Pause wagten wir uns in das doch recht kalte Wasser. 1-2 Tage danach waren wir wandern und ich hatte ständig das Gefühl, pinkeln zu müssen. Das wurde bis zur Abreise auch nicht besser.


    Mein Frauenärztin konnte später keine Blasenentzündung feststellen im Urin. Es fühlte sich - wie jetzt auch wieder - wie folgt an: Ich muss pinkeln, gehe aufs Klo und merkte beim Pinkeln schon dieses Ziehen/Brennen. Wenn der Strahl aufhört, dann tut es weiter hin weh. Ich kann diesen Schmerz auch nicht wirklich als Brennen bezeichnen. Es fühlt sich sehr unangenehm an. Dieses unangenehme Gefühl hält sich dann eine Weile, wie lange genau, habe ich bisher noch nicht beobachtet. Das tritt nun seit dem Sommer immer wieder mal auf, so wie jetzt seit vorgestern. Beim ersten Mal nach dem Urlaub trank ich Cranberry Saft und bekam vom Hausarzt dagegen Antibiotika, da meine Frauenärztin mir nichts gab.


    Was ich seit dem außerdem noch für ein Problem habe, ist das folgende: Manchmal, da kann ich den Urin nicht halten. Wenn ich eine Bewegung mache, wo sich die Muskeln an den Beinen anspannen, dann tröpfelt da manchmal mehr oder weniger Urin in die Unterhose. ":/ Manchmal brauche ich mich auch nicht bewegen und es passiert. Oder auch wenn ich in der Badewanne bin bzw. war. Ich steige aus, trockne mich ab und merke wie ich nebenbei Urin verliere. Es ist kein Wasser, ich merke da wie warm es ist. Wenn ich mich dann aufs Klo setzte, dann tröpfelt es so vor sich hin und das war es dann auch schon. Vorher hatte ich diese Probleme nicht und mich nervt das ungemein. Ich trage seit dem immer superdünne Einlagen, damit ich nicht den Tag über meine Unterhose ständig wechseln muss. >:(


    Habt ihr irgendeine Idee? Wenn ich jetzt wiedergehe, wird sie bestimmt erneut nichts finden können.

  • 5 Antworten

    Und warum gehst du damit nicht zu einem Urologen? Deine Frauenärztin ist nicht der richtige Ansprechpartner für solche Probleme.

    Hallo,


    ich habe ähnliche Probleme (ein komisches Ziehen / Pieksen / Anspannen in der Blasengegend) und es hört sich für mich so an, als wäre deine Beckenbodenmuskulatur verkrampft. Ich poste hier einfach mal Auszüge aus einem Beitrag, den ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe:


    Ich habe seit vielen Jahren Probleme mit einem riesigen Blähbauch, den ich oft eingezogen habe. Scheinbar habe ich auch davon Beckenbodenprobleme bekommen, weil die Muskeln ständig unter Druck waren. Ich bin, Gott sei dank, sofort an eine sehr gute Urologin geraten und habe auf dem Weg sehr viel gelernt:


    Viele Menschen pinkeln ganz einfach falsch. Wir gehen nicht aufs Klo, weil es gerade nicht gut passt, und damit tun wir uns keinen Gefallen: das Blasenvolumen vergrößert sich stark und mit der Zeit wird es schwer, sie komplett zu entleeren. Was passiert dann? Es bleibt immer Restharn zurück und kann zu Infektionen führen! Außerdem beeilen wir uns manchmal, weil vielleicht jemand auf uns wartet, und dann Drücken wir beim Pinkeln. Was passiert? Der Restharn wird wieder hochgewirbelt und es kann zu Infektionen kommen! Und wenn wir im Stehen pinkeln, weil die öffentliche Toilette so eklig ist, dann drücken wir noch mehr, damit es auch schnell geht.


    Bei mir wurde herausgefunden, dass ich zum Beispiel gar nicht Pinkeln konnte, ohne zu Drücken, weil meine Harnröhre zu schmal war. Die wurde dann in einer kurzen OP vergrößert. Da die Beschwerden aber trotzdem nicht wegggingen (ch habe ein Stechen in der Blasengegend und manchmal auch unangenehme Krämpfe), hat meine Urologin mich an eine Therapeutin überwiesen, die Patienten helfen soll, wieder Kontrolle über ihre Blasenmuskulatur zu bekommen. Momentan habe ich ein Leihgerät, das mir erlaubt, Elektroden an meine Haut zu kleben und zu messen, ob beim Pinkeln meine Muskeln angespannt werden und gleichzeitig kann ich damit auch meine Muskeln trainieren, indem ich abwechselnd anspannen und entspannen kann und dabei ein Feedback bekomme.


    Zum richtigen Wasserlassen (es ist irgendwie witzig, dass man das jemandem erklären muss, aber viele machen es falsch):


    Man soll sich gerade auf die Toilette setzen und sich komplett entspannen. Dabei sollte man die Beckenbodenmuskeln locker lassen. Wenn es bei mir "nicht läuft", dann mache ich die Augen zu, atme einmal tief ein und bewege beim Ausatmen langsam meine Hände aus Brusthöhe nach unten. Wenn ich unten angekommen bin, dann "läuft es" meist von selber los. Insgesamt sollte man mindestens eine Minute auf der Toliette sitzen bleiben, am besten aber drei. Auch wenn man schon fertig ist, sollte man das Becken kreisen lassen oder leicht vor und zurück wippen, denn es kann sein, dass noch Restharn in der Blase ist, der dann auch herauskommen würde.


    Ich hoffe, dass dieser Tipp euch helfen kann, aber einen Versuch sollte es wert sein. Meine Therapeutin sagte, dass sie viele junge Mädchen in Behandlung hat, die immer wieder Blasenentzündungen haben, oder aber auch Flugbegleiterinnen (die immer unter stress und hockend pinkeln, wenn sie arbeiten) - denen hilft die Therapie scheinbar. Ich merke auch schon eine signifikante Besserung und bin dankbar, an so kompetente Menschen geraten zu sein.


    Grüße und gute Besserung


    enti21


    P.S.: Wer sich dafür noch genauer interessiert, sollte sich mal über die Beckenbodenmuskulatur informieren, das ist nämlich nicht nur eine, sondern es gibt drei verschiedene Muskeln.


    P.P.S.: Es gibt auch andere Möglichkeiten, seinen Beckenboden zu trainieren. Zum Beispiel gibt es Beckenbodenkurse.


    P.P.P.S.: Ich habe mal gehört, dass es sein kann, dass man einen eingeklemmten Nerv im unteren Rücken haben kann, der zu Blasenbeschwerden führt. Da müsste man mal bei einem Physiotherapeuten oder so nachfragen.

    klar es kostet nur Überwindung aber dann ist ja alles gut und es sind halt Hilfsmittel die dir zustehen .


    und ich selbst nehme seit jahren Blocker wie Toviaz 8 mg oder / Tolterodin je 2x4 mg abends ein und gut ist es und das Problem ist weg , denn ich merke auch nix mehr . !!!!!!!!!!!!! . :[] :[] :[] :[] :[] :[] :)= :)= :)= :)= :)z :)z :)z und ich muss halt auch damit leben Lebenslang . :(v :(v :(v :)^ :)^ :)^ Kopf hoch


    !!! .