Monatelange Blasenprobleme

    Hallo,


    auch ich bin eine Blasenproblem @ Geplagte. Ich hatte immer mal wieder Blasenentzündungen mit immer wieder auch langwierigen Verläufe. Seit etwa 6 Wochen habe ich nun wieder Probleme. Ich nehme aktuell Langzeit - Nifurantin, was auch okay ist. Was ohne Ende nervt sind jedoch die fortbestehenden Missempfindundungen in der Blase und in der Harnröhre. Mal stichts, mal pieksts, mal ziehts. Kurioserweise bin ich nachts völlig beschwerdefrei, muss nur 1x auf Toilette, habe auch kein Brennen und keine Schmerzen beim Pinkeln. Über den Tag nehmen dann aber die Blasenprobleme zu, seit mehreren Tagen auch eher als so leicht krampfartige Schmerzen von aussen, ähnlich Bauchschmerzen... Wenn die Blase sich füllt, habe ich dann auch ein leichtes Ziehen am Blasenboden, aber eben keine Schmerzen... Das leichte Bauchgrummeln schiebe ich auf das Nifurantin. Wie lange könnte es denn noch dauern, eh Madame Blase wieder auf Normalspur läuft? Hat jemand zufällig ein paar Hoffnungsschimmer für mich? Vielen Dank. P.S.ich habe wirklich ALLES im Laufe der Jahre probiert. Ich spiele auch mit dem Gedanken einer Instillationskur mit Instylan oder Gepan... einfach um die Blasenschleimhaut wieder zu stabilisieren.

  • 12 Antworten

    Liebe Nomarolo


    ich fühle mit dir, ich habe ähnliche Probleme. Ich hatte jahrelang immer wieder Blasenentzündungen, dann - dank Nifurantin - lange Ruhe.

    Im September habe ich es dann wohl einmal zu spät genommen und mir wieder eine eingefangen. Seitdem leide ich dauerhaft unter ähnlichen Beschwerden wie du. Ich habe ALLES probiert und auch sämtliche Tests gemacht - alle ohne Befund.


    Bei mir liegt es vermutlich am Beckenboden. Dieser hat sich - aufgrund des Stresses durch die ganzen Entzündungen - so verhärtet und ein starkes Schmerzgedächtnis gebildet (chronisches Beckenschmerzsyndrom nennt sich das). Ich mache jetzt Physio zur Entspannung des Beckenbodens und das hilft tatsächlich ein wenig. Vielleicht probierst du das mal aus? Schaden kann es ja nicht :)

    Es ist tatsächlich ein bisschen schwierig, einen Arzt zu finden, der einem das verschreibt. Die meisten Urologen diagnostizieren einem ja eher einen zu schwachen Beckenboden und geben einem ein Merkblatt mit Trainingsübungen mit - in diesem Fall genau das Falsche.

    Ich drück dir die Daumen!

    Gute Besserung!

    Luise

    Hallo,


    Ich glaube...also wirklich nur glaube, da es täglich besser wird, das mein Problem von einem Östrogenmangel gekommen ist. Ich habe mir von meiner Gyn Ovula verschreiben lassen, nehme die nun seit einer Weile und es scheint Ruhe einzukehren. Ich erkläre es mir so, dass die Blasenschleimhaut atrophiert und sich dadurch Entzündungen bilden, die diese Probleme machen. Nun gehe ich aber trotzdem noch zur Spiegelung, danach weiss ich bestimmt mehr... oder auch nicht. Gleichzeitig nehme ich noch Taurin, Vitamin B und D und Symbilact zur Schleimhautsanierung Blase und Darm. Ansonsten hab ich auch schon Instills gemacht, tat mir auch gut und würde das auf alle Fälle nach jeder BE auch für einige Zeit machen.

    Ich hatte zwei Jahre lang nur Blasenentzündungen. 2 Wochen zwischendrin Ruhe und schon kam die nächste. Schmerzen ohne Ende, Blut im Urin, Ziehen, Brennen...alles was dazu gehört.
    Ich hatte alles ausprobiert ..von Hausmitteln zu verschiedenen Antibiotika. Irgendwann wusste mein Arzt auch nicht weiter. Er meinte, ich könne noch Probiotika und ein nicht verschreibungspflichtiges pflanzliches Medikament probieren. Wie er plötzlich darauf gekommen ist, ist mir auch nicht klar. Ich habe mir davon überhaupt nichts erhofft weil ich wirklich schon alles durch hatte. Trotzdem habe ich es mir besorgt und was soll ich sagen. Seitdem habe ich vielleicht (wenn überhaupt) noch einmal im Jahr eine leichte Blasenentzündung.
    Das Medikament heißt „aqualibra“. Grüne Tabletten die man 3 mal am Tag einnimmt. Kann vorbeugend oder bei akuten Beschwerden benutzt werden. Ich habe immer eine Packung zuhause und wenn ich das kleinste Ziehen bemerke, nehme ich die Tabletten ein. Damals habe ich eine Art Kur damit gemacht. Und plötzlich war meine chronische Blasenentzündung verschwunden. Probiotika habe ich auch eingenommen und mache es immer noch. Da hatte ich aber immer verschiedene Präparate und kann nichts spezielles empfehlen.


    Gute Besserung.

    AlenaRosa schrieb:

    Ich hatte zwei Jahre lang nur Blasenentzündungen. 2 Wochen zwischendrin Ruhe und schon kam die nächste. Schmerzen ohne Ende, Blut im Urin, Ziehen, Brennen...alles was dazu gehört.
    Ich hatte alles ausprobiert ..von Hausmitteln zu verschiedenen Antibiotika. Irgendwann wusste mein Arzt auch nicht weiter. Er meinte, ich könne noch Probiotika und ein nicht verschreibungspflichtiges pflanzliches Medikament probieren. Wie er plötzlich darauf gekommen ist, ist mir auch nicht klar. Ich habe mir davon überhaupt nichts erhofft weil ich wirklich schon alles durch hatte. Trotzdem habe ich es mir besorgt und was soll ich sagen. Seitdem habe ich vielleicht (wenn überhaupt) noch einmal im Jahr eine leichte Blasenentzündung.
    Das Medikament heißt „aqualibra“. Grüne Tabletten die man 3 mal am Tag einnimmt. Kann vorbeugend oder bei akuten Beschwerden benutzt werden. Ich habe immer eine Packung zuhause und wenn ich das kleinste Ziehen bemerke, nehme ich die Tabletten ein. Damals habe ich eine Art Kur damit gemacht. Und plötzlich war meine chronische Blasenentzündung verschwunden. Probiotika habe ich auch eingenommen und mache es immer noch. Da hatte ich aber immer verschiedene Präparate und kann nichts spezielles empfehlen.


    Gute Besserung.

    Ging mir genauso. Über zwei Jahre mehrmals pro Monat schlimmste Blasenentzündungen.

    Kam bei mir vom Geschlechtsverkehr ohne Kondom.

    Hallo,

    ich habe seit Jahren immer wieder eine Blasenentzündung. 3 mal im Jahr ist keine seltenheit. Besonders im Winter, bin all die Jahre gut mit Furandantin gefahren aber seit dem 05.12 letztem Jahres werde ich es nicht los, hinzu kam noch eine OP und seit diesem Jahr auch ein Pilz. Aber alle Untersuchungen wurden auf meinem Bedrängen durchgeführt. Das ist irgendwie nicht richtig. Ich war beim Gyn, orangisch alles gut nur meine Flora wäre nicht intakt, dann beim Hausarzt, nichts auffäliges meinten die, da ich immer Leukos und Blut und Eiweiß im Urin habe, aber es nach der Antibiotika Therapie wieder besser wird, Blus und Eiweiß habe ich immer noch drin, zwar gering aber nie ganz weg. Genauso wie meine Beschwerden im Unterleib, Reizung der Blase durchgehend und Probleme beim Wasserlassen mit oft starken Schmerzen. Nach 8 Wochen schlaucht es mich jetzt doch sehr. Man kann nicht schlafen richtig, man kann nicht arbeiten, man ist nicht für seine Familie da wie man sollte.... alles einfach nur....

    Ich bräuchte jemanden der mich ernst nimmt und eine Lösung findet für mein Problem. Man wird nur noch weiter geschoben oder es heißt, da ist nichts. Alles im grünen Bereich. Wenn ich das schon höre, dann würde es mir doch nicht so bescheiden gehen.

    Trotz Ernährungsumstellung bekomme ich es nicht weg oder es lindert sich nicht mal...

    Jemand noch eine IDEE?

    Aktuelle Sendung gerade bei den Ernährung-Docs. Ewige Blasenentzündung.

    Es wurde das Falsche gegessen und getrunken. Energiedrinks und andere Nahrungsmittel mit Süßstoff zum Beispiel. Alles zuckerhaltige wurde verbannt.

    Und in der Blase konnten die Bakterien immer wieder wachsen, weil dort eine Arzt Biofilm/-gel entstanden war, wo sich die Bakterien immer wieder vermehren konnten. Bakterien können nur wachsen, wenn man ihnen ein entsprechendes Milieu schafft.

    Mal in der Mediathek angucken.

    Hallo MIMIMI01


    kurze Frage: was sind INStILLS und Symbiolact?

    MiMiMi01 schrieb:

    Hallo,


    Ich glaube...also wirklich nur glaube, da es täglich besser wird, das mein Problem von einem Östrogenmangel gekommen ist. Ich habe mir von meiner Gyn Ovula verschreiben lassen, nehme die nun seit einer Weile und es scheint Ruhe einzukehren. Ich erkläre es mir so, dass die Blasenschleimhaut atrophiert und sich dadurch Entzündungen bilden, die diese Probleme machen. Nun gehe ich aber trotzdem noch zur Spiegelung, danach weiss ich bestimmt mehr... oder auch nicht. Gleichzeitig nehme ich noch Taurin, Vitamin B und D und Symbilact zur Schleimhautsanierung Blase und Darm. Ansonsten hab ich auch schon Instills gemacht, tat mir auch gut und würde das auf alle Fälle nach jeder BE auch für einige Zeit machen.

    Ich bin zwar nicht MIMIMI01 aber Symbiolact ist ein Probiotikum (also Bakterien zum (Darm-)Floraaufbau) und mit Instills ist denke ich gepan Instill gemeint, ein Mittel das in die Blase "instilliert" wird.


    Ich denke es ist wichtig, dass Du herausfindest, ob Deine Entzündungssymptome (ständiger Harndrang, Schmerzen) von Erregern ausgelöst werden (Bakterien, Pilze, etc) oder nicht. Leider geben die meisten Ärzte bei Enzündungsanzeichen einfach ein Antibiotikum weil es halt in 90% der Fälle helfen wird, sogar manchmal wenn es nicht durch Bakterien ausgelöst war.


    Man kann den Urin untersuchen und einen Harnröhrenabstrich machen und halt schauen ob und was da wächst. Da wirst Du immer wieder nachhaken müssen, was alles gemacht werden soll, allzuoft wird nur geschaut ob Blut im Urin ist bzw. vielleicht so ein Teststreifen benutzt wie Du ihn in der Apotheke bekommst. Aber bei immerwiederkehrenden Problemen sollte man aufjedenfall auch mal Kulturen anlegen und genau schauen was da los ist.


    Wenn es immer wieder Erreger gibt muss man herausfinden, warum die immer wieder kommen, wie eben die Tipps die hier bereits kamen. Beispielsweise Ernährung, Zucker, besonders bei Diabetikern bei denen mehr Zucker über die Harnwege abgeleitet wird, bietet eine gute Grundlage für Bakterien. Ungeschützter Geschlechtsverkehr wurde ja auch schon genannt, sowieo die üblichen Hygienetipps (nicht zuviel, nicht zu wenig). Soweit ich weiß gibt es auch eine Art "Impfung" gegen bestimmte Erreger von Blasenentzündungen.


    Wenn es keine Erreger gibt, sollte man über andere Ursachen, z. B. interstitielle Zystitis nachdenken. Da gibt es leider auch sehr wenige Ärzte, die sich damit auskennen. Es gibt aber ein gutes Forum von Betroffenen zu diesem Thema das leicht per google zu finden ist.

    Hallo,

    die Impfung habe ich schon ausprobiert. Leider ohne Erfolg, Abstriche wurden gemacht....immer nur entweder Pilze oder Bakterien aber nie wirklich was und immer ein wenig Blut. Sehr frusttrierend. Warte auf die letzten Ergebnisse....

    Ich schau mich mal in dem Forum um wenn ich was finde..

    Hallo, also Bakterien und Pilze und Blut ist ja schon ganz schön was an Auffälligkeiten im Urin. Wurde denn mal mittels Katheter Urin entnommen und eine richtige Kultur angelegt? Wurde Antibiotika auch in ausreichend hoher Dosierung und lange genug eingenommen? Wurden Antibiotika speziell auf das ermittelte Bakterium verordnet? Allerdings halte ich - wie mein Vorgänger schon geschrieben hat - Gedanken Richtung Interstitieller Zystitis durchaus für gerechtfertigt. Entsprechende umfangreiche Infos kann man im Forum dort/ dafür erhalten. VG