Monatelange Blasenprobleme

    Hallo,


    auch ich bin eine Blasenproblem @ Geplagte. Ich hatte immer mal wieder Blasenentzündungen mit immer wieder auch langwierigen Verläufe. Seit etwa 6 Wochen habe ich nun wieder Probleme. Ich nehme aktuell Langzeit - Nifurantin, was auch okay ist. Was ohne Ende nervt sind jedoch die fortbestehenden Missempfindundungen in der Blase und in der Harnröhre. Mal stichts, mal pieksts, mal ziehts. Kurioserweise bin ich nachts völlig beschwerdefrei, muss nur 1x auf Toilette, habe auch kein Brennen und keine Schmerzen beim Pinkeln. Über den Tag nehmen dann aber die Blasenprobleme zu, seit mehreren Tagen auch eher als so leicht krampfartige Schmerzen von aussen, ähnlich Bauchschmerzen... Wenn die Blase sich füllt, habe ich dann auch ein leichtes Ziehen am Blasenboden, aber eben keine Schmerzen... Das leichte Bauchgrummeln schiebe ich auf das Nifurantin. Wie lange könnte es denn noch dauern, eh Madame Blase wieder auf Normalspur läuft? Hat jemand zufällig ein paar Hoffnungsschimmer für mich? Vielen Dank. P.S.ich habe wirklich ALLES im Laufe der Jahre probiert. Ich spiele auch mit dem Gedanken einer Instillationskur mit Instylan oder Gepan... einfach um die Blasenschleimhaut wieder zu stabilisieren.

  • 2 Antworten

    Liebe Nomarolo


    ich fühle mit dir, ich habe ähnliche Probleme. Ich hatte jahrelang immer wieder Blasenentzündungen, dann - dank Nifurantin - lange Ruhe.

    Im September habe ich es dann wohl einmal zu spät genommen und mir wieder eine eingefangen. Seitdem leide ich dauerhaft unter ähnlichen Beschwerden wie du. Ich habe ALLES probiert und auch sämtliche Tests gemacht - alle ohne Befund.


    Bei mir liegt es vermutlich am Beckenboden. Dieser hat sich - aufgrund des Stresses durch die ganzen Entzündungen - so verhärtet und ein starkes Schmerzgedächtnis gebildet (chronisches Beckenschmerzsyndrom nennt sich das). Ich mache jetzt Physio zur Entspannung des Beckenbodens und das hilft tatsächlich ein wenig. Vielleicht probierst du das mal aus? Schaden kann es ja nicht :)

    Es ist tatsächlich ein bisschen schwierig, einen Arzt zu finden, der einem das verschreibt. Die meisten Urologen diagnostizieren einem ja eher einen zu schwachen Beckenboden und geben einem ein Merkblatt mit Trainingsübungen mit - in diesem Fall genau das Falsche.

    Ich drück dir die Daumen!

    Gute Besserung!

    Luise

    Hallo,


    Ich glaube...also wirklich nur glaube, da es täglich besser wird, das mein Problem von einem Östrogenmangel gekommen ist. Ich habe mir von meiner Gyn Ovula verschreiben lassen, nehme die nun seit einer Weile und es scheint Ruhe einzukehren. Ich erkläre es mir so, dass die Blasenschleimhaut atrophiert und sich dadurch Entzündungen bilden, die diese Probleme machen. Nun gehe ich aber trotzdem noch zur Spiegelung, danach weiss ich bestimmt mehr... oder auch nicht. Gleichzeitig nehme ich noch Taurin, Vitamin B und D und Symbilact zur Schleimhautsanierung Blase und Darm. Ansonsten hab ich auch schon Instills gemacht, tat mir auch gut und würde das auf alle Fälle nach jeder BE auch für einige Zeit machen.