Merkwürdiges Blasenproblem

    Hallihallo,


    ich habe jetzt seit inzwischen schon 3 Monaten ein ziemlich komisches und unlogisches Blasenproblem, oder wie auch immer man das nennen kann. Ich habe absolut nirgendwo etwas passendes gedunden, bin mir auch nicht ganz sicher ob ich hier in der Rubrik richtig bin, aber ich hoffe ihr könnt mir helfen.


    Ich bin Abiturientin und etwa pünktlich zu den Vorabiklausuren fing das an, dass ich ständig auf Toilette musste, ich hatte absolut keine Schmerzen beim Wasserlasen und hab mir eigentlich nicht viel dabei gedacht, aber nach einiger Zeit wurde es dann so schlimm, dass ich durchgehend, unabhängig davon ob ich gerade erst auf toilette war oder nicht so dringend musste, dass ich sogar schon das Gefühl hatte auszulaufen, was aber eigentlich gar nicht der Fall war. Ich bin dann schließlich doch zum Gyn, nur um sicher zu sein, dass es nichts weiter schlimmes ist. Es war keine Blasenentzündung und ich war auch immer noch guter Dinge, dass sich das Problem vion alleine verflüchtigen wird, was aber leider nicht so war. Es war irgendwann so schlimm, dass ich das Haus nicht mehr verlassen wollte, auf dem Weg in die Schule bin ich in Tränen ausgebrochen, weil ich solche Angst hatte mich einzunässen, obwohl mir das eigentlich noch nie passiert ist.


    Ich war dann auch noch beim Urologen, der zwar auch nichts feststellen konnte, mir aber Angocin empfohlen hat, sowas pflanzliches, antibakterielles und antimykotisches, was man auch vorbeugend nehmen kann. Aber nichts hat geholfen. Mir ist später eingefallen, dass alles angefangen hat, nachdem ich nen pilz hatte, der eventuell in die Blase gewandert sein könnte, aber dann hätte das Angocin wohl etwas bewirken können.


    Also habe ich angefangen zu beobachten, wann die Symptome am schlimmsten sind und mir ist aufgefallen, (ich habe zu der Zeit die Pille genommen: Lamuna 20) dass es während der Pillenpause ein bisschen besser ist und hab sie abgesetzt, weil ich in mehreren Foren gelesen habe, dass die Pille Reizblase verursacht.


    Es ist jetzt auch einigermaßen besser, aber äußerst kurios. Ich habe nach wie vor die gleichen Symptome, wenn auch nicht mehr so schlimm wie vorher, aber schlimm genug, aber nur dann, wenn ich nicht zuhause bin. Sobald ich das Haus verlasse fängt auf halber Strecke der Spuk erneut an und das nervt einfach nurnoch. Ich kann deswegen nicht mehr bei meinem Freund schlafen, oder irgendwo entspannt mit jemandem sitzen und was essen oder so.


    Was ich aber kann, was absolut nicht ins Schema passt, ist Alkohol trinken. Wenn ich Alkohol trinke ist das Problem behoben. Das ist mir unerklärlich. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es vom Stress kommt, ich war in meinem Leben schonmal gestresster und das schriftliche Abi ist überstanden, trotz nervender Blase.


    Ich weiß langsam nicht mehr weiter und hoffe, dass irgendjemand eine Idee hat, was das sein könnte und was man da machen kann.


    Danke im Voraus, lg Kristina

  • 5 Antworten

    Das klingt (für mich!) leider sehr nach psychischer Ursache. Vorabi = Stress = Beginn der Symptomatik. Organisch alles abgeklärt. Zunehmende gedankliche Einengung auf das Thema und auch angstbedingte Veränderungen im Lebensstil. Und: Besserung durch Alkohol. Alkohol wirkt halt entspannend...


    Ich würde das Problem (v.a. die damit einhergehenden Ängste und Veränderungen im Lebensstil) mal mit einem Arzt besprechen bzw. versuchen, einen Termin bei einem Psychotherapeuten zu bekommen.

    Wenn Alkohol das ganze behebt könnte auch ein Muskelrelaxans helfen.


    Der Beckenbodenmuskel kann allerlei probleme machen.


    Da Du ja Angst hast Dir in die Hose zu machen kneifst du vermutlich zu.


    Also:Beckenbodendaueranspannung.


    Bei Beckenbodenspannung sind Blasenprobleme die Folge. Brennen....Krämpfe....Verspätetes Loslassen und auch nachtröpfeln.....ständiger Harndrang..........divers eben.


    Das Einschätzen des Beckenbodens ist bei viele Ärzten "Glückssache".


    Lass dir nicht die Wahrnehmung absprechen – denn daraus resultieren dann echte psychische Probleme! Weder von Ärzten noch von Laien!


    Vertrau Deinem Körpergefühl! Meide Ärzte die Dich auf die Psychoschine schieben weil sie keine Ursache erkennen (es kann an ihrem mangelndem Wissen liegen)


    Versuche Beckenbodengymnastik, kontrolliere den Urin regelmäßig solang das Thema aktuell ist. Fehlende Bakterien reichen nicht aus um eine Blasenentzündung auszuschliessen (abakterielle Entzündung).


    Versuche Wärme und Entspannung so oft es geht.


    LG

    Vielen, lieben Dank für die Antworten.


    Wo bekomme ich denn Muskelrelaxans her? Also rezeptfrei, fahre nächste Woche nämlich in Skiurlaub und schaffe es wohl nicht mehr irgendwo einen Termin beim Gyn oder Urologen zu kriegen, bzw. glaube nicht, dass mein Hausarzt mir so etwas verschreiben wird. Oder ist das so etwas wie buscopan? das habe ich auch eine Zeit lang ausprobiert, hatte aber nicht das Gefühl, dass es sehr geholfen hat. Ich hoffe, ich bin beim Skifahren genug abgelenkt, dass ich da nicht ständig Angst haben muss.


    Das mit dem dauerhaften Zusammenkneifen ist schon richtig, aber im Prinzip müsste ich das dann unterbewusst schon aus Gewohnheit machen, da ich immer entspannt und glücklich irgendwo hin fahre, weil das Gefühl weg ist und ich an andere Dinge denken kann, aber nach 10 Minuten oder so kommt es halt dann wieder und ich habe dann das Gefühl, ich laufe aus, obwohl es erstens nichtmal passiert, und ich zweitens nichtmal wirklich auf Toilette muss, ich weiß ich war gerade erst und meine Blase kann auch eigentlich ziemlich viel aufnehmen, bevor sie sich meldet. Ich gehe halt auch ungern auswärts oder wild pinkeln, es war auch nie ein Problem für mich anzuhalten, bis ich zuhause war.


    Naja, also falls Du mir ein Muskelrelaxan empfehlen könntest, wäre das echt Klasse :)

    Hallo Kristina,


    ich habe auch mal deinen Post gelesen und als ich beim Uro war im Januar, hat der mir ein Muster von einem Spasmolytikum gegeben. Das ist genau das angesprochene Muskelrelaxans. Es heißt Propiverin 5mg Filmtabletten. Habe grad mal nach dem Beipackzettel gegoogelt und leider gesehen, dass es verschreibungspflichtig ist. Könntest natürlich mal in der Apotheke fragen, ob es sowas auch als nicht verschreibungspflichtig gibt, das weiß ich nicht. Ich selbst bin bei meinem Uro schon 2 mal ohne Termin gewesen und würde einfach hingehen und sagen, dass es dringend ist, weil du bald in den Urlaub fährst. Mich haben sie nie weggeschickt oder gesagt, dass ich nächstes Mal vorher einen Termin machen soll. Leider wohnst du bestimmt nicht bei mir in der Nähe, sonst könnte ich dir den Arzt empfehlen ;-). Habe das Medikament aber auch nie genommen, da ich es erst so probieren wollte. Ich hab aber außerdem ein pflanzliches Präparat (Carito Mono) bekommen, was ich genommen habe. Hat sich auch ein wenig gebessert, aber würde es für den Preis (30 Euro pro Packung) nicht unbedingt empfehlen.