• Kann man auch zuviel trinken?

    Hallo mal wieder, nachdem ich wochenlang wieder nur Brennen und Ziehen hinter mir hatte, habe ich mich vor ein paar Tagen völlig frustriert entschlossen, mal alle medikamente wegzulassen - also kein acimethin zum ansäuern, kein vitamin c (davon hatte ich jeden tag unmengen getrunken) usw. Dafür habe ich aber täglich mindestens 4 Liter, manchmal mehr…
  • 40 Antworten

    Ja, so ein Denken ist typisch Krankenkasse. Hey, aber in deinem Fall sollten die dazu verpflichtet sein dich in eine Fachklinik zu überweisen. Das jetzt ist doch auch keine Dauerlösung. Sorry, wenn ich das jetzt mal so direkt sage, aber da muss wahrscheinlich erst was schlimmeres passieren, bis die sagen jetzt geht´s in die Fachklinik. Das ist ja heuzutage leider immer öfter so.


    Aber tröste dich ein wenig...ich hab Alopezie, sprich mir gehen mehr Haare aus, als mir nachwachsen. Die Ärzte sind super unfähig, um jede Blutuntersuchung muss gebettelt werden, weil man der KK das ja nicht alles zumuten kann. Also bei mir wird nicht mal richtig diagnostiziert. Rein theoretisch könnte ich ja auch einen NNR Tumor haben, aber glaubst du, irgendeiner sieht sich das wenigstens mal an? Und wenn mir irgendwann mal die Haare soweit ausgegangen sind, dass ich ein Haarteil brauche, dann bekomme ich sage und schreibe 170 Euro im Jahr!!! dazu. Wobei so ein Teil zwischen tausend und zweitausend Euro kosten kann.


    Jetzt hab ich mich wieder ein wenig aufgeregt. ;-) Also, du stehst mit deiner Hoffnungslosigkeit und Wut nicht allein da, ich wünsch dir, dass die KK doch nochmal zur Einsicht kommt. Bevor man da mit einem Anwalt drohen muss.


    Ganz liebe Grüße

    @ danyca

    Ich wünsche Dir das allerbeste und das Du bald wieder einen Funken Hoffnung hast.


    Kenne das zum Teil mit diesen ständigen Infusionen....


    Ich hatte nach einigen Wochen der ständigen Infusionen 3 x täglich kaum Kraft mich auf den Beinen zu halten.


    Hoffentlich hast Du Familie oder Freunde, - die Dir beistehen.


    War nicht persönlich gemeint, - hoffe das das nun o.k. ist@:)

    @ danyca

    Ich wünsche Dir das allerbeste und das Du bald wieder einen Funken Hoffnung hast.


    Kenne das zum Teil mit diesen ständigen Infusionen....


    Ich hatte nach einigen Wochen der ständigen Infusionen 3 x täglich kaum Kraft mich auf den Beinen zu halten.


    Hoffentlich hast Du Familie oder Freunde, - die Dir beistehen.


    War nicht persönlich gemeint, - hoffe das das nun o.k. ist@:)

    @ danyca

    Ich wünsche Dir das allerbeste und das Du bald wieder einen Funken Hoffnung hast.


    Kenne das zum Teil mit diesen ständigen Infusionen....


    Ich hatte nach einigen Wochen der ständigen Infusionen 3 x täglich kaum Kraft mich auf den Beinen zu halten.


    Hoffentlich hast Du Familie oder Freunde, - die Dir beistehen.


    War nicht persönlich gemeint, - hoffe das das nun o.k. ist@:)

    @ danyca

    Ich wünsche Dir das allerbeste und das Du bald wieder einen Funken Hoffnung hast.


    Kenne das zum Teil mit diesen ständigen Infusionen....


    Ich hatte nach einigen Wochen der ständigen Infusionen 3 x täglich kaum Kraft mich auf den Beinen zu halten.


    Hoffentlich hast Du Familie oder Freunde, - die Dir beistehen.


    War nicht persönlich gemeint, - hoffe das das nun o.k. ist@:)

    Keine Sorge, ich bin nicht nachtragend - nehme Entschuldigung an und im übrigen weiß ich auch, das ich momentan überempfindlich bin. Ich nehme momentan alles sehr schnell persönlich...sorry.


    Die Krankenkasse weiß, das meine Situation ziemlich bedrohlich ist. Es wirkt nur noch ein Antibiotikum, das aber nur in lebensgefährlichen Situationen gegeben wird und auch nur als Infusionen erhältlich ist. Sein Anfangs November bekomme ich das fast die ganez Zeit. Wenn es nicht mehr sensibel ist, dann gibt ein großes Problem, wovor ich angst habe. Dann kann das ganze ganz schnell lebensbedrohlich werden. Ich bin total entkräftet- mit den Antibiotika geht das ja schon über zwei Jahre so. Wenn ich mir das über lege muß ich sagen, bin ich eigentlich relativ robust gewesen, wenn man bedenkt, wie viele schon recht schnell mitgenommen sind von nur iener Packung antibiotikum - ich habe mittlwerweile an die 70 plus die Infusionen die ich anfang letzten Jahres auch schon ein paar Wochen bekam .


    Das schlimmst ist eigentlich, das ich einfach angst habe. Alle haben mir gesagt, wenn ich nach Murnau fahre, dann gibt es Hoffnung, und die wurde nun mir genommen. Und jetzt? Ich habe wieder einen INfekt - vorgestern die letzte Infusion bekommen, heute Infekt wieder da. Noch ist er nur auf der Blase, was ich ignorieren kann. ABer leider steigen die ja so schnell nach oben. Früher sind die nie nach oben gestiegen...ich habe schon sooo viel ausprobiert. Die Katheter stören mich ja gar nicht mehr. man gewöhnt sich doch an einiges... Aber die Infekte...

    Sowohl mein Hausarzt als auch der Oberarzt im Krasnkenhaus, der mich meist behandelt, haben bei der Kasse angerufen...und die Situation ziemlich deutlich gesagt. Mehr kann man dazu nicht sagen.

    Hallo danyca!

    Die können dich doch nicht einfach mehr oder weniger der Krankheit überlassen und sehen was passiert. Das macht mich richtig wütend, diese Ignoranz. Sowas kann einfach nicht sein!


    Ich nehme mal an, deine Ärzte haben schon Gutachten oder Befunde erstellt und an die KK geschickt? Hast du dich persönlich schon mal mit einem KK Angestellten hingesetzt oder telefoniert und ihm deine Situation erklärt? Da muss doch einfach was gemacht werden, wenn es noch Optionen gibt. Da würde ich wirklich schon fast zum Anwalt gehen und mal mit dem darüber sprechen. Es geht hier immerhin um deine Gesundheit und wenn dir keiner hilft, auch um dein Leben.


    Ich kenne jemanden, der brauchte für seine Tochter auch unbedingt eine mehrwöchige Behandlung in einer Fachklinik. Er hat dann damit gedroht, die KK zum nächstmöglichen Termin zu verlassen, ob er einen Anwalt erwähnt hat, weiß ich leider nicht. Aber er hat seine Tochter mitgenommen. Und die litt damals unter sehr, sehr schwerer Akne. Sowas hatte ich auch noch nie gesehen. Und er hat sich da richtig aufgeregt und meinte, sie sollten sie sich mal ansehen und hat es eben auf der emotionalen Ebene versucht. Und er hat diese Behandlung dann letztlich von der KK bekommen. Erst nach diesem Aufstand. Frag mich nicht, warum genau ich dir das erzähle;-) Aber es gibt noch Hoffnung. Lass dich nicht abwimmeln, hier geht es um mehr, als nur um eine optische Geschichte.


    LG

    Ja, ich telefoniere ständig mit der Kasse. Klar, ich habe Gutachten und die Ärzte haben auch mit dem medizinischen Dienst gepsrochen. Tja, es ist ziemlich hoffnungslos. Am Freitag habe ich nur noch am Telefon angefangen zu heulen. Im Moment hängt es eher am medizinischen Dienst als an der Kasse. Die Angestellten sind eigentlich ganz freundlich und geben Ratschläge.


    Mir bleibt wahrscheinlich nur das Sozialgericht. Aber ich glaube nicht, das ich dafür Kraft habe.


    Wie soll ich drohen, die Kasse zu verlassen. Ich bin für die ein absolutes Minusgeschäft. Und da ich chronisch krank bin, ist da auch keine Änderung in sicht. Die sind eher froh, wenn sie mich los sind.


    Langsam wird es für mich bedrohlich. Da die Infekte so schnell die Nieren befallen und die Funtkionschon eingeschränkt ist. Hoffentlich ist das rückgängig.

    @ danyca

    meine schwester ist beim sozialgericht. ich werde sie mal fragen, ob sie irgend wie helfen kann. du tust mir wahnsinnig leid und ich kann deine angst absolut nachvollziehen. den angestellten der kk sind die hände gebunden.


    ich habe auch einen fall in meiner familie gehabt, wo dringend med. hilfe notwendig war, - ebenfalls abgelehnt.


    ich habs an die öffentlichkeit gebracht!


    und siehe da : plotzlich haben sich die behörden gerührt und alle notwendigen maßnahmen eingeleitet.


    ist schwierig dir irgend wie zu helfen.


    werde mal nachfragen und dir schreiben falls ich was rausbekomme.


    ich drücke dich und schicke dir meinen funken hoffnung!

    @ :)

    . Danke für dieses Angebot - Meine Tante ist Richterin...daher bin ich da auch ganz gut informiert.


    Problem ist halt, das man nie weiß, was für ein Gutachter kommt und davon hängt alles ab. Daher habe ich dazu auch keine Lust-