Meine erfolgreichen Tips zur Vorbeugung bei Blasenentzündung

    Hallo liebe Leidensgenossinnen,


    ich (w, 23) freue mich über die vielen Tipps und Erfahrungen in diesem Forum. Daher möchte ich euch meine Erfahrungen auch mitteilen und hoffe, dass ich der ein oder anderen damit helfen kann. (Sorry, dass es so lang geworden ist...)


    Nachdem ich viel unter BEs litt, habe ich meine Blasenentzündungen endlich mit zwei Medikamenten sehr gut im Griff und bin beschwerdefrei. Das wichtigste ist VORBEUGEN! Denn wenn die BE erst mal da ist, hilft nur noch das blöde Antibiotikum.


    Beim Vorbeugen hilft mir:


    UROVAXOM (Immuntherapeutikum)


    ACIMETHIN (zur Ansäurung des Urins)


    [Da gibt es bestimmt auch vergleichbare Produkte von anderen Firmen.]


    Preiselbeersaft + Vitamin C (säuren auch etwas den Urin an, aber längst nicht so gut, wie Acimethin)


    Der PH-Wert des Urins ist bei einer akuten BE meistens sehr hoch (alkalisch, meist über 7 bis 8), deshalb ist es wichtig den Urin anzusäuern, um einen neutralen bis sauren PH-Wert von 5 bis max.6 zu erreichen. Mein Urologe hat mir dazu ACIMETHIN verschrieben, was ich einige Monat lang nehme. Bei einem sauren Urin fühlen sich die BE-Bakterien nicht wohl und können sich kaum vermehren oder aktiv werden. Mit PH-Wert Teststreifen kontrolliere ich täglich mehrmals meinen Urin und dosiere danach die Einnahme von Acimethin (zw. 4 und 6 Tabletten pro Tag.)


    Preiselbeersaft (100% aus dem Reformhaus) säuert auch den Urin an, aber ich musste sehr viel trinken u. er schmeckt sehr bitter.


    UROVAXOM funktioniert ähnlich, wie eine Impfung, ist nur leider nicht bei allen Frauen so erfolgreich. Man nimmt 3 Monate lang tägl. eine Kapsel und nach 3 Monaten Pause macht man wieder eine Auffrischung. Durch die Einnahme von Urovaxom hatte ich 15 Monate lang (!) keine Blasenentzündung!!! (Davor hatte ich alle 4 Wochen eine BE und eine Phase sogar alle 5-9 Tage eine neue BE, trotz jedem Mal Antibiotikum)


    Nehmt am Besten Acimethin und Urovaxom gleichzeitig.


    Eine Blasenspiegelung habe ich auch gemacht, die ich übrigens gar nicht unangenehm empfand. Ich habe fast nichts gemerkt und hatte dadurch auch keine neue BE. Hat aber auch keine neuen Erkenntnisse gebracht. Allerdings sollte man die Blasenspiegelung nicht während einer akuten BE machen, da soll sie sehr unangenehm sein.


    Außerdem natürlich das "Übliche" zur Vorbeugung nicht vergessen:


    -viel trinken (2-4l tägl.)


    - warme unsexy Woll-Hotpants zw. Unterhose und Jeans


    - Nie kalte Füße: mehrere Paare Wollstrümpfe übereinander und Strumpfhosen im Winter(keine Kunstphasern)


    - Nie frieren: immer warme Zusatz-Kleidung unterwegs dabei haben


    - Allgemeine Abwehrkräfte stärken: Sport, gesunde Ernährung, gelegentlich 4-wöchige Zink-Kur


    - Wärmflaschen an Füße und Bauch/Po


    - eure Darm- und vorallem Scheidenflora muss stabil sein! Laßt eure Scheidenflora vom Frauenarzt kontrollieren und euch ggf. Milchsäure Vaginalzäpfchen z.B. Döderlein oder Vagisan verschreiben. Nur wenn da unten alle Bereiche gesund sind, seid ihr gut vor BEs geschützt.


    - vor dem Sex viel trinken und danach gleich aufs Klo, um die evt. aufsteigenden Bakterien wegzuspülen.


    Bedenkt, wenn euer Urin PH-Wert allerdinge sauer ist und um 5 liegt (z.B. durch ACIMETHIN), könnt ihr kaum eine BE bekommen und euer Sexualleben wieder geniessen.


    - einige sagen, dass es auch hilft, wenn man vor dem Sex mit Bepanthen Salbe den Harnröhreneingang zuschmiert, damit die Bakterien beim Sex nicht reingeschoben werden können...


    Wie gesagt, ohne Fleiß und Engagement wird man die BEs nicht los. Man muss vieles ausprobieren, um Helfendes zu finden. Nicht alle Mittel helfen bei allen Frauen gleich. Für mich sind UROVAXOM und ACIMETHIN die Wunder-Medikamente zur Vorbeugung und ich wünsche euch dasselbe!


    Seitdem ich die beiden Mittel nehme, können mein Freund und ich unser Sexualleben wieder uneingeschränkt geniessen!


    Ach, und für den Notfall habe ich immer ein Antibiotikum in der Handtasche dabei, dann kann man entspannter das Wochenende oder den Urlaub angehen. Man fühlt sich nicht so abhängig von Praxen-Öffnungszeiten und kann sich selbst helfen.


    Mein Beitrag ist jetzt sehr lang geworden, aber ich hoffe, ich kann einigen von euch mit meinen positiven Erfahrungen helfen. Falls ihr Fragen zu meinem Beitrag habt, freue ich mich.


    Ich bin auch weiterhin über alle Tipps von euch dankbar, man weiß ja leider nie, wann die BEs vielleicht doch wieder losgehen.


    Alles Gute und viele Grüße!

  • 96 Antworten

    hab auch noch ein mittelchen für mich rausgefunden, das soviel ich weiss bisher noch nicht erwähnt wurde: Bier! ;-D


    Bisher dachte ich eigentlich immer, das alkohol schadet, allerdings hab ich seit ich ferien habe, ca. 3mal bier getrunken und anschliessend waren die schmerzen in der blasengegend für ca. einen Tag weg!!


    Mit wein und sämtlichen anderen alkoholarten habe ich eher schlechte Erfahrungen gemacht, aber immerhin gut zu wissen, dass man wenigstens etwas "normales" trinken kann, das nebenbei auch noch einen heilenden Effekt aufweist :)^


    lg luna


    ps. musste meinen namen leicht abändern, da mein alter mysteriöserweise nicht mehr akzeptiert wurde >:(

    Nur zur Information:


    neutraler ph ist ab 7,0 drunter ist sauer drüber alkalisch (ab etwa 7,5)!!!


    Sorry, wenn das jetzt etwas aggressiv klingt, aber mich nervt das die Definition immer falsch gebraucht wird.

    Positiv!

    Hallo ihr,


    supi Beiträge. Nachdem ich im August akut erstmalig BE hatte mit 27, nach einem Tag Antibio abgesetzt habe wegen Ausschlag und nich tmehr zum Arzt bin, hatte sich alles in die Nieren verschleppt. Im Oktober, im Urlaub musste ich dann zum Uro. Alles akut, voller Bakt. Habe Röntgen und Spiegelung hinter mir, war wirklich nicht schlimm, wenn gut betäubt! War immer noch alles marode. Habe zwei Wochen stark Ciprobeta Antib. bekommen, dann waren Ende Okt. Alle Werte ok. Aber-immer noch Ziehen in der Blasenwand.


    Dann ne Woche drauf, Nierenkolik! Urin? Nöö, sind gesund, alles ok. Hmmm. Habe dann auch bis Dezember Methionin (s.o. Acimol, Uromethin usw ist immer das Gleiche) bekommen.


    Da wusste ich , mit ph Sauer kann nix kommen. Waren seitdem auch keine Bakterien drin. Tägl. Actimel o.Ä und jeden Tag abends vorm zu Bett gehen trink ich Preiselbeersaft. Mit Apfel schmeckts soweit, damit sich nachts nix vermehren kann. Diese Panik kenne ich nämlich!!!


    Na, das Einzig negative war, dass ich immer Schmerzen hatte. Nachdem ich nun bei 4-5 Liter am Tag bin (hab schon 4 Kilo weg-lach, gute Diät) und mich auch sehr daran gewöhnt habe zu trinken, v.a. Tees und Wasser mit Geschmack(kein Zucker!) gehts mir gut. Mit Bürojob durchaus möglich.


    Ach ja, Resultat vorletzte Woche vor Weihnachten, nach akuten Schmerzen ins Krankenhaus. Und wisst ihr was? Ich hatte Nierengries, der sich durchs Trinken die letzten Wochen gelöst hatte und gewandert ist. Habe immer jeden Tag auch Teststreifen ph, Nitrat (wg. Bakt.), Leukos usw gemacht. Immer leukos gehabt, aber eben keine Bakterien.


    Und Fetzen drin ohne Ende. Nunja, seit 21.12. ist der letzte Nierenstein raus! Und DAS hat kein Uro erkannt, nur die im KKH. Soviel zu Ärzten!!! Und glaubt mir, es hat immer gezogen wie wenn was wäre, da diese ja über die HArnleiter in die Blase gehen! Nur ein Tip an alle, die verzagen!


    Laut Doc hat nämlich fast jeder, der nicht viel trinkt (also nicht bis 3 liter tägl) leichten gries, manche auch Steine, ist auch vererblich und kommt auf den Stoffwechsel an!!


    Im Rücken gehts seitdem gut, die Blase reagiert manchmal noch, v.a. morgens zieht es bis ich mal nochmal auf dem Klo war. Aber er meinte, so ein Reizzustand kann Wochen dauern, und das Gewebe muss sich auch regenerieren!


    Also, ich hatte schon verzagt und bin soweit mal froh. Die o.g Tips kann ich nu´r empfehlen. Wer Preiselbeersaft zu sich nimmt, da kann nix wachsen. Ist ja auch desinfizierend. Und diese 3 Monate Ansäuerung haben auch geholfen. Man kann sich sicher sein.


    Diese Urovaxom Impfung gibt es auch als drei Spritzen unter dem Namen STrovac (von Strathmann AG). Lasse ich nun machen zur Sicherheit. Habe hier viel Gutes darüber gelesen.


    Um den Reizzustand abheilen zu lassen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht mit Reneel NT. Homöopath. Tabletten 3xtgl. Ist alles drin, reinigen, stärken und schützen die Blase und Harnwege. Auch bei akuten Beschwerden alle 15 min gut.


    Zudem hat der Doc im KKH gesagt, im Frühjahr eine Kur, Zucker und v.a. Eiweißarm (also kein FLeisch und Milchprodukte) für 3 Wochen und Schachtelhalmtee zusätzlich. Dann wird alles rein in Niere und Blase.


    Oder wie sie mir gesagt haben "ihr Urin ist jungfräulich".


    Es ist so ziemlich das schlimmste, was Frau passieren kann, v.a. weil man null mehr Sex haben möchte. Lieber drei Mal eine Grippe! Aber: mit Wischen von vorne nach hinten, einmal tgl. warm waschen (am Besten ohne Waschlappen über Brause, denn diese enthalten zu viele Bakterien sagt Arzt), wers kann bis 4 Liter "saufen" und GEDULD!!


    Kleiner Tip meiner Apotante: doppelt solange wie man es verschleppt hat, dauert die komplette Heilung. In diesem Sinne hoffe ich, dass bald noch mehr hier endlich nahezu beschwerdefrei Rückmeldung geben und wir das hinbekommen ;-)


    Grüßle

    Hallöchen!


    Meine Blasenentzündungszeit ist Gott sei Dank seit mehr als 3 Jahren vorrüber. Davor hatte ich auch immer phasenweise alle 3-4 Wochen eine BE.


    Was mir extrem gut geholfen hat war


    1.) Das Immunsystem aufzupeppeln, mit allen frei zugängigen Substanzen, von Sonnenhut bis Vitamin C


    2.) Trinken, trinken, trinken, auch ohne akuten Infekt mindestens (!) 3l täglich


    3.) zum Durchspülen der Harnwege (besonders der Harnröhre- und Leiter) Bärentraubenblättertee, und zwar nicht der abgepackte sondern die losen Blätter aus der Apotheke. Der Tee schmeckt zwar widerlich und ihn herzustellen ist auch nicht grad ein schneller Act, aber es lohnt sich wirklich.


    4.) Bei akuten Infekten viel Wärme, Wärmflasche, generell warme Kleidung, vorallem auch mit Rotlicht die Blasen- und Nierengegend bestrahlen.


    5.) Ich habe irgendwann einmal angefangen täglich für eine halbe Stunde ein Fußbad zu machen, mit dem Badezusatz 'Rubriment Essenz'. Der kurbelt enorm die Blutzirkulation in den Füßen an. Das beugt erstens kalten Füßen vor (danach glühen die Dinger erstmal) und zweitens stärkt es prinzipiell die Blase.


    Wie gesagt habe ich seit 3 Jahren keine Probleme mehr damit, und davor war mein kompletter Tagesablauf davon bestimmt. Fußbad mach ich mittlerweile nur mehr sporadisch und ansonsten muss ich nur noch im Winter aufpassen dass ich mich warm halte.


    Alle Hygiene und jedes chemische Mittelchen hat mir null und gar nichts gebracht. Besonders die Antibiotikagabe hat es nur noch verschlimmert, da Antibiotika das Immunsystem nur immer weiter in Mitleidenschaft zieht, die nächste BE ist dann im Grunde schon vorprogrammiert.


    Die letzte Blasenentzündung habe ich ohne Antibiotika mit oben genannten Mitteln wegbekommen, zusätzlich hab ich z.T. bis zu 8 (oder mehr) Liter klares Wasser getrunken (den Tee jetzt mal nicht mit eingerechnet).


    Wenn man sich etwas Zeit nehmen kann, sollte man eine BE jedenfalls auskurieren, das ist meine Meinung, davon hat der Körper mehr als wenn man sich 'kurz' das Antibiotikum reinpfeift und dann nur noch auf den nächsten Infekt zu warten braucht.

    Richtig

    Hallo Kamikazi,


    ich gebe dir vollkommen Recht. Zumal manche meinen, zu viel trinken sei nix, dabei hat der Arzt im Krankenhaus gemeint, alles bis zehn Liter seien völlig problemlos!!


    Wenn man bedenkt, Leberkranke oder Nierenkranke müssen diese Menge für immer trinken oder andere ernähren sich nur so, so kann es nix schaden. Die Nieren packen das ohne Problem und ich muss sagen, dass ich nicht mehr öfter aufs Klo muss wie vorher (nur mehr :-) )und mit wacher, fitter fühle. Auch Kopfweh ist viel weniger geworden!


    Die Fussbäder mache ich Abends, vor allem auch jetzt vor dem Fernseher sehr gerne und ohne Socken geh ich nicht ins Bett.


    Mit dem Antibiotikum hast du übrigens völlig Recht!!


    Ich habe im Vorfeld vor dem Desaster von meinem ehem. Hausarzt wegen jeder Kleinigkeit Anti bekommen. Hatte im Juni Halsweh, Anti, im September vor neuem Ausbruch eine Woche vorher, Anti....... warscheinlich h´ätte mein Körper und der vieler anderer hier dies auch so ohne weiteres gepackt. Meine Arbeitskollegin ist immer wieder betroffen und nimmt ausser Bärentrauben und Preiselbeeren nix und ist in zwei Wochen weg!


    Denn das Zeug ist wie Chemo; es tötet alle Bakterien, leider auch die die das vernichten. Und nach einmal ein bestimmtes genommen, sind sie resistent!!


    Das beachten die Ärzte auch nicht. Hat der im KKH nämlich gleich gefragt, welche ich schon hatte und mir gesagt, dass diese Substanzen dann nicht mehr wirken.


    Hmmmhmmm. Na dann hoffe ich, dass ich auch bald wie du sagen kann, schon ewig nix mehr gehabt zu haben ;-)


    In diesem SInne,


    bye

    Halloooo *:)

    erst mal :)^


    super thread


    wer sich hier die beiträge durchgelesen hat, der hat vielleicht schon mal von mir gelesen..ich habe auch wie jede hier von uns eine geschichte


    meine hat mit dem umzug in eine kalte whg angefangen..hatte dann ein jahr lang ständig be´s alle monat eine, immer mit ab behandelt


    so war mein immunsystem dann sowas von im keller gewesen dass nichts mehr geholfen hat... also hat mein gyn dann irgendwann mal eine Immunkur mit Gynatren vorgeschlagen, ist ein Mittel was gegen Bakterien und Entzündungen im scheidenbereich und so hat er das dann bei mir gegen BE angewendet..


    Und heute, ein Jahr danach habe ich sie auffrischen lassen und mir hat das bisher schon sehr gut geholfen..Bis auf leichte Reizungen ab und zu, na ja ich will mich nicht beklagen..


    Bei mir ist die Blase eben absolut das Stressorgan und so wirkt sich jeder Stress und alles auf die Blase bei mir auf


    Eure bisherigen Tipps sind super


    besonder der mit dem Fußbad hat mit gut gefallen will ich unbedingt mal machen. wo hast du denn den zusatz herbekommen kamikazi??


    Und das mit der Kur hört sich auch gut an das würde ich auch mal versuchen, wenn du mir also dazu noch mehr sagen könntest Wonne?!! das wäre lieb :)*


    ich kann dem höchstens noch hinzufügen


    sitzbäder mit kamille und oder salbei


    actimel trinken


    immunsystem generell aufpeppen


    obst und gemüse


    aber das ist ja alles bekannt


    ich hoffe auf eure tipps und grüße auch alle ganz lüüüb


    verena

    @ :)

    Badezusatz

    Den Badezusatz bekommst du in der Apotheke, wieviel der kostet weiß ich leider nicht mehr genau, aber es lohnt immer etwas davon im Haus zu haben.


    Das Zeug heißt wie gesagt 'Rubriment Essenz', nicht erschrecken, wird glaube ich auch bei Erfrierungsschäden angewandt (wie gesagt zur Steigerung der Blutzirkulation...).


    Ein Teelöffel in eine Wanne mit ganz heißem Wasser reicht aus, und dann eine halbe Stunde lang immer heißes Wasser nachgießen, am besten dabei die Temperatur steigern, wenn das nicht möglich ist, ists auch nicht so wild.


    Was mir bei den Fußbädern auch wirklich gefallen hat ist einfach die Tatsache, dass man sich mal eine komplette halbe Stunde für sich nimmt. Das mag nach nicht viel aussehen, aber wenn man sich dann mal bewusst hinsetzt und die Zeit für sich genießt, mit irgendetwas was man gerne dabei machen möchte, lesen, dösen, fernsehen, stricken, was weiß ich, dann entspannt das einen auch wirklich enorm.

    Hallo zusammen


    Hier wird öfters Actimel erwähnt. Die Werbung macht uns zwar glauben, es unterstütze die Abwehrkräfte, spricht man aber mit einem Homöopathen hört man ganz anderes.


    Es ist im Endeffekt ein Milchprodukt und Milch verschleimt... so sagen sie


    Wenn man Niere und Blase reinigen möchte, sollte man ja auch 3 Wochen oder länger Eiweiss und Zucker frei Essen/trinken...


    Und kann mir sagen, was Preiselbeeren sind? Mir als Schweizerin sagt das nichts... das sind wohl keine cranberrys, oder? evtl. Heidelbeeren? Holunder ? hm.....

    hallo nochmal

    preiselbeeren sind eine art cranberrys von daher bist du auf dem richtigen weg gewesen :-D


    und zu actimel kann ich nur sagen, schaden wird er sicher nicht, und der glaube versetzt ja manchmal auch berge ;-)


    ich glaube in der schweiz gibt es doch eine firma die cranberry kapseln herstellt... wenn ich mich nicht täusch, hab da sogar was von..


    also liebe grüße


    verena

    @ :)

    Actimel unterstützt den Darm aufzubauen, da dort Milchsäurebkaterien drin sind, die nicht durch den Magen getötet werden (probiotisch). Gerade wenn man wegen BE oft Antibiotikum nimmt ist das sehr wichtig.


    Ich habe gerade wieder ein paar Wochen im Krankenhaus verbracht und nun ist der Darm futsch und ich habe seit ein paar Tagen tierische Darmkrämpfe.............ahoi Infusions-Antibiotika.......................


    ....und mein Urin ist auch wieder blutrot...........


    allerdings bin ich auch an der Blase operiert worden (mhh, ich weiß nun nicht woher das Blut kommt, von der OP oder wieder Entzündung, die auf jeden Fall drin ist).


    Mein e Blutwerte sind scheiße (Nierenwerte, Leberwerte, Entzündung hochgradig). Und in mich bekommt man so schnell kein AB mmehr rein - mein Darm stört mich im Moment ein meisten - ein hoch auf Actimel, das es hilft (bisher hat es mich bei Antibiotika vor schlimmeren Darmfolgen bewahrt).


    Tja, das Problem ist, was für das eine gut ist, mag das andere vielleicht nicht so gerne - unser Körper ist dezent komplex.


    Puhh ich bin gefrustet und geh so schnell in kein Krankenhaus mehr - habe da zu lange verbracht.

    arme danyca

    :°_


    fühl dich mal lieb gedrückt von mir, es tut mir leid dass es dir wieder so schlecht geht


    ich schicke dir einen :)* der dich dieses jahr behütet und beschützt, denn ich wünsche dir wirklich besserung


    du bist so tapfer, wie du das alles machst, ich ziehe echt den hut vor dir, und wünsche dir auch viel kraft und mut dass durchzustehen


    fühl dich nochmal sehr lieb gedrückt von mir


    du hast es echt nicht leicht aber trotzdem schaffst du es noch immer für andere hier dazu sein


    viele liebe grüße und die besten wünsche nochmals


    verena

    @ :)

    Dankeschön verensche!!


    Im Moment bin ich echt am ende und gefrustet - wochenlang im Krankenhaus und es wird nicht besser. Mein Hausarzt wollte mich heute wieder einweisen, ich bin nicht gegangen.


    Ohjee, im Moment bin ich so entnervt, das ich nicht so wirklich für andere da bin - zumindest nicht, wenn es um das Thema Blase und Niere geht *GRRRRRRRRRRRRRRRRRR*


    Ich weiß im Moment nicht mehr was wovon kommt - Mein Darm streikt und meine Niere ist entzündet (Nierenwerte zu hoch und Entzündung deutlich zu hoch - CRP 130). Aber was macht die Leber? Es scheint nach den Werten so, als hätte die letzte IV-Antibiose ihr einen Schaden gegeben (Gerinnung ist nicht gut und Leberwerte hoch) . Soll ich das Antibiotikum, das ich wegen des blutigen Urins bekam nehmen und die Leber und Darm noch mehr belasten?!


    Und die blöde Krankenkasse will mich nicht in die Spezialklinik lassen...


    Ich bin Krankenhausgeschädigt - ich habe Ostern, Weihnachten, Silvester dort verbracht . Das Jahr 2006 kann nur besser werden.


    Übrigens gehöre ich zum Postleitzahlenbereich 6*****.


    Wie geht es eigentlich Deinen Augen?


    Ähm, man kann bei BEs auch Sitzbäder in Meersalzwasser machen - das soll auch helfen.

    :-)

    Aha, sagt doch dass ihr das für den Darm nehmt :-/


    Daran habe ich nicht gedacht. In der Schweiz gibt es dafür extra super Tabletten, die genau diese Darmflora aufbaut. Es ist so ein ähnliches Produkt wie die Vaginaltabletten mit Döderlein Bakterien (kriegt man auch zusammen mit dem AB um dem Pilz vorzubeugen)...


    Diese Tabletten wirken wunder und sind echt eine super Hilfe, bei Magen-Darm Problemen...


    Gibts sowas nicht in Deutschland? Wäre bestimmt auch kostengünstiger wie diese Actimel Dinger...¨

    @ danyca:

    gute Besserung, ich hoffe im 06 gehts aufwärts :-)

    In Deutschland gibt es auch Perenterol, Symbioflor und ähnliches. Aber ehrlich gesagt geht das ziemlich ins Geld auf Dauer (und ich bräuchte es auf Dauer). Dann ist Actimel und ähnliches probiotisches billiger.