• Ich bin geheilt!

    Hallo ihr alle, ich war auch schon öfter hier um mir Rat zu holen. Letztendlich hat mir Uro Vaxom geholfen. Seit zwei Monaten hatte ich keine Blasenentzüdung mehr. Da ich in dieser Zeit auch im Urlaub war, hab ich meine Blase unbeabsichtigt auch gleich mal auf die Probegestellt: Baden im kalten Wasser, kalte Füße, im nassen Bikini rumgesessen, viel…
  • 32 Antworten

    Also ich nehme auch gerade Urovaxom und habe jetzt auch schon seit zwei Monaten keine Be mehr gehabt.


    Angeblich sollte man nur eine Therapie machen, wenn die Be-Auslöser nur E-colis waren.Ansonsten ist auch kein Behandlungserfolg zu erwarten.Da dies bei mir immer der Fall war bin ich guter Hoffnung, dass es nun mal ein bißchen besser wird.


    Die Artikel über Urovaxom hab ich mir auch durchgelesen.


    Sicher, wenn es keine korrekten wissenschaftlichen Studien gibt, dann hilft es nix.Aber den gleichen Aufstand machen Schulmediziner z.B. bei homöopathischen Mitteln ( ich meine Globulis; Homöopathie nach Hahnemann) und Schüsslersalzen. So nach dem Motto: ist nicht erwiesen dass es hilft, also hilft es nicht.


    Und ich würde mal sagen, ein guter Arzt verschreibt dir nicht einfach ein Antiobiotika nach dem anderen wenn du eine Be hast .Sondern er sollte nach Therapieansätzen suchen damit es gar nicht mehr zur Be kommt.Und selbst wenn Urovaxom nur einem einzigen von vielen helfen kann, sich der Bes zu erwehren, dann hat es schon seine Daseinsberechtigung.


    meine Meinung. LG

    Das Problem ist da aber, das diese eine Person auch eine Spontanheilung haben könnte oder auch einen Placeboeffekt. Für die Einzelperson ist das egal - hauptsache man ist gesund. Aber um daraus dann ein Medikament zu machen für das man viel Geld bezahlen muß...

    Im übrigen, ich nehme nicht einfach so ein AB - ich nehme es nur noch, wenn die Nieren betroffen sind von der Infektion. Nierenentzündungen zerstören die Nieren - habe ich da eine andere Wahl ? Nein, leider nicht.

    @danyca

    das klingt alles ziemlich schlimm. darf ich mal fragen wie alt zu bist? sind die lähmung u die tatsache das du katheter brauchst eine folge vieler BEs oder wie kam es erst dazu? und nun bekommst du wiederum Bes da du diese lähmung hast?


    wenn ich dir mal kurz berichte wies um mich steht, könntest du mir ja viell. sagen ob ich schon ein hoffnungsloser fall bin?!


    also mir wurden im herbst 2003 meine mandeln entfernt und so fing der ganze spaß eigentlich an. danach folgte ne ordentlich nierenbeckenentzündung und natürlich AB, was aber in dem fall gar nicht anders ging. ich kann mich nicht mehr genau erinnern wie oft ich richtig schlimme BEs bis jetzt hatte, aber ich glaube glücklicherweise nicht so viele wie manch andere. vielleicht 2004 4 stück und dann bekam ich uro vaxom im herbst 2004, woraufhin ich 1 jahr lang (mit natürlich viel aufpassen) keine BE bekam. so und nun im semptember wieder eine BE, die mit AB behandelt wurde. Jetzt nehm ich seit fast 3 mon. wieder Uro Vaxom und habe bisher keine BE mehr bekommen. nur war ich vor ca. 1 monat krank (Seitenstrangangina) und bekam von da an ein komisches gefühl in der blase. viell. ist es auch nur einbildung o. die angst vor ner neue n BE! könntest du dir vorstellen worans liegt?


    vielen dank schonmal fürs lesen.germiela

    Die Lähmung ist nicht die Folge von BEs - also keine Angst, das Deine Blase irgendwann streikt.


    Meine Empfehlung an Dich wäre, vor allem eine gründliche Abklärung der Blase (Blasenspiegelung, Urogramm, ev. Urodynamik, Ultraschall mit Restharnbestimmung) und dann die Ratschläge die viele hier schreiben zu befolgen (viel trinken, auf den ganzen Tag verteilt allen voran). Dann würde ich die Dauerprophylaxe machen. Das sind Medikamente (ich schreibe bewußt nicht antibiotika, weil es keine sind), die nicht die Bakterien im ganzen Körper verändern (du brauchst also keine angst zu haben, das dann bei der nächsten angina das ab ev nicht wirkt) und eigentlich bei den meisten recht effektiv die BEs fernhalten. Am besten verträglich ist wohl Nitroxolin.

    @danyca

    danke für deine ratschläge. hab mal anfänglich nitrofurantoin gegen ne BE bekommen. hab ich gut vertragen u geholfen hats auch. meine urologin hat sie mir momentan verschrieben gehabt, damit ich sie im falle eines falles einmalig nach dem GV nehmen kann (mit Vit.B dazu) falls ich schon ne vorahnung habe auf ne BE.


    noch eine kurze frage: viele sprechen hier davon dass bei einer Urinprobe diese ins labor geschickt werden sollte um eine kultur anzulegen und die Bakterien etc genau zu bestimmten. bei meier urologin wird der Urin direkt unter dem mikroskop (also nicht nur mi teststreifen) untersucht- reicht das aus??


    wegen der lähmung habe ich gefragt weils mich wirklich interessiert, also nicht aus angst:-)

    @danyca

    noch eine kurze frage: woran kann dieses "komische gefühl" in der blase rein organisch gesehen liegen? einfach durch die reizung durch AB? (aber habs ja nun nur einmal bekommen)

    Nur unter dem Mikroskop reicht nicht. Es kann aber sein, das die urologin eine Kultur selbst in ihrer Praxis anlegt. Das ist in Ordnung. Es sollte allerdings schon ein Antibiogramm gemachtz werden. Mein Urologe macht das auch selbst und schickt in kein Labor ein. Momentan bin ich allerdings im Krankenhaus in der Ambulanz in Behandlung.


    Single Shot nach dem GV oder bei Beschwerden ist sehr gut. Da brauchst Du dann auch keine Bedenken zu haben. Manche vertragen Nitrofurantoin in hohen Dosen nicht so gut - aber fpr den single shot ( die einmaleinnahme) ist das ja auch nicht nötig.

    Hallo Danyca

    also was ich da so gelesen habe, würde ich sagen, dass ist bei dir auch ein anderer Fall. Ich denke auch dass Uro Vaxom nur helfen kann wenn der Auslöser einfach die E-Coli Bakterien sind.


    Vorher sollte auf alle Fälle immer gründlich untersucht werden pb nicht was oraganisches der Auslöser ist, dann sollten wahrscheinlich andere Behandlungsmethoden angewendet werden. Bei mir hat der Urologe nach Urinuntersuchung, Balsenspiegelung und Kernspin nichts gefunden. Blase, Nieren etc. alles ok.


    Ich wünsch dir, dass auch du eine Lösung findest um wieder unbeschwerter zu leben.

    @ Germiela

    Mein Rückfall ist erst 2 Monate her, aber ich bin trotzdem sehr zuversichtlich und hoffe, dass ich wieder mindestens 15 Monate BE frei bleibe. Um einen erneuten Rückfall in ~15 Monaten zu verhindern, riet mir mein Urologe, dass ich am Besten regelmäßig alle 3 Monate eine neue Urovaxom "Auffrischung" machen soll.


    Ich habe zur Zeit auch häufig noch ein "Ziehen" beim Pipi machen in der Harnröhre und habe meine Frauenärztin danach gefragt. Sie meint, dass es daran liegt, dass meine Harnröhre und Blase durch die 3 BEs sehr strapaziert wurden und vorallem die Nerven in der Region sich noch "erholen" müssen. Mit der Zeit würde dass aber weniger werden und weggehen.


    ZU DER UROVAXOM-DISKUSSION:


    Ich komme weder aus dem medizinischen noch aus dem pharmazeutischen Bereich und kann mich daher nur "leihenhaft" ausdrücken. Die Links von danyca und deine Argumentation dass es zu wenig bewiesene Studien gebe, entmutigen mich nicht. Du kennst dich als Pharmazeutin mit Wirkungsweisen sicherlich besser aus, aber ich möchte darauf hinweisen, dass beispielsweise die gesamte Homöopathie oder Akkupunktur etc. auch nicht bewiesen sind und dadurch trotzdem viele Menschen von ihren Leiden geheilt werden konnten.


    Ich sage auch nicht, wie in deinem ersten Link behauptet, dass man Urovaxom bei einer akuten Be als Ersatz von herkömmlichen Therapien, wie z.B. Antibiotikum verwenden sollte, sondern lediglich als vorbeugendes und ergänzendes Präparat.


    Da Urovaxom trotz strenger Vorschriften auf dem deutschen Markt zugelassen ist, kann die Wirkung wohl kaum schädlich sein.


    Wie Urovaxom die Abwehrkräfte in der Blase stärkt, ist mir persönlich als Leihe dabei auch egal, ich stelle jedoch fest, dass es mir und scheinbar auch sehr vielen anderen in diesem Forum (wie u.a. Germiela und Fienscha) eine lange Zeit ohne BEs beschert hat. Allein diese Tatsache macht mir sehr viel Mut und ich bin bei dem BE-Thema über jeden "Strohhalm" dankbar den ich ausprobieren kann.


    Eigentlich bin ich ein sehr rationaler Mensch und vertraue der Schulmedizin sehr. Seitdem mich meine BE-Probleme jedoch psychisch immer mehr belasteten, hat sich meine Einstellung zu alternativer Medizin als Ergänzung(!) zur Schulmedizin verändert.


    Ob mir nun ein Placebo hilft oder die Wirkung eines Medikaments sind doch egal, hauptsache die Beschwerden lassen nach. Abgesehen davon klingt die Wirkungsweise von Urovaxom für mich als "Leihe" durchaus überzeugend.


    In diesem Sinne, wünsche ich vielen Leidensgenossinnen, dass ihnen Urovaxom hilft, wobei die Entscheidung ja eh jedem selbst überlassen ist und das hier lediglich meine persönlichen Erfahrungen und Ansichten sind.


    Liebe Grüße,


    eure Tiniee

    Naja, das habe ich auch nicht anders geschrieben - für den einzelnen ist es letzlich egal, ob es eine Placebo oder eine Spontanheilung oder was auch immer war - es ist abver nicht egal, wenn man etwas als allgemeinwirksames Medikament verkaufen will.


    Uro Vaxom ist nicht schädlich (wenn man dadurch nicht eine notwenidige AntibiotikaTherapie verhindert) im gegensatz zu Strovac, das tatsächlich schädlich sein kann (teilweise starke Nebenwirkungen, von der auch schon Leute hier im Forum berichtet haben).

    Hallo, es ist bestimmt schon über ein Jahr her, dass ich mich hier bei der Blasenentzündungsproblematik beteildigt hab. Ich hatte ca 1 1/2 Jahre extreme Probleme mit Blasenentzündungen. Eine BE im Monat war für mich keine Seltenheit. Ich war echt verzweifelt, hab alles ausprobiert und mich urologisch komplett durchchecken lassen. Aber nichts außer immer wieder Antibiotika hat mir helfen können. Besonders schlimm fand ich, dass die Pille dadurch immer wieder außer kraft gesetzt wurde! Hier im Forum hat mir jemand Angocin Anti Infekt vorgeschlagen. Es ist ein Präparat zur Immunsteigerung (pflanzlich). Ich hab es ca ein Jahr lang hochdosiert genommen. Ich hatte ganz am Anfang noch eine BE, bin seitdem aber frei davon und bin ein ganz neuer Mensch. Und noch ein Tipp: Viel trinken vor dem Schlafengehen, damit die Blase voll ist wenn man aufwacht. Entgegen vieler Meinungen hilft mir das besonders und ich achte immernoch darauf!


    Liebe Grüße Melanie

    Angocin ist echt in Ordnung. Vielen hilft Meerrettisch. Ich habe einmal versucht den Frischpresssaft zu trinken - bähhhhhhhhhh, sowas widerliches hab ich noch nie getrunken. Mir hat es leider nicht geholfen, mein Infekt war wohl zu stark. Eine Freundin von mir scheört aber auf Meerrettisch. Er wirkt harntreibend und hat auch antibakterielle Eigenschaften. Das finde ich eine wirklich gute Idee. Allerdings sollte man schon im Beginn damit anfangen, weil sonst hilft nur noch das AB.