Impfung gegen Blasenentzündung

    hallo leute,


    es gab vor ca. 5jahren einen genialen impfstoff gegen blasenentzündung bzw. gegen kohlibakterien. nach ca. 2 jahren wurde dieser vom markt genommen da sich die pharmafirmen um die rechte stritten. seit dem heisst es immer wieder das er bald wieder auf dem markt erscheinen würde, was bis heute nicht geschehen ist. und leider gab es seit her auch nichts vergleichbares...wer weiss was darüber? mir dat das damals sehr gut geholfen...leider weiss ich nicht mehr wie dieser impfstoff heist.


    gruss,


    dahli

  • 321 Antworten

    ...uro vaxom

    ...meinst du die tabletten die man über monate nehmen muss? die habe ich auch schon genommen, aber leider hatten sie nicht annähernd den effekt den ich damals nach dieser impfung hatte. es waren damals drei spritzen in drei wochen...war echt super!...uro vaxom hat bei mir leider gar nicht geholfen :-(


    hat es bei dir geholfen?


    gruss,


    dahli

    Hallo!


    Ich kann es eigentlich gar nicht sagen was bei mir geholfen hat, da ich zum gleichen Zeitpunkt manche Sachen umgestellt habe.


    Ich habe Uro Vaxom genommen, die Pille umgestellt, "Nie wieder Blasenentzündung" von Angela Kilmartin gelesen und deren Tipps befolgt, und ich habe angefangen Acimethin nach dem GV zu nehmen. Das alles war Anfang Dez 03 und seit dem hatte ich keine BE mehr.


    Acimethin kann ich nur empfehlen, denn das ist ein pflanzliches Produkt das so gut wie keine Nebenwirkungen hat.


    Hoffe ich konnte dir helfen!


    Liebe Grüße

    Acimethin...

    hallo :-)


    ist dieses medikament verschreibungspflichtig? wenn es pflanzlich ist, sind also keine antibiotika drin oder?


    viele grüsse,


    dahli

    Verschreibungspflichtig ist es schon, aber es ist kein Antibiotika drinnen, denn das Zeug versuch ich möglichst nicht anzurühren!


    LG

    Re:alle

    Hab zu dem Thema "Impfstoff gegen BE" was auf der Seite http://www.zystitis.de.tf gesehen.


    Und zwar schreibt da jemand, dass er "Karenovac" oder so ähnlich heißt (viel. war das auch die Firma - kann mich nicht mehr so genau erinnern) und auch "bald" wieder auf den Markt kommt.


    Doch wann ist "bald"? Meine Ärzte sind da leider auch uninformiert.


    Viel. ist der Eintrag noch im Forum auf o.g. Seite.


    Ciao,


    Maisi

    Artikel aus dem Netz von 1995!

    Hallo!


    Beim Surfen bin ich auf einen Artikel gestoßen, der besagte, dass die Bakterien sich so tief in der Blasenschleimhaut festsetzen, so dass Antibiotika gar nicht alle vernichten kann. Und diese Bakterien vermehren sich dann bei der kleinsten Reizung. Und schwupp - die Blasenentzündung ist wieder da. Das würde auch erklären, warum die BEs immer wiederkommen, obwohl man doch denken könnte, dass sie nach einer Antibiotikabehandlung ein für alle mal aus dem Körper verbannt worden sind. Jedenfalls war der Artikel schon von 1995 (!) und es stand noch drin, das ein Impfstoff erprobt wird, der auch die hartnäckigsten Bakterien töten solle. Komisch, das ist jetzt schon fast 10 Jahre her und es gibt heute keinen Impfstoff?!? Es wird eben leider viel mehr Geld in neue Antibiotikatabletten gesteckt, als in die Forschung. Denn mit Antibiotika läßt sich Profit machen. Falls ich falsch informiert bin, und jemand mir sagen kann, ob ein Impfstoff auf dem Markt ist und wie dieser heißt, wäre ich sehr dankbar.


    Ein schönes Osterfest noch wünsche ich allen!

    Sportfreundin22

    hallo,


    ich verstehe das auch nicht...vor allem, da es ja schon mal einen sehr guten impfstoff auf dem markt gab, welchen ich selber ausprobiert habe. es waren drei spritzen und danach war ich ein jahr lang gegen kolibakterien immun. leider weiss ich nicht mehr wie dieser impfstoff hiess und immer wenn ich meinen urologen danach frage sagt er, dass sich die pharmafirmen um die rechte streiten und wir noch gedult haben müssen...ist doch bescheuert! so viele frauen leiden unendlich an diesen immer wieder kehrenden blasenentzündungen und es gibt kein vernünftiges medikament! ich frage mich manchmal in welcher zeit wir leben!


    viele grüsse,


    dahli

    Hallo liebe Leute,


    der alte Impfstoff hieß Solco Due Vac oder so ähnlich. den gibt es nicht mehr, weil er angeblich zu viele Nebenwirkungen hat. Der neue Impfstoff, den es angeblich ab Juli 2004, letzte Info der Frima Strathmann (Stand März 2004), geben soll heißt nicht mehr Karenovac, der ist nie auf den Markt gekommen, sondern Strovac. Es bleibt abzuwarten, ob es mit de Freigabe klappt.


    Was mir hilft, wenn ich es sofort nehme, ist Angocin Infekt N, gibt es rezeptfrei in der Apotheke, es beeinhaltet Meerrettich, soll ein natürliches Antibiotikum sein, ohne Nebenwirkungen oder Cefanephrin, auch rezeptfrei erhältlich, enthält Goldrute.


    Probiert es aus, ich bin seit 4 Monaten frei von dem Mist.

    berolina

    Schön, wieder was neues für mich zum ausprobieren... ;-) Auf der HP von diesem Angocin Infekt steht eine Dosierung von 3-5 x täglich 4-5 Tabletten!! Nimmst Du bei den ersten Anzeichen soviel? Oder irgendwie vorbeugend? Werd mir die auch mal holen.


    Schöne Grüße

    Hallo Nani030,


    Also wenn ich eine leichte reizung spüre, nehme ich morgens 4 Tabletten, alle auf einmal, mittags 4 und abends 4. Du mußt es einfach ausprobieren. Wenn man mehr nimmt, habe ich bemerkt, dass es etwas auf den Darm schlägt und man etwas dünneren Stuhlgang hat. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

    angocin anti infekt

    Anscheinend hilft mir dieses Angocin Anti Infekt auch, bleibt abzuwarten ob es so bleibt. Nehme es allerdings zur Abwehrstärkung 2x2 Tbl. und nach dem GV auch mal 4 Tbl. Hoffe der Erfolg hält sich! Haben hier noch mehr Leute gute Erfolge mit Angocin?

    Blasenentzündung

    Liebe Blasenentzündungsgeplagte


    Dieser Beitrag soll Mut machen... Hier meine Geschichte: Ich bin 36 Jahre alt und hatte bis vor einem 3/4 Jahr gar nicht gewusst, dass ich überhaupt eine Blase habe. Dann habe ich meinen neuen Freund kennengelernt und nach ca. 2 Monaten fing es an: Ich bekam die erste starke Blasenentzündung. Ich hatte sofort das Gefühl, es gäbe eine Zusammenhang zwischen GV und Entzündung. Und ich hatte den Verdacht, dass ich mich mit irgendetwas angesteckt habe. Mein Frauenarzt hat mich dann ziemlich von oben herab angelächelt und meinte, das sei eine typische Honeymoon-Blasenentzündung. Ich hatte auch Cholibakterien im Urin. Ich habe ein Antibiotikum bekommen und die schlimmen Symptome waren schnell weg. ABER! Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, da stimmt noch immer etwas nicht, es ist einfach nicht mehr wie vorher. Kribbeln, Brennen und als sage meine Blase dauernd "Hallo, hier bin ich"... Prompt habe ich kurze Zeit später wieder eine Blasenentzündung bekommen. Als ich mich bei meinem Arzt anmelden wollte, meinte der, das sei nicht nötig. Ich solle einen Urintest machen und bei positiven Befund einfach wieder das gleiche Antibiotika nehmen. Das wollte ich nicht, ich traute ihm nicht mehr. Ich habe mich erkundigt, war auch hier im Forum und habe die Krise bekommen. Mehr oder weniger zufällig habe ich dann erfahren, dass die frühere Freundin meines Freundes seit Jahren an chronischer Blasenentzündung leidet. Ich habe mir die komischsten Sachen überlegt, ob es z.B. an den sexuellen Techniken liegt (obwohl ich die nicht ungewöhnlich fand) usw. Nachdem ich noch zwei weitere Blasenentzündungen bekommen hatte, war ich ziemlich fertig mit den Nerven. Ich wechselte endlich den Arzt und ging zu einer Frauenärztin. Ich erzählte ihr nochmal, dass ich das Gefühl habe, ich hätte mich mit etwas angesteckt. Sie lächelte nicht und machte einen Abstrich der Harnröhre und siehe da: Der Befund auf Ureaplasma und Mycoplasma war positiv. Ich musste ein starkes Antibiotika nehmen (Antibiotika ist auf spezielle Krankheiten zugeschnitten, d.h. Antibiotika ist nicht gleich Antibiotika!) und weg waren meine Beschwerden. Meine Blase ist fast wieder die alte, d.h. nicht spürbar. Bei meinem Freund gab es keinen positiven Befund. Sein Arzt meinte, es könnte sein, dass sie bei ihm ausgeheilt seien, er sie aber noch immer übertragen könne. Er musste das gleiche Antibiotika nehmen.


    Es würde mich freuen, wenn jemandem die Infos weiterhelfen. Was mich die Geschichte gelehrt hat: Hört auf Euch selbst! Man spürt ziemlich genau, was im Körper abgeht. Wechselt den Arzt, wenn er Euch nicht helfen kann und Euch nicht ernst nimmt.

    Nur zum Thema Arztwechsel: Ich war Montag beim Urologen und hab so einige unangenahme Untersuchungen über mich ergehen lassen. Zum Glück (oder auch nicht) nichts organisches. Er meinte nur dass das ja viele Frauen betreffe und das es zum Glück ja nichts ist wovon man sterben könne! (Hallo?) Jetzt müsse ich leider wohl damit leben und soll jedes Mal nach dem GV eine Antibiotikatablette nehmen. Weil er mit alternativen Heilmethoden ja nichts anfangen könne und die Pille ja auf gar keinen Fall damit im Zusammenhang stände bin ich etwas unfreundlich geworden. Erstens hatte der so gar keine Ahnung und zweitens wünsch ich dem mindestens 2 BE im Monat und einen Arzt der ihm dann sagt da müsse er mit leben!! Ich kann Euch nur raten vehement solchen Ärzten entgegenzutreten die nicht in der Lage sind sich weiterzubilden und uns stattdessen mit Antibiotika vollpumpen!


    Ich hoffe ich komme weiterhin gut mit Angocin Anti Infekt zurechtund muss so schnell keinem Arzt mehr unter die Augen treten! (wird leider nur sehr schwer da ich Krankenschwester bin;-)